Aprikose Mimose. Eine (glutenfreie) Hommage an ein wunderschönes Früchtchen

By toertchenzeit

Kennt ihr die Schmusefrucht? Unter Obstkennern auch als Aprikose bekannt. Ich bin einfach unendlich verknallert in diese hübschen Früchtchen. Schon immer, für immer. Hübsch orange-rot strahlt es daher, hach, ich mag dich! Der Transport vom Veedelmarkt wird für mich persönlich stets zur Herausforderung. Vorsorglich kaufe ich für den 300 Meter kurzen Weg vom besagten Markt zurück in die vier Wände mindestens zwei handvoll mehr Aprikosen als geplant. Call me Naschkatze.



Aprikosen Muffins glutenfrei Törtchenzeit



Zu Hause angekommen werden sie vorerst hübsch drapiert. In meinen Augen ist das geliebte Aprikosenorangerot ja die perfekte Farbkombi für Türkis. Eine Kombi, die zum Träumen einlädt.

Es ist ja nicht so, als könne man das Früchtchen pur, mit Vanilleeis, im Obststalat (verträgt sich so toll mit Brombeeren) oder sonst wie genießen. Nein, sie machen sich ganz hervorragend in diesen Muffins. Die gehen blitzschnell, sind glutenfrei (dank Reismehl) und ich finde, dass sie sich sogar zum Frühstück hervorragend eignen. Natürlich auch zum Mittag, Nachmittag, Abend oder als Snack zwischendurch. Ein “der geht immer”.



Aprikosen Muffins Toertchenzeit



So, genug philosophiert, Honig ums Maul geschmiert- hier das Rezept:

Für 6 große oder 12 kleine Muffins

Zutaten:

  • 350 g Reismehl (aus dem Reformhaus)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver (glutenfrei)
  • 1 Messerspitze Salz
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 300 g frische Aprikosen (alternativ auch Konserve)
  • 2 EL flüssiger Honig zum Bestreichen
  • 4 EL Mandelblättchen zum Dekorieren

Werkzeuge:

  • Papierförmchen zum Backen
  • Pinsel

Ofen auf 180 Grad, Umluft vorheizen

1) In einer Schüssel Mehl, Weinsteinpulver, Salz und Zimt mischen mit einem Löffel vermischen.

2) In einer zweiten Schüssel Zucker, Eier, Frischkäse und Butter mit dem Rührer vermengen.

3) Die Mehlmischung nach und nach in die andere Schüssel geben und langsam mit dem Rührer vermischen.

4) Aprikosen entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden, vorsichtig mit einem Löffel unter die Teigmasse heben

6) Papierförmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen, für ca. 20-25 Minuten backen – Stäbchenprobe nicht vergessen

7) Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen.

8) Mit einem Pinsel großzügig mit flüssigem Honig bestreifen, Mandelblättchen darüber streuen.

Ich sag Euch, lauwarm schmecken diese kleinen Köstlichkeiten besonders gut und ich wette: Ihr könnt genauso wenig widerstehen, wie ich der Aprikosentüte auf dem nach Hause Weg.

In diesem Sinne,

happy sunday. All you need is sweet,

Jessi

PS: Fotos: wie immer (hihi) & die wundervollen Muffinförmchen gibts hier

5 Comments on Aprikose Mimose. Eine (glutenfreie) Hommage an ein wunderschönes Früchtchen

  1. Anja
    8. September 2013 at 9:47 (4 Jahre ago)

    Lecker lecker lecker. Jetzt. Sofort. Bitte

    Antworten
  2. süß und köstlich
    8. September 2013 at 11:02 (4 Jahre ago)

    Glutenfrei find ich super! DieTörtchen sehen kööööööstlich aus! Aprikosen…mmmmmhhhh…. :) Schick doch mal eben eins rüber ;)

    Liebe Grüße
    Janet

    Antworten
  3. missbonnebonne
    9. September 2013 at 18:07 (4 Jahre ago)

    Mega-schöne Fotos! Wow – bin begeistert.. und hab jetzt Hunger auf Kuchen :)

    Antworten
  4. Sandra
    5. Mai 2014 at 21:18 (3 Jahre ago)

    Tolles Rezept! Ist das Reismehl aus Vollkorn-Reis oder weißes RM? Bei Alnatura gibt es nämlich nur ersteres!

    LG
    Sandra

    Antworten
    • Törtchenzeit
      7. Mai 2014 at 10:48 (3 Jahre ago)

      Ich nehme immer Reismehl Vollkorn, glutenfrei, von Demeter – BAUCKHOF :) Happy baking! :)

      Antworten

Leave a Reply