Archive of ‘Andere Köstlichkeiten’ category

Schmilzt du schon? Rezept für feine Nusstartelettes mit weltallerbestem salted caramel Eis. WOHOOO!

By Törtchenzeit

Erinnerst du dich noch an die wohl schönste, blaubeerfarbige Symbiose des letzten Sommers? Nein? Da trafen sich ein fluffiger Buttermilchcupake und ging eine innige Beziehung (wenn auch nur von kurzer Dauer, bevor Sie allesamt in meinem Mund verschwunden waren) mit einer Kugel bestem Blaubeereis ein. Schau mal HIER.
Fast genau ein halbes Jahr später, spottete man das neue Traumpaar am Eishimmel. Da knutscht ein trationeller Tarteletteboden mit karamellisierten Nüssen und lassen sich von einer kühl temperierten Kugel salted caramel Eis ablöschen, damit die Hitzewallungen zwischen den beiden Darstellern nicht all zu innig werden. Bevor auch du dahin schmilzt: Hier ein Foto des Traumduettes (irgendwer hat die beiden vor dem Ablichten noch mit kleinen Apfelblüten beworfen – Titelseitenreif, wie ich finde) :


Toertchenzeit Tartelettes Nuss Eis



Wie das eigentlich ist mit diesem Bloggen? Nun ja, ein hartes Brot. Während ich bereits drei Becher meiner neuen Lieblingseissorte salted caramel verspeist habe (kein Scherz, ich habe Zeugen!), kann ich behaupten, da prallen die besten Welten aufeinander. Dass Häagen-Dazs nicht eh schon ein geiles fantastisches Eis ist, wusste ich bereits. Dass die Eismacher es hier geschafft haben, schön dicke Karamellstückchen mit einzubringen, nein, sondern auch noch gesalzene (OMG) Karamellsoße, führt dazu, dass ich bereits beim ersten Löffel kurz vor einer Glücks-Ohnmacht stehe.


Häagen Dazs Salted caramel törtchenzeit



Damit auch Du diesen Moment erleben kannst, hier das Rezept:
Für den Tartelette-Teig:
Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung:

  • 200 g Nusskernmischung (Walnüsse, Mandel & Cashewkerne wurden hier verwendet, aber da geht alles, was du magst)
  • 4 EL Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 2 kleine, säuerliche Äpfel (Boskop)
  • 8 kleine Kugeln Häagen-Dazs “salted caramel” / dies entspricht ca. einem Becher, den Rest gern so auf-und ausflöffeln :)

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken
  • 1 kleiner Blütenausstecher



Karamelisierte Nüsse Törtchenzeit



Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Äpfel bis auf zwei kleine Scheiben in ca. 0,5 cm dicke in kleine Würfel schneiden und kurz mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. 

Die Würfel gleichmäßig auf die gebackenen Tartelettes geben. Nun den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur unter rühren schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist, entwickelt er sich zu einer zähen Masse. Die Temperatur etwas erhöhen und mit Sahne unter stetigem und schnellen rühren (hallo Muckis) zugießen und die Nüsse zugeben. Kurz ordentlich alle Nüsse in Karamell baden lassen und auf die Tartelettes geben.Aus den Apfelscheiben kleine Blüten ausstechen und damit dekorieren. Kurz vor Verzehr je eine Kugel Häagen-Dazs auf die Tartelettes geben und servieren. OH je, ich könnt schon wieder!

Ich bin jetzt weg, die Reste aus meinem Becher auslöffeln und noch ein wenig aus dem neuen Becher, den ich noch heimlich versteckt habe.

All you need is sweet,

Jessi.

*Merci, an die Eismacher von Häagen-Dazs. Euer Eis hat mich süchtig gemacht. Außerdem danke, dass ich ein zweites Mal mit euch kooperieren dürfte, es war mir ein Fest!

Auch wenn dieser Artikel vergütet wurde, mein Geschmack ist nicht käuflich, ist so!

 

 

 

 

 

 

Wenn die Gerüchteküche brodelt, serviere ich famose Ricotta Pancakes mit Zitrone, Kokos und vieeeeel Ahornsyrup, pöh!

By Törtchenzeit

“Weißt du eigentlich was mit diesem Törtchenzeit Blog los ist?”

“Diese Jessi postet ja gar keine kalorienreichen Rezepte mehr”

“Vielleicht ist sie geplatzt, hatte ihr sowieso mal vorgeschlagen, etwas kalorienärmeres zu kredenzen”

“Nee, das glaub ich nicht, mir hat sie sogar mal erzählt, dass sie gar nicht so gern Törtchen isst, sondern viel lieber eine Tüte salted Chips”

“Vielleicht isse davon geplatzt”

“Oder sie ist schwanger”

“Oder sie hat einfach keinen Bock mehr”

“Eigentlich schade, ich hab mir ihre kalorienreichen Rezepte immer gern angesehen, manchmal sogar nachgebacken”

“Hat die nicht geheiratet? Hab ich auf Instagram gesehen”

“Ach stimmt, da hat sie doch sogar ein Foto von sich und Ihrem Herrn Liebling gepostet, den sie sonst nie zeigt”

“Frag dich mal warum, bestimmt voll der hässliche Vogel”

“Oh zeig mal”

“Ach guck mal, am Mittwoch hat sie gepostet, dass Sie heute doch tatsächlich ein neues Rezept zeigt. Für Ricotta Pancakes, klingt ja fast gesund”

“Vielleicht können die ja was, komm die gucken wir uns mal an”



törtchenzeit pancakes ricotta



 

Zitronen-Ricotta Pancakes mit Minze,Mandeln und Kokos

Für 8-10 Pancakes (2 Personen)

Zutaten für den Teig

  • 4 große Eier
  • 40  ml Milch
  • 170 g  Ricotta
  • 170 g Haferflocken- Blütenzart
  • 2 1/4 TL Backpulver
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Priese Salz
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone

Zutaten für das Topping:

  • 25 g Mandeln
  • 2 Stiele frische Minze
  • 2 EL Kokoschips / Kokosraspeln
  • 2 EL Ahornsirup

Werkzeug:

  • Kleine Pfanne Durchmesser max.20 cm
  • Butter oder Öl zum ausbacken (geschmacksneutral, kein Olivenöl oder ähnliches)
  • Pfannenwender



rezept ricotta pancakes törtchenzeit zitrone



Alle Zutaten für den Teig abwiegen und messen und in eine große Schüssel geben und mit den elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine für 2 Minuten vermengen, bis eine homogene Teigmasse entstanden ist.Etwas Fett in die Pfanne geben und mit einem Esslöffel ca. 1 ½ Esslöffel aus der Schüssel schöpfen, so dass ein ca. 10 cm großer Pancake in der Pfanne entsteht.

