Category

Torten

Torten

Whoop Whoop Winterträumchen: Rezept für die feinste Orangentorte mit Karamellcreme

Die Orange hat’s ja in unseren Breitengraden oft nicht leicht. Duftet sie so herrlich, erlebt man oft nach mühsamer Schälerei die herbe Enttäuschung. Nicht süß genug, viel zu sauer oder gar trocken wie eine alte Rosine, die du in der Sofaritze gefunden hast. Es bedarf einem guten Auge, expliziter Lebensmittelkunde und einem feinen Näschen, um die feinsten Exemplare aus der Qual der Wahl zu fischen. Auch die Assoziation im Rahmen der in der Frauenwelt gefürchteten „Orangenhaut“ verleiht ihr nicht grad mehr Sexiness.

Zeit, eine Winterlanze für das doch eigentlich ganz schön hübsche und fotogene Früchtchen zu brechen. Man muss nur wissen wie. Einige Jahre Orangenerfahrung und kiloweise Verkostungen machten mich zum Expertus Orangus. Dicke Schale, die leicht auf Druck nachgibt und ein kräftiges Orange mit einem Duft, der dich in herrliche Sommerstädte am Rande von Italien oder Spanien trägt, sobald du die Augen schließt, sind feine Indizien für ein Exemplar par excellence.

Zugegeben: Das Vitamin C Bömbchen baut nicht nur eine schöne Abwehrwand gegen fiese Wintergrippereien, sondern ist auch ein unterschätzter Allrounder. Pur auf dem heimischen Sofa, in Kombination mit dem morgendlichen Frühstückchen oder im Duett mit diversen (alkoholischen) Getränken. UND: Im unschlagbaren Team mit Karamell. Hast du noch mehr Verwendungszwecke? Dann her damit! Mein Gaumen sagte mir: Orange und Karamell, verpackt in einem easy peasy Törtchen, den Teig entspannt am Vortag gebacken, herrlich aromatisch und irgendwie auch ein wenig crazy. Genau mein Ding.

Orangentorte Toertchenzeit

Wer gern hoch stapelt, ist hier genau richtig. Aber Achtung! Der köstliche Orangen-Teigboden und diese  Karamellcreme könnten dich ein großes Stück naschen lassen wollen, noch bevor du bis drei zählen kannst.

Hallo Beauties? Wie schön seid ihr denn? Germanys next Top Orange!

Orangen Rezept Toertchenzeit

So, hier gehts zum Rezept. Für ein Törtchen, mit ca. 12-15 Stückchen

Zutaten:

  • 500 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abrieb 1 Bio-Orange (etwas für die Deko behalten)
  • 300 g Zucker
  • 8 Eier
  • 500 g Mehl

Für die Karamellcreme:

  • 150 g Butter
  • 200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 250 g Puderzucker
  • 50 ml Karamellsoße

Werkzeuge:

  • Spring-oder Silikonform mit 18-20 Durchmesser
  • Spritzbeutel mit großer Lochtülle (z.B. diese in 14mm)

Ofen auf 160 Grad/ Umluft vorheizen. Butter mit dem Vanillezucker, Orangenabrieb un dem Zucker in einer großen Schüssel mti dem Rührer ca. 2 Minuten schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl und Backpulver vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. So lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Teigmenge dritteln und die Böden einzeln für je ca. 30 Minuten backen. (Mettalformen unbedingt mit Backpapier auskleiden). Alle Böden nach diesem Schema backne und komplett auskühlen lassen. In dieser Zeit die Creme für das Törtchen vorbereiten. Dazu die Butter in eine Schüssel geben und für ca. 1 Minute aufschlagen. Dann den Frischkäse hinzufügen und erneut 1 Minute lang vermengen.

Puderzucker hinzugeben und verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Dann die Karamellsoße mit einem Löffel unterziehen und in den Spritzbeutel mit Tülle füllen. Diesen dann für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Wenn alle Böden komplett ausgekühlt sind, kannst du beginnen, dass Törtchen zu verzieren. Sollten die Böden „Hubbel“ beim Backen bekommen haben, kann man diesen mit einem Faden oder einem scharfen Messer glatt abschneiden. Den ersten Boden bereitlegen, dann mit dem Spritzbeutel und der Lochtülle beginnen, das Törtchen zu verzieren. Von außen nach innen kleine, dicht aneinanderliegende Punkte auftragen. Den verzierten Boden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme aushärtet. Mit dem zweiten Boden genauso vorgehen. Den Dritten Boden mit der Seite die in der Form unten lag, ebenfalls mit Punkten verzieren. Kurz vor Verzehr die Böden auf einander stapeln. Wer mag bestreut das Törtchen noch mit den zurückgehaltenen Orangenhobeln.

Fertig ist es, das kleine Wintertörtchen.

Orangentorte closer Foodfotografie Toertchenzeit

Jetzt noch einen frisch gebrühten Kaffee oder gar einen kuschelig warmen Kakao und ab mit dir und dem Stückchen Törtchen aufs heimelige Sofa. Mach es dir schön, genauso wie du es magst!
Ich hoffe du magst es, das kleine Orangentörtchen, ich weiß jetzt schon: Sie und ich – Eine ganz große Lovestory und gleichzeitig Törtchen 2 von 3 aus dem neuen „Edeka mit Liebe“ Magazin. Das erste Törtchen aus der Serie findest du HIER.

Hab den schönsten Sonntag,

all you need is sweet, Jessi.

 

PS: auch diese wunderbaren Bildchen hat meine liebste Amanda geschossen, hach! Danach ist sie selbstlos über die Torte hergefallen, hihi. Die beiden anderen Törtchen und feine Tortentipps findest du in der akutellen Ausagbe des Edeka Magazins : „Mit Liebe“, schau doch mal rein!

Torten

Winterkracher: Das wohl saftigste Rezept für ein fantastisches Bratapfel – Zimtbutter – Törtchen

Die Review-Taste kurz gedrückt beame ich auf August zurück. Eigentlich sollte Sommer sein, so um die 30 Grad Celcius. Gut, das hat schon mal besser geklappt. Umso easier sich mit melodischer Hilfe von „last christmas“  inklusive Frühhörrekord am 23. August auf das Schönste aller Feste einzustimmen. Lebkuchen check. Tannenzweige check. Weihnachtsgewürze check.

Da stehen sie. Die DREI Stars des Tages, wie aus dem Ei gepellt, in schönster Aufmachung. Mit Zutaten zum schmelzen. Espresso, feinste Schoki, Bratapfel, Zimt, Kardamon und Orange sind nur einige der vielversprechenden Hauptdarsteller. Sie warten darauf ihre kalorienreichen Kurven vor die Linse schieben zu dürfen um sich im besten Lichte ablichten lassen zu können.

Jetzt – Mitte November ist es soweit: 132 Seiten stark, liegt sie schnittig gut in der Hand und die junge Frau suggeriert dir mit ihrem hübschen Lächeln „komm rein, mach’s dir schön“. Das ist sie. Die neue „Edeka mit Liebe“, das feinste Kundenmagazin des Lieblingssupermarktes. Weihnachten. Geburtstag. Silvester. Nicht zu toppen durch: HEUTE. Verrückte Aufgeregtheit, größter Stolz und feines Glück, eine um mindestens 5cm gewachsene Körpergröße (juhu endlich größer als Silvi Meis) und Vorfreude auf die nächsten 3 Wochen haben mich in der letzen Nacht kaum schlafen lassen. Warum? Weil die drei winterlichen Lieblingslieblingstörtchen eine eigene Törtchenstrecke bekommen haben. Darüber hinaus: Tolle Tortentipps (ja du kannst das!!) und sogar ein klitzekleines Duttfrollein Foto von mir. HACH! Ich sag doch: Wie Weihnachten heute.

Edeka mit Liebe Torte Bratapfel

Den Anfang macht direkt eine neuentdeckte Kracherkombi: Das unfassbar saftige Bratapfel-Zimtcreme Törtchen, dass dich garantiert dahin schmelzen lässt. Die Böden lassen sich wunderbar am Vortag vorbereiten und mit der schnell gemachten Zimtcreme präsentiert sie sich den Gästen von ihrer köstlichsten Seite. Diese Kombi passt so unfassbar perfekt zusammen wie Susi & Strolch, Pommes & Majo und Dick & Doof. Hier, nimm dir ein Stückchen….

