Archive of ‘Herzhaftes’ category

Es gibt Brot Baby! Doppelte Rezeptpower mit Parmesansticks & Sesam Pain d’epi

By Törtchenzeit

Und zack isser da. Der Sommer. Zumindest für ein paar Tage lässt er sich blicken, das schöne Ding. Schneller als es dein Einkauf erlaubt, wird der Grill angeschmissen und das schöne Leben auf dem Balkönchen zelebriert. Entscheidener Partygast einer jeden Grillage (alias Grillparty / BBQ/ Brutzelparty/ Völlerei): Das Brot. Für so manch einen Banausen die unterschätzte Sättigungsbeilage, für mich ebenso so wichtig wie ein feines Stück Fleisch und Grillgemüse. Damit auf deinem (Grill)-Teller keine gähnende oder gar gekaufte Langweile herrscht, habe ich sie. Sie? Ja! Die vier Brotrezepte, die in diesem Sommer der Kracher auf deinem Teller werden. Jetzt aber ran an den Speck das  Brot, es geht los. Mein Liebling sind diese kleinen Parmesansticks. Die schmecken zum Grillen. Logo. Aber weißt du wozu noch? Zu einem guten Film am Abend (mit oder ohne Gläschen Wein) und auch zu einem Picknick. Oder eine schrecklich lange Auto-oder Zugfahrt. Ach weißt du was? Die gehen eigentlich immer. Und überall:



Parmesan sticks minzdip grillen törtchenzeit



Was für für 20 Parmesansticks brauchst?
Zutaten:
  • 125ml Wasser, lauwarm
  • 21 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 175ml Milch, 3,8%
  • 2 EL Olivenöl + 3 EL Olivenöl
  • 425 g Mehl, Typ 405 + 3-4 EL
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • Backpapier
  • Für den Minzdip:
  • 125g Quark, 20% Fettgehalt
  • 125g Schmand
  • 1 TL Weißweinessig
  • 4 Zweige frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer
und so wird’s gemacht:
Zunächst den Teig für die Teigstangen vorbereiten. Dazu das Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hinein bröseln und Zucker hinzugeben. 10 Minuten stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.
In einer zweiten Schüssel die Milch und das Olivenöl vermengen und mit zu der Hefemischung geben. Eine große Schüssel bereit stellen und das Mehl, sowie Salz hineingeben und dann die Mischungen aus beiden Schüsseln hinzugeben. Die
Masse für ca. 5 Minuten mit den Händen oder kurz mit dem elektrischen Knethaken der Küchenmaschine vermengen.
Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben (nutzen Sie zunächst nur 2 EL, ist der Teig zu klebrig, geben Sie das restliche Mehl nach) und den Parmesan auf den Teig geben. Den Teig nun kräftig mit den Händen für ca. 5 Minuten kneten. Eine saubere große Schüssel nehmen und mit einem Esslöffel Olivenöl ausstreichen.
Den Teig hineingeben und mit einem Handtuch abgedeckt an einem warmen Or (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung oder im Backofen nur mit Backofenlicht) für 80 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Den Teig dann quardratisch ausrollen und in ca. 2 cm dicke und ca. 15cm lange Streifen schneiden. Dies funktioniert gut mit einem scharfen Messer oder einem Pizzaschneider. Jeweils zwei der Streifen am oberen Ende zusammendrücken und dann von oben nach unten die beiden Streifen jeweils übereinanderschlagen, so dass eingezwirbelter Stick entsteht. Solange wiederholen, bis der Teig komplett aufgebraucht ist (im Zweifel die entstanden Reste erneut zusammen geben, formen und ausrollen). Die Sticks nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Knoblauchzehe pressen und in das Olivenöl geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Stangen mit einem Pinsel mit der Mischung dünn bestreichen. Für ca. 15 Minuten backen, bis die Stangen goldbraun sind. Wer mag, kann noch etwas Parmesan über die lauwarmen Stangen hobeln.

Für den Minzdip alle Zutaten bis auf die Minze ordentlich vermengen, Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Die Minze sehr klein hacken und untermengen. So einfach geht das.



Brotsticks Parmesan Törtchenzeit



 

Und weißt du was? Vorm Brotbacken hatte ich immer ein klein wenig Schiss. Braucht man aber gar nicht. Ehrlich nicht. Besonders dieses Rezept für wunderbares (und auch optisch verdammt hübsche) Pain d’epi ist in meinen Augen wirklich gelingsicher und nicht besonders schwer. Also trau dich!



pain d'epi mini sesam baguette



Zutaten für 5 Mini Baguettes:
350ml Wasser, lauwarm
12 g frische Hefe
420 g Dinkelmehl
85 g Roggenmehl + 3 EL
1 TL Salz
1 TL Olivenöl
3 EL heller Sesam
Schere
Backpapier


foodstyling törtchenzeit rezepte



75 ml des Wassers in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln, 10 Minuten stehen lassen und kurz verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und darin eine kleine Mulde formen. Die Hefemischung, sowie das restliche Wasser hineingeben und das Ganze zu einem glatten Teig formen. Den Teig in der Schüssel 15 Minuten ruhen lassen und den Teelöffel Salz kurz unterkneten. Eine neue, saubere und große Schüssel mit dem Olivenöl ausstreichen, den Teighineingeben und für 50 Minuten an einem warmen Ort, mit einem Handtuch
abgedeckt (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung) aufgehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft vorheizen). Den Teig auf die mit 2 EL bemehlte Arbeitsfläche geben und in fünf gleichgroße Stücke teilen. Nun zu fünf gleich dicken Würsten formen, die jeweils ca. 20 cm lang sein sollten.
Die einzelnen Baguettes nun von oben nach unten mit der Schere einschneiden, die Einschnitte sollten alle fünf cm erfolgen und das Baguette fast bodentief eingeschnitten werden. Die Teigfalzen abwechselnd nach rechts und links legen. Den Vorgang mit allen Teigstücken wiederholen, auf das Backpapier legen und jede zweite Falz dünn mit Sesam bestreuen. Dazu die einzelnen Falzen vorher mit dem Finger mit etwas Wasser bestreichen. Die Falzen ohne Sesam dünn mit dem übrig gebliebenen Esslöffel Mehl bestäuben und für 30 Minuten backen. Fertig, dein Pain d’epi. War doch easy oder?
 