Temperatur des Herdes sofort auf mittlere Stufe minimieren, damit die Pancakes nicht anbrennen. Von beiden Seiten backen, bis die Pancakes goldbraun sind. Mit der gesamten Teigmasse wiederholen.Pancakes bei Bedarf in den vorgewärmten Ofen zum warmhalten geben und vor dem servieren mit den Topping-Zutaten garnieren. Zum Schluss das Ahornsyrup übergießen.



rezept frühstück törtchenzeit pancakes



Hach, schön wieder hier zu sein. Ich hoffe du nimmst mir die kleine Abwesenheit nicht all zu böse, ich war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt, heißt es doch so schön.

Und zack komm ich zum Ende noch – wie mein (Dutt)- Frollein Dani und ich finden zu einer Kracher-Nachricht: Wir zwei haben ja im letzten Jahr schon mal gemeinsame Sachen gemacht. Unsere erste Pop up bakery im letzten Jahr. Weil es uns so gefallen hat und wir endlich eine Duttfrollein Reunion brauchen, gibt es eine kleine und feine Fortsetzung: Am 05.März 2016 ab 14:00 Uhr bei “tausend fliegende Fische”, hier in unserem schönen Köln. Das ist ein Lädchen zum verrückt werden, also Hüngerchen und volles Portemonaie mitbringen, hihi. Jetzt nur noch ganz dick im Kalender notieren und zum naschen vorbei kommen. YAY!



duttfrolleins fliegende fische final (1)



Dieses und weitere Rezepte, die dir bestimmt auch Frühlingsgefühle bereiten, findest du in der akutellen Ausgabe der Kundenzeitschrift von Edeka “Mit Liebe”. Sollte dein Edeka das Heftchen nicht am Start haben, frag doch einfach mal nach, ganz oft können sie das feine Heftchen organisieren.

Macht es euch schön,

all you need is sweet,

Jessi.

Das grande Finale 2015: Mein liebstes Tartelette Rezept – mit Erdbeeren und Karamellmascarpone versteht sich

By Törtchenzeit

32 Schalen Erdbeeren. Jede um die 500 Gramm schwer. Macht 16 kg. Ca. 640 einzelne Beerchen, geviertelt ganze 2560 Stück. Huch. Die habe ich alle verdrückt. Tatsächlich. Das ist mein aktueller Zwischenstand und die erste Hochrechnung zur Erdbeersaison zweitausendfünfzehn.

Erdbeeren Stills Törtchenzeit



Ich hatte es alles: Ich hatte sie pur. Mit Sahne. Mit Eis. Im Salat. Als Marmelade. Als Smoothie. Mit Spargel. Als Törtchen. Als Eis. Und ich hatte sie so: Auf Tartelettes. Der erste Versuch der Rezeptkreation war kläglich gescheitert. Ich hatte alle Hauptprotagonisten (alias Erdbeeren), bereits vorab verzehrt. Versuch zwei gelingt, dank maßloser Disziplin (alias Herr Liebling versteckt Übeltäter Erdbeere an unbekanntem Ort) und führt zum großen Törtchenzeit-Erdbeer-Finale 2015. Tartlettes. Mit Mascarpone (alias das Beste seit Erfindung in Sachen Milchprodukten).



Erdbeer Tartelettes Rezept törtchenzeit



Auf ins Erdbeerfeld und hier entlang zum Rezept:

Erdbeertartlettes mit Karamellmascarpone

Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung & Belag

  • 150 g Mascarpone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Karamellbrotaufstrich (z.B. von Bonne Maman)
  • 100 g Erdbeeren, gewaschen, abgetupft und entkelcht

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken

Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.

Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.

Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen.

Die Mascarpone in eine Schüssel geben und vorsichtig mit allen Zutaten untermengen. Solange vorsichtig unterheben, bis alle Zutaten sich verbunden haben.  Die Erdbeeren fächerartig aufschneiden und auf die Tartelltes geben. Zack. Fertig. Ran an die Kuchengabeln.



Tartelette mascarpone Erdbeere Törtchenzeit



Ps: das war es , das letzte Rezept in Sachen “Erdbeeren zweitausendfünfzehn”. Aber keine Frage: sie kommen wieder – zweitausendsechszehn. Pps: Danke Amanda , mein Herz. Deine Fotos lassen mir das Wasser im Mund zusammen lassen – dir auch?

Tschüss Erdbeeren, i love you!

All you need is sweet, Jessi.

Rezept für Schoko-Erdbeerbrownie. Mit Mascarpone. Quark und Liebe.

By Törtchenzeit

  • „Wie im Film“
  • „Die Leute sind doch jeck“
  • „Kneif mich mal“ – „fester” 
  • „Wir haben zu wenig gebacken“ – „Wir haben viel zu wenig gebacken“
  • „Ob wir auch noch was abbekommen?“
  • „Wir sind gleich ausverkauft“
  • „War da nicht vor fünf Minuten noch der Schoko-Erdbeer Brownie?“
Das war so ziemlich genau vor einem Jahr. Die POP up Bakery im heimischen Kölle von mir und meinem liebsten Duttfrollein Dani war schneller ausverkauft als wir guten Appetit wünschen konnten. Der Liebling der Herzchen war ein von mir unterschätzter Schoko-Erdbeer Brownie mit einer gaaaaanz leichten Mascarpone-Quark Creme.
Der kleine Liebling hätte fast nicht das Licht des Ofens erblickt. Im Wahn zwischen Torten, Cupcakes und Muffins stand er nicht mal auf der To Do Liste, wurde aber kurzerhand aus übrig gebliebenen Zutaten zusammengemischt und eroberte im Sturm die Herzchen und verließ das kleine Brownieblech so schnell, dass wir es nicht glauben konnten.


erdbeer schokoladen brownie törtchenzeit



„Unterschätze niemals einen Brownie und schon gar keinen mit Erdbeeren“ rief mir Duttfrollein Dani zu. Alle schrien: Nach dem Rezept. Zugegebenermaßen: Ich habs vergessen. Das Rezept. Bis ich vor ein paar Wochen die ersten Erdbeeren sah. Da erinnerte mich an dich. Du kleiner Brownie. Mischte wieder die gleichen Zutaten wie damals zusammen und fragte mich: “Ernsthaft, warum haben wir uns nicht früher getroffen?”
Um die Wahrscheinlichkeit auf das Minimale zu reduzieren, dass es dir ähnlich wie mir geht, hier das easy Rezept für den Brownie, den du nicht vergessen wirst:

Mascarpone-Schoko Brownie mit Erdbeeren und Minze

Für ca. 12 Stücke

  • 120 g Mehl (Typ 405)
  • 250 g Zucker
  • 85 g Backkakao
  • 225 g Butter, geschmolzen
  • 1 Messerspitze Salz
  • 4 Eier

Für das Mascarpone Frosting

  •  200 g Mascarpone
  • 200 g Quark (20% Fett)
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL feinster Zucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 1 Handvoll Minze

Werkzeuge:

  • Tiefes Backblech max. 15×20 cm groß
  • Backpapier

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

Mehl, Zucker, Backkakao und Salz zusammengeben und mit einem Löffel gründlich mischen. Die geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine vermengen. Die Eier nach und nach hinzufügen und nochmals für eine Minute vermengen.

Die Backform mit Backpapier auslegen und den Teig auf das Blech geben und für ca. 12 Minuten backen. Der Brownie sollte auf Druck mit dem Finger noch etwas nachgeben. Bei der Stäbchenprobe mit dem Zahnstocher darf etwas Teig kleben bleiben, dieser sollte aber nicht flüssig sein.

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten, dazu Mascarpone und Quark in eine Schüssel geben und mit einem Löffel unterheben. Die Vanilleschote mit einem Messer der Länge nach aufschneiden und zusammen mit dem Zucker ebenfalls mit dem Löffel gründlich unterheben. Brownie aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen, sonst verläuft die Creme.

Die Creme gleichmäßig auf dem Brownie verteilen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen und entkelchen. Einen Anteil ganz lassen, den anderen halbieren oder vierteln, Brownie mit den Erdbeeren verzieren. Zum Schluss die Minzblätter hinzugeben.



Erdbeeren Törtchenzeit Rezept



War einfacher als du gedacht hast oder?

Mein Rat: Schnell in große Stücke schneiden und  verputzen, es werden andere kommen, die dies sonst für dich übernehmen.

Hab’ den schönsten Sonntag, mit oder ohne Brownie, so wie du es magst.

All you need is sweet, Jessi.

PS: Die “zum-in-die-Küche-aufhängen-schönen-Fotos” hat Amanda gemacht, wer sonst? Danach hat sie mindestens 4 Stücke verdrückt. Hups, das sollte ich ja nicht erzählen.

PS 2: Dieses Rezept und drei weitere Erdbeerkracher findest du in der aktuellen “Mit Liebe”, das tollste Kundenmagazin von Edeka.

Eine Geschichte aus alten Zeiten und einem Rezept für Karamell – Bananen – Walnuss Brot. Ich knie nieder!

By Törtchenzeit

Da sitze ich: Andächtig. Den Blusenkragen fein gebügelt. Lebenerfahrene 5 Jahre alt. Die Haare sind zu kurz für einen Dutt. Deshalb ist es nur eine Palme (die ich so sehr gehasst habe, dass ich sie jenen Tages kurzerhand mit der Gartenschere abschnitt). Meine Omi strahlt. Sie hat Bananenbrot gebacken. Und ich: Ich könnte heulen. Ich hass(t)e Bananenbrot. Der Geschmack war mir stets zu penetrant und irgendwie fand ich dieses Bananenbrot total unsexy. Ich wollte lieber Donauwelle. Oder Schwarzwälderkirsch oder irgendeinen anderen köstlichen Kram, frisch eingeflogen aus Kalorienreichhausen.

Neulich, ein paar (viele) Jahre später wünschte sich der heimische Herr Liebling: BANANENBROT. Ich fasse es nicht. Gefühlt war ich grade erst selbst alt genug um meiner Oma auf nettester Art und Weise klar zu machen, dass ich getrost auf ihr Bananenbrot verzichten könnte. Da war er. Der Tag X. Ich stellte mich hin und backte. Du ahnst es: BANANENBROT. Mit dem Ergebnis: Total unzufrieden. Nicht zufriedenstellende Backergebnisse lösen in mir eine Art Phobie aus. Bananenbrot NO 2 geht in den gewärmten Ofen. Besser. Besser ist aber nicht gut genug. Herr Liebling ist bereits im Bananenkuchenhimmel. Schwebt wie Garfield auf der Lasagnewolke durch die Küche und grinst. High vor gebackenen Bananenbrotgeruch. Ich backe: NO 3. Rieche nach sorgfältigem Feintuning der Zutaten am Brot und denke: “HEY, BABY, du riechst aber gut!” Ich wage es. Probiere und FLIPPE AUS. Ich bin geheilt und stelle fest: Fortan ist ein Leben ohne Bananenbrot sinnlos. Genauer genommen ist es auch gar kein 08/15 Bananenbrot sondern die “unwiderstehliche Bananenbrot- Karamell-Walnuss Variante mit Mascarponefrosting”.

Bananenbrot Karamell Walnuss Törtchenzeit



Was Oma schon wusste: Verwende stets gute Butter. Gute Butter ist das A und O beim Backen. Das ist so sicher wie das Armen in der Kirche. Das Pesto auf der Pasta. Basta. Deshalb bin ich Fan. Fan von Lurpark. Die Dänen die wissen nämlich wie man gute Butter macht und sie hübsch verpackt. Genau das richtige für so nen Foodie – wie mich. Oder dich. Deshalb hab ich mitgemacht und den netten Herren von Lurpak zwei, drei Fragen beantwortet.



Backzutaten Törtchenzeit Bananenbrot



Die wollten nämlich wissen, was es bedeutet ein Food Lover zu sein: Hey, im ernst. Leute. Guckt mich doch an, ich drapiere Lebensmittel, steche kleine Herzchen in Butter, stelle mich auf waghalsige Stuhlkonstruktionen, um das Ganze fotografisch festzuhalten und suche Lebensmittel im Supermarkt des Vertrauens nach der Schönheit ihrer Verpackung aus. Wo gutes drauf ist, ist auch gutes drin. Is so. Deshalb bin ich nen Foodie.

Und wenn es mal schnell gehen muss, was zauber ich dann?  Dann kauf ich Tortellini. Frische. Vom Italiener nebenan. Gefüllt mit Gorgonzola. Dann schwenke ich Sie in einer viel-mehr-als-nötigen Menge Butter, bis sie vor Glück goldbraun werden und schupse noch ein paar Salbeiblätter hinterher. Was willste mehr?