Torte Toertchenzeit Weihnachtstorte

Damit auch deine Liebsten in winterliche Törtchenlaune bringst, hier das Rezept: Für ein Törtchen, Durchmesser 18-20 cm , ca. 12 Stücke

  • 300 g Butter
  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 200 g brauner Zucker
  • 300 g Apfelmus (z.B. gut & günstig)
  • 2 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Rosinen (optional)
  • 360 g Mehl
  • 3 ½ TL Backpulver
  • 3 TL Natron
  • 3 geriebene Äpfel
  • Etwas Zitronensaft

Für die Creme:

  • 400 g Butter
  • 350 g Puderzucker
  • 150 g Sahne, flüssig
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 6 Zweige Rosmarin

Werkzeuge:

  • Backform, Silikon oder Metall (falls eine Metallform verwendet wird, diese mit Backpapier auslegen).
  • Durchmesser  18-20 cm
  • Teigkante

Weihnachten Rezept Törtchenzeit

Den Ofen bei 170 Grad Umluft vorheizen.

Die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitzefuhr auf dem Herd zum schmelzen bringen, danach beiseite stellen. Die Eier und beide Sorten Zucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer für ca. 2 Minuten aufschlagen. Die Butter nach und nach unter rühren hinzugeben.

Das Apfelmus in einen Topf geben, Zimt und das Mark der Vanilleschote, sowie ggfs. die Rosinen hinzufügen und kurz aufkochen, darauf achten, dass es nicht anbrennt, beiseite stellen.

Mehl, Backpulver und Natron mischen und löffelweise unter die Eiermasse rühren. Erneut vermengen.  Alle Äpfel bis auf den Kern fein reiben und mit Zitrone beträufeln. Das abgekühlte Apfelmus und die geriebenen Äpfel mit einem Löffel oder Teigheber gleichmäßig unter den Teig heben. Die Teigmasse dritteln und nacheinander in der Form für je ca. 40 Minuten backen.

In dieser Zeit die Creme vorbereiten, damit wird die Torte gefüllt und ummantelt. Dafür die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur schmelzen. Solange weiter erhitzen, bis die Butter eine leicht-goldgelbe Farbe angenommen hat. Die Butter in eine Schüssel geben und für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie leicht stockt. Die Butter mit dem Rührer kräftig aufschlagen, bis sie cremig wird, dann Puderzucker und Sahne, sowie Zimt hinzufügen und nochmals kurz aufschlagen. Die Creme nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Die ausgekühlten Tortenböden nebeneinander legen. Den ersten Boden ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen, zweiten Boden aufsetzen, Verfahren wiederholen. Dann die gesamte Torte dünn umanteln, dies gelingt super mit einer Teigkante. Die Torte für 30-45 Minuten in den Kühlschrank geben. Dann mit der restlichen Creme ummanteln. Mit den Rosmarinzweigen verzieren. Ist sie nicht hübsch?

Bratapfel Torte Zimtcreme Toertchenzeit  Hach. Ich schwelge immer noch auf der Zimtwolke. Wer hier das größte DANKE verdient: AMANDA.  Sie hat diese drei Grazien so unglaublich wundervoll in Szene gesetzt, mir bleibt immer noch die Spucke weg, du bist der Wahnsinn! Natürlich auch einen Kuchenknicks an EDEKA, dass ich mich so wild austoben dürfte und ich die Ehre hatte so eine tolle Törtchenstrecke zu bekommen!

Mach es dir heute schön, ich freue mich schon so sehr auf nächste Woche und Teil 2: Easy peasy Orangentörtchen (den Orange ist sooooo WINTER) mit Karamellcreme, die mich wirklich schwach macht.

Mach es dir schön, mit Törtchen, Heftchen, backen und all dem, was dich happy macht!

All you need is sweet, Jessi.

 

 

 

Torten, Zum Trinken

Jipppppiiiiiyay! Geburtstagsblogsause mit bestem zweistöckigen Törtchen, feiner Limo und Geschenken – für dich!

Weißte noch, ganz am Anfang, als ich so megamäßig stolz war, einen Cupcake zu zaubern, der keinem optischen Vulkanausbruch á la Eyjafjallajökull glich? (Bis heute weiß ich nicht, wie dieser verrückte Vulkan ausgesprochen wird, du?) Ich hab dann total stolz meine Handykamera gezückt (die glaub ich sogar nur vierfarbige Fotos gemacht hat) und fotografierte. Alles. So fing alles an. Ach ne, doch nicht. Ich könnte jetzt noch minimal aufgerundete 25 Jahre (oh mein Gott!) zurückdenken, wie ich als kleine, duttlose Jessi am Tisch stand und bereits mit vollem Elan Teig knetete. Weihnachten. Hauptsache so crazy wie möglich verzieren, war die Devise. Plätzchen in zig verschiedenen Sorten, so unendlich schrecklich verziert, dass selbst Omi ihr bestes Pokerface aufsetzen musste, um ein eingermaßen glaubwürdiges „och wie schön, da freu ich mich aber“ rauszubekommen. Ja so fing das alles an (danke, Mama, dass du nie böse warst, dass deine Küche danach obig beschriebenem Vulkanausbruch glich).

Und heut wird mein kleines Blog-Baby DREI. 3 ganze Jahre alt. Stolz wie Oskar bin ich und irgendwie auch ein bißchen sprachlos (kommt nicht besonders oft vor). Das letzte Jahr für mich blogtechnisch gesehen, so verrückt, dass ich immer noch denke, dass die kleine Traum-Seifenblase, in der ich die ganze Zeit in dieser Blogsphäre schwirre, platzen muss. Deshalb: HAPPY BIRTHDAY BABY, ES IST WUNDERVOLL MIT DIR!

Crepe Torte Mohn Johannisbeere Toertchenzeit

Ihr wisst ja. Ein Blog ist nichts ohne seine Leser. Deshalb: Das größte und liebste Danke, danke & Merci, dass ihr seit drei Jahren dabei seid, kommentiert, liked, teilt, Nachrichten sendet, Fotos von Nachgebackenem schickt (da flipp ich ja immer richtig vor Glück aus) und da seid und ich deshalb im letzten Jahr auch mein erstes, eigenes Buch schreiben dürfte. Deshalb gibts heut, zur Feier des Tages, das easieste zweistöckige Törtchen ever. Aus feinsten Crêpes, Mohn, Johannisbeere und einem Kleks Vanille-Creme-fraiche. Ist doch was, oder? Komm, nimm dir ein Stückchen und feier mit mir!

crepetorte Toertchenzeit

Torte Crepe Toertchenzeit

Wenn du Lust hast, schmeißt du deine eigene Sause. Mit diesem feinen Törtchen. Ist so einfach, versprochen. Geht natürlich auch einstöckig, ist doch klar. Aber zum Geburtstag ist ‚klotzen, nicht kleckern‘ mein Lieblingsmotto. Man munkelt sogar: Das ist das einfachste, zweistöckige Törtchen, was je gebacken wurde!

Hier die Zutaten für den wildgewordenen Crêpestraum: (diese Zutaten beziehen sich auf ein kleines, einstöckiges Crêpestörtchen. Magst du die zweistöckige Variante, verdoppel die Menge)

Zutaten

  • 4 1/2 EL Butter
  • 1400 ml Milch
  • 600 g Mehl
  • 9 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 12 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 3 EL Mohn

Für die Füllung

  • 300 g Creme Fraiche
  • 1 Vanilleschote

Sonst noch

  • Johannisbeeren nach Geschmack. Können auch andere Beeren sein, Himbeeren machen sich auch gut!
  • Puderzucker
  • Pfanne (antihaftbeschichtet) Durchmesser 18-20 & ggfs. Pfanne mit 12 cm Durchmesser, falls du ein zweistöckiges Törtchen haben möchtest
  • Fett zum Ausbacken (ich habe hier Bratfett genutzt, das hat fein funktioniert)

Zunächst die Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen und beiseite stellen. Das Mehl in eine Schüssel geben und während des Rührens mit einem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine die Milch nach und nach hinzugeben. Dann die Eier hinzufügen und erneut vermengen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und nochmals für 1-2 Minuten vermengen. Fett in der Pfanne erhitzen und den Boden der Pfanne sehr dünn mit dem Teig begießen. Temperatur des Herdes auf mittlere Stufe regulieren, sonst brennen sie zu schnell an.

