Allgemein, Torten

Happy Birthday Carlo. Ein erster Geburtstag mit Karotten-Cheesecake Törtchen und viel Farbe!

Vor ein paar Wochen fingen die großen Vorbereitungen für den 1. Geburtstag unseres gefühlt grade erst geborenen Sohnes Carlo an. Klingt abgedroschen, ist aber so. Selten habe ich so viele Nachrichten via Instagram bekommen, wie die zu dem 1. Geburtstag von Carlo. Nicht nur, weil so viele Leute gratuliert haben (MERCI!!!), nein, weil ich euch immer wieder Einblicke von den Vorbereitungen auf Instagram gegeben habe. Dann kamen sie: FRAGEN. Viele Fragen. Deshalb versorge ich euch jetzt mit dem ultimativen 1st Birthday Party Post & hoffe alles, beantworten zu können, was ihr wissen wolltet:

DIE EINLADUNG:

Hat mit mir meine liebe Freundin Jenny umgesetzt. Nein, sie macht das nicht beruflich, aber hat es offensichtlich drauf. Nachdem ich mich wochenlang durch verschiedene Partythemen gewühlt hatte, beschloss ich, es einfach bunt krachen zu lassen und das Element Löwe (Carlos Sternzeichen) mit einfließen zu lassen. Wir haben den Löwen nach einer Vorlage aus dem Buch : „Spielzeit“nachgebaut und auf einen durchsichtigen A6 Umschlag gedruckt und diese einfach mit Konfetti befüllt- super easy. Und nein, Jenny hat keinen professionellen Hochleistungsdrucker, das kriegt eigentlich jeder einigermaßen gute 0815 Drucker hin. Das Konfetti in der Karte ist übrigens dieses hier.

DIE WABENBALLTRAUBE:

Beim wühlen auf Pinterest fand ich viele Trauben aus Ballons und Wabenbällen, sowie Laternen und entschloss mit naiv für zweiteres. Schon bei der Beschaffung merkte ich, dass die Farb- und Grössenauswahl reaktiv beschränkt ist, jedenfalls hier in Deutschland. So stieß ich auf den Partyshop my Little day, die problemlos aus dem Ausland für einen verkraftbaren Kurs nach Deutschland senden. Dort habe ich auch 90% der anderen Sachen für die Party geordert UND SELBST BEZAHLT. (Muss man ja immer dazu sagen) Blauäugig, aber hochmotiviert starte ich zwei Tage vor Carlos Geburtstag den Aufbau der Girlande und: Verzweifelte. Das Ding war ungleichmäßig, hatte große Lücken und sah so gar nicht Pinterest like aus. Deshalb hier meine Tricks, mit denen es mir dann doch gelang:
Für den Anfang einen relativ großen Wabenball wählen. Diesen mit einer stabilen Kordel und einem Haken unter Decke, mit ca 10 cm Abstand zur Wand befestigen. Eine zweite Kordel (Länge ca 1,50m) an dem Haken befestigen und die Kordel durch die mittige Öffnung des Wabenballs ziehen. Von hier aus alle weiteren Bälle und Laternen an der Kordel festknoten. Dabei darauf achten, dass du die Laternen und Wabenbälle in leicht unterschiedlichen Längen anknotest. Für alle Lücken habe Mini Wabenbälle mit einem Durchmesser von 10 cm genutzt. Ich habe für meine Traube 5 Wabenbälle in zwei Größen, sowie 5 Minister Wabenbälle und 6 Laternen gebraucht.

DIE TORTE:

 

Puh, es ist nicht so, als wäre ich vor dem 1. Geburtstag nicht aufgeregt und emotional genug gewesen. Vermutlich fiel mir die Entscheidung für die Torte deshalb so schwer. In diesem Fall habe ich mich für ein Möhrentörtchen entschieden. Die Füllung bestand aus einer Cheesecake Creme und Himbeermarmelade. Ich habe das Ganze stark zuckerreduziert gebacken, damit auch Carlo sein erstes Stück Törtchen naschen dürfte .Die Böden lassen sich super vorbacken und entspannt einfrieren, wenn man mag. Hier das Rezept:

Für ein Törtchen mit 4 Böden (also relativ hoch und ca 20 cm Durchmesser )

  • 2 Backformen mit einem Durchmesser von 18-20 cm (solltest du nur eine haben, geht das natürlich auch, dann musst du nur zwei mal backen und eine entsprechend längere Zubereitungszeit einplanen)
  • Backpapier

Böden:

  • 350 g braunen Rohrzucker
  • 6 Eier
  • 600 ml Sonnenblumenöl
  • 600 g Mehl Typ 405
  • 2 EL Karamellcreme (ich nehme diese hier)
  • 2 TL Weinsteinpulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Salz
  • 600 g geraspelte Möhren

Füllung und Ummantelung:

  • 750 g Mascarpone
  • 400 g Frischkäse
  • 125 g Puderzucker
  • 4 EL Himbeermarmelade ohne Stücke
  • 4 Lebensmittelfarben in Farben nach Wahl

Den Ofen auf 175 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Zucker, Eier und Öl in eine sehr große Schüssel geben und für ca. 2 Minuten mit der elektrischen Küchenmaschine aufschlagen. In dieser Zeit Mehl, Weinsteinpulver und Backpulver vermengen und löffelweise hinzugeben, bis alles eine homogene Masse ergibt.

Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Karamellcreme und dem Salz hinzugeben. Kurz vermengen und Möhren zum Schluss unterheben.

Beide Formen am Boden und am Rand mit Backpapier auslegen, dann die Teigmenge teilen und auf die Formen verteilen. Beide Formen in den Ofen auf die mittlere Schiene geben und für ca. 50-55 Min backen lassen, du solltest unbedingt nach 45 min mit Stäbchenproben (mit einem Zahnstocher) beginnen. Bleibt noch Teig am Holz kleben, brauchen die Böden noch etwas.

Beide Böden komplett in der Form auskühlen lassen und dann aus der Form holen. Mit einem sehr scharfen Messer (glatte Klinge) erst den’Deckel‘ abschneiden und jeden Boden dann einmal in der Mitte halbieren, so dass insgesamt vier gleich hohe Böden entstehen. Diese nun kurz in den Kühlschrank geben.

Füllung und Frosting für drumherum:

Alle Zutaten für die Füllung und das Frostig in eine große Schüssel geben und unbedingt nur mit dem Löffel vorsichtig unterheben, nicht mit dem elektrischen Rührer, dann wird es zu flüssig. Die Böden aus dem Kühlschrank holen und auf den ersten Boden ca. 2-3 EL Füllung geben, so dass dieser dünn, aber gleichmäßig bedeckt ist. Nun 2 El Marmelade auf die Füllung geben und verteilen. Den zweiten Boden aufsetzen und den Vorgang wiederholen. Von der übrig gebliebenen Menge Füllung / Frosting  vier Esslöffel beiseite stellen. Dann mit der Hälfte des Restes die Torte dünn ummanteln, dies ist der sogenannte crumble Coat, der die Krümmel binden soll, damit bei der zweiten Ummantelung diese nicht durchschimmern. Die Torte mind. 2 Stunden nach Erstellung des crumble Coats in den Kühlschrank stellen. Danach mit der restlichen Masse eine dickere und deckende Schicht um die Torte ziehen. Das funktioniert sehr gut mit einer sogenannten Teigkannte.

Mit den vier beiseite gestellten Esslöffeln der Füllung wird die bunte Deko gemacht. Dafür je 1 EL in einer anderen Farbe einfärben (Achtung, bei hochwertigen Lebensmittelfarben reicht oft eine kleine Messerspitze Farbe) und diese einfach mit den Fingern als kleine „Wischer“ auf die Torte geben. Die Punkte habe ich einfach mit einem Zahnstocher gemacht.

Die Deko der Torte:

Die Ballon Girlande in Mini Version hatte ich bei Pinterest entdeckt. Dafür habe ich Miniaturballons (angegeben mit 10cm) bestellt. Diese hat mein Mann (für mich und meine Puste ein Ding der Unmöglichkeit)aufgepustet, ich habe bei manchen etwas mehr oder weniger Luft drin gelassen und dann fest verknotet. Dann habe ich jeweils drei Ballons in drei verschiedenen Farben und Größen mit einem kleinen Faden zusammengeschnürt und nachher dann alle auf einen langen Faden, den ich zwischen zwei Schaschlikspießen befestigt habe, aufgereiht. Super easy eigentlich und das Ganze habe ich sogar schon zwei Tage vor dem Geburtstag gemacht, nix mit Luft raus!

Donuts und Bananenbrot:
Es gab noch Apfeldonuts, das Rezept findest du hier (allerdings ohne Glasur sondern nur mit Zucker) und für die Babys mein liebstes zuckerfreies Bananenbrot , das Rezept findest du hier.

Auf dem Tisch ging es bunt zu, ich habe mit Geschirr im Rautenmuster und viel Konfetti dekoriert, dazu bunte Papierstrohhalme und als Untergrund meine gute, alte weiße Leinentischdecke.

 

Geschenke:

Viele haben gefragt,was wir Carlo geschenkt haben. Ich bin ehrlich gesagt kein Freund davon, Kinder mit 1000 Geschenken zu überhäufen. Von uns bekam er deshalb zwei Sachen: Einen Geburtstagszug, den wir jedes Jahr traditionell wieder auf den Tisch stellen wollen und ein Rutschauto, das er schon jetzt heiss und innig liebt.

So, das war sie, Carlos erste große Party zum 1. Geburtstag. Ich freu mich jetzt schon so sehr, auf alle die noch kommen!

Bis ganz bald,

all you need is sweet,

Jessi