Dann fragten sie frecherweise noch, was ich koche, wenn der Tag nicht ganz so nett zu mir war (was natürlich nie nie nieeee passiert) : Dann gebe ich Gas und lenke mich mit Kochen ab. Oder backen. Mein herzhaftes Leibgericht: Süßkartoffelpüree, Rotweincharlotten und ein feines Stück Rinderfilet vom Lieblingsbauern ums Eck.

Und wisst ihr was? Mein chaotischtes Küchenerlebnis? Ich sage nur: Zimtschnecken und der Tag, an dem ich Zimt mit dem Pommesgewürz vertauschte.

Nun aber zack zack zum neuen Lieblingsrezept. Es hat mir mein Herzchen gebrochen.

Zutaten:

  • 3 Bananen, reif, geschält
  • 160 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 120 g Vollkornmehl
  • 100 g Weizenmehl Typ 405
  • 60 Walnüsskerne
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Karamellbrotaufstrich
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Salz

Für das Frosting:

  • 80 g Mascarpone
  • 3 EL Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Banane
  • 1 EL Karamellbrotaufstrich

Werkzeug:

  • Backpapier
  • Kastenform ca. 20×10 cm

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Form am Boden mit Backpapier auslegen. Die Seiten einfetten.

Butter mit Zucker in eine große Rührschüssel geben und für zwei Minuten mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und alle anderen Zutaten, bis auf die Walnüsse hinzufügen. Für eine Minute vermengen, dann die Nüsse mit einem Löffel unterheben.

Den Teig in die Form geben und das Brot für ca. 35 Minuten backen. Das Brot in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig auslösen. In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Dazu die Mascarpone mit der Milch und dem Mark der Vanilleschote mischen und das Brot damit an der Oberseite bestreichen. Die Banane kurz vor dem servieren in dünne Scheiben schneiden und damit belegen. Mit einem Esslöffel Karamellaufstrich dekorieren. Wer jetzt völlig verrückt ist, gibt noch ein paar Flocken Fleur de Sel drauf, ich finde das schmeckt krachermäßig. Übrigens: Du kannst das Brot auch ohne Frosting machen- ist ja klar. Wenn du die Scheiben dann toastet und ein bißchen gesalzene Butter drauf gibst, könnte dich und deine Geschmacksnerven das ziemlich glücklich machen. 

Bananenbrot Frosting Karmamell



Ps: Gestern stand ich vor Omis Türe. Mit meinem Bananenbrot. Sie hat keinen Ton gesagt, aber gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.

Danke für die feine Kooperation mit LURPAK. Vor allem aber, dass ich für euch backen dürfte und zwar BANANENBROT. Ich scheine geheilt. YAY!

Probier’ es doch mal, dieses Bananenbrot und lad’ mich dann bitte ein. Hihi….

Mach es dir schön, es ist Sonntag. Und Ostern! Happy Eiersuche und die schönste Zeit, die du dir schnappen kannst.

All you need is sweet, Jessi.

Wir sind die Picknicker! DAS neue Buch ist da: Daylicious Picknick. YAAAAAY!

By Törtchenzeit

Vollgefuttert, glücklich und zufrieden kann ich behaupten: I’m back, baby! Zugegeben, der Winterschlaf im Leben 1.0 hat minimal länger gedauert, als eigentlich zunächst geplant. Nachrichten von besorgten Leser/innen mit Kurzsätzen, die die taggenaue Blogabwesenheit von 63 Tagen aufzeigen, konnte ich nicht länger auf mir sitzen lassen. Außerdem hatte ich Heimweh. Nach backen. Bloggen. Bei euch sein.

Gekonnt habe ich auf den Zeitpunkt gewartet um euch frisch und voll bloggerischen Tatendrang mein drittes BABY zu zeigen. Drittes Baby? YAY! Frisch geschlüpft und sozusagen pressfrisch halte ich die Liebe diesen Sommers in den Händen: Unser brandneues DAYLICIOUS PICKNICK Buch!



daylicious picknick



Leute, ohne übertreiben zu wollen, fangt an eure Deckchen zu falten und die ersten leckerschmecker Rezepte auszuwählen, so wie ich es tue, denn sobald das Sönnchen sich blicken lässt und das Thermometer erstmalig zweistellig anzeigt, beginne ich mein persönliches Picknickjahr 2015.

Wie Garfield, der dicke Kater, schwebe ich dem Duft von Picknick hinterher. 160 Seiten mit Rezepten wie aus einem Bilderbuch für Foodies, Picknicks, klein und groß, sogar mit Drinks mit und ohne Schwips. Schnell habe ich mir mein persönliches Fünf-Gänge-Menü auf der gedanklichen Picknickdecke zusammengestellt: Als kleinen Gaumenkitzler wähle ich Rikes fantastischen Mini-Focaccias mit Kartoffeln und Ziegenkäse (mmmh, sogar mit Rosmarin), bevor ich schon sehnsüchtig nach Susannes Melonensüppchen lechze. Als Hauptgang vertilge ich Liz & Jewels sowas von gut aussehenden Erbsen-Feta-Rucola Salat, der sich perfekt neben meinem persönlichen Highlight macht: Danis  Pulled Pork Burger (OMG!). Kugelrund wähle ich dann den Latte Macciato Milchreis mit Aprikosen aus meinem Midsommar Kapitel.

Da gibts auch alles, was für eine perfekte Schweden-Sause ala Picknick braucht. Ja sogar eine Anleitung um die allerschönsten Blumenkränze zu basteln.



daylicious törthenzeit



Logo habe ich dir schon heute mein Lieblingsrezept mitgebracht: Herzhafte Cremespieße – die sehen verdammt sexy aus und schmecken auch so



Picknick Satz.indd



 



Picknick Satz.indd



Als finalen Kracher jetzt noch was für dich: Zu gewinnen gibt es eins von fünf sowas von druckfrischen Exemplaren, dass das Papier vermutlich noch warm ist, wenns bei dir eintrudelt. Was du tun musst? Das Lösungswort erraten: Dafür hat Rike bereits am Mittwoch den ersten Buchstaben des Lösungswortes gepostet, Susanne am Donnerstag den Zweiten, Liz & Jewels gestern den dritten, meinen seht ihr jetzt und Danis kommt dann morgen. Ist doch ganz einfach.