Nach ca. 2 Minuten (wenn die Unterseite leicht bräunlich ist), wenden. Das funktioniert ganz gut mit einer sogenannten Tortenscheibe. Alternativ auch mit einem sehr großen, flachen Teller. Oder kannst du das etwa so lässig in der Luft wenden? hihi. Also ich nicht. Von der anderen Seite ebenfalls für ca 2 Minuten backen.

Prinzip immer wieder wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Crêpes abkühlen lassen. Die Creme Fraiche mit dem Mark der Vanilleschote vermengen und jede zweite Oberseite des Crêpes damit beschmieren, dabei direkt auf einander stapeln.
Zum Schluss mit Johannisbeeren dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.

Willst du noch ein zweites Stockwerk backen, nutze eine ganz kleine Pfanne (12 cm) Durchmesser und verfahre wie oben. Die beiden Törtchen dann nachher aufeinander stapeln.

Eine Feier ohne feine Limo? Geht gar nicht! Deshalb hier das beste Zitronen-Minzlimo Rezept EVER EVER EVER, ganz schön hübsch im Getränkespender serviert, einen großen Schluck abgefüllt und hoch die Tassen! Bin übrigens unendlich verknallt in den tollsten Getränkspender, isser nicht schön? Willste haben? Gibts HIER

Getränkespender Limo Zitrone Basilikum Toertchenzeit

Die Limo machst du ganz easy:

Zutaten (für eine Partyration Limo, sprich: ca. 10-12 Gläser. Die Limo kannst du auch wunderbar bis zu 4 Tagen gekühlt aufbewahren).

  • 100g Zucker
  • 120 ml Leitungswasser
  • ca. 30 Blätter Minze
  • 5 reife Zitronen
  • 2 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Eiswürfel nach Belieben

Zucker mit Wasser in einem Kochtopf aufkuchen, bis der Zucker geschmolzen ist. Minzblätter klein hacken, mit in den Topf geben und bei niedriger Temperatur für 5 Minuten einkochen. Dabei stetig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit die Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Zitronensaft zur Flüssigkeit geben und die gesamte Flüssigkeit durch ein Sieb geben, das die Minzblätter filtert. Eiswürfel hinzugeben und die tollste Limo genießen!

Und als großes Finale gibt es wie zu jedem anständigen Geburtstag Geschenke! YAY! Was du tun musst, um eins der Kracher Präsente zu gewinnen? Mir sagen, welches Törtchen du am liebsten zum Geburtstag servierst. Mehr nicht? Mehr nicht! Was gibts zu gewinnen? SECHS (!!!) Jawohl, sechs meiner Lieblingslieblingsgläser, damit bekommt jede Limo den tollsten Auftritt, den sie verdient hat! Außerdem je eins meiner zwei Lieblingsbücher „EIS MIT STIL“ und „THE ART OF BURGER“ (genau das richtige, für mich als bekenndene Eis- und Burgerliebhaberin).

Präsentation1

Mitmachen kann jeder über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtsweg oder eine Auszahlung ist ausgeschlossen und kommentiert werden kann bis zum 7.8.2014. Die Gewinner werden per Los entschieden und per E-Mail benachrichtigt.

Die wundervolle Fotografin der kleinen Garten-Geburtstagssause wurde natürlich standesgemäß entlohnt. Danke, meine liebste Amanda, dass du diese wundervolle Feierlichkeit in deinen schönsten Bildern festgehalten hast und mir so oft zur Seite stehst. Mit dir ist arbeiten wie Urlaub!

Amanda Berens Toertchenzeit

Danke an die feine Partyerie dafür, dass ich meine Limo in euren weltallerschönsten Getränkespender servieren dürfte, an den Umschau Verlag, für die beiden tollen Bücher zur Verlosung und Blueboxtree die einem von euch die schönsten sechs Gläser zusenden werden!

 

Tschüss, ich bin dann mal glücklich! Habt es schön, all you need is sweet,

Jessi.

 

 

 

 

Torten

Rührkuchen deluxe, my love! Ein Rezept für das köstlichste Sommermärchen mit Aprikosen und Lavendel (Jawohl!)

Wie verbringst du diesen herrlichen Sommer? Liegst du scheinbar bewusstlos in der Ecke unter dem heimischen Ventilator, der dir mit Windstärke 80 fast eine Bindehautentzündung zaubert oder springst du fröhlich beim Arschbombenkontest in deinem itzi bitzi kleinen Bikini bzw. deiner schönsten Badehose vom 3- oder mehr Meter-Turm? Bist du Eis-Dauervernichter und versucht deine Körpertemperatur zuverlässig um ein paar Grad herab zu kühlen? Oder bist du ein Dauerfaulenzer auf dem heimischen Balkonien (oder sogar Garten) und der Grill wird (wie hier) im 24 Stunden Takt angeschmissen? Egal wie es ist. Du genießt die schönsten Sommertage in diesem Jahr – auf deine Weise. Also Sommer: Bleib noch ein bisschen! Die beste Zutat zum perfekten Sommermärchen haben wir ja schon in der Tasche. Der Weltmeistertitel. Ist das verrückt. Wie hab ich gebangt, gehofft, gekreischt und war vermutlich kurzerhand vor Aufregung ähnlich benommen wie unser Abwehrspieler Kramer. Was willste mehr? Ein Törtchen. Was sonst? Ein Törtchen, das nach Sonne schmeckt. Auch ein wenig nach Urlaub, und das genau so entspannend zu machen und vorallem: Eine Bank. In Sachen Geschmack und Optik. Es ruft ganz leise:“Komm schon, nimm mich mit, auf eine kleine Sommerhochzeit, einen feinen Geburtstag oder tisch‘ mich auf, wenn die besten Gäste kommen, ich bin schön!“

Lavendel Aprikosen Torte Törtchenzeit

Das verrückte: Das herrliche Törtchen ist im Kern ein Rührkuchen. Rührkuchen schmeckt. Nicht nur ok, sondern bombig. Keine Frage. Leider sieht ein Rührkuchen aber zugegebenermaßen nicht nur ziemlich unspektakulär aus, sondern klingt auch irgendwie, naja, nicht besonders sexy. Mein kleines Gemüt hat ein Herz für alte Klassiker. Das ist so wahr, wie die Tatsache, dass es jetzt endlich Sommer ist. Gespickt mit ein paar weiteren, feinen Zutaten wird es förmlich zum Rührkuchen deluxe. So habe ich dem Rührkuchen ein neues Image verpasst. Mit Aprikosen (schmecken nach so was von nach Sommer) und Lavendelzucker. Den machst du ganz easy:

  • 3 EL Lavendelblüte (die findest du HIER) du kannst natürlich auch die ungespritze (!!!!) Version aus dem heimischen Garten nehmen
  • 500 g Zucker

Blüten des Lavendels mit dem Zucker vermengen und luftdicht in einem Gefäß für mind. 1 Woche ziehen lassen, dabei gelegentlich umrühren. Jetzt keine Angst: Das Törtchen funktioniert in der Eile natürlich auch ohne Lavendelzucker, in der normalen Version. Den Zucker vor der Verwendung sieben und so die Lavendelblüten entfernen.

Kollage Lavendelzucker Toertchenzeit

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 500 g Lavendelzucker
  • 1 Vanilleschote
  • 8 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Zutaten für die Füllung:

  • 250 g Mascarpone
  • 50 g Frischkäse (Doppelrahm)
  • 125 g Puderzucker
  • 6 EL Aprikosenmarmelade
  • 5 Aprikosen
  • 1 EL Honig

Werkzeuge:

  • Spring- oder Silikonform (ich habe hier eine 18er Form benutzt. Möchtest du, dass das Törtchen nicht ganz so hoch wird, so kannst du auch eine 21er Form nutzen)

Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier nach und nach hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Das wars. Ich werd verrückt.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, brauchT der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lasssen. In dieser Zeit die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann mit einem Löffel den Frischkäse gleichmäßg unterheben. Ein Drittel der Masse auf dem ersten ausgekühlten Boden gleichmäßig verteilen, dann die Hälfte der Aprikosenmarmelade aufstreichen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Auf dem obersten Boden nur noch mit der Mascarponecreme enden. Die Aprikosen halbieren, entkernen und dann nochmals halbieren und auf das Törtchen geben. Mit etwas Honig beträufeln. Wenn du magst, legst du dekorativ noch ein paar Blüten drauf. Hach! Da steht es, dein kulinarisches Sommermärchen. Lass es dir und deinen Liebsten schmecken. Oder mach jemandem damit eine feine Freude!

