Tag

Apfel

Anderes köstliches

Quick & sweet: Belgische Apfelwaffel mit einem ordentlichen Schuss Ahornsirup und Bananendip- oh YES!

Jeden Sonntag das gleiche Theater. Eben noch vom Spaziergang mit Chaos Kalle zurückgekehrt und tagesgerecht den Popo auf dem Sofa platziert, legt mein Gehirn einen (verdammten) Schalter um und der unaufhaltbare und nicht verdrängbare Heißhunger auf Waffeln ist da. ZACK BOOM BÄNG. Geht auch nicht mehr weg. Das kannste vergessen. Bevor der Sonntags-Gute-Laune-Index schneller als jede Talfahrt an der Börse sinkt, tu ich es. Ich backe Waffeln. Bei mir ist das Waffelding ein ganz klares: Ich liebe die dick-fluffigen Dinger mit Herkunft aus Belgien. Mit richtig schön dick Hagelzucker drin, der so herrlich beim Backen karamellisiert, dass mein Gaumen ein kleines Feuerwerk feiert.

So teilt sich das Waffellager in zwei Hälften. Team A mag es klassisch, Herzwaffeln, dünn gebacken, gut teilbar (teilen? pfff!) und eben ein Klassiker par exellence! Team B, die Belgische, ist das totale Gegenteil, nicht gut teilbar, dick und klein. Klingt zunächst nicht nach den besten Attributen, aber hier geht’s nicht um Modelmaße, sondern immer noch ums Waffelglück. Wie auch immer, für wen und ob du dich entscheidest, heute gibt’s dick und rund. Mit Apfel drin. Ahorn drauf und Banane drumrum.

Weißt du was der Kracher ist? Ich mach direkt die dreifache Menge und friere für „schlechte Tage“ (oder ganz normale Sonntage) die Waffeln in Zipperbeuteln ein. Geht super gut. Muss man nur 20 Minuten auftauen lassen und nochmal ne Runde ins Waffeleisen geben. Oder Toaster, geht auch! Genug geschwatzt, so sehen sie aus, genau richtig gebräunt, als kämen sie grad von ner Woche in der Karibik zurück.

Belgische Apfelwaffeln Törtchenzeit

BELGISCHE APFELWAFFELN MIT AHORNSYRUP UND BANANENDIPP

Zutaten für ca. 12 Waffeln:

  • 100 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 85 g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 175 ml Milch, 3,5 %
  • 1 Würfel Hefe, frisch
  • 2 Eier
  • 150 g Hagelzucker
  • 2 EL Butter zum fetten
  • 1 kleiner Apfel (säuerliche Sorte, z.B. Boskop)
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Ahornsirup

Für den Bananendip:

  • 1 Banane
  • 250 ml Griechischer Joghurt
  • 1 Vanilleschote

Werkzeug:

  • Belgisches Waffeleisen
  • Pürrierstab

belgische Apfel Waffeln Törtchenzeit

Die Butter in einen Topf geben und bei geringer Wärmezufuhr langsam schmelzen und abkühlen lassen. Mehl, Zucker und 1 Prise Salz in einer Schüssel mischen. Die Milch in einem zweiten Topf lauwarm erwärmen und die Hefe hineinbröseln. Die Mischung solange mit dem Schneebesen vermengen, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Hefemilch, Eier und Butter zur Mehlmischung geben und mit den Knethaken des Rührgeräts zu einem geschmeidigen Teig kneten. Mit einem Küchenhandtuch zugedeckt an einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Apfel schälen, entkernen, in sehr kleine Würfel schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Hagelzucker unter den Hefeteig kneten, ebenso den gewürfelten Apfel. Das  Waffeleisen vorheizen und dünn mit Butter ausstreichen. Aus jeweils 2 EL Teig bei mittlerer Hitze nacheinander runde Waffeln backen, bis diese goldbraun sind.

