Archive of ‘Sag ja!’ category

Der Duft von Erdbeeren, einem Törtchen und Wochenende

By toertchenzeit



Hochzeitstorte Toertchenzeit



Supermarktschlenderer und Samstagsmarktlover. Wer Törtchenzeit sozusagen hinter den Kulissen folgt, der weiß, dass ich Food Lover durch und durch bin.

Bisher war ich Langschläfer und Wochenendfaultier. Der kleine Markt unseres Kölner Veedels änderte diese Lebenseinstellung und hat aus mir binnen zweier Samstage ein frühaufstehendes Frollein mit Drang zur Panik, um 08:30 Uhr bereits die besten Angebote verpasst zu haben, gemacht.

So wache ich samstags freudestrahlend, von meiner neuen, inneren Markt Uhr geweckt auf und hechte unplugged los.

Markt in the morning makes me happy.

Minimal schlaftrunken inhaliere ich bereits eingangs den Duft frischester Erdbeeren. Selbstredend, dass ich hier das erste Mal zuschlage. Ich überlege nicht lang, was aus ihnen wird. Zur Not landen sie Natur pur in meinem Bäuchlein.



Toertchenzeit Erdbeeren



Der Blumenhändler des Marktes und natürlich meines Vertrauens reibt sich bereits wieder breitlächelnd die Hände. Ich kann ihn verstehen und möchte behaupten, dass der Verkauf von Blumen an diesem Marktstand um mindestens 38% gestiegen ist, seitdem wir ins geliebte, neue Veedel gezogen sind.



Pfingstrosen Toertchenzeit





Toertchenzeit Marktliebe



Himbeeren packe ich auch noch ein, mehrfach gar. Die werden das Füllwerk der kleinen Hochzeitstorte und diverser Cupcakes, die ich heute noch für sehr liebe Menschen backen möchte. Glücklich schlendernd, mit Tüten behangen, gehe ich heim.



Toertchenzeit Ausbeute



Für die Torte habe ich folgendes Rezept verwendet: (reicht für eine Torte mit ca. 20 cm Durchmesser und einer Höhe von 10cm)

Teig:

  • 375 Gramm Butter
  • 300 Gramm Zucker
  • 1,5 TL Vanille Extrakt
  • 6 Eier
  • 5 EL Buttermilch
  • 300 Gramm Mehl
  • 150 Gramm Speisestärke
  • 1 Prise Salz

Ich habe den Teig gedrittelt, dann die Böden der Torte einzeln gebacken und dann jeweils die “Deckel” der jeweiligen Böden so abgeschnitten, dass alle eine glatte und grade Oberfläche haben. Nach dem die jeweiligen Böden komplett (!!!) ausgekühlt sind, können sie mit der Creme gefüllt werden (bitte nicht vorher, sonst läuft die Creme dahin, wo sie nicht soll)

1) Backofen auf 160° Grad bei Umluft vorheizen.
2) Butter, Zucker und Extrakt ca. 2 Minuten cremig aufschlagen.
3) Die Eier trennen, Eiweiß beiseite stellen.
4) Buttermilch mit den Eigelben verrühren und zur Buttermasse geben.
5) Mehl, Speisestärke und das Backpulver mischen, dann nach und nach zur Masse geben.
6) Die Eiweiße mit der Prise Salz in eine Schüssel geben und mit der Küchenmaschine oder Handrührer steif schlagen.
7) Mit einem Löffel die Masse vorsichtig unter den Teig geben, nicht rühren.                                                                                                                                                                                                                    8)Teigmasse dritteln und Boden für Boden in einer Spring- oder Silikonform backen. Bei Nutzung einer Springform diese vorher einfetten!

Jeden Boden für ca. 30 min backen- Stäbchenprobe nicht vergessen!

Das Ganze sollte dann gestapelt von unten nach oben so aussehen:

Boden- Füllung- Boden- Füllung- Boden

Für die Füllung:

  • 125 Gramm Mascarpone
  • 50 Gramm Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 60 Gramm Puderzucker, bzw. mehr nach Belieben
  • Himbeeren, ca. 10-15 Stück

1) Alle Zutaten bis auf die Himbeeren ordentlich mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine auf niedriger Stufe ca. zwei Minuten vermischen, bis eine glatte Masse entstanden ist.

