Juhuuu Kringelalarm! Apfeldonuts mit Kokosglasur und Pistaziencruncherei

By Törtchenzeit

Zu manchen Dingen im Leben pflegt man eine besondere Beziehung. Seinen Eltern, Männern, Geschwistern, Haustieren, aber auch zu kulinarischem. Bei mir sind das Mettbrötchen (oh ja wirklich!) und Äpfel!

Das fing früh an. Als kleine Jessi hatten wir im heimischen Garten einen ziemlich großen, alten und verdammt morschen Apfelbaum. Aus Gründen des  Aufwands dürfte das drei-Äpfel-tragende Monstrum im Garten verweilen und wurde Opfer meiner Gier nach sauren Äpfeln. Akrobatisch gesehen, war das Erklimmen des Astes sicher grenzwertig einer Meisterleistung nah, wäre da nicht der unsaubere Abgang gewesen.

Der morsche Baum konnte die kleine Jessi nicht mehr tragen und brach sich einen Arm ab und ich mir beide. Ein ziemlich teurer Preis, für einen sauren Apfel. Seither habe ich mich entschlossen, die Apfelernten Leuten zu überlassen, die das können und kaufe mein Lieblingsobst auf einem kleinen Bauernhof, da wo Köln schon fast zu ende ist.

Bevor ich jetzt weiter mit öden Apfelanekdoten nerve, zeig ich dir, was ich feines im Gepäck hab:



Toertchenzeit Apfel Donuts Pistazie



Donuts. Die lieb’ ich ja. Nur dieses sehr fettige Fritteusen Zeug macht meinen Saumagen trotzdem manchmal zu schaffen. Deshalb hab ich heute die No-Fritteusen-Version dabei. Super easy im Öfchen gemacht, ohne Schweinerei. Komm, klingt gut oder?

Hier das Rezept für 6-8 Donuts

  • 100 g Quark (40% Fett)
  • 10 EL Milch (3,55)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelmus, ungezuckert, ohne Stücke
  • 75 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 EL Butter

Für die Glasur:

  • 5 EL Kokosmilch (cremig)
  • 150 g Puderzucker
  • 25 g Pistazien, gehackt

Werkzeug:

  • Küchenrolle
  • Donutblech
  • Spritzbeutel (Einweg)
  • Backpapier



toertchenzeit äpfel food



Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Quark, Milch, Öl, Apfelmus, Zucker und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver vermengen. Die Mehlmischung zur Quarkmasse geben und nochmals mit dem Flachrührer für ca. 30 Sekunden vermengen.

Das Donutblech mit der Butter einfetten. Den Teig in einen Spritzbeutel geben, dabei den Beutel an der Spitze noch nicht anschneiden, damit der Teig nicht heraus fließt.

Den Spritzbeutel nun über das Blech halten und eine kleine Ecke (ca.0,5 cm) mit einer Schere abschneiden. Alle Mulden etwas mehr als halb voll mit dem Teig befüllen und auf der mittleren Schiene (Gitterrost) in den Ofen geben. Die Donuts nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Küchenbrett stürzen.

In einer kleinen Schüssel die Kokosmilch mit dem Puderzucker verrühren. Dies funktioniert am besten mit einem Schneebesen.Den Guss gleichmäßig auf alle Donuts verteilen und mit den gehackten Pistazien verzieren.



toertchenzeit  apfelrezept



So, ran an den Ofen mit dir. Es ist Apfelzeit! Genau deshalb hab ich noch drei weitere feine Apfelrezepte für dich im Petto- coming soon! Wenn du es nicht erwarten kannst, schau mal bei deinem Edeka vorbei- im neuen Kundenmagazin “MIT LIEBE” (gratis: juhuuuu) gibts alle vier Rezepte auf einen Schlag!

All you need is sweet,

Jessi

Ps: Amanda, mein süßes Früchten, danke, dass du mir wieder so hübsche Bildchen geknipst hast! #Dreamteam.

 

4 Comments on Juhuuu Kringelalarm! Apfeldonuts mit Kokosglasur und Pistaziencruncherei

  1. Fräulein Cupcake
    11. September 2016 at 14:06 (9 Monate ago)

    Hach, mitten ins Herz – deine Apfeldonuts sehen verdammt köstlich aus :-)
    Liebste Grüße, Marlene

    Antworten
    • Törtchenzeit
      7. Oktober 2016 at 8:14 (8 Monate ago)

      Merci liebes Fräulein Cupcake! <3

      Antworten
  2. Claudia
    12. September 2016 at 12:08 (9 Monate ago)

    Super Idee, ich hab nänlich keine Fritteuse! Wo ist der kleine Bauernhof mit den schönen Äpfeln??

    Antworten
    • Törtchenzeit
      7. Oktober 2016 at 8:14 (8 Monate ago)

      Liebe Claudia, das ist der Clarenhof am Rande von Köln . Fahr mal hin, so schön da!

      Antworten

Leave a reply to Claudia Cancel reply