S_JESSI



Das Lösungswort schickst du dann bis zum 22.02.2015 an picknick@umschau-verlag.de und zack biste im Topf. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

Das Buch gibts dann auch ab dem 25. Februar in eurem Buchladen. Ich freu mich wie verrückt! Dann will ich noch ganz schnell DANKE sagen, an die Mädels (das haben wir wundervoll gemacht), an meine geliebte AMANDA, die mir alles so wundervoll in Bildern festgehalten hat und an all’ die wundervollen Sponsoren, die diese Bilder überhaupt erst ermöglicht haben. Besonders auch an TollwasBlumenmachen , für die Blümchen, die mein Herzchen hüpfen ließen.

Ich geh tanzen. So happy!

All you need is sweet (oder Picknick),

Jessi.

 

 

Heissa! Rezept für meine Lieblingslieblings-Mohnkringel

By Törtchenzeit

Die Massen applaudieren, aus schwindelerregender Höhe blicke ich herab, sehe Gesichter, die mindestens genauso gespannt sind wie ich auch… Ich schwebe los, springe im Spagat nach oben und lande auf dem Drahtseil, als hätte ich nie etwas anderes gemacht. Geschafft! Früher, als ganz kleine Jessi, da wollte ich Drahtseiltänzerin werden. Im Zirkus oder im Cirque de Soleil. Hauptsache in schwindelerregender Höhe.

Rythmuslosigkeit, zu große Füße und meine nicht ganz so grazile Art ließen den Traum platzen, noch bevor ich das wort Drahtseil buchstabieren konnte. Umso schöner, dass ich heute als kleine Foodbloogerin die Möglichkeit habe, den Traum in der Light Version auszuleben.

Balanciernd zwischen Massivholztischplatte und Retrostuhlkante ziele ich auf das heutige Objekt der Begierde: Diese köstlichen Mohnkringel. Besser gesagt: Meine herzallerliebsten Lieblingsmohnkringel. Den Kameragurt zur Sicherheit fest um meinen Hals fixiert, stelle ich scharf. Hach, die wollen einfach nicht alle aufs Bild. Heute wohl keine Lust auf Mannschaftsfoto. Die übrig zu wünschende Deckenhöhe der geliebten vier Wände hätte mir schon noch ein paar Zentimeterchen nach oben spendieren können, dann würde ich jetzt nicht nur meinen heißgeliebten Dutt plattdrücken, sondern hätte auch keinen Nackenschaden.



mohn kringel toertchenzeit alle



Ich arbeite an der optimalen Inszinierung der kleinen Kringel, zoome…. zoome….stelle scharf…. und knalle. Knalle Kopfüber mitten in den Mohnkringelhimmel. Zum ersten Mal in meinem Endzwanziger Leben weiß ich,  wofür diese bisher völlig überbewertenden Stuhlbeinstopaufkleberdinger gut sind. Sie sorgen dafür, dass Stühle nicht so rutschen. Ach ja richtig. Manchmal wird man sich dem Sinn einiger Sachen erst bewusst, wenn man sie zum ersten Mal gebraucht hätte. Es quasi zu spät ist.

Meine große Vorstellung ist vorbei. Panisch versuche ich Herr der Lage zu werden und mich zu orientieren. Mohnkringel leben – check. Geliebten superduper Antikmarkttellerchen leben – check. Kamera scheint unverwundert – lebt – check. Vorsichtig schaue ich an mir selbst herunter. Alle Gliedmaßen sind an Ort und Stelle, ich sehe keine Trümmerteile im Wohnzimmer. Hei ei ei. Gefühlte acht Minuten nach meinem Unfall kommt Herr Liebling ins Wohnzimmer getrabt, um sich den urgleichlauten Knall zu erklären. Leicht benommen habe ich mich wieder aufgerafft und sehe kaum wichtigeres als die Fotoausbeute zu prüfen. Da hab ich Sekunden vorm Abflug tatsächlich noch ein köstliches Foto in den Kasten bekommen. Na wengistens etwas!



hefe mohn kranz



Bevor weitere Unglücke passieren, hier das Rezept für mindestens acht unwiederstehliche Mohnkringelchen oder einen großen Mohnkringel, ganz wie du es magst.  Hätte ich erwähnt, dass die kleinen so was von köstlich sind, dass ich bereits vor ihrer Ablichtung drei vernichtet habe? Zudem: meag easy peasy und mit den üblichen „hab ich noch zu Hause-Zutaten“ hergestellt.

 Zutaten

  • 480 g Mehl
  • 1 Priese Salz
  • 100 ml Milch, lauwarm
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 30 g geschmolzene Butter
  • 1 Eigelb
  • 80 g Zucker
  • 5 EL Mohnback plus Anteil Milch (steht immer auf der Packung und varriert etwas)

Werkzeuge

  • Teigrolle
  • Backpapier
  • scharfes Messer

Hefe und Zucker in einer Schüssel vermengen und die lauwarme Milch hinzufügen und mit einem Schneebesen vermengen. Für ca. 5 Minuten ruhen lassen, bis sich kleine Blasen gebildet haben. Das Eigelb, die geschmolzene Butter, Mehl und Salz hinzugeben und mit dem Knethaken der Küchenmaschine vermengen. Alternativ geht das natürlich auch mit den Händen – macht Muckis! Den Hefeteig zu einem großen Ball formen, in eine fettfreie Schüssel legen und mit einem Handtuch bedeckt eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis die Menge sich mindestens verdoppelt hat. Den Ofen nach 45 Minuten auf 190 Grad Umluft vorheizen, den Teig mit den Händen erneut durchkneten (diese dafür am besten vorher nochmals leicht bemehlen) und auf der Arbeitsfläche ein großes Rechteck ausrollen, so dass der Teig ca. 1 cm dick ist.

Den Mohnback mit der vorgegebenen Menge Milch anmischen und gleichmäßig auf der Fläche verteilen. Die Seiten der Länge nach von außen nach innen jeweils bis zur Hälfte stramm aufrollen, in der Mitte der beiden Rollen einen Schnitt mit einem Messer setzen, so dass man zwei einzelene Rollen hat. Die Enden der jeweiligen Rollen andrücken.
Nun je eine Rolle der Länge nach halbieren bzw. vierteln, je nach dem wie dick zu die Kränzchen haben möchtest. Anfängern empfehle ich sie zu halbieren, das ist leichter.