2) Himbeeren hinzufügen, kurz weiterrühren, bis die Himbeeren sich mit der Creme verbunden haben.

3) Törtchen zwischen den Böden mit der Creme füllen, dies funktioniert am besten mit einer sogenannten Palette.

Zum Schluss habe ich die Torte mit der dreifachen Menge dieses Topping- Rezeptes ummantelt, dies ist aber kein Muss, das Törtchen schmeckt auch ohne “Mantel” ganz hervorragend.



Toertchenzeit Cupcakes



wundervolle Tortenständer: Blueboxtree

noch wundervollere Fotos: Amanda Berens

Wimpel: nach dieser Anleitung genäht

Rezept Torte: angelehnt an ein Rezept aus Danis Klitzekleine Glücklichmacher

Den größten Spaß beim achbacken und Schlemmen, beim Bummeln auf Märkten und genießen des Sommers- der scheint, zumindest in Köln, fast angekommen zu sein.

Happy day ♡

little Weddingcake & Wimpel DIY

By toertchenzeit

Ein “schlichter Hingucker” war das nicht schon ein Widerspruch in sich?

In Zeiten von Pinterest  bin ich nicht nur ideensammelsüchtig, sondern mein sowieso schon ansehnliches Klimbim an Stoffen, Bändern, Pappen und Co. erweitert sich sozusagen täglich. Die Zeiten, in denen ich Euro für Euro in Kleidchen, Schuhe und Taschen investierte, sind passé. Mein neues Hobby hat einen Namen: DIY. Ich bin im Bastel- und Gestaltungswahn. Da passt mein kleines Törtchenhobby sowieso schon ganz gut. So weit so gut, hätte mein Tag doch nur miniminimum 36,5 Stunden. Tagträumend sitze ich hier und gestalte im Köpfchen mein eigenes Bastel-Back-und geliebtes Mädchenzimmer. Schon der Gedanke bereitet mir einen filmreif inzinierbaren Freudentaumel.

Ich mag alles, was personaliert ist. Kein Kram von der Stange. So soll es sein. Genau das richtige, für den wichtigsten Tag im Leben. Also fing ich damit an, womit es aufhört. Dem Topper.
Eine Wimpelgirlande muss es sein. Handmade. With love.

Wer sich darin probieren möchte, braucht nicht mehr als eine Hand voll Utensilien, also ran an:
- Stoff (am besten einen feinmaschigen) ca 30×30 cm

- 1 x Stickgarn (ich habe das der Firma Döckchen verwendet), Farbe analog zum Stoff, sowie die passende Sticknadel

- ABC Stempel (z.B. hier: Casa di Falcone)

- 2 Schaschlikspieße
Los gehts:

1 )Den Stoff vorsichtig in kleine Dreiecke schneiden, die Längsseiten sollten dabei ca. 5cm, die Seite, die am Wimpelband befestigt wird, etwa 3cm lang sein. (Die Größen können natürlich nach Euren Vorstellungen variieren)

2) Die ausgeschnittenen Dreiecke an allen Seiten leicht ausfransen. Dieser Effekt setzt bereits beim Schneiden der Dreiecke ein und kann zusätzlich durch Reibung zwischen zwei Fingern an den Kanten verstärkt werden.

3) Die einzelnen Dreiecke mit den entsprechenden Buchstaben bedrucken. Ich empfehle den Stempel einmal kurz auf einem Papier abzustempeln, dann hat er beim Druck auf den Stoff bereits die perfekte Druckstärke.

4) Alle Dreiecke gut trocknen lassen. Dies dauert ca. 30 min, je nach Stoff.

5) Dreiecke mit jeweils zwei Stichen festnähen, am Anfang und Ende der Wimpelkette ca. 5cm Garn überstehen lassen. Zwischen den einzelnen Dreiecken ca. 2-3 cm Platz lassen.

6) Wimpelkette mit Hilfe des überstehenden Garnes am jeweils oberen Ende der Spieße umwickeln (die spitzen Enden zeigen nach unten) und dann mit einem Knoten befestigen.

Tataaaaaaa, da ist es, Euer kleines Wimpelglück