Tag

Cheesecake

Allgemein, Torten

Happy Birthday Carlo. Ein erster Geburtstag mit Karotten-Cheesecake Törtchen und viel Farbe!

Vor ein paar Wochen fingen die großen Vorbereitungen für den 1. Geburtstag unseres gefühlt grade erst geborenen Sohnes Carlo an. Klingt abgedroschen, ist aber so. Selten habe ich so viele Nachrichten via Instagram bekommen, wie die zu dem 1. Geburtstag von Carlo. Nicht nur, weil so viele Leute gratuliert haben (MERCI!!!), nein, weil ich euch immer wieder Einblicke von den Vorbereitungen auf Instagram gegeben habe. Dann kamen sie: FRAGEN. Viele Fragen. Deshalb versorge ich euch jetzt mit dem ultimativen 1st Birthday Party Post & hoffe alles, beantworten zu können, was ihr wissen wolltet:

DIE EINLADUNG:

Hat mit mir meine liebe Freundin Jenny umgesetzt. Nein, sie macht das nicht beruflich, aber hat es offensichtlich drauf. Nachdem ich mich wochenlang durch verschiedene Partythemen gewühlt hatte, beschloss ich, es einfach bunt krachen zu lassen und das Element Löwe (Carlos Sternzeichen) mit einfließen zu lassen. Wir haben den Löwen nach einer Vorlage aus dem Buch : „Spielzeit“nachgebaut und auf einen durchsichtigen A6 Umschlag gedruckt und diese einfach mit Konfetti befüllt- super easy. Und nein, Jenny hat keinen professionellen Hochleistungsdrucker, das kriegt eigentlich jeder einigermaßen gute 0815 Drucker hin. Das Konfetti in der Karte ist übrigens dieses hier.

DIE WABENBALLTRAUBE:

Beim wühlen auf Pinterest fand ich viele Trauben aus Ballons und Wabenbällen, sowie Laternen und entschloss mit naiv für zweiteres. Schon bei der Beschaffung merkte ich, dass die Farb- und Grössenauswahl reaktiv beschränkt ist, jedenfalls hier in Deutschland. So stieß ich auf den Partyshop my Little day, die problemlos aus dem Ausland für einen verkraftbaren Kurs nach Deutschland senden. Dort habe ich auch 90% der anderen Sachen für die Party geordert UND SELBST BEZAHLT. (Muss man ja immer dazu sagen) Blauäugig, aber hochmotiviert starte ich zwei Tage vor Carlos Geburtstag den Aufbau der Girlande und: Verzweifelte. Das Ding war ungleichmäßig, hatte große Lücken und sah so gar nicht Pinterest like aus. Deshalb hier meine Tricks, mit denen es mir dann doch gelang:
Für den Anfang einen relativ großen Wabenball wählen. Diesen mit einer stabilen Kordel und einem Haken unter Decke, mit ca 10 cm Abstand zur Wand befestigen. Eine zweite Kordel (Länge ca 1,50m) an dem Haken befestigen und die Kordel durch die mittige Öffnung des Wabenballs ziehen. Von hier aus alle weiteren Bälle und Laternen an der Kordel festknoten. Dabei darauf achten, dass du die Laternen und Wabenbälle in leicht unterschiedlichen Längen anknotest. Für alle Lücken habe Mini Wabenbälle mit einem Durchmesser von 10 cm genutzt. Ich habe für meine Traube 5 Wabenbälle in zwei Größen, sowie 5 Minister Wabenbälle und 6 Laternen gebraucht.

DIE TORTE:

 

Puh, es ist nicht so, als wäre ich vor dem 1. Geburtstag nicht aufgeregt und emotional genug gewesen. Vermutlich fiel mir die Entscheidung für die Torte deshalb so schwer. In diesem Fall habe ich mich für ein Möhrentörtchen entschieden. Die Füllung bestand aus einer Cheesecake Creme und Himbeermarmelade. Ich habe das Ganze stark zuckerreduziert gebacken, damit auch Carlo sein erstes Stück Törtchen naschen dürfte .Die Böden lassen sich super vorbacken und entspannt einfrieren, wenn man mag. Hier das Rezept:

Für ein Törtchen mit 4 Böden (also relativ hoch und ca 20 cm Durchmesser )