Aprikosen Toertchenze

oh je, ich stelle fest: Aprikosen mimosen sind verdammt gute Fotomodels. Ich kann nicht aufhören!

Aprikosen Torte

Ich verschwinde jetzt. Mit einem Stück Sommerträumchen auf dem Tellerchen und genieße den Sommer. Wie genießt du deinen? Gibst du mir ultimative Sommertipps? Gegen zuviel Hitze, für viel Spaß? Los, her mit den tollen Tipps!

Rührkuchen Toertchenzeit

Mach es dir schön, ganz wie du es magst. All you need is sweet,

Jessi.

Fotos: selbstgemacht, danke du fotogenes Törtchen. Lavendelblüten vom wundervollen Pfeffersack & Söhne Team. MERCI! (hier kannst du dich schwindelig kaufen!)

Anderes köstliches, Torten

Mega easy peasy Cheesecake. Ohne backen, ohne Stress. Dafür mit meinen Lieblingen: Erdbeeren. Das große Finale!

„Klar. Die arbeitet. So 50 Stunden die Woche. Dann bloggt sie auch noch. Zwei Haustiere hat se auch. Nen Hund und nen Freund. Und jetzt tischt sie uns eine süße Köstlichkeit auf. Sie serviert es in einer unangenehmen Locker- und Leichtigkeit, aber noch vor fünf Minuten hat sie noch total hektisch, ohne Zeitmanagement und einem Dutt der auf halb acht hängt in der Küche gestanden, um uns das jetzt aufzutischen. Zudem hat sie sich wahrscheinlich total mit der Beschaffung der Zutaten abgestresst.“ Nö! Hat se nicht.

Das hat sie ganz locker am Vortag zubereitet, aus nur sieben Zutaten. Die Erwartungshaltung von Gästen, die ins Duttfrollein`sche Haus strömen sind – erwartungsgemäß – hoch. Ich machs mir einfach. Und Gäste glücklich. Eine win-win-Situation sozusagen. Das Ganze funktioniert natürlich auch für dich selbst, deinen Liebsten zu Hause, die wundervolle Freundin oder wen auch immer. Also tisch sie auf, ganz easy, ohne Stress. So wie wir es alle mögen, die kleine no bake Cheesecakes mit feinem Knusperboden (oh wie das schmeckt), den tollsten Erdbeeren und feinem Basilikum.

Erdbeere Cheesecake Toertchenzeit

Weißt du was? Momentan gibts die schönsten „Lieblingsbeeren“ bei Edeka. Die liegen nämlich besonders viel Wert auf Vielfalt, Frische und Geschmack. Weil sie Lebensmittel lieben. Aus dem Grund haben sie jetzt zu ihren feinen Produkten auch noch Verpackungen mit den schönsten Betitelungen deines Lieblingsobstes und Gemüses, die mein kleines rethorisches Herzchen höher schlagen lassen. So wird aus der Erdbeere schnell die „Lieblingsbeere“, aus der Mango der „Tropentraum“ oder aus der Zitrone der „Muntermacher“.

edeka erdbeeren toertchenzeit

Und dank einer farbigen Kennzeichnung der Äpfel fällt die Entscheidung leicht: Rot bedeutet süß, Gelb süß-säuerlich, Orange fein-säuerlich und Grün steht für säuerlich. Ganz easy, supergeil. Auch die neue Kennzeichnung „genussreif“ wird mir künftig tüchtig Zeit einsparen, denn das drehen, wenden und suchen nach der perfekten, reife Ware ist nun passé. Ganze 120 Produkte aus der Obst-und Gemüse Eigenmarke bietet EDEKA in seinen Märkten an und achtet dabei besonders auf kurze Transportwege, ohne Zwischenhändler. Was willste mehr? Im nächsten Monat ist dann lovely Mia Küchenchaotin dran und stellt tomatiges Rezeptchen vor. Schau mal vorbei!

EDEKA O&G_Badge

So, jetzt aber die Zutaten für 4 Törtchen:

  • Dinkel- oder Vollkornkekse (ich habe diese HIER verwendet)
  • 50 g Butter
  • 350 ml Sahne
  • 700 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Puderzucker
  • Handvoll frisches Basilkum
  • 150 g Erdbeeren alias Lieblingsbeere

Werkzeuge:

  • 4 Dessertringe (je ca. 9 cm Durchmesser) oder eine Springform mit ca. 15 cm Durchmesser
  • 1 Gefrierbeutel
  • Spritzbeutel ohne Tülle

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und klein hacken. Dies funktioniert super mit der Unterseite eines Topfes. Es sollten nicht all zu große Brösel übrig bleiben. Keksmasse in den Topf geben, Butter hinzufügen und bei mittlerer Hitze solange mit einem Löffel untermengen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Masse dann gleichmäßig auf die Dessertringe verteilen und den Boden festdrücken. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In dieser Zeit die Sahne in einem hohen Behälter sehr steif schlagen, aber nicht überschlagen. Puderzucker hinzufügen, nochmals kurz vermengen. Dann den Frischkäse vorsichtig unterheben. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, Mark herauskratzen und ebenfalls unter die Masse geben. Drei größere Basilkumblättchen so klein wie möglich hacken und auch unterheben.

Die Creme nun auf die Böden der Dessertringe verteilen. Oberfläche glatt streichen und für mind. 5 Stunden im Kühlschrank verstauen, bzw. verstecken (Obacht! Andere Familienmitglieder könnten zuschlagen, noch bevor die Gäste eine Chance hatten, überhaupt an der Türe zu klingeln). Kurz vor dem Servieren die Küchlein aus den Formen lösen, mit jeweils vier bis fünf Erdbeeren und einem Basilkumblatt oder mehreren garnieren. Das wars schon? Einfach oder?  Erdbeeren. Ihr seid großartig. Stets das schönste Fotomodell und danke, dass ich ab und an an euch naschen durfte!

no bake cheesecake

Danke, Edeka, dass ich wieder ein Teil eurer zauberhaften Aktion sein durfte. Natürlich auch an Pony & Blond, die dies möglich gemacht haben!

ach ja! Teller: von einer ganz schön bezaubernden Freundin geschenkt bekommen. Fotos: von mir, unter Einsatz meines Lebens, stehend- balancierend zwischen Stuhl und Tischkante. Blümchen: Aus Nachbar’s Vorgarten gemobst- SORRY! Die passten einfach zu gut ins Bild!

Hab den schönsten Tag, ganz so, wie du es magst! All you need is sweet,

Jessi

Torten

Rezept für das tollste Törtchen in meiner kleinen Welt: mit Feigen, Karamell, Walnuss und Ziegenfrischkäse (YES)+ alle Infos zur Überraschung

Kennst du das? Diese Kombinationen, die dir begegnen und an die du dich nur schwer gewöhnen kannst oder eventuell auch gar nicht gewöhnen willst? Kennste. Bei manchen schüttelst du nur den Kopf, bei einigen läuft es dir gar eiskalt den Rücken herunter. Hier meine Top drei „geht gar nicht zusammen“ für euch aufgelistet:

1) Waffeln mit Käse (und optional noch Schokoladenbrotaufstrich alias Nutella)
2) Leberwurst mit Marmelade *
3) Pizza „Geschmacksrichtung Bolognese“
 
*wirklich wahr: ich habe schon Personen beobachtet, die dies leibhaftig verzehrt haben

außer Konkurrenz, da nicht in der Kategorie „Food“ gelistet: Cordhosen in Kombination mit kurzärmeligen Hemden (bitte, lieber Fashiongott, lass vernünftige Kleidung regnen!)