Für den Dip die Banane mit einem Pürierstab sehr fein pürieren und unter den Joghurt heben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und ebenfalls untermengen. Neben den handwarmen Waffeln servieren, diese kurz vor Verzehr mit dem Ahornsirup beträufeln und schneller als du sie machen konntest, sind sie weg, die tollen Dinger:

stills Törtchenzeit Waffelrezept

 

So, ran ans Eisen. Ich bin jetzt mal beim Waffelessen!

Happy Happy sunday to you!

All you need is sweet,

Jessi

und außerdem: Dieses und noch mehr Apfelrezepte gibts in der aktuellen Ausgabe „Mit Liebe“ (das tolle Kundenmagazin von Edeka). Amanda mein Herz hat die tollen Fotos dafür geschossen und nachher 2-5 Waffeln gegessen.Hihi.

Torten

Ein Apfelträumchen äähm Törtchen. Mit Mandel und salted Peanutfrosting

Gestern hat es PÄNG gemacht und statt einem sommerlichen Maxikleid in voller Farbpalette steh ich plötzlich im dicken Strick hier und ziehe bereits ernsthaft die dauerhafte Nutzung einer Wärmflasche in Erwägung.  Hallo Herbst, da bist du ja! Es ist nicht so, dass ich den Herbst nicht mag, im Gegenteil, ich schätze die Möglichkeit mich lagenweise einzukleiden, die bunten Blätterhaufen (die ich ach so gern durch einen sportastischen Tritt zum fliegen bringe) und die warmen Farben. Herbst, wir sind doch Freunde.

Magst du den Herbst auch so gern wie ich und was magst du am Herbst am liebsten?

Neben all dem Klamotten und Blätterkram sind es bei mir natürlich auch die Äpfel. Sorten soweit das Auge reicht und Möglichkeiten, die für mehr als hundert Dutzend Rezepte reichen. UND für ein ganz besonderes. Das saftige Törtchen ummantelt mit leicht gesalzener Erdnusscreme, klingt zwar etwas verrückt, lässt deinen Gaumen aber kleine Purzelbäume schlagen.

apfel mandel torte törtchenzeit

Hier nun das Rezept für:

(mein liebstes) APFEL MANDEL TÖRTCHEN MIT SALTED PEANUTFROSTING

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  •  500 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  •  8 Eier
  •   500 g Mehl
  •   2 EL gemahlene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •   2 kleine Äpfel , Sorte Braeburn

Für die Füllung & Frosting & Deko

  • 750 g Mascarpone
  • 6 EL Puderzucker
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Erdnüsse, ungesalzen

Werkzeug:

  • 18er oder 20iger Springform
  • Backpapier
  • Großes Messer oder Tortenbodenschneider
  • Teigkante

Apfeltorte Erdnuss Frosting Törtchenzeit

Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln  vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die beiden Äpfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden, gleichmäßig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, benötigt der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lassen. Die Böden nebeneinander legen und eventuell überstehende „Hubbel“ mit einem Messer oder Tortenbodenschneider grade abschneiden, so dass ein ebenmäßiger Boden entsteht.

Während der Auskühlphase die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann die Erdnussbutter und das Salz vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

Drei Esslöffel der Masse gleichmäßig auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Wenn alle drei Böden aufeinander gestapelt sind die Torte sehr dünn mit der Creme ummanteln und für zwei Stunden in den Kühlschrank geben. Mit dieser Methode werden die Krümel der frisch gebackenen Böden gebunden.

Die Creme für diese Zeit ebenfalls in den Kühlschrank geben.

Die Torte und Creme aus dem Kühlschrank nehmen und die Torte mit dem restlichen Anteil der Creme ummanteln. Dies funktioniert gut mit einer sogenannten Teigkante. Die Erdnüsse ungleichmäßig zerkleinern und auf den Tortenrand geben.

HAPPY sunday, happy Herbstspaziergänge, happy Kuchenlöffeln!

Deine Jessi.

Ach übrigens: Meine bessere Foodiehälfte Amanda hat dieses Törtchen so wundervoll festgehalten, danach sind wir gemeinsam über sie hergefallen. UPSI.