Dann die durchtrennten Hälften am Ende zusammendrücken und mit der offenen Seite nach oben immer wieder übereinander schlagen. Am Ende zu einen Kreis legen. Wer kleinere Kringel möchte, nimmt die geviertelten Stränge und verfährt ebenso.Die Kringel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für ca.13-15 Minuten backen, bis sie leicht braun sind. Am liebsten warm genießen.

LIEBLINGSTIPP: Du hast kein Mohnback daheim? Nimm doch einfach geliebten Schokoladenbrotaufstrich – flasht auch richtig ab!



Blüten Mohn Hefekranz Toertchenzeit





IMG_5074be(s)



Vielleicht beschäftige ich mich fortan doch lieber mit der „Frontalfotografie“, scheint mir irgendwie weniger lebensgefährlich.

* Diese Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit, der Name des männlichen Statisten wurde aus Rücksichtsnahme und Haussegensgründen geändert.

Ich gönn mir jetzt noch einen Kringel, habt den schönsten, faulen Sonntag, den ihr euch schnappen könnt und denkt dran: Die meisten Unfälle passieren im Haushalt!

 All you need is sweet, Jessi.

Tellerchen: Große Antikmarktliebe / Blümchen: haben mich beim Einkaufen angelacht. Nachdem ich ein paar fürs Foto abgerupft hatte, ginge diese in Besitz der Terrasse über. Gabel: schönstes Utensil zum vernichten der Köstlichkeiten, ebenfalls vom Antikmarkt.

Nichts als die Wahrheit: Wie ich zum Wassertrinker wurde und ein mega-easy-peasy-geht-immer-Rezept

By Törtchenzeit

Ich erinnere mich an Tage aus der Vergangenheit. Wild kreischend schmiss ich mich als 5-12 Jährige auf den Boden, wenn es darum ging, Wasser zu trinken. “Die hat doch nicht mehr alle Gläser im Schrank” – Ne, hat se auch nicht. Aber mittlerweile bin ich kuriert und habe es keinen Tag bereut. Der Tag an dem ich begann, gerne Wasser zu trinken. Hier knall ich jetzt die Wahrheit auf den Tisch: Früher habe ich literweise Säfte in mich hineingeschüttet – als gäbe es keinen Morgen mehr. Hätte ich es gekonnt, hätte ich aus den empfohlenen fünf Portionen Obst fünf Liter Saft gemacht. Es kam der Moment, in dem meine Mama mich nicht nur ermahnte, sondern mich förmlich entwöhnte. Wie eine Dreijährige von ihrer Flasche. Nach und nach wurde aus dem Saft die 70/30 Schorle, später die 50/50 Saftschorle und irgendwann war ich soweit, dass ich auf den Saft in meinem Wasser verzichten konnte. Danke Mama!

Mittlerweile ist Wasser aus meinem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Warum auch. Ich bin mir sicher: Jedem, dem es schwer fällt, die empfohlene Tagesration zu vernichten, gebe ich den mütter-töchterlichen Rat: Wasser trinken kann man lernen! Heute trinke ich problemlos 2 Liter Wasser am Tag und fühle mich: Gut! (Was eigentlich nicht verwunderlich ist). Tue ich es mal einen Tag nicht (was höchst selten passiert), fühle ich mich wie eine ausgetrocknete Rosine und bilde mir sogar ein, auch so auszusehen. Das sag ich jetzt nicht, weil ich es sollte, sondern weil es so ist. Und weil ich bereits verstanden haben, wie wichtig das Ganze ist, bin ich Teil einer wundervollen Aktion: Der Volvic Blogparade. Die schönen Flaschen haben jetzt ein neues Design. Schon gesehen? Volvic rückt den Ursprung des natürlichen Mineralwassers – eines der größten Naturschutzgebiete Europas – jetzt auch optisch in den Mittelpunkt.



Volvic Törtchenzeit



Heute hab ich nicht nur ein easy peasy – das geht immer Rezept im petto, sondern auch noch meine Antworten auf Fragen zum Thema Heimat, Wasser & Ernährung, die mir Volvic gestellt hat.

Home is where the heart is. Was bedeutet Heimat für Dich und wie sehr bist Du mit ihr verwurzelt?Mein Herzchen schlägt da zweifach. Ursprünglich komme ich ja vom Land, aber wohne seit fast zehn Jahren in “meinem Köln” und ich lieb es so sehr. Wenn ich unterwegs war und über die Zoobrücke in die Stadt fahre, sehe ich Rhein und Dom, das macht mich unfassbar happy. Verrückt eigentlich, wo Köln so “hübsch-hässlich” ist, aber es ist ming Hätz. Hier fühl ich mich wohl, zu Hause und ich habe stetig Heimweh.  

Der Alltag kann einem manchmal ganz schön viel abverlangen. Woraus ziehst Du Deine innere Kraft und wie fühlst Du Dich wieder fit?                                                                                                                                      Aus den schönen Dingen des Lebens, Momente, Erinnerungen und Erlebnisse. Klingt kitschig, isses auch.

Legst Du besonders viel Wert auf die Natürlichkeit von Lebensmitteln? Wenn ja, warum? Aber hallo! Ich habe Konserven, Fertiggerichten und dem Kram abgeschworen. Auch fertig mariniertes Fleisch ist für mich ein no-go. Es ist doch so leicht, tolle Sachen selbst zu machen und mittlerweile habe ich zu Hause sogar einen kleinen Gemüsegarten, in dem ich dieses Jahr – trotz völliger Talentfreiheit in Sachen Gärtnern – die ersten Tomaten, Zitronen und Zuccinis ernten konnte. Auch Fleisch beziehe ich regional, von dem Bauern ums Eck.

Was magst Du an der Natur besonders? Grüne Wiesen oder doch eher dichte Wälder?
Die Ruhe. Ich ziehe dank Hund Jupp bei Wind und Wetter durch Felder & Wälder, da bleibt auch das Handy zu Hause, ich liebe diese Zeit von Ruhe und Entschleunigung.

Was bedeutet ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensführung für Dich?
Sich ausgewogen zu ernähren bedeutet nicht nur viel zu trinken, sondern sich auch gut zu ernähren. Abwechslungsreich. Ich koche auch oft vegetarisch oder vegan, obwohl ich gern Fleisch esse. Die Mischung macht´s – wie so oft im Leben.
Beschreibe Dein Trinkverhalten schaffst Du es die 1,5 Liter am Tag zu Dir zu nehmen, die unser Körper braucht? Wie erinnerst Du Dich daran regelmäßig zu trinken?
Das schaffe ich und es fällt mir überhaupt nicht schwer. Ist nämlich Gewohnheitssache – behaupte ich einfach. Ich habe einen Behälter der 2 Liter fasst, den fülle ich morgens auf und stelle ihn mir vors Näschen, das genügt als Erinnerung.


