Andere Köstlichkeiten

Einfach gerollt: Bananen Energy Bällchen mit gerösteten Pistazien (enthält Werbung)

Jede Woche trudeln bei mir Fotos ein. Von euch. Weil ihr gebacken habt. Und zwar mein zuckerfreies Bananenbrot, welches hier seit Jahren im Wochentakt produziert wird. Dabei kann die gelbe Krumme viel mehr als Bananenbrot. Zum Beispiel Energy Balls oder auch Energy Bits gennant. Die Dinger haben mich durchs Wochenbett geschaukelt sag ich euch, kann man sie so wunderbar einfrieren und bei Bedarf einfach 3-6 Kügelchen aus dem Freezer angeln. Hier gibts heut eine besondere Variante, ohne künstliche Zuckerzusätze, mit viel Power drin und gerösteten Pistazien ummantelt. Die habe ich anlässlich des diesen Monats stattfindenden 130-jährigen Geburtstag von Fyffes, Europas größter Bio-und Fair Trade Importeur für Bananen entwickelt.

Der Bananenkonsum ist hier nicht nur seit anno Energy Balls , nein besonders seitdem hier ein bananenliebendes Kleinkind wohnt, besonders gestiegen. Seither änderte sich hier nicht nur Kaufmenge, sondern auch Herkunft. Probiere ich an vielen Stellen nachhaltiger zu sein, aber auch schon lange auf Wochenmärkten regional zu kaufen, was Lebensmittel betrifft. Bei Bananen in der Tat etwas schwierig Deshalb nehme ich möglichst Bio-Produkte, die fair gehandelt werden. Für partnerschaftlichen Handel steht auch Fyffes. Die sind Experten für Bio und vor allem für Fair Trade Bananen und haben Anbaupartner, mit denen die Beziehungen seit langem (teilweise über 50 Jahre) existieren. Fyffes ist darüber hinaus der Importeur mit den weltweit meisten GlobalGAP-zertifizierten Anbaupartnern (GlobalGAP ist eine unabhängige Organisation, welche die Standards in der landwirtschaftlichen Praxis bewertet).  Gleiches gilt bei denen auch für Ananas und Melonen, die importieren sie nämlich nach gleichen Standards. Ach ja: Sie schmecken natürlich- wie konnte ich das vergessen- wirklich sau gut.

 

Hier nun das Rezept für ca. 20 Engery balls, deren Zutatenliste ihr beliebig multiplizieren könnt, sofern ihr in der Schule einigermaßen aufgepasst habt, hihi.  Einfrieren könnt ihr sie in Zipperbeuteln oder Weckgläsern, geht beides gleichermaßen gut, ich mach’s wie ihr wisst gern in Weckgläsern, ist auch besser für die Umwelt.

  • 1 reife Banane
  • 225 g getrocknete Datteln, ohne Stein
  • 240 g gemahlene Mandeln
  • 1 großen EL Erdnussbutter, zuckerfrei (gibt’s z.B. oft in Bio-Supermärkten)
  • 20 g Backkakaopulver
  • 1 Messerspitze Fleur de Sel
  • 20 g Pistazien, geschält, natur
  • ggfs. ein paar Einmalhandschuhe zum rollen

Die Pistazien zunächst auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für ca. 8-10 Minuten in den mit 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorgeheizten Ofen geben. In der Zwischenzeit alle anderen Zutaten in Standmixer geben und kurz auf hoher Stufe vermengen. Sollten die Zutaten sich nicht genug verbinden, einfach einen, max. zwei Teelöffel Wasser hinzufügen. Die Konsistenz sollte matschig, aber nicht nass sein.

Die Masse am besten mit einem Teigschaber aus dem Standmixer holen. Als Richtwert für die Größe der Kugeln nehme ich ca. einen leicht gehäuften Esslöffel. Wer es nicht mag, alles an den Fingern kleben zu haben, zieht sich am besten vor dem rollen ein paar Einmalhandschuhe an. Auf einem Tablett ein Stück Backpapier auslegen und anfangen die Kugeln zu rollen. Sollte die Masse zu „kletschig“ sein, stelle sie kurz, für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank. Alle fertig gerollten Kugeln auf das Tablett geben. Nun die ausgekühlten Pistazien mit einem Mörser mahlen und die Kugeln darin panieren. Den Vorgang mit allen wiederholen.

Vor dem Verzehr gehören die Energy Balls am besten noch mindestens 15 Minuten in den Kühlschrank, damit sie etwas fest werden können.

 

 

Und- sitzt du noch oder rollst du schon? Wie auch immer, mach’s dir schön,

auf bald,

all you need is sweet,

Jessi.

 

Vielen Dank an Fyffes für diese feine Kooperation, klein Carlo war im Himmel, als hier die Kiste Bananen von euch angeliefert wurde!