ein Klassiker- neu aufgelegt.

By toertchenzeit

Törtchenzeit Blueberry Bienenstich II

Ich leide am Nahrungsmitteljahreszeitensyndrom. Es gibt sie einfach diese Monate, da ernähre ich mich hauptsächlich von Nahrungsmitteln, die ich nicht das ganze Jahr in Unmengen bekomme. Letztes Jahr war es der Rharbarber. Dieses Jahr muss das kleine, blaue Früchtchen dran glauben. Gebacken, püriert, pur, egal, hauptsache Heidelbeere.

Ich bin nicht so der klassische Typ, eher der Freestyler, nur bei Donauwellen, da hört der Spaß auf. Die müssen klassisch bleiben. Für mich. Für immer.

Kurzerhand fiel mir beim Blättern in der LECKER bakery der: tataaaaaaaaaa BIENENSTICHCUPCAKE ins wache Auge. Der soll es sein!

Meine Omi hat immer Bienenstich gemacht. Mit Apfel, mit Birne oder einfach so. Ich will (!!!) Bienenstich mit Blaubeeren.

Kurzer Ausflug zum Thema Warenkunde:

Wusstet ihr eigentlich, dass Blaubeeren Antyocyane enhalten, die auch für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften verantwortlich sind und darüber hinaus auch noch Falten vorbeugen?Ha! Siehste, dem Körper nebenher NOCH mehr Gutes getan!

Und überhaupt: sind Blaubeeren gleich Heidelbeeren? Der Obsthändler meines Vertrauens sagt JA! Das ist wie Rucola und Rauke, auch dit gleiche, nur regionale Begrifflichkeiten. Wer es besser weiß, der möge mich mit Wissen füttern!

Törtchenzeit Blaubeere

Bei meinem gelingsicheren Grundrezept habe ich die 30 Gramm Kokosraspel durch die gleiche Menge gemahlene Mandeln ersetzt.

Das Topping besteht aus zwei simplen (und figurschonenden) Zutaten. Butter. Butter und Marshmallowcreme. Wer? Marshmallowcreme? Ja! Marshmallowcreme ist (ein Glück) mittlerweile auch in gut sortierten Supermärkten zu finden. HEY YA!

Für die Creme bitte 200 Gramm Butter mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine cremig aufschlagen. Dies dauert ca. 4 Minuten. Dann 160 Gramm der Marshmallowcreme hinzugeben und noch einmal kurz vermischen. Den Rest des Glases bitte mit den Fingern oder dem Löffel großzügig auslöffeln und vernaschen.

Da ist es auch schon, das weltallereinfachste Topping. Zack. Fertig aus.

Ein Bienenstich (oder so etwas in der Art) (die Neuauflage) wäre keiner, wenn er keine Mandeln hätte.

Anbei das Rezept für die Krönung des Spektakels. Ihr benötigt:

  • 125Gramm Mandeln
  • 100Gramm Zucker
  • 25Gramm Butter
  • 2 EL Honig
  • 4 EL Schlagsahne
Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten bis sie goldbraun sind. Achtung- die brennen schnell an! Mandeln aus der Pfanne nehmen, beiseite stellen. 100Gramm Zucker in der Pfanne bei schwacher Hitze karamellisieren.
Als nächstes die Butter und den Honig unterrühren, dann die Sahne hinzufügen. Alles kurz aufkochen, dann auch schon in die Mandelblättchen hinzugeben. Die Masse noch heiß auf den Cupcakes drapieren.
Das Topping habe ich mit einer großen Lochtülle aufgetragen, die tollsten Cupcakewrapper mag ich besonders. Man braucht nicht mal eine Form um die Cupcakes zu backen, die halten auch so stand.

Törtchenzeit Blueberry Bienenstich

So, das wars. Happy Heidelbeere <3

3 Comments on ein Klassiker- neu aufgelegt.

  1. Valeria
    27. Mai 2013 at 8:56 (4 Jahre ago)

    Happy, happy, happy….
    tolles Rezept :)
    <3
    Valeria

    Antworten
  2. Teresa
    28. Mai 2013 at 15:42 (4 Jahre ago)

    Ich liebe Heidelbeeren auch! Super Kombination :-) Als Topping nehm ich gern Frischkäse mit weißer Schoki gemischt.

    Süße Grüße,

    Teresa

    Antworten
  3. Sarah_O
    20. April 2014 at 22:56 (3 Jahre ago)

    Aaaaaah – das erklärt vieles. Im “Törtchenzeit”-Buch stehen nur 25g Mandelblättchen. Ich habe mich direkt gefragt, wie daraus halbwegs “trockene” mit Sahnekaramell überzogene Mandelblättchen werden sollten. Natürlich schwammen sie im Karamell und ich konnte das ganze nur retten, indem ich ordentlich Mandeln nachgeschüttet habe. Außerdem floss durch das heiße, flüssige Karamell das halbe Frosting mit, weswegen ich es deutlich abkühlen lassen musste.
    125g wären bei den 10 Cupcakes, die ich rausbekommen habe, vielleicht auch ein bisschen viel gewesen, aber zumindest hätte die Konsistenz wohl besser gepasst.

    Na ja – sie waren nach kleinen Reparaturarbeiten trotzdem sehr lecker und ich klebe mir jetzt mal ein kleines Anmerkungs-Post-It ins Buch…

    LG
    Sarah O.

    (PS: Morgen versuche ich mich dann noch an den Blätterteig-Schnitten aus dem Buch).

    Antworten

Leave a Reply