Lauwarme Zimtschnecken und ein neues Gewand für Törtchenzeit machen mich heute glücklich

By Törtchenzeit

Man nehme zwei handvoll Zutaten, bereite einen Hefeteig und wird innerhalb von etwas mehr als einer Stunde maßlos glücklich. So läuft das beim mir, wenn ich Zimtschnecken backe. Zimtschnecken gehen 365 Tage im Jahr, auch bei 40 Grad, finde ich. Aber im Winter sind sie einfach noch unverzichtbarer. Sowieso ist Zimt für mich ja sowas wie der Ferrari unter den Backgewürzen. Ich verwende Zimt ja sogar in meiner Spaghetti Bolognese, probiert es doch mal aus. So zurück zur Zimtschnecke. Die Zimtschnecke mit Herkunft aus Schweden ist nicht nur besonders hübsch anzusehen, sie duftet schöner als das Paradies und lässt sich mit einem Glas Milch perfekt ergänzen. Call me Zimtaholic.



Zimt Toertchenzeit close



ZUTATEN für einen Zimtschneckenauflauf (Durchmesser der Form 25-28 cm)

  • 500 g + 2 EL Mehl
  • 1 Päckchen (7 g) Trockenhefe
  • 50 g + 85 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml + 1 EL Milch
  • 1 Ei + 1 Eigelb
  • 5 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Zimt
  • 120 g sehr weiche Butter

FÜR DEN ZUCKERGUSS

  • 4 EL Milch
  • 6 EL Puderzucker

WERKZEUGE

  • Backform, Durchmesser ca. 25cm
  • Backpapier
  • Küchentuch
  • Teigrolle
  • Dicker Pinsel



Toertchenzeit Zimtschnecke



Zunächst den Hefeteig vorbereiten. Dafür das Mehl, Hefe, 50 g Zucker und das Salz in einer großen, fettfreien Schüssel mit dem Löffel vermischen. Die Milch in einem Topf auf mittlerer Stufe leicht erwärmen, dann langsam zu der Mehlmischung hinzugeben.

Ei und Öl zufügen und mit dem Rührer so lange auf mittlerer Stufe vermischen, bis ein glatter Teig entstanden ist. Das Küchentuch mit warmem Wasser tränken und komplett auswringen,
über die Schüssel mit dem Teig legen und ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

In der Zwischenzeit das Backpapier rund mit dem Durchmesser der Form ausschneiden und den Boden der Form damit auskleiden und den Rand der Backform leicht fetten. Für die Füllung 85 g Zucker und Zimt mischen, beiseite stellen. Den Ofen nun auf 160 °C (Umluft) vorheizen.

Nach einer Stunde den Teig erneut mit leicht bemehlten Händen gut durchkneten. Mit einer Teigrolle den Teig quadratisch auf eine Fläche von ca. 40 x 40 cm ausrollen. Der Teig
sollte nicht dicker als 1 cm sein. Das Teigquadrat gleichmäßig mit der Butter bis in die Ecken bestreichen, Zucker mit Zimt mischen und deckend über die Butter streuen.

Das Teigquadrat nun fest von unten nach oben aufrollen, dann der Länge nach in gleichmäßige, ca. 4 cm dicke Scheiben schneiden und diese nebeneinander von außen nach innen in
die Form legen. Ca. 20-25 Minuten auf dem mittleren Rost backen, bis die Zimtschnecken goldbraun geworden sind.

Puderzucker und Milch mischen, Zimtschnecken nach der Backzeit aus dem Ofen neben und Flüssigkeit nach Belieben überträufeln. Jetzt unbedingt schnell schmecken lassen.



Zimtschnecken close Toertchenzeit



Weg waren sie. Die Zimtschnecken. Quälend wurde gerufen, dass Nachschub produziert werden soll. Mache ich, gleich morgen und übermorgen und an jedem anderen Tag.

Und huch, hier sieht es ja plötzlich ganz anders aus. Da hätte ich das tollste am Sonntag ja fast vergessen: Törtchenzeit hat ein neues Gewand bekommen. Wurde irgendwie Zeit, dem Ganzen mal ein Makeover zu verpassen. Schaut euch doch mal um, sicherlich gibt es das ein oder andere Neue zu seh. Ich hoffe es gefällt euch – genau wie mir.

Danke an superduper Herrn Christian Dahms, der starke Nerven hattte und fleißig all’ meine Wünsche in die Tat umgesetzt hat.

Habt einen wundervollen Sonntag, mit oder ohne Zimtschnecken, aber vergesst nicht:

All you need is sweet!

Eure Jessi

 

Übrigens:Die Fotos, die Sturzbäche von Speichel in meinem Mund erzeugen, hat meine Liebste Amanda gemacht, hihii.

19 Comments on Lauwarme Zimtschnecken und ein neues Gewand für Törtchenzeit machen mich heute glücklich

  1. süß und köstlich
    17. November 2013 at 18:57 (3 Jahre ago)

    Zimtschnecken….wie ich sie liebe!!!!! :) Schön hast du es hier, aber vorher gefiel es mir auch schon sehr gut :)

    Liebe Grüße
    Janet

    Antworten
  2. Sarah
    18. November 2013 at 15:36 (3 Jahre ago)

    Ein sehr leckeres Rezept.
    Und dein neues Blogdesign gefällt mir auch sehr gut.
    Liegt vlt. auch daran, dass ich diesselbe Schriftart bei mir nutze.