Anderes köstliches

Juhuuu Kringelalarm! Apfeldonuts mit Kokosglasur und Pistaziencruncherei

Zu manchen Dingen im Leben pflegt man eine besondere Beziehung. Seinen Eltern, Männern, Geschwistern, Haustieren, aber auch zu kulinarischem. Bei mir sind das Mettbrötchen (oh ja wirklich!) und Äpfel!

Das fing früh an. Als kleine Jessi hatten wir im heimischen Garten einen ziemlich großen, alten und verdammt morschen Apfelbaum. Aus Gründen des  Aufwands dürfte das drei-Äpfel-tragende Monstrum im Garten verweilen und wurde Opfer meiner Gier nach sauren Äpfeln. Akrobatisch gesehen, war das Erklimmen des Astes sicher grenzwertig einer Meisterleistung nah, wäre da nicht der unsaubere Abgang gewesen.

Der morsche Baum konnte die kleine Jessi nicht mehr tragen und brach sich einen Arm ab und ich mir beide. Ein ziemlich teurer Preis, für einen sauren Apfel. Seither habe ich mich entschlossen, die Apfelernten Leuten zu überlassen, die das können und kaufe mein Lieblingsobst auf einem kleinen Bauernhof, da wo Köln schon fast zu ende ist.

Bevor ich jetzt weiter mit öden Apfelanekdoten nerve, zeig ich dir, was ich feines im Gepäck hab:

Toertchenzeit Apfel Donuts Pistazie

Donuts. Die lieb‘ ich ja. Nur dieses sehr fettige Fritteusen Zeug macht meinen Saumagen trotzdem manchmal zu schaffen. Deshalb hab ich heute die No-Fritteusen-Version dabei. Super easy im Öfchen gemacht, ohne Schweinerei. Komm, klingt gut oder?

Hier das Rezept für 6-8 Donuts

  • 100 g Quark (40% Fett)
  • 10 EL Milch (3,55)
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Apfelmus, ungezuckert, ohne Stücke
  • 75 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 1 EL Butter

Für die Glasur:

  • 5 EL Kokosmilch (cremig)
  • 150 g Puderzucker
  • 25 g Pistazien, gehackt

Werkzeug:

  • Küchenrolle
  • Donutblech
  • Spritzbeutel (Einweg)
  • Backpapier

toertchenzeit äpfel food

Backofen bei 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Quark, Milch, Öl, Apfelmus, Zucker und das Mark der Vanilleschote in eine Schüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Nun das Mehl mit dem Backpulver vermengen. Die Mehlmischung zur Quarkmasse geben und nochmals mit dem Flachrührer für ca. 30 Sekunden vermengen.

Das Donutblech mit der Butter einfetten. Den Teig in einen Spritzbeutel geben, dabei den Beutel an der Spitze noch nicht anschneiden, damit der Teig nicht heraus fließt.

Den Spritzbeutel nun über das Blech halten und eine kleine Ecke (ca.0,5 cm) mit einer Schere abschneiden. Alle Mulden etwas mehr als halb voll mit dem Teig befüllen und auf der mittleren Schiene (Gitterrost) in den Ofen geben. Die Donuts nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und sofort auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech oder Küchenbrett stürzen.

In einer kleinen Schüssel die Kokosmilch mit dem Puderzucker verrühren. Dies funktioniert am besten mit einem Schneebesen.Den Guss gleichmäßig auf alle Donuts verteilen und mit den gehackten Pistazien verzieren.

toertchenzeit apfelrezept

So, ran an den Ofen mit dir. Es ist Apfelzeit! Genau deshalb hab ich noch drei weitere feine Apfelrezepte für dich im Petto- coming soon! Wenn du es nicht erwarten kannst, schau mal bei deinem Edeka vorbei- im neuen Kundenmagazin „MIT LIEBE“ (gratis: juhuuuu) gibts alle vier Rezepte auf einen Schlag!

All you need is sweet,

Jessi

Ps: Amanda, mein süßes Früchten, danke, dass du mir wieder so hübsche Bildchen geknipst hast! #Dreamteam.

