Cupcakes + Muffins

Eine sommerliche Liebe zwischen Kokos, Kirschen, Cupcakes und einer möglichen Traumreise

Das jährliche Déjà-vu hat eingesetzt. Zwischen Reisekatalogen, Wettdrehen des heimischen Globus, tausend Inspirationen, die ich seit Ewigkeiten sammele, steht sie bevor: Die wohl schwierigste Entscheidungn in Sachen Luxusproblemen eines jeden Jahres. DIE URLAUBSPLANUNG. Wo andere sich freuen, setzt bei mir das Grauen ein. Ich sitze hier: Zwischen Münsterland und Mauritius, zwischen Schwarzwald und San Fransisco, zwischen Paderborn und Peru.

Um in diesem Jahr die Entscheidung auf einen zeitlichen, möglich minimalen Rahmen einzugrenzen, habe ich bereits kulinarisch eingestimmt. Der Duft von Kokos macht es mir möglich, mich schneller als ich selbst gucken kann, gedanklich an die schönsten Strände der Welt zu beamen. Unter Palmen gelegen, mit einem Drink in der Rechten, garniert mit einer Kirsche und einem dieser hübschen Miniatur-Sonnenschirmchen. „Come on over have some fun, dancing in the morning sun…“ summe ich still und heimlich vor mich hin und beiße zu.

Kokos Kirsch Cucpakes Toertchenzeit

Grundsätzlich bin ich bereit im Urlaub so wie wenig wie möglich zu machen. Aktionen wie „strandwenden“, „übermäßige kulinarische Nahrungsaufnahme“, sowie „um die Wette dösen“ gehören im Urlaub zu meinen besten Königsdiziplinen. Sogar das Verfassen von Urlaubskarten (zum Leidwesen der Daheimgebliebenen) scheint mir übermäßig anstrengend und unsinnig. „URLAUB TOLL, KARTE VOLL“ titele ich mit viel Ach und Krach auf drei extrem wichtige Karten, die ich in 80% der Urlaubsfälle erst in Köln NACH dem Urlaub in den Briefkasten werfe. Vorher schaffe ich es meist nicht.

Nun ja, frage mich ganz bewusst: Warum um Kuchens willen, kann sich eine Urlaubsentscheidung soooo lange hinziehen. Das ist ganz einfach. Der Geschmacksnerv in Sachen Urlaubsplanung liegt im Hause Törtchenzeit soweit auseinander wie Hummer und Currywurst.

– Ich bin ein Strandkadaver, mehr brauche ich nicht. Ist mehr da, auch gut. Aber bitte nicht zu viel davon.

– Herrn Liebling wirds nach 36 Minuten am Strand langweilig. Er möchte nichts verpassen und neigt auch nicht zum übermäßig-unnötigen entspannen.

Nun dachte ich mir, dass DU mir vielleicht nach Schilderung meiner Problematik helfen könntest. Wie heißt dein liebstes Fernreise-Ziel? Ein bisschen Action, hinreißendes Futter und ein Strand wie in der Werbung mit diesen weißen Kokoskugeln ohne Schokolade (erinnerst du dich?) und das ganze bereisbar im Dezember. Ich bin doll gespannt, was du aus dem Ärmchen schüttelst!

kokos kirsch cupcakes toertchenzeit zwei

Aber zunächst das feine Rezeptchen für karibische Fernträumerei:

Zuaten für 12 Cupcakes:

  • 120 g Mehl
  • 120 g Zucker
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 45 g Butter
  • 120 ml Kokosmilch
  • 1 Ei
  • 12 Kirschen, entsteint (gerne frische, nicht aus dem Glas, geht aber zur Not auch)

Für das Frostig:

  • 250 g Mascarpone
  • 75 g Frischkäse (Doppelrahm)
  • ca. 100 g geriebene Kokosnuss (beim Backbedarf)
  • 1 Messerspitze pinke Lebensmittelfarbe (Gelfarben)
  • 12 Kirschen

Werkzeug:

  • Muffinblech
  • 12 Cupcake Förmchen (ich habe hier diese benutzt)
  • ggfs. Spritzbeutel mit Lochtülle (lässt sich aber auch mit einem Löffel auftragen)

Backofen bei 160 Grad, Umluft vorheizen.

Die Kirschen entsteinen und beiseite legen. Mehl zunächst mit Zucker und Backpulver in einer Schüssel geben und vermengen. Die Butter hinzugeben und solange mit dem Rührer verrühren, bis diese sich aufgelöst hat. Die Kokosmilch mit dem Ei in einen Behälter geben und gut vermischen. Dann zur Mehlmischung geben und solange vermengen, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Die Cupcake Förmchen in die Mulden des Muffinbleches legen und jeweils zu 2/3 mit dem Teig befüllen. Die Kirschen jeweils in die Mitte des Teiges drücken. In den Ofen geben und für ca. 22 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen: Bleibt der Teig am Zahnstocher kleben, backe die Cupcakes noch zwei, drei Minuten länger. Bleibt nichts mehr haften, sind sie fertig.

In der Zwischenzeit das easy peasy Frosting vorbereiten: Mascarpone und Frischkäse in eine Schüssel geben, kurz aber kräftig aufschlagen (willst du das Frosting mit einem Spritzbeutel auftragen, fülle es nun ein). Bis die Cupcakes vollständig ausgekühlt sind, darf das Frostig gern im Kühlschrank warten.

Kokosraspeln mit Lebensmittelfarbe einfärben. Dazu einfach ein, zwei Tropfen zu den Raspeln geben und vermengen. Frosting auf die Cupcakes auftragen (ich habe hier eine Lochtülle genutzt um einen möglichst „hohen Turm“ zu spritzen) und mit den Kokosraspeln bestreuen. Kirsche aufsetzen. Da ist es: Dein kleines Glück, das nach dem großen Urlaub schmeckt. Hach, so einfach kann es sein.

Ich vertilge schnell noch ein Exemplar und hoffe mit deiner Hilfe auf eine schnelle Entscheidung mit maximaler Vorfreude.

aufgegessen klein

Hab den wundervollsten Sonntag, mach es dir schön. Ich schau mir ein paar Urlaubsfotos an.

All you need is sweet,

Jessi.

 

PS: Bist du am 28.06. in Essen dabei, wenn mein liebstes Duttfrollein Dani, Anja wunderbar von Butiksofie und ich in der Villa Smilla für DICH backen?

PS 2: Fotos: selbstgemacht 🙂