Volvic_Badge_final



So, als grande finale hier mein “geht immer Rezept – auch wenn ich eigentlich schon satt bin”. Da uns der Spätsommer dieses Wochenende noch mal beglückt (zumindest hier in Kölle), kannst du ruckizucki feinstes Granita zubereiten, denn ich bin mir sicher: Die Zutaten hat man mit etwas Glück eh daheim! Ich sag dir, die Italiener wissen schon, warum sie so auf dieses Eis abfahren, ich bin jetzt auch ein großer Fan!


toertchenzeit rosmarin zitrone granita



Für 4 Portionen Granita die Limone mit Rosmarin:
50 g Zucker
300 ml natürliches Mineralwasser
150 ml Zitronensaft
3-4 Zweige Rosmarin
Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei hoher Wärmezufuhr für fünf Minuten kochen. Das Sirup beiseite stellen und abkühlen lassen. Zitronensaft sorgfältig unterrühren und Rosmarinzweige hinzugeben.
Die fertige Mischung in ein Plastikgefäß schütten, so dass der Boden etwa 3 cm bedeckt ist. Nach ca. einer Stunde beginnt die Oberfläche zu gefrieren. Diese dann mit einer Gabel verstoßen und unterheben. Erneut tiefkühlen und den Vorgang halbstündig wiederholen. Die Granita hat die perfekte Konsistenz, wenn sie aussieht wie klein gecrushtes Eis. Die Rosmarinzweige vor dem Verzehr entfernen.
Passt: Nach einem feinen Gemüseauflauf, nach einem Steak mit Kartoffelgratin und Salat und auch einfach so. Tschüss Sommer, auch wenn du dich in diesem Jahr nicht von deiner besten Seite gezeigt hast – es war trotzdem schön mit dir!



zitronen granita mit rosmarin törtchenzeit



Danke, danke und merci an Volvic und komm.passion für diese schöne, durstlöschende Kooperation – es war mir ein Fest!
PS: schaut doch morgen mal bei der wunderbaren Heike von RelleoMein vorbei. Sie ist die nächste in der Volvic Blogparade, ich bin schon ganz gespannt, was es bei ihr gibt!
Mach es dir schön, wie immer Sonntags.
All you need is sweet, Jessi.

Die wahrscheinlich süßeste Versuchung seit es Arme Ritter-Bruschetta gibt und die Glücksritter des feinen Gewinnspiels

By Törtchenzeit

Hier trifft deutsche Bodenständigkeit italienische Amore mit Highspeed. Die Beiden haben sich verknallt, als gäbe es keinen Morgen mehr. Da wälzt sich das italienische Krüstchen zunächst fröhlich und erquickend in einem Bad aus Sahne und Ei, um sich nur wenige Minuten später braungebrannt, wie frisch vom Strand und in bester Aufmachung bereitwillig von einer landestypischen Creme bestreichen zu lassen. Spätestens an diesem Punkt fragst du dich, wieviele Scheiben dieser internationalen Freundschaft du noch im Bäuchlein unterbringen kannst. Viele. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.



Arme Ritter Bruscetta Himbeere Toertchenzeit



“HEY” rufen die kleinen Baguettescheibchen und liegen da, als hätten sie nur eine Berufung: Zu köstlichen Arme Ritter-Bruschetta verarbeitet zu werden. Arme Ritter? Was´n das eigentlich? Wer an kurzem lebensmittel-technischen Klugscheisserwissen aka Bildung nicht interessiert ist, kann diesen Absatz elegant überspringen (HÜPF). Die Herkunft des “armen Ritters” liegt bereits weit weit zurück. Bereits im römischen Reich gab es die Köstlichkeit, niedergeschrieben in einem Kochbuch. Auch in anderen Ländern die Wohltat für Herzchen, Sinne und Magen, so wird der Arme Ritter in England “poor knights of Windsor”, in Frankreich “pain perdu” und  Spanien “torrijas” betitelt. Spätestens bei der amerikanischen Version namens “French Toast” sollte es KLICK bei dir machen. Richtig, das sind arme Ritter! Nicht grundlos hat die süße Speise eine internationale Karriere hingelegt, wovon andere Topmodels nur träumen können.



Baguette scheiben Toertchenzeit



Hier nun Rezept für süßes Arme Ritter Bruschetta mit Himbeere (für ca. 6 Scheiben, sprich reicht für Einen oder wenn du nett bist, zwei Personen)

  • 1 kleines Baguette (Weißbrot), dürfen sogar gerne Reste vom Vortag sein, funktioniert natürlich auch mit Toast- oder Weißbrotscheiben- die klassische Version
  • 2 Eier
  • 50 ml Sahne
  • 30 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 20 g Mehl
  • 1 EL Butter zum braten
  • 1 EL Zimt mit Zucker
  • 150 g Mascarpone
  • 1 EL Frischkäse
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Puderzucker
  • 125 g Himbeeren
  • 2 EL Himbeeressig

Zunächst Eier, Sahne, Zucker, Vanillezucker und Mehl in einer Schüssel mit dem Rührbesen solange schlagen, bis eine glatte, dickflüssige Masse entstanden ist. Die Masse in eine Auflaufform geben und die Scheiben hineinlegen. Jede Seite für ca. 2 Minuten darin wälzen.

In dieser Zeit eine Pfanne mit etwas Butter erhitzen, die Scheiben aus der Form nehmen, kurz abtropfen und in das heiße Fett geben. Von jeder Seite ca. 4-5 Minuten (auf mittlerer Stufe backen), bis beide Seiten goldbraun sind. Die Scheiben hinausnehmen und kurz mit der Oberseite in der Zimt&Zuckermischung wälzen. Alle Scheiben danach auf ein Gitter zum abkühlen geben. Nun die Mascarpone mit dem Frischkäse, dem Mark der Vanilleschote und dem Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer ganz kurz verschlagen.

5-6 Himbeeren beiseite legen. Die restlichen Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und den Essig hinzugeben. Wer mag kann die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Creme damit angebermäßig-dekorativ auf die Baguettescheiben geben, (die unbedingt komplett ausgekühlt sein müssen) das funktioniert aber natürlich auch genau so gut mit einem Messer. Je einen kleinen Teelöffel des Himbeerpürrees auf die Scheiben geben, mit einer zusätzlichen Himbeere dekorieren. Zack – fertig. Ging ja ganz schön schnell, was sagst du?



