Quick & sweet: Belgische Apfelwaffel mit einem ordentlichen Schuss Ahornsirup und Bananendip- oh YES!

By Törtchenzeit

Jeden Sonntag das gleiche Theater. Eben noch vom Spaziergang mit Chaos Kalle zurückgekehrt und tagesgerecht den Popo auf dem Sofa platziert, legt mein Gehirn einen (verdammten) Schalter um und der unaufhaltbare und nicht verdrängbare Heißhunger auf Waffeln ist da. ZACK BOOM BÄNG. Geht auch nicht mehr weg. Das kannste vergessen. Bevor der Sonntags-Gute-Laune-Index schneller als jede Talfahrt an der Börse sinkt, tu ich es. Ich backe Waffeln. Bei mir ist das Waffelding ein ganz klares: Ich liebe die dick-fluffigen Dinger mit Herkunft aus Belgien. Mit richtig schön dick Hagelzucker drin, der so herrlich beim Backen karamellisiert, dass mein Gaumen ein kleines Feuerwerk feiert.

So teilt sich das Waffellager in zwei Hälften. Team A mag es klassisch, Herzwaffeln, dünn gebacken, gut teilbar (teilen? pfff!) und eben ein Klassiker par exellence! Team B, die Belgische, ist das totale Gegenteil, nicht gut teilbar, dick und klein. Klingt zunächst nicht nach den besten Attributen, aber hier geht’s nicht um Modelmaße, sondern immer noch ums Waffelglück. Wie auch immer, für wen und ob du dich entscheidest, heute gibt’s dick und rund. Mit Apfel drin. Ahorn drauf und Banane drumrum.

Weißt du was der Kracher ist? Ich mach direkt die dreifache Menge und friere für “schlechte Tage” (oder ganz normale Sonntage) die Waffeln in Zipperbeuteln ein. Geht super gut. Muss man nur 20 Minuten auftauen lassen und nochmal ne Runde ins Waffeleisen geben. Oder Toaster, geht auch! Genug geschwatzt, so sehen sie aus, genau richtig gebräunt, als kämen sie grad von ner Woche in der Karibik zurück.



Belgische Apfelwaffeln Törtchenzeit



BELGISCHE APFELWAFFELN MIT AHORNSYRUP UND BANANENDIPP

Zutaten für ca. 12 Waffeln:

  • 100 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 85 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 175 ml Milch, 3,5 %
  • 1 Würfel Hefe, frisch
  • 2 Eier
  • 150 g Hagelzucker
  • 2 EL Butter zum fetten
  • 1 kleiner Apfel (säuerliche Sorte, z.B. Boskop)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Ahornsirup

Für den Bananendip:

  • 1 Banane
  • 250 ml Griechischer Joghurt
  • 1 Vanilleschote

Werkzeug:

  • Belgisches Waffeleisen
  • Pürrierstab



belgische Apfel Waffeln Törtchenzeit



Die Butter in einen Topf geben und bei geringer Wärmezufuhr langsam schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, Zucker und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Die Milch in einem zweiten Topf lauwarm erwärmen und die Hefe hineinbröseln. Die Mischung solange mit dem Schneebesen vermengen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Hefemilch, Eier und Butter zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit einem Küchenhandtuch zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, entkernen, in sehr kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Hagelzucker unter den Hefeteig kneten, ebenso den gewürfelten Apfel. Das  Waffeleisen vorheizen und dünn mit Butter ausstreichen. Aus jeweils 2 EL Teig bei mittlerer Hitze nacheinander runde Waffeln backen, bis diese goldbraun sind.

Für den Dip die Banane mit einem Pürierstab sehr fein pürieren und unter den Joghurt heben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und ebenfalls untermengen. Neben den handwarmen Waffeln servieren, diese kurz vor Verzehr mit dem Ahornsirup beträufeln und schneller als du sie machen konntest, sind sie weg, die tollen Dinger:



stills Törtchenzeit Waffelrezept



 

So, ran ans Eisen. Ich bin jetzt mal beim Waffelessen!

Happy Happy sunday to you!

All you need is sweet,

Jessi

und außerdem: Dieses und noch mehr Apfelrezepte gibts in der aktuellen Ausgabe “Mit Liebe” (das tolle Kundenmagazin von Edeka). Amanda mein Herz hat die tollen Fotos dafür geschossen und nachher 2-5 Waffeln gegessen.Hihi.

Leave a Reply