Aber dann begegnen dir im Leben Kombinationen, die du zunächst für minimal fragwürdig hältst. Ein Törtchen mit Ziegenfrischkäse. Nun ja, magst du grad noch dein Näschen rümpfen, entfliehe lieber schnell in den Supermarkt deines Vertrauens und beginne zu backen. Ich mute einem Törtchen generell, abgesehen von maximalen Glück und kleinem Hüftgold, sonst nicht sehr viel zu. Diesmal ist es anders, ich möchte wage behaupten: Es handelt sich um eine Geschmacksexplosion, die mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit deine Sinne verzaubern wird. Diese TRAUMkombi macht es möglich: Walnuss-Schoki-Mascarpone-Ziegenfrischkäse-Karmamellsoße-Feige. Zack. Da steht er, der Törtchen – Traum mit französischem Touch, qui mon cherie!

Toertchenzeit Ziegenfrischkäse Torte Feige Walnuss

Hier das Rezept für das Törtchen, das mir den Kopf verdreht hat, weil es so fein aussieht, richtig was her macht, die Kombi so was von WOW ist und ich seine Fluffigkeit liiiiiiebe!
Zutaten:
  • 150 g Zarbitter Kuvertüre
  • 200 g Walnüsse, gemahlen (z.B. erhältlich von der Firma „gold Pack“)
  • 200 g Mehl
  • Prise Salz
  • 8 Eier
  • 250 g Zucker

(du liest richtig, in das Törtchen kommt weder Backpulver noch Butter)

Für die Füllung:

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Puderzucker, gesiebt
  • 200 g Ziegenfrischkäse, mild (z.B. von Chavroux „der milde“)

solltest du merken, dass die Füllung zu flüssig ist, gebe noch etwas Puderzucker hinzu und lager die Füllung eine halbe Stunde im Kühlschrank

Für die Deko:

  • 6-8 Walnüsse
  • 6 Feigen
  • 3- 4 EL Karamellsoße (z.B. von Dr.Oetker)

Werkzeuge:

  • Spring-oder Silikonform: Durchmesser 15 cm (wenn du ein hohes Törtchen haben willst) oder Durchmesser 20 cm (dann wird dann Törtchen ca. 6 cm hoch) (ich habe eine 15er Silikonform verwendet
  • Teigkante & Teigschaber
  • Sieb
  • ggfs. Backpapier

Den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen Verwendest du eine Metallform, solltest du diese am Boden und Rand mit Backpapier auslegen. Bist du im Besitz mehrerer, gleichgroßer Backformen, kannst du auch mehrere Böden gleichzeitig backen. Die Böden kannst du auch super schon am Vortag backen, wickel sie, nachdem sie abgekühlt sind, einfach in Frischhaltefolie und lege sie in den Kühlschrank.

Den Teig folgendermaßen vorbereiten:

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Die Kuvertüre darin schmelzen und beiseite stellen. Die Eier in zwei Gefäßen trennen. Die Eigelbe zusammen mit 150 g Zucker in eine Schüsel geben und mit dem elektrischen Rührer auf hoher Stufe schaumig schlagen. In einer zweiten, fettfreien Schüssel die Eiweiße steif schlagen, nach und nach währenddessen Salz und den restlichen Anteil des Zuckers hinzugeben. Das Eiweiß ist steif genug, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und es nicht herausfällt. Mehl und die Walnüsse in einer Schüssel vermengen. Die Mehlmischung löffelweise unter die Eigelbmasse geben und dabei mit dem Rührer vermengen. Das steif geschlagene Eiweiß zum Schluss mit einem Teigschaber unter die Mehl-Ei-Mischung heben. Dabei ist Vorsicht geboten, das Eiweiß sollte nicht zerfallen, deshalb nur vorsichtig unterheben.

Den Teig in drei gleichgroße Portionen teilen. Den ersten Anteil in die Form füllen. Beim zweiten Anteil zwei Esslöffel der geschmolzenen Kuvertüre unter den Teig heben. Beim dritten Anteil die restliche Kuvertüre unter den Teig ziehen. So erzielst du nachher den „Ombre Effekt“ (Brauner Farbverlauf in den einzelnen Böden).

Jeden Boden, bzw. die Böden (falls du sie gleichzeitig in den Ofen gibst) für ca. 20-25 Min. backen. Stäbchenprobe nicht vergessen – bleibt kein Teig mehr am Zahnstocher kleben, ist der Boden fertig gebacken. Alle Böden komplett auskühlen lassen. Eventuell überstehende „Deckel“ grade abschneiden.

Während der Backzeit die Creme zubereiten. Dazu die Mascarpone und den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer ganz kurz vermengen, bis der Puderzucker sich aufgelöst hat.Dann den Ziegenfrischkäse löffelweise unterheben, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Nun den dunkelsten Boden auf einen (Dreh-)Teller legen und diesen auf der Oberseite ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen. Dann den Boden mit dem geringen Kovertüre-Anteil auflegen und ebenso verfahren. Zum Schluss den hellsten Boden auflegen.

Das Törtchen dann mit Hilfe einer Teigkante komplett dünn ummanteln und für mind. 30 min in den Kühlschrank geben. Zum Schluss das Törtchen mit der restlichen Creme ummanteln. Feigen halbieren oder vierteln, Nüsse knacken und mundgerecht zerkleinern. Karamellsoße vorsichtig vor dem Verzehr auf die Tortenoberseite geben, ebenso Feigen und Walnüsse.

Torte Ombre Walnuss Ziegenfrischkäse

Hach. Ich lieg pappsatt und verdammt glücklich unterm Tisch. Mit letzter Kraft, aber der allergrößten Vorfreude hier noch die wohl schönste Überraschung, die der Mai mit sich bringen kann: Wie hier schon angekündigt, haben wir zwei Duttfrolleins Dani (von Klitzeklein) und ich eine ganz schön tolle Überraschung, die uns seit Wochen starkes Herzpochern bereitet. Am 31.05.2014 eröffnen wir :TROOOMMMELWIRBEL: Köln’s erste „Duttfrolleins pop up bakery„.Das ist sozusagen die Mini-Version unseres Träumchens von einem eigenen Café, hihi. Für einen Tag kredenzen wir euch die mit viel Liebe köstlichsten, gebackenen Leckereien. Vom Törtchen bis zum Cupcake, vom Brownie bis zum Cookie, vom Cheesecake zum Apfelkuchen, da ist alles dabei, was auch dein Herzchen höher schlagen lässt, ganz versprochen. Ja sogar ein, zwei, vegane/glutenfreie Rezepte sind dabei.

Schöner könnte es nicht sein: Kölns coolste Rösterei van Dyck spendiert uns genügend Platz in seinen heiligen Hallen, um unsere Leckerein aufzutischen. Hach, wir sind so doll happy (jetzt schon) und noch glücklicher, wenn DU vorbei kommst. Mit Törtchen & Co. und dem besten Kaffee aus Köln (und darbüer hinaus) machst du es dir bei uns schön. Willst du richtig viele Karma-Punkte sammeln, erzählst du all‘ deinen Kölner (und Umgebungs-) Freunden von unserem kleinen, aber feinen Projekt, hihihi.

Hier unser ganz schön feines Törtchen-Line up , sowie alle Infos, die du brauchst, also, pack Besteck, Tellerchen (Hallo Umweltschutz) und ganz schön gute Laune ein, wir sehen uns am 31. in lovely Ehrenfeld bei van Dyck! Nicht vergessen: Was weg ist, ist weg, also am Besten pünktlich und hungrig vorbei kommen !

duttfrolleins einladung

Karte duttfrolleins pop up

Hui. Bevor ich es vergesse: Mein neues Lieblings-Marmorbrettchen das sich ganz hervorragend zum Servieren von Törtchen, Schnittchen oder sogar Waffeln mit Schokoladenbrotaufstrich und Käse eignet, habe ich von der tollen VILLA SMILLA. Und wer hat die schönsten Bilder gemacht? Na klar: meine geliebte Amanda Berens, merci cherie!

Danke an Sopexa, dass ich Teil der Aktion „vive el Ziegenkäse“sein dürfte! Mehr dazu erfahrt ihr schon ganz bald, da brauche ich nämlich DEINE Hilfe! Wenn du jetzt, genau wie ich, Lust auf mehr Rezepte rund um das Thema Ziegenkäse bekommen hast, schau doch mal hier vorbei:

Blogger-Banner - Querformat

Hab den schönsten Sonntag,
all you need is sweet,
Jessi

 

 

 

Eis, Torten

Erdbeeren 2.0: Mit dem schnellsten (Erdbeer-) Frozen Cheesecake, der dein Herzchen hüpfen lässt oder: Geschichten aus dem (Blogger-) Leben.