 

Tartes

Schmilzt du schon? Rezept für feine Nusstartelettes mit weltallerbestem salted caramel Eis. WOHOOO!

Erinnerst du dich noch an die wohl schönste, blaubeerfarbige Symbiose des letzten Sommers? Nein? Da trafen sich ein fluffiger Buttermilchcupake und ging eine innige Beziehung (wenn auch nur von kurzer Dauer, bevor Sie allesamt in meinem Mund verschwunden waren) mit einer Kugel bestem Blaubeereis ein. Schau mal HIER.
Fast genau ein halbes Jahr später, spottete man das neue Traumpaar am Eishimmel. Da knutscht ein trationeller Tarteletteboden mit karamellisierten Nüssen und lassen sich von einer kühl temperierten Kugel salted caramel Eis ablöschen, damit die Hitzewallungen zwischen den beiden Darstellern nicht all zu innig werden. Bevor auch du dahin schmilzt: Hier ein Foto des Traumduettes (irgendwer hat die beiden vor dem Ablichten noch mit kleinen Apfelblüten beworfen – Titelseitenreif, wie ich finde) :
Toertchenzeit Tartelettes Nuss Eis
Wie das eigentlich ist mit diesem Bloggen? Nun ja, ein hartes Brot. Während ich bereits drei Becher meiner neuen Lieblingseissorte salted caramel verspeist habe (kein Scherz, ich habe Zeugen!), kann ich behaupten, da prallen die besten Welten aufeinander. Dass Häagen-Dazs nicht eh schon ein geiles fantastisches Eis ist, wusste ich bereits. Dass die Eismacher es hier geschafft haben, schön dicke Karamellstückchen mit einzubringen, nein, sondern auch noch gesalzene (OMG) Karamellsoße, führt dazu, dass ich bereits beim ersten Löffel kurz vor einer Glücks-Ohnmacht stehe.
Häagen Dazs Salted caramel törtchenzeit
Damit auch Du diesen Moment erleben kannst, hier das Rezept:
Für den Tartelette-Teig:
Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung:

  • 200 g Nusskernmischung (Walnüsse, Mandel & Cashewkerne wurden hier verwendet, aber da geht alles, was du magst)
  • 4 EL Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 2 kleine, säuerliche Äpfel (Boskop)
  • 8 kleine Kugeln Häagen-Dazs „salted caramel“ / dies entspricht ca. einem Becher, den Rest gern so auf-und ausflöffeln 🙂

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken
  • 1 kleiner Blütenausstecher

Karamelisierte Nüsse Törtchenzeit

Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Äpfel bis auf zwei kleine Scheiben in ca. 0,5 cm dicke in kleine Würfel schneiden und kurz mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. 

Die Würfel gleichmäßig auf die gebackenen Tartelettes geben. Nun den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur unter rühren schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist, entwickelt er sich zu einer zähen Masse. Die Temperatur etwas erhöhen und mit Sahne unter stetigem und schnellen rühren (hallo Muckis) zugießen und die Nüsse zugeben. Kurz ordentlich alle Nüsse in Karamell baden lassen und auf die Tartelettes geben.Aus den Apfelscheiben kleine Blüten ausstechen und damit dekorieren. Kurz vor Verzehr je eine Kugel Häagen-Dazs auf die Tartelettes geben und servieren. OH je, ich könnt schon wieder!

Ich bin jetzt weg, die Reste aus meinem Becher auslöffeln und noch ein wenig aus dem neuen Becher, den ich noch heimlich versteckt habe.

All you need is sweet,

Jessi.

*Merci, an die Eismacher von Häagen-Dazs. Euer Eis hat mich süchtig gemacht. Außerdem danke, dass ich ein zweites Mal mit euch kooperieren dürfte, es war mir ein Fest!

Auch wenn dieser Artikel vergütet wurde, mein Geschmack ist nicht käuflich, ist so!