IMG_5446bes



So, ich bin dann grillen und Brot backen. Was sonst?
Macht es euch schön, es ist Sonntag!
Jessi
PS: Diese Rezepte findest du übrigens auch in der aktuellen Ausgabe des Edekas Kundenmagazin “Mit Liebe”.
PS 2: Die wundervollen Fotos hat die bezaubernste Amanda geschossen, meine Güte! MERCI!

 

Jetzt macht sie auch noch herzhaft! Rezept für green mini Pizzen mit Parmesan & Pesto

By Törtchenzeit

Hast du jetzt kurz gedacht, dich verlaufen zu haben ? Bleib doch, machs dir mal gemütlich. Es gibt den besten Grund hier mehr abzuhängen & nachzumachen. Im ️Herzchen bin ich nämlich ein sehr herzhaftes Duttfrollein. Hey, warum machste nicht auch auf herzhaft? Das könnte richtig fetzen, warum nicht ausprobieren? Naja, weil der Name Törtchenzeit ja so gar nicht herzhaft klingt. Was solls. Hier gibt’s jetzt, nicht immer, ab als kleine Abwechslung, auch was für die herzhaften Mäulchen.



gemüse grün törtchenzeit



Jeden Samstag wandere ich auf unseren lovely Veedelsmarkt und hab mir schon mehrere Tage zuvor überlegt, was ich am Wochenende alles kredenzen werde. Warum soll ich nicht daran teilhaben lassen? Ich liebe die einfache, aber außergewöhnliche Küche und gutes Essen. Ein undercover Instagram Versuch hat gezeigt : Ihr steht drauf! Also: Süß bleibt. Törtchenzeit bleibt. Herzhaft kommt . Bist du dabei? Dann maschier’ mit mir hier los, zum ersten herzhaft Rezept, das ich so sehr liebe. Green-Mini Parmesan Pizzen.



grüne pizza rezept törtchenzeit



Seit Jahren mache ich kein anderes Rezept für meine homemade Pizza als dieses hier: Der fantastische Teig wird wunderbar knusprig und ist nicht zu letzt wegen seines enthaltenen Parmesans (geht natürlich auch ohne) mein persönlicher Pizza-Herzensbrecher.

Das Rezept für 8 Mini Pizzen (das Rezept eignet sich perfekt zum einfrieren):

Zutaten:

  • 125ml Wasser, lauwarm
  • 21 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 175ml Milch, 3,8%
  • 2 EL Olivenöl
  • 425 g Mehl, Typ 405 + 3-4 EL
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, fein gerieben
  • 4 EL grünes Pesto
  • 100 g Babyspinat
  • 2 Avocados (reif)
  • Saft einer halben Limette
  • Salz & Pfeffer nach Gusto
  • 400 g Büffelmozarella in kleinen Kugeln (es funktioniert natürlich auch mit der Kuhmilch-Version)
  • etwas Kresse

Zunächst den Teig für die Teigstangen vorbereiten. Dazu das Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hinein bröseln und Zucker hinzugeben. 10 Minuten stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.In einer zweiten Schüssel die Milch und das Olivenöl vermengen und mit zu der Hefemischung geben. Eine große Schüssel bereit stellen und das Mehl, sowie Salz hineingeben und dann die Mischungen aus beiden Schüsseln hinzugeben. Die Masse für ca. 5 Minuten mit den Händen oder kurz mit dem elektrischen Knethaken der Küchenmaschine vermengen.

Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben (nutzen Sie zunächst nur 2 EL, ist der Teig zu klebrig, geben Sie das restliche Mehl nach) und den Parmesan auf den Teig geben. Den Teig nun kräftig mit den Händen für ca. 5 Minuten kneten. ,Eine saubere große Schüssel nehmen und mit einem Esslöffel Olivenöl ausstreichen. Den Teig hineingeben und mit einem Handtuch abgedeckt an einem warmen Ort (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung oder im Backofen nur mit Backofenlicht) für 80 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Pizzen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und für ca. 10 Minuten backen, danach jeweils mit einem halben EL Pesto bestreichen. Für weitere 10 Minuten backen, bis der Teig goldbraun wird. In der Zwischenzeit die Avocado von der Schale trennen. Das funktioniert gut, in dem du die Avocado der Länge nach halbierst und mit einem Esslöffel im ganzen aushöhlst. Den Kern kann man dann gut mit einem Messer rausschneiden. Die Avocado und in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Limettensaft beträufeln. Kurz durchziehen lassen, dann salzen und pfeffern.

Die Pizzen aus dem Ofen holen und mit Avcoado, Babyspinat, Käse und Kresse belegen.



pizza healthy rezept törtchenzeit



Sag schon, wie hat’s dir gefallen? Bist du eher süß oder herzhaft? Und welches Gericht würdest du unbedingt gern mal hier sehen?

Bis ganz bald, egal ob herzhaft oder süß.

Jessi

Ach ja: Die Fotos hat meine wundervolle Amanda gemacht, danach haben wir die kleinen, aber feinen Dinger schwesterlich geteilt und verputzt.

Ach ja II: Das tolle Brettchen habe ich auf dem Trödel erstanden und bin doll verknallt, so schön oder?