Da sitzt du am Sonntag gemütlichsterweise in deiner ollsten Joggingbux auf dem heimischen Sofa und krallst dir dein mobiles Endgerät um deine Nachrichten nichts ahnend zu checken. In der einen Hand das Handy, in der anderen ne gute Portion Eis, Geschmacksrichtung rotes Früchtchen, was sonst. Soeben hattest du dir den virtuellen Fleißpreis in Sachen „Vorarbeit Blog samt Fotografieren des Rezeptes für den kommenden Sonntag“ abgeholt, damit du am nächsten Wochenende ganz entspannt deinen Kurzurlaub in St. Peter Ording antreten kannst.

„Huch, eine Nachricht vom liebsten Duttfrollein Dani“ (du kennst DANI nicht??? Gibts nicht!)..“guck mal Duttfrollein, mein Törtchen für den Blog heute, ganz nach meinem Gusto, mit Beeren und Eis“. Zack, da war es passiert. Eineinhalb Kugeln rosa-rot farbendes Erdbeereis zierte fortan das heißgeliebte, taupefarbendes Sofa und malte mit seiner eigenen Fließkraft ein künstlerisches Highlight in Form eines Gemäldes, wie es selbst van Gogh nicht besser hinbekommen hätte. Da war mir vor Schreck das komplette Hörnchen und zudem auch die Fassung aus meinem Gesicht gefallen.

Ich starrte unglaubwürdig auf DAS Foto und vermutete die NSA hinter diesem Doppelten-Lottchen Anschlag. Meine relaxten Augen stellten plötzlich blitzscharf und sahen das unfassbare: Ein Eistörtchen. Mit Erdbeeren. Um sicher zu sein, dass ich nicht träumte, rannte ich zum Freezer in der Küche, um mich selbst davon zu versichern, dass ich mich grade total relaxed aufs Sofa gehockt hatte, weil ich selbiges in den Freezer geschoben hatte um es am nächsten Tag zu fotografieren.

frozen cheesecake erdbeere toertchenzeit

Es ist wie es ist: Schwestern im Geiste. Frolleins hoch². Vereint Dani und mich nicht nur der Dutt, die außerordentlich große Liebe zum Backen, die Haarfarbe, stolze 169 cm Körpergröße (gemessen ohne Dutt), ein Büchlein, nein sogar das Sternzeichen ist das Gleiche und unser Geburtstag liegt nur einen klitzekleinen Tag auseinander. Und so ist auch mit dem doppelten Cheesecake-Lottchen: Äußerlich zwar nur eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen, aber im eisernen Herzchen ein gefrorenes Erdbeertörtchen. Ich gebe zu, mein kleiner gefrorener Freund sieht noch etwas zerknittert aus, er war erst kurz vorm Shooting aus der Truhe erwacht, geschmacklich tut das jedoch null Komma null Abbruch.

erdbeeren Toertchenzeit

Und so kredenze ich dir zum Sonntag ein frozen Cheesecake Törtchen. Mit Erdbeeren und einem Hauch Kokos druff….

Hier das Rezept für einen verdammt köstlichen Frozen Cheesecake mit allem zipp und zapp (reicht für ca. 6 großzügige Stücke, alternativ kannst du ihn mit guter Ambition aber auch allein verdrücken, hihi)

  • 300 g Mascarpone
  • 350 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g feinster Zucker
  • 1 Limette
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • 400 ml Schlagsahne

Für die Erdbeersoße & Deko

  • 50 g Erdbeeren
  • 1 EL Kokoschips (alternativ kannst du auch Pistazien nehmen, oder noch weitere 50 g Himbeeren, oder oder oder)

Werkzeuge:

  • Schüssel (Durchmesser ca. 17 cm)
  • Frischhaltefolie

Die Mascarpone, den Frischkäse und Zucker in eine Schüssel geben und dem elektrischen Rührer kurz verrühren. Limette vollständig auspressen und den Saft zur Mascarpone geben, erneut kurz, auf hoher Stufe vermengen, so dass sich die Flüssigkeit nicht mehr absetzt. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und beiseite stellen.

In einem sauberen, fettfreien (und am besten hohen Behälter) die Sahne mit dem Rührer steif schlagen. Die Sahne hat die richtige Konsistenz, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und die Sahne nicht rausläuft.

Mit einem großen Löffel oder einem Teigspachtel ganz vorsichtig unter die Mascarpone-Masse heben. Dabei darauf achten, dass die Sahne nicht zusammenfällt, sonst ist das Törtchen nicht so schön eisig-leicht, wie es sein soll. Die Schüssel komplett mit Frischhaltefolie auskleiden, die Masse hineingeben und für mind. 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben. ZACK, FERTIG. Ganz schön fix, oder? Ok, ok, noch ein wenig Geduld bis der Leckerbissen gefroren ist, aber sonst ist es ja wohl ein easy-peasy-super-schnell Rezeptchen, oder? Kurz vor dem servieren das Törtchen aus dem Freezer holen und auf den Servierteller der Wahl stürzen. Falls er sich nicht löst: kurz warmes Wasser darüber laufen lassen. Zum Schluss noch mit Erdbeeren und Kokos dekorieren.

Toertchenzeit Erdbeeren making off

Hach! Und dann wollte ich einfach mal DANKE sagen. Weil das Feedback zum Törtchenzeit-Buch so großartig ist und ihr mir so liebe Mails schreibt, dass mir manchmal sogar das Pipi in den Augen steht (echt wahr!) und weil so viele von Euch sich jetzt schon den 31.05. für uns zwei Duttfrolleins freigehalten haben. Jetzt schon maximal aufgeregt! Ihr seit toll toll toll!

Happy sunday von einer verdammt glücklichen Jessi.

All you need is sweet <3

 

*Fotos: selbstgemacht 🙂

Torten

Das schönste Ostern mit dem saftigsten Möhren – Kokos – Bananen – Nuss Törtchen. Für Dich!

In versammelter Runde sitzt man an der hübsch gedeckten Tafel. Skeptische Gesichter greifen zur Waffe namens Kuchengabel und pieken furchtlos in das Objekt der Begierde. Kleine Münder spitzen sich gourmetartig zusammen und du fühlst dich als würdest du grad vor der weltbesten Törtchenfachesserjury sitzen. Da wird gekaut, geschnuppert und begutachtet, denn das Auge isst immer noch mit.

Letztes Wochenende gab’s im Hause Törtchenzeit Testostern. Nachdem ich am Ausblasen von Eiern für die geplante Osterdekoration kläglich gescheitert war und wir uns hier 4 Tage von Rühreiern ernähren mussten (Hallo, Cholesterinspiegel), widmete ich mich Dingen die ich einfach besser kann. Backen. Und zwar ein Möhrentörtchen. Was auch anderes zu Ostern? Passt ja wie A*** auf Eimer, wie Hase zu Ostereiern und eben Möhrchen zum Törtchen.

Und da das Törtchen von der gesamten Testesser- Jury mit dem Prädikat „ich muss unbedingt sofort noch ein Stück essen“ abgenickt wurde, kann ich dir- passend zum Osterfest- ein hübsches, perfekt zu Ostern passendes und unheimlich saftiges Törtchen kredenzen. Jetzt bleiben ja immerhin noch flockige 3 Tage Zeit um sie passend zum Ostersonntag auf der Kaffeetaffel anzurichten.

Möhren Kokos Torte Törtchenzeit
Das neue Lieblingstörtchen enthält nicht nur eine Menge Vitamin A und B, so wie du es für einen Kickstart im Frühjahr brauchst, sondern auch noch andere feine Zutaten. Das Schöne daran: Du brauchst keine fünfhundertsiebenundzwanzig Schüsseln um die Zutaten zu einer Masse namens Teig zu vermengen. Sowieso sind alle Zutaten ziemlich flux zusammengerührt, einzig das Reiben der Möhrchen wird deinen Tri-und Bizeps etwas fordern und fördern. Du kannst die Böden für das Ostertörtchen auch schon am Vortag backen und gut in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank bewahren.