 

 

 

 

 

 

Torten

Winterkracher: Das wohl saftigste Rezept für ein fantastisches Bratapfel – Zimtbutter – Törtchen

Die Review-Taste kurz gedrückt beame ich auf August zurück. Eigentlich sollte Sommer sein, so um die 30 Grad Celcius. Gut, das hat schon mal besser geklappt. Umso easier sich mit melodischer Hilfe von „last christmas“  inklusive Frühhörrekord am 23. August auf das Schönste aller Feste einzustimmen. Lebkuchen check. Tannenzweige check. Weihnachtsgewürze check.

Da stehen sie. Die DREI Stars des Tages, wie aus dem Ei gepellt, in schönster Aufmachung. Mit Zutaten zum schmelzen. Espresso, feinste Schoki, Bratapfel, Zimt, Kardamon und Orange sind nur einige der vielversprechenden Hauptdarsteller. Sie warten darauf ihre kalorienreichen Kurven vor die Linse schieben zu dürfen um sich im besten Lichte ablichten lassen zu können.

Jetzt – Mitte November ist es soweit: 132 Seiten stark, liegt sie schnittig gut in der Hand und die junge Frau suggeriert dir mit ihrem hübschen Lächeln „komm rein, mach’s dir schön“. Das ist sie. Die neue „Edeka mit Liebe“, das feinste Kundenmagazin des Lieblingssupermarktes. Weihnachten. Geburtstag. Silvester. Nicht zu toppen durch: HEUTE. Verrückte Aufgeregtheit, größter Stolz und feines Glück, eine um mindestens 5cm gewachsene Körpergröße (juhu endlich größer als Silvi Meis) und Vorfreude auf die nächsten 3 Wochen haben mich in der letzen Nacht kaum schlafen lassen. Warum? Weil die drei winterlichen Lieblingslieblingstörtchen eine eigene Törtchenstrecke bekommen haben. Darüber hinaus: Tolle Tortentipps (ja du kannst das!!) und sogar ein klitzekleines Duttfrollein Foto von mir. HACH! Ich sag doch: Wie Weihnachten heute.

Edeka mit Liebe Torte Bratapfel

Den Anfang macht direkt eine neuentdeckte Kracherkombi: Das unfassbar saftige Bratapfel-Zimtcreme Törtchen, dass dich garantiert dahin schmelzen lässt. Die Böden lassen sich wunderbar am Vortag vorbereiten und mit der schnell gemachten Zimtcreme präsentiert sie sich den Gästen von ihrer köstlichsten Seite. Diese Kombi passt so unfassbar perfekt zusammen wie Susi & Strolch, Pommes & Majo und Dick & Doof. Hier, nimm dir ein Stückchen….

Torte Toertchenzeit Weihnachtstorte

Damit auch deine Liebsten in winterliche Törtchenlaune bringst, hier das Rezept: Für ein Törtchen, Durchmesser 18-20 cm , ca. 12 Stücke

  • 300 g Butter
  • 6 Eier
  • 120 g Zucker
  • 200 g brauner Zucker
  • 300 g Apfelmus (z.B. gut & günstig)
  • 2 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Rosinen (optional)
  • 360 g Mehl
  • 3 ½ TL Backpulver
  • 3 TL Natron
  • 3 geriebene Äpfel
  • Etwas Zitronensaft

Für die Creme:

  • 400 g Butter
  • 350 g Puderzucker
  • 150 g Sahne, flüssig
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 6 Zweige Rosmarin

Werkzeuge:

  • Backform, Silikon oder Metall (falls eine Metallform verwendet wird, diese mit Backpapier auslegen).
  • Durchmesser  18-20 cm
  • Teigkante

Weihnachten Rezept Törtchenzeit

Den Ofen bei 170 Grad Umluft vorheizen.

Die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Hitzefuhr auf dem Herd zum schmelzen bringen, danach beiseite stellen. Die Eier und beide Sorten Zucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer für ca. 2 Minuten aufschlagen. Die Butter nach und nach unter rühren hinzugeben.

Das Apfelmus in einen Topf geben, Zimt und das Mark der Vanilleschote, sowie ggfs. die Rosinen hinzufügen und kurz aufkochen, darauf achten, dass es nicht anbrennt, beiseite stellen.