Toertchenzeit Arme Ritter Bruscetta Himbeere



Ich könnte mir, unter besonderen Umständen vorstellen, dass sich die Sache auch ganz schön gut mit Pflaume oder gar Schmusefrucht (Aprikose) umsetzen lässt. Da gerate ich ins schwärmen, sehe, dass noch Brot da ist und verschwinde…….. in der Küche. Bis nächste Woche!

STOP! Schau doch mal in deinen E-Mail Account, ich sende heute drei E-Mails an glückliche Gewinner, vom Törtchenzeit Geburtstags-Gewinnspiel, die gelost wurden. Danke, für eure lieben Worte, das war eine feine Party!

Mach’ dir den schönsten Sonntag. Ich warte gemütlich auf den Sommer, ob er uns wohl noch mal mit seiner Anwesenheit beehren wird?

All you need is sweet, Jessi.

Eis Eis Baby! Ein grünes Sommerträumchen aus Minze, Gurke (ja Gurke!), Basilikum und Joghurt (und der Traum vom Sieg heute Abend)

By Törtchenzeit

“Eis Eis Tonne”! Kennste nicht? Doch! Der leicht entnervte Mertesacker unserer deutschen Elf, der im Interview nach dem 1:0 gegen Algerien dem Reporter auf die Frage, was er denn jetzt machen würde mit “ich hau mich jetzt in die EISTONNE” antwortet. Ein legendärer rhetorischer Augenlick der WM 2014.



Gurke Minze Toertchenzeit



Da sind wir auch schon beim Thema. Heute ist er: Der Tag aller Tage. Erlebte ich schon als kleine Jessi 1990 (zwar noch ohne Dutt, aber dafür mit viel hypotetischem Fussballwissen) meinen ersten Weltmeistertitel. Also nicht meinen, sondern der 11 Jungs aus vergangenen Tagen.

Eins habe ich gemerkt: Unter Einsatz meiner Freibadfigur habe ich damals mindestens eine Packung Hanuta täglich gegessen, um endlich das Sammelfoto von Klinsi in den Händen zu halten, dass meine Ma von da an beständig anschmachten konnte. Welch eine Opferbereitschaft ich doch aufbringen konnte. Und heute? Heute himmeln die Mädels bei der WM 2014 nicht Klinsi (ok, manche vielleicht doch, aber der ist ja jetzt raus) an, sondern Manuel Neuer, der ekstatisch gefeiert, bejubelt und angeschmachtet wird. Würde so ein Torwarttrikot nicht so unfassbar beknackt aussehen, nicht so eine komische Farbe haben und nicht ausverkauft sein, dann würde ich mir mit Sicherheit eins zulegen. Heute Abend brauche ich starke Nerven. Hab ich ja eigentlich, aber heute Abend werden diese zuverlässig versagen. Weiß ich jetzt schon. Deshalb hab ich mit köstlichem Beruhigungseis vorgesorgt. Funktioniert natürlich auch außerhalb der WM, nicht nur als Beruhigungsmittel für die Nerven, auch als kulinarisches Highlight (mögen sogar starke Männer gern) und als Abkühlung, die man ja in Teilen Deutschlands bereits gut gebrauchen kann.



Joghurt Minz Gurken Eis Toertchenzeit



Genug davon. Hier das Rezept für das Fünf-Zutaten-Eis, das schneller gemacht ist, als du glauben kannst. Weil ich Eis Eis (Tonne) so mag und in Sachen EIS einfach unersättlich bin:

  • 400 ml Joghurt mit einem Fettanteil von 3,5%
  • 1 Handvoll Minze
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 60 g Puderzucker
  • 2 EL Gurkensyrup (z.B. dieses HIER)

Werkzeuge:

  • Standmixer (zur Not alles miniklein via Hand und Messer schnibbeln und mit dem Rührbesen vermengen)
  • Eisform- Set (habe hier DIESES Feine aus der Villa Smilla genutzt)

Alle Zutaten in den Mixer geben und wirklich ganz kurz auf kleiner Stufe verkleinern, dann in die vorgesehenen Behälter füllen. Für  mind. 5 Stunden in den Freezer geben. Zack. Fertig. Wie einfach war das? Ich mags ja einfach. Mit großer Wirkung. Haste hier Beides, hach! Haste schon mal ein einfacheres Eis gemacht? Ich nicht.

Ach ja: zum easy peasy auslösen der Kaltware (Eis) einfach ein wenig heißes Wasser über die Eisform laufen lassen und zack, löst sich die hellgrüne Belohnung verzehrbereit.

Ach ja: Unter uns: unheimlich Kalorienarm ist das schmale Grüne am Stiel auch noch, man munkelt sogar, dass man den Puderzucker noch weglassen kann. Aber ein bisschen Spaß muss sein. Oder gehörst du eher zur  ”Abgerechnet wird am Strand”- Fraktion? Ich schwanke ja zuverlässig und tagesformabhängig zwischen beiden. Der Wille ist stark, aber der Geist und das Foodieherzchen einfach zu schwach.



gurken minz eis toertchenzeit



Et is wie et is, et kütt wie et kütt und et hätt noch immer joot jejange, sagt man hier in Köln. Und so wird es heute Abend auch sein. Ich bin maximal aufgeregt und zähle die Stunden. Müller macht bestimmt wieder ein Tor, ich hab das so im Gefühl. Hauptsache wir gewinnen. Muss ja auch nicht wieder so ein abgefahrenes 7:1 sein, ein hübsches 2:0 würde mir so was von reichen.



Eis Toertchenzeit Joghurt



So, ich werf mich in die gold-rot-schwarze Schale, öle mein Stimmchen, freu mich wie verrückt auf heute Abend und schicke Jogi und den Jungs noch ein Eis Eis rüber. Jetzt du: Raus mit der Sprache: Wie ist dein Tipp für heute Abend? Ich bin gespannt!

Hab den schönsten Sonntag, all you need is sweet,

Jessi (großer Fussballfan, zumindest während der WM).

Ps: Stell dir vor: Minze, Gurke, Basilikum. Alles aus dem eigenen Garten. Grüner Daumen olé. Fotos: in Höchstgeschwindigkeit wegen Schmelzgefahr selbst geschossen und dann ebenso allein verzehrt, hihi.)

1 2 3 4