    VG Sarah

    Antworten
  3. Teresa
    19. November 2013 at 1:38 (3 Jahre ago)

    Oooh, das sieht so aus, als ob ich die morgen direkt nachbacken muss! Und da sneue Gewand für deinen Blog sieht superhübsch aus!
    Süße Grüße,
    Teresa

    Antworten
  4. Mia
    19. November 2013 at 10:36 (3 Jahre ago)

    Ich hätte jetzt ganz furchtbar gerne ein paar deiner Zimtschnecken zu meinem Käffchen! Die sehen sooo gut aus <3 Deine Bilder gefallen mir auch total gut :)
    Liebe Grüße und viel Freude bei der weiteren Zimtschnecken-Großproduktion ;)

    Antworten
  5. frauheuberg
    19. November 2013 at 11:40 (3 Jahre ago)

    Hallo liebe Jessie…ganz wunderbares neues Kleid und die Zimtschnecken einfach himmlisch…war echt ne tolle Fahrt mit euch Mädels nach Kölle…;)…alles Liebe für dein Törtchenzeit und hoffentlich bis bald mal…liebe Grüsse aus dem Süden…i…

    Antworten
    • Törtchenzeit
      27. November 2013 at 12:51 (3 Jahre ago)

      hat mich auch doll gefreut :) auf bald- hoffentlich <3

      Antworten
  6. Christina
    20. November 2013 at 14:07 (3 Jahre ago)

    Zimtschneckenauflauf, ein Wort wie Musik in meinen Ohren… Zimtschnecken finde ich grundsätzlich prima und so nebeneinander sind sie meiner Meinung nach nochmal so lecker! Den Guss mit Milch anzurühren habe ich übrigens noch nie gemacht!

    Liebe Grüße, Christina

    Antworten
  7. Ni von JuNi
    20. November 2013 at 14:10 (3 Jahre ago)

    Mhhh, das sieht so herrlich aus. Ich mag auch total Zimt, kommt bei mir fast täglich mit ins Müsli rein!
    Das probiere ich mal aus, nehme glaub meine Springform dafür, da ich keine runde Auflaufform in der Größe habe. Danke für das tolle Rezept.

    LG, Ni von JuNi

    Antworten
    • Törtchenzeit
      27. November 2013 at 12:51 (3 Jahre ago)

      du kannst auch eine Quicheform aus Porzellan verwenden, das funktioniert auch wunderbar :)

      Antworten
  8. Ida
    24. November 2013 at 20:50 (3 Jahre ago)

    Sieht das lecker aus! Zimtschnecken an sich kann ich ja wirklich immer essen – aber als Auflauf mit leckeren Guss? Ich glaube, dagegen haben Zimtschnecken pur fast keine Chance :)
    Alles Liebe
    Ida

    Antworten
  9. Sarah
    24. November 2013 at 22:59 (3 Jahre ago)

    Ohhh, ich liebe Zimtschnecken!! Dein Rezept klingt super! Ich liebe ZIMT – kann genauso wie Du auch in meiner Bolognese nicht auf Zimt verzichten und kann nur sagen … TRY IT… ;)
    Viele Grüße
    Sarah aus dem Knusperstübchen

    Antworten
  10. Susanne
    27. November 2013 at 23:29 (3 Jahre ago)

    Seh ja jetzt erst, dass die Törtchen ein neues Zuhause haben. Ganz wunderbar geworden mit den Wasserfarben ;) Und die Zimtschnecken sehen famos aus! Liebste Grüße Susanne

    Antworten
    • Törtchenzeit
      29. November 2013 at 15:31 (3 Jahre ago)

      Susanne, ich freu mich, dass es dir gefällt :) auf ganz bald, Jessi

      Antworten
  11. Anita
    1. Dezember 2013 at 15:31 (3 Jahre ago)

    Hallo,

    ich bin heute auf deinem Blog gelandet und habe mich sofort in das Rezept deiner Zimtschnecken verliebt. Jetzt steht hier eine Form mit lecker duftenden Schneckchen. Es sieht fantastisch aus und schmeckt sehr lecker. So kann der erste Advent doch gut beginnen.
    Ich habe mich heute schon bei dir durchgelesen, du hast einen tollen Blog, gefällt mir sehr gut.

    Grüße Anita

    Antworten
    • Törtchenzeit
      1. Dezember 2013 at 15:35 (3 Jahre ago)

      das höre ich sehr gern, danke für die Blümchen :) happy 1st Advent!

      Antworten
  12. Ines
    27. Oktober 2014 at 18:25 (2 Jahre ago)

    Das Rezept ist sooo klasse. Noch nie ist mir ein süßer Hefeteig so gut gelungen. Danke dafür!

    Antworten
    • Törtchenzeit
      28. Oktober 2014 at 15:57 (2 Jahre ago)

      wie riesig mich das freut! YAY YAY YAY !

      Antworten
  13. Sandra
    7. April 2016 at 11:27 (3 Monate ago)

    Liebe Jessi,
    ganz lieben Dank für das tolle Rezept. Habe es im letzten Urlaub in einem Magazin entdeckt und sofort ausprobiert. Echt megalecker!!!
    Gerade habe ich wieder Teig angerührt und bin nun über das Eigelb gestolpert. Denke, auch beim ersten Mal nur ein Ei in den Teig verarbeitet zu haben. Was passiert mit dem Eigelb?
    So – oder so – HAMMER!!!
    Nochmals DANKE und ganz liebe Grüße
    Sandra

    Antworten
    • Törtchenzeit
      8. April 2016 at 11:40 (3 Monate ago)

      oh das freut mich sehr liebe Sandra!

      Antworten

Leave a Reply