Ostern Törtchenzeit

Hier die Zutaten, für das Törtchen:

  • 560 g Mehl
  • 240 g Kokosnuss, geraspelt (im Backregal)
  • 240 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL Zimt
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 1 Priese Salz
  • 300 g Zucker
  • 245 ml Pflanzenöl
  • 4 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 480 g Karotten, geraspelt
  • 3 reife Bananen, klein zerdrückt

Für die Füllung und das Frosting:

  • 500 g Mascarpone
  • 3 EL Frischkäse
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g Kokosnuss, gerapselt (optional als Deko)

Werkzeuge:

  • Spring- oder Silikonform / Durchmesser 15 cm (für ein kleines Törtchen mit vier Böden) oder Durchmesser 20 cm (für ein normal-großes Törtchen) mit drei Böden.
  • Spritzbeutel mit Tülle nach Wahl (ist nur für die Deko, also kein muss)
  • ev. Backpapier für Springformen aus Metall
  • Teigschaber

1) Ofen auf 170 Grad, Umluft, vorheizen. Springformen mit Backpapier auskleiden. Das Mehl mit der geraspelten Kokosnuss, den gemahlenen Haselnüssen, Zimt, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Löffel gut vermengen.

2) Zucker und Öl in eine Rührschüssel geben und ca. 2 Minuten aufschlagen. Eier nach und nach hinzugeben. Die Vanilleschote aufschneiden, Mark mit einem Messer entfernen und zu der Eiermischung geben.

3) Die Mehlmischung löffelweise in die Rührschüssel mit der Eiermischung geben. Wenn die komplette Mehlmasse untergemengt ist, die geriebenen Karotten und die zerdrückten Bananen nach und nach untergeben. Solange vermengen, bis alle Zutaten komplett verrührt sind (solltest du einen Handrührer nutzen, empfehle ich die Nutzung der Knethaken, bei einer großen Küchenmaschine nutzt du am besten den Flachrührer). Nicht wundern, die fertige Teigmasse ist sehr fest und wirkt etwas zäh. Ist also nicht flüssig, wie du es vielleicht von anderem Törtchenteig gewohnt bist.

4) Den Teig dritteln bzw. vierteln (je nach Größe der Backform) und die Böden einzeln backen. Bist du im Besitz mehrerer, entsprechend gleichgroßer Backformen, kannst du auch zwei oder mehr Böden auf einmal backen. Dabei sollten aber alle Formen auf der gleichen Höhe auf der Schiene des Backofens stehen. Die Backzeit beträgt ca. 35-40 Minuten.

5) In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Dazu die Mascarpone und den Frischkäse in eine Schüssel geben und kurz aufschlagen, den Puderzucker hinzugeben und nochmals kurz rühren, bis sich dieser aufgelöst hat.

Wenn alle Böden fertig gebacken und komplett ausgekühlt sind, eventuelle „Hügel“ mit einem großen Messer abschneiden, damit drei bzw. vier ebenmäßige Böden entstehen. Dann je ca. 2 bzw. 3 EL der Creme auf den Boden streichen und die Böden dann auf einander setzen.

Das Törtchen dann komplett mit der restlichen Creme ummanteln (verwahre 2 EL, wenn du das Törtchen noch verzieren willst), das funktioniert ganz gut mit einem Teigschaber. Möchtest du das komplette Törtchen mit dem Kokos ummanteln, benutzt du am besten auch den Teigschaber. Gebe die geraspelte Kokos Löffelweise auf den Schaber und drücke es leicht am Rand der Torte entlang.

Zum Schluss kannst du- wenn du magst- noch ein wenig Creme nutzen um das Törtchen obendrauf mit ein paar hübschen Cremetürmchen zu verzieren. Da ist es, dein Osterglück, das nicht nur dich, sondern auch deine Gäste bestimmt ganz schön glücklich machen wird.

Möhren Kokos Stück Torte Törtchenzeit

So, ich bin jetzt im Garten, mich auf Ostern einstimmen und gucken, ob ich den Herrn Hasen beim Ostereier verstecken erwischen kann. Lasst es euch schmecken, macht es euch schön und habt wundervolle Ostertage mit Euren Liebsten!

All you need is sweet,

Jessi.

Die Fotos zum niederknien hat natürlich meine liebste Amanda gemacht, danke Häschen!

Anderes köstliches, Torten

Whoop whoop! Weihnachts- sweet table mit Sachertorte, Cranberrys, allem drum und dran, zipp und zapp. Happy christmas!

Der Höhepunkt der weihnachtlichen Vorfreude ist erreicht. Ultimo maximo. Oder so. Latein habe ich nie gepaukt, hört sich aber doch jetzt im „zunehmenden Alter“ irgendwie sexy an, so versuche ich mich in der Freestyle-Version. Dank Onlineshopping schwebe ich entspannter als eh und je auf den Tag X, den 24.12. alias Heiligabend zu. Jetzt stehen nur noch schöne Ergeinisse an. Geschenke übermäßig schön verpacken, damit sie übermäßig schnell und ggfs. ohne großes Bestaunen aufgerissen werden, die Tasche für die Reise nach home sweet home packen und, wie jedes Jahr, am heiligen Abend nicht nur köstlich Schlemmen, sondern auch am Morgen des 24. bei den Nachbarn den Tannenbaun loben gehen * (*Tannenbaum loben= trationelles Ereignis, bei dem die geschmückten Tannenbäume der Nachbarschaft mit einem kleinen, alkoholreichen Getränk begoßen werden. Ja, jeder Baum!). Fehlt eigentlich nur noch: Die wichtige Nebenrolle: Der Schnee! Noch habe ich minimale Hoffnung auf schönste Versuchung in weiß.

Mein Weihnachten ist klassich. Rot weiß. Mit Gans, Rotkohl und Klößen und einer Sachertorte. Kakao darf auch nicht fehlen. Die letzteren beiden Komponenten (und mehr) habe ich euch hübsch verpackt auf meinen Weihnachts-Sweet table gepackt. Mehr ging nicht. Ein großer Weihnachtspost sozusagen. Hier ist für jeden was dabei. Dekorateure, Leckerschmecker, Schokoschmecker, Törtchenlover und Marshmallowholics. Happy Christmas! Von Herzen.

Toertchenzeit sweet table weihnachten

Hingucker des süßen Tischchens ist ein Törtchen – like always. Ein Sachertörtchen. Das kann man nämlich ganz bequem Tage vor dem geplanten Verzehr zubereiten. Garantiert mit köstlichem Frosting und einigen hübschen Cranberrys.

Dazu braucht ihr:
200 g Zartbitterkuvertüre
200 g Butter
200 g Puderzucker
7 Eier
200 g Mehl
3 TL Backkakao
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
1 EL Abrieb einer unbe-
handelten (Bio-)Orange
½ Vanilleschote
1 Prise Salz
Für die Füllung
6 EL Rum
1 Glas Aprikosenmarmelade
Für den Schokoladenüberzug
200 ml Sahne
400 g Zartbitterschokolade
Für den Weihnachtsüberzug
225 g Mascarpone
50 g Crème fraîche
125 g Puderzucker
50 g frische Cranberrys
2 EL feinster Zucker
Werkzeuge
Backform, Metall oder Silikon,
Durchmesser ca. 18 cm