Mehl, Backpulver und Natron mischen und löffelweise unter die Eiermasse rühren. Erneut vermengen.  Alle Äpfel bis auf den Kern fein reiben und mit Zitrone beträufeln. Das abgekühlte Apfelmus und die geriebenen Äpfel mit einem Löffel oder Teigheber gleichmäßig unter den Teig heben. Die Teigmasse dritteln und nacheinander in der Form für je ca. 40 Minuten backen.

In dieser Zeit die Creme vorbereiten, damit wird die Torte gefüllt und ummantelt. Dafür die Butter in einen Topf geben und bei mittlerer Temperatur schmelzen. Solange weiter erhitzen, bis die Butter eine leicht-goldgelbe Farbe angenommen hat. Die Butter in eine Schüssel geben und für ca. 40 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis sie leicht stockt. Die Butter mit dem Rührer kräftig aufschlagen, bis sie cremig wird, dann Puderzucker und Sahne, sowie Zimt hinzufügen und nochmals kurz aufschlagen. Die Creme nochmals für 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Die ausgekühlten Tortenböden nebeneinander legen. Den ersten Boden ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen, zweiten Boden aufsetzen, Verfahren wiederholen. Dann die gesamte Torte dünn umanteln, dies gelingt super mit einer Teigkante. Die Torte für 30-45 Minuten in den Kühlschrank geben. Dann mit der restlichen Creme ummanteln. Mit den Rosmarinzweigen verzieren. Ist sie nicht hübsch?

Bratapfel Torte Zimtcreme Toertchenzeit Hach. Ich schwelge immer noch auf der Zimtwolke. Wer hier das größte DANKE verdient: AMANDA.  Sie hat diese drei Grazien so unglaublich wundervoll in Szene gesetzt, mir bleibt immer noch die Spucke weg, du bist der Wahnsinn! Natürlich auch einen Kuchenknicks an EDEKA, dass ich mich so wild austoben dürfte und ich die Ehre hatte so eine tolle Törtchenstrecke zu bekommen!

Mach es dir heute schön, ich freue mich schon so sehr auf nächste Woche und Teil 2: Easy peasy Orangentörtchen (den Orange ist sooooo WINTER) mit Karamellcreme, die mich wirklich schwach macht.

Mach es dir schön, mit Törtchen, Heftchen, backen und all dem, was dich happy macht!

All you need is sweet, Jessi.

 

 

 

Cupcakes + Muffins

Soulfood sunday. Klappe die dritte mit herzerwärmenden Bratapfelcupcakes

Hörte man es gestern erstmalig leise, aber doch irgendwie sehr deutlich das erste Mal die berühmt-berüchtigte-jetzt-ist-bald-Weihnachten-Melodie „Last Christmas“ leuten? Sie muss es sein. Ich bin aus dem Häuschen. Obligatorisches Kopfschütteln aus diversen Reihen, wenn der Lieblingssender DEN Song spielt, ignoriere ich mit weltallerbester, vorweihnachtlicher Laune weg. Ich bin bereit für Weihnachten, das Ganze drum und ran. Wetter, Vorfreude, Geschenke, das geliebte zu Hause einen weihnachtlichen Dekorationsoverkill zu verpassen und natürlich…. Soulfood an den schönen Tagen trotz meist grauen Himmel zu verspeisen.

Hach. I am in love mit dieser Vorweihnachtszeit. Immer wieder.

Ich bin ja ein Bratapfellover ohne Gleichen. Ich mag ihn einfach. Den guten, alten Bratapfel. Schnell und zuverlässig zubereitet, zaubert er doch Foodies aller Alterklassen ein maximales Grinsen ins Gesicht. So auch mir – jedes und jedes Mal wieder und wieder und wieder und wieder. In abgewandter Form habe ich ihn euch heute für euch mitgebracht, den kleinen Bratafpelbruder. Den Bratapfelcupcake. Ich warne nicht vor übermäßigen Verzehr, der garantiert nach der unmittelbaren Herstellung eintreten wird, denn isst du sie nicht, wird es garantiert jemand anderes sehr schnell erledigen *ich weiß wovon ich rede*.

