Anderes köstliches

Hallo Frühling! Windbeutel mit Kirschfüllung und ein kleines Update zum KitchenAid-Gewinnspiel

Schon als ich noch eine kleine Jessi war, war ich verliebt. In Windbeutel. Mich faszinierte stets, wie die kleinen luftig-lockeren Leckerbissen im Ofen aufgingen und sich von innen anfühlten wie ein Hauch von köstlichem Nichts.  Manchmal habe ich mir mit meiner Freundin heimlich im Supermarkt des Vertrauens von unserem drei Mark Taschengeld (ja hallo Mama!)  die tiefgekühlte Version gekauft und sie gefroren gefuttert. Bauchweh inklusive. Aber egal, denn die Gelüste nach Windbeuteln und dem Kick nach dem Zuckerschock waren einfach zu groß.

Exentizelle Fragen wie der Wind in den Beutel kommt, waren schon damals genauso wichtig für mich, wie das mit den Blümchen und Bienen funktioniert. Und soll ich dir was verrücktes verraten? Noch nie nie nie habe ich Windbeutel selbst gemacht. Und weil ich immer dachte, dass Windbeutel und deren luftiges Innenleben ein Hexenwerk sind, habe ich mich nie daran getraut. Bis zum Tag x. Es war Sonntag und ich ließ mir im T-Shirt (jawohl!) die Sonne bei frühlingshaften 21 Grad auf meinen Rücken mit vornehmer Winterblässe scheinen – und: Erinnerte mich an Windbeutel. Plötzlich verspürte ich einen unaufhaltbaren Drang, den ich sonst nur als kleine Jessi in Kindheitstagen kannte. So legte ich los und versuchte mich an: MEINEN ERSTEN WINDBEUTELN.

Windbeutel Kirsche Toertchenzeit

Was soll ich sagen, die Nummer ist denkbar einfach, macht aber verdammt was her – solange du eine Sache beachtest: So neugierig du auch sein wirst, so sehr du es nicht aushalten kannst, schon mal einen kleinen Blick in den Ofen zu werfen, so sehr dir schon das was im Munde zusammen läuft: TU ES NICHT! Öffne deinen Ofen auf keinen Fall bevor die fünfzehn Minuten auf deiner Eieruhr nicht abgelaufen sind. Dann sind sie nämlich hin – vom Winde verweht sozusagen.

Windbeutel drei Kirsche Toertchenzeit

So, genug um den heißen Teig geredet, hier nun das Rezept für ca. 8-10 Frühlingshafte Beutel (je nach Größe). Backzeit ca.25 Minuten bei 200 Grad Umluft

 für den (Brand)Teig:

  • 125 ml Wasser
  • 25 g Butter oder Margarine
  • 75 g Weizenmehl
  • 15 g Speisestärke
  • 3 Eier (Größe M)
  • 1 Messerspitze Backpulver

Für die Füllung:

  • 3 EL Kirschkonfitüre
  • 300 g kalte Schlagsahne
  • 150 g Mascarpone
  • 1 EL Milch
  • 50 g Puderzucker

Zum Bestreuen:

  • 3 EL Puderzucker

Wasser und Butter in einen kleinen Topf geben und bei mittlerer Hitzezufuhr aufkochen, dann den Topf vom Herd nehmen. Mehl und Speisestärke in einer seperaten Schüssel mischen und in die heiße Flüssigkeit geben. Mit einem Schneebesen zu einem glatten Teig vermengen, dann etwa 1 Min. unter ständigem Rühren erhitzen

Teig in eine Schüssel geben und zwei Eier auf höchster Stufe mit dem Rührer unter den Teig arbeiten. Das letzte Ei verquirlen und nur so viel davon unter den Teig arbeiten, bis er stark glänzt und die Spitzen an einem Löffel hängen bleiben. Das Backpulver untermengen, sobald die Masse fast kalt ist.
Mit 2 Teelöffeln oder mit einem Spritzbeutel mit großer Sterntülle 8 Teighäufchen auf das Backblech setzen und backen. Ich habe hier eine etwas größere Beutel-Version gemacht, dafür könnt ihr wunderbar zwei Esslöffel verwenden.
Sofort nach dem Backen die Deckel der Windbeutel abschneiden und diese auskühlen lassen. In dieser Zeit die Füllung vorbereiten. Dazu die Mascarpone mit dem Rührer und der Milch kurz cremig aufschlagen und den Puderzucker ebenfalls unterrühren, bis die Creme für die Füllung schön glatt ist. In einem fettfreien Behälter die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Mascarponemasse heben. Zum Schluss die Kirschkonfitüre unterheben (vorsichtig!).
Die Füllung mit einem Spritzbeutel oder dem Löffel in die Windbeutel geben und den Deckel aufsetzen, mit Puderzucker bestäuben und da sind sie auch schon: DEINE ersten Windbeutel (oder bist du wohl doch schon ein Windbeutel-Profi?)

Windbeutel Kirschkonfitüre Toertchenzeit

Zum Finale noch ein kleines Update zum KitchenAid-Gewinnspiel: Ich bin ja ausgeflippt! Nicht nur, dass es über 150 Einsendungen gab, nein, dann auch noch so krachermäßige! Total baff werde ich mich jetzt durch die Bilder stöbern und am kommenden Sonntag die Finalisten bekannt geben, ebenso die Gewinner der fünf Bücher. In der darauffolgenden Woche wird dann die Leckerschmecker-Jury aus Amanda, Sonya und mir den Gewinner bestimmen. Hach, ganz schön aufregend! UND: Bis morgen könnt ihr noch mit machen, also flott flott!

PS 2: DANKE DANKE & MERCI. Ich bin platt! Euer tolles Feedback zum Büchlein lässt mich dahinschmelzen und macht mich so unfassbar stolz, dass ich schon Gesichtsmuskelkater vom Dauergrinsen habe! Seitdem ich am Freitag erfahren habe, dass ihr bereits so fleißig das Buch gekauft habt, dass wir jetzt schon im Druck der zweiten Auflage sind, taumel ich 24/7 vor Glück. HACH!

Ihr seit die Weltallerbesten!

All you need is sweet,

Jessi.