1. Den Ofen auf 165 Grad (Umluft) vorheizen.
2. Die Kuvertüre in einem Topf über einem heißen Wasserbad langsam zum Schmelzen bringen. Die geschmolzene Schokolade beiseite stellen.
3. Die Butter mit dem Rührer cremig rühren, den Puderzucker hinzugeben und weiter rühren bis die Masse schaumig ist. Dies kann ca. 2 Minuten dauern.
4. Zwei Schüsseln bereitstellen und alle Eier trennen. Das Eigelb dann mit einem Schneebesen kräftig mit der Schokolade im Topf verrühren. Mehl, Kakao, Backpulver, Zimt, Orangenschale und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben, mit einem Löffel gut vermengen und beiseite stellen. Das Eiweiß
mit dem Salz in einem hohen Behälter so lange schlagen bis es fast fest ist.
5. Nun abwechselnd die Mehlmischung und den Eischnee unter die Masse mit der Kakaobutter
ziehen. Dies gelingt am besten mit einem großen Löffel, dann fällt das Eiweiß nicht zusammen und der Teig bleibt schön locker.
6. Den Teig dritteln und die Böden einzeln in der vorbereiteten Form backen. Jeder Boden hat eine Backzeit von ca.28 Minuten. Die Stäbchenprobe nicht vergessen!
7. In der Zwischenzeit die Marmelade mit dem Rum in eine kleine Schüssel geben und glatt verrühren. Dazu gern einen Schneebesen benutzen.
8. Alle Böden vollständig auskühlen lassen, ungerade Wölbungen eventuell abschneiden. Die Tortenböden komplett und großzügig mit der Füllung bestreichen und anschließend stapeln.
9. Für den Schokoladenüberzug die Sahne in einen Topf geben und aufkochen. In dieser Zeit die Schokolade klein hacken und zur Sahne geben. Mit einem Löffel stetig verrühren, bis sich die Schokolade vollständig aufgelöst hat.
10. Die Masse abkühlen lassen, dadurch wird sie etwas fester. Dann die Torte mit dem Schokoladenüberzug vollständig ummanteln. Bis zum Verzehrtag in den Kühlschrank stellen.
11. Der Weihnachtsüberzug wird erst am Verzehrtag zubereitet. Dafür Mascarpone, Crème fraîche und Puderzucker in eine Schüssel geben und kurz mit dem Rührer auf niedriger Stufe vermengen.
12. Die Torte aus dem Kühlschrank nehmen und mit der Creme ummanteln. Die Cranberrys
in einer Schüssel im Zucker wälzen und die Torte damit nach Belieben verzieren.

toertchenzeit sachertorte weihnachten

Ganz schön köstlich schmecken auch die Marshmallow-Happen. Im Handumdrehen sind die gemacht. Die kann man vor dem Törtchen, beim Törtchen oder nach dem Törtchen vernaschen. Dazu passt natürlich ganz hervorragend ein selbst gemachter Kakao. Kleine Geschenke kann man hübsch in kleinen Tütchen verpacken und Freunden Freude bereiten.

Toertchenzeit Marshmallows Weihnachten

Marshmallowhappen

Ich wünsche Euch die weltallerschönsten Weihnachtstage, die ihr hoffentlich mit euren Liebsten verbringen könnt! Genießt die Zeit und schenkt Liebe! Ich freue mich jetzt schon riesig auf das neue Jahr-mit Euch!

All you need is sweet & love.

Jessi.

Torten

I love soulfood. Oder: wie ich euch den Sonntag versüße…

Sonntags liege ich ganz gern very faul auf dem Sofa. Manchmal verlasse ich gar erstmalig gegen 14:00 Uhr das Bett. Sonntag ist Ruhetag. Ich nehme das ziemlich ernst und überlege, ob ich den Ruhesonntag für mich selbst zur olympischen Disziplin erkläre. Ich wette, ich würde unangefochten alle Goldmedaillen abräumen. Seid ihr auch Sonntagholics?

Sonntags haben die Geschäfte geschlossen, man kommt nicht in Versuchung, Geld für (un)wichtige Dinge auszugeben, herrliche Filme laufen im TV und ich habe Zeit. Zeit, die Seele baumeln zu lassen, Zeit zu “pinten”  und vor allem Zeit entspannt was Grandioses zu essen, was der Seele Streicheleinheiten für mindestens zwei Wochen schenkt.
Irgendwie ist das mittlerweile zum Ritual geworden. Im Sommer gönne ich meinen persönlichen Sonntagholic-Tagen immer eine Auszeit. Aber jetzt, wo ich zumindest wettertechnisch schon das Gefühl habe, der Herbst ist da, bin auch ich zurück, Sonntags, mit Soulfood auf meinem Sofa.

Heute habe ich euch mein Lieblingstörtchen mitgebracht, ein Espresso-Törtchen mit weißer Schokoladenfüllung. Hello HEAVEN!

törtchenzeit espresso torte

Das tolle: bereitet ihn doch schon freitags vor, sonntags wird er dann noch knallermäßiger schmecken – versprochen! Hier das Rezept für das unglaublich tolle Törtchen:

Ich habe zum Backen eine Silkonform, mit einem Durchmesser von 15 cm verwendet. Aus dem Rezept konnte ich dann ganz genau drei Böden backen.

Den Ofen auf 175 Grad, Umluft, vorheizen.

  • 90 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 3 Eier
  • 120 g Creme Fraiche (bitte keine Light- Version)
  • 75 ml Pflanzenöl
  • 1TL Vanillextrakt, flüssig
  • 300 g Mehl, TYP 405
  • 2 TL Backpulver
  • eine Messerspitze Salz
  • 240 ml lauwarmer Espresso (ich habe dafür 2 EL Espresso-Pulver mit 240 ml Wasser aufgekocht)
  • 1/2 TL Espresso-Pulver zur Deko

Für die Füllung mit weißer Schokolade:

  • 115 g Butter
  • 85 g qualitativ hochwertige, weiße Schokolade
  • 300 g Puderzucker
  • 2 EL Creme Fraiche

1) Zunächst Espresso kochen und beiseite stellen.

2) In einer großen Schüssel Zucker und Butter für ca. 3 Minuten mit einem elektrischen Rührer hellgelb aufschlagen. Die Eier nach und nach hinzugeben und für weitere 2 Minuten verrühren.

3) Creme Fraiche in eine kleine Schüssel geben, Öl sowie das Vanilleextrakt mit einem Schneebesen unterheben, verrühren und anschließend zu der Masse in der großen Schüssel geben. Erneut mit dem Rührer vermischen.

4) Mehl, Backpulver und Salz zu der Masse geben und stetig weiter mit dem Rührer verrühren, bis sich eine gleichmäßig, homogene Teigmasse ergeben hat. Nun den Espresso schluckweise unterrühren, bis dieser sich komplett mit dem Teig verbunden hat. Der Teig wird ziemlich flüssig sein – darüber bitte nicht wundern.

Wenn ihr nicht mit einer Silikonform arbeitet, rate ich dazu, die Metallform/Springform mit Backpapier (auch am Rand) auszukleiden, so bekommt ihr ein schönes Ergebnis. Ich habe den Teig per Waage gedrittelt, damit ich die Böden einzeln backen konnte und diese nachher alle gleich hoch waren – das hat super geklappt. (Probieren geht über Studieren oder wie war das? hihi)

5) Jeden Boden habe einzeln ca. 30 Minuten gebacken- Stäbchenprobe nicht vergessen. Es sollte kein Teig am Zahnstocher kleben bleiben.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten, dazu:

6) In einem kleinen Topf die Schokolade mit ganz niedriger Temperatur und ständigem Rühren zum Schmelzen bringen, dann beiseite stellen. In einer Schüssel die Butter hellgelb mit dem Rührer aufschlagen. Die Schokolade, sobald sie abgekühlt ist, hinzugeben. Creme Fraiche ebenfalls hinzufügen und erneut verrühren. Sobald sich die Zutaten verbunden haben, den Puderzucker hinzugeben und für ca. zwei weitere Minuten verrühren.

7) Wenn alle Böden komplett (und wirklich komplett) ausgekühlt sind, können diese mit der Creme dünn bestrichen werden. Ihr solltet nach dem Füllen noch 3/4 der Creme übrig haben. Dazu einen Boden auf Backpapier legen, bestreichen, Boden zwei auflegen, diesen wieder oben drauf bestreichen und Boden drei auflegen.

8) Dann mit einer Palette die Creme einmal um das Törtchen streichen. Ich habe das nicht deckend gemacht, so bleibt noch Creme für die Verzierung oben und es sieht auch hübscher aus.

9) Die übrige Creme (ca. 1/2) in einen Spritzbeutel füllen. Ich habe hier eine relativ kleine, feingezackte Sterntülle benutzt. Kleine Kleckse mit der Tülle von außen nach innen, dicht an dicht aufspritzen. Dies könnte nachher so ausschauen:

10) Hab dann flux noch bisschen Espressopulver mit einem kleinen Sieb drübergestreut.

Törtchenzeit Espresso Törtchen Aufsicht

So, ich bin raus. Hab noch ein Stückchen im Kühlschrank versteckt, das werde ich jetzt in bester Manier mit einem leckeren Latte Macchiato vertilgen.

espresso torte ein stück für mich

In diesem Sinne:

all you need is sweet- happy soulfood sunday!

Jessi

PS: in die Fotos bin ich diesmal besonders verknallt! DANKE, meine Amanda Berens!