Bratapfel Törtchenzeit

Anbei, das lecker schmecker Rezept für 12 Cupcakes:

Zutaten für den Teig:

  • 120 g Mehl
  • ½ EL Backpulver
  • 1 Messerspitze Zimt
  • 120 g Zucker
  • 40 g Butter
  • 120 ml Buttermilch
  • 1 Ei
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • ½ Apfel (z.B. Braeburn)
  • ½ Zitrone

Zutaten für das Frosting:

Zehn kleine Spekulatiuskekse (können natürlich auch selbstgebacken sein, Omi hat bestimmt noch ein tolles Rezept)

  • 200 ml Sahne
  • 75 g Puderzucker

Für die Verzierung

  • ½ Apfel (z.B. Braeburn)
  • 1 TL Apfelsaft
  • 2 EL Rosinen
  • Eventuell weitere 12 kleine Spekulatius zur Zierde, aber nicht notwendig.

Werkzeuge

  • 12 Cupcakeförmchen aus Papier. Hier wurden hellbraune verwendet, aber auch rot oder weiß macht toll als Gewand
  • Muffinblech
  • Spritzbeutel
  • Offene Sterntülle, 15 mm oder Tülle nach Belieben, Hauptsache nicht allzu klein, die Öffnung sollte mindestens 1,5 cm betragen

Den Backofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen.

Für den Teig das Mehl, den Zimt, das Backpulver, den Zucker in eine Schüssel geben, Butter mit einem Messer würfeln und ebenfalls zu den anderen Zutaten geben. Mit dem Rührer auf mittlerer Stufe so lange rühren, bis sich die Butter aufgelöst hat.

Die Buttermilch in einen kleinen Behälter füllen, Ei aufschlagen und dazugeben und mit einer Gabel kräftig verrühren. Dann den Vanilleextrakt ebenfalls hinzugeben, erneut verrühren.

Die Flüssigkeit unter Rühren nach und nach zu der Mehlmischung geben, bis ein schöner, zähflüssiger Teig entstanden ist.

Den Apfel schälen, entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit er nicht braun wird. Die Würfel mit einem Löffel unter den Teig heben.

Die Cupcakeförmchen in die Mulden des Bleches stellen und ein wenig mehr als halb voll füllen. Für ca. 18 Minuten in den Ofen geben. Stäbchenprobe nicht vergessen.

Während der Backzeit das Frosting vorbereiten. Dazu die Spekulatius mit einem Mixer (oder in einem Gefrierbeutel und mit Hilfe einer Teigrolle) sehr fein mahlen.

Sahne mit dem Rührer steif schlagen. Sobald die Sahne fester wird, nach und nach den Puderzucker einrieseln lassen. Spekulatius vorsichtig mit einem Löffel oder Spachtel unter das Frosting heben. In einen Spritzbeutel mit Tülle füllen. Sobald die Cupcakes vollständig abgekühlt sind (sonst läuft das Frosting weg), die Creme aufspritzen. Nachdem alle Cupcakes ihr Häubchen haben, noch einmal kurz in den Kühlschrank stellen.Nun die restlichen Apfelstücke in einem Topf geben, Apfelsaft und Rosinen zufügen und ca. 7–10 Min. einköcheln. Die Apfelstücke sollten nicht mehr fest sein, aber auch nicht zerfallen.

Cupcakes aus dem Kühlschrank holen und mit einem Löffel vorsichtig etwas von der Apfelmasse auf das Frosting geben. Wer möchte, kann das kleine Bratapfelspektakel noch mit einem kleinen Spekulatius on top verzieren.

soulfood tannen Törtchenzeit

Ein paar Bratapfelcupcakes und ganz schön glückliche Gesichter später ist es dann heut so weit: Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.

Ich wünsche Euch den köstlichsten Bratapfel-Sonntag, lasst es Euch herrlich schmecken, denn:

All you need is sweet.

Happy erster Advent,

Jessi

 

Cupcakes + Muffins

Holy camoly! Frühstücksmuffin zum Dahinschmelzen und ein weltallerbestes give away!

what kati ate

Wer es schafft, sich die 304 Seiten vom Kracherbuch „What Katie ate“ einzuverleiben ohne sich permanent um die eigene Wasserzufuhr kümmern zu müssen, dem spendiere ich eine eisgekühlte Limo, versprochen. Dieses Werk schenkte mir sinnflutartige Sturzbäche beim Anblick jedes einzelnen Rezeptes. Herzlichen Dank dafür.

Wer SIE nicht kennt: Die Australierin Katie Quinn Davids ist wohl einer der Popstars der Bloggerszene. Und ich sage: ZURECHT! Katie setzt nicht nur die süßen Seiten des Geschmacks wundervoll in Szene, sondern verwöhnt auch mit tollen Getränken und herzhaften Köstlichkeiten. Das Beste daran: Jetzt gibt’s das gute Stück auch in deutscher Sprache, finally!

Ich träume mich jetzt schon auf Balkonien und sehe mich glücklich essend einen dieser gegrillten Maiskolben mit Chili, Minze und frischer Limettenbutter. Tschöööööss!

Vielleicht löffle ich danach noch ein wenig der karamellisierten Mandarinen mit Orangenblüten-Toffee und Zuckerwatte. Nee, ist klar- aufwachen, Frollein!

Seit neulich frühstücke ich mindestens dreimal täglich, denn ich habe das Frühstücksmuffin-Rezept aus dem Buch nachgebacken, ich sag Euch, ein schnell gemachter Knaller, der süchtig macht.

Erdbeer Cupcakes Toertchenzeit

Hier, für alle, das Rezept für die unfassbar guten Muffins, mit Erdbeeren, Apfel und Mandeln, die garantiert jeden Frühstücksgast zum Schmelzen bringen und Euch auch! Das sind die Zutaten aus dem Glück gebacken wird.

Für 12 Muffins den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

  • 12 Cupcake Wrapper
  • 185 Gramm Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 65 Gramm gemahlene Mandeln
  • 130 Gramm extrafeiner Zucker
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • fein abgeriebene Schale von einer halben, unbehandelten Zitrone
  • 1 kräftige Prise feines Salz
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 120 Gramm Butter, zerlassen und abgekühlt
  • 2 (Bio)- Eier, leicht verquirlt
  • 1 Apfel, geschält und klein gewürfelt
  • 6 große Erdbeeren, entkelcht und geviertelt
  • 50 Gramm Mandelblättchen
  • 1-2 EL brauner Zucker
  • 180 ml warmes Wasser

1) Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, Zucker, Backpulver, Zimt, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel gründlich mischen

2) In einer zweiten Schüssel Vanilleextrakt, zerlassene Butter, Ei und Wasser verrühren

3) Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit einem Löffel verrühren. Apfel unterziehen

4) Teig gleichmäßig auf die Cupcakewrapper verteilen. Die Wrapper sollten ca. zu drei Viertel gefüllt sein

5) Auf jeden Muffin zwei Erdbeerviertel legen, diese mit Mandelblättchen und braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe nicht vergessen

Jetzt schnell nachbacken, mitmachen, wohlmöglich gewinnen und ultra happy sein!

Wie das geht?

Hinterlasse bis Sonntag, dem 23.06.2013 23:59 Uhr  einen Kommentar unter diesem Artikel und mit etwas Glück ist das Buch schon nächste Woche auf dem Weg zu dir!

PS 1: Mir hat jemand geflüstert, dass mein bezauberndes Zuckerfreundinnenfrollein Dani selbiges Knallerwerk parallel verlost, hüpft dort am besten auch noch mit in den Lostopf!

PS 2: Danke an Umschau, die das Buch zur Verfügung gestellt haben- ihr seit toll!

PS 3: Amanda hat doch wieder wundervolle Fotos von den Köstlichkeiten gemacht, findet ihr nicht?

Happy day ♡