  • 2 Backformen mit einem Durchmesser von 18-20 cm (solltest du nur eine haben, geht das natürlich auch, dann musst du nur zwei mal backen und eine entsprechend längere Zubereitungszeit einplanen)
  • Backpapier

Böden:

  • 350 g braunen Rohrzucker
  • 6 Eier
  • 600 ml Sonnenblumenöl
  • 600 g Mehl Typ 405
  • 2 EL Karamellcreme (ich nehme diese hier)
  • 2 TL Weinsteinpulver
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Salz
  • 600 g geraspelte Möhren

Füllung und Ummantelung:

  • 750 g Mascarpone
  • 400 g Frischkäse
  • 125 g Puderzucker
  • 4 EL Himbeermarmelade ohne Stücke
  • 4 Lebensmittelfarben in Farben nach Wahl

Den Ofen auf 175 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Zucker, Eier und Öl in eine sehr große Schüssel geben und für ca. 2 Minuten mit der elektrischen Küchenmaschine aufschlagen. In dieser Zeit Mehl, Weinsteinpulver und Backpulver vermengen und löffelweise hinzugeben, bis alles eine homogene Masse ergibt.

Mark der Vanilleschote auskratzen und zusammen mit der Karamellcreme und dem Salz hinzugeben. Kurz vermengen und Möhren zum Schluss unterheben.

Beide Formen am Boden und am Rand mit Backpapier auslegen, dann die Teigmenge teilen und auf die Formen verteilen. Beide Formen in den Ofen auf die mittlere Schiene geben und für ca. 50-55 Min backen lassen, du solltest unbedingt nach 45 min mit Stäbchenproben (mit einem Zahnstocher) beginnen. Bleibt noch Teig am Holz kleben, brauchen die Böden noch etwas.

Beide Böden komplett in der Form auskühlen lassen und dann aus der Form holen. Mit einem sehr scharfen Messer (glatte Klinge) erst den’Deckel‘ abschneiden und jeden Boden dann einmal in der Mitte halbieren, so dass insgesamt vier gleich hohe Böden entstehen. Diese nun kurz in den Kühlschrank geben.

Füllung und Frosting für drumherum:

Alle Zutaten für die Füllung und das Frostig in eine große Schüssel geben und unbedingt nur mit dem Löffel vorsichtig unterheben, nicht mit dem elektrischen Rührer, dann wird es zu flüssig. Die Böden aus dem Kühlschrank holen und auf den ersten Boden ca. 2-3 EL Füllung geben, so dass dieser dünn, aber gleichmäßig bedeckt ist. Nun 2 El Marmelade auf die Füllung geben und verteilen. Den zweiten Boden aufsetzen und den Vorgang wiederholen. Von der übrig gebliebenen Menge Füllung / Frosting  vier Esslöffel beiseite stellen. Dann mit der Hälfte des Restes die Torte dünn ummanteln, dies ist der sogenannte crumble Coat, der die Krümmel binden soll, damit bei der zweiten Ummantelung diese nicht durchschimmern. Die Torte mind. 2 Stunden nach Erstellung des crumble Coats in den Kühlschrank stellen. Danach mit der restlichen Masse eine dickere und deckende Schicht um die Torte ziehen. Das funktioniert sehr gut mit einer sogenannten Teigkannte.

Mit den vier beiseite gestellten Esslöffeln der Füllung wird die bunte Deko gemacht. Dafür je 1 EL in einer anderen Farbe einfärben (Achtung, bei hochwertigen Lebensmittelfarben reicht oft eine kleine Messerspitze Farbe) und diese einfach mit den Fingern als kleine „Wischer“ auf die Torte geben. Die Punkte habe ich einfach mit einem Zahnstocher gemacht.

Die Deko der Torte:

Die Ballon Girlande in Mini Version hatte ich bei Pinterest entdeckt. Dafür habe ich Miniaturballons (angegeben mit 10cm) bestellt. Diese hat mein Mann (für mich und meine Puste ein Ding der Unmöglichkeit)aufgepustet, ich habe bei manchen etwas mehr oder weniger Luft drin gelassen und dann fest verknotet. Dann habe ich jeweils drei Ballons in drei verschiedenen Farben und Größen mit einem kleinen Faden zusammengeschnürt und nachher dann alle auf einen langen Faden, den ich zwischen zwei Schaschlikspießen befestigt habe, aufgereiht. Super easy eigentlich und das Ganze habe ich sogar schon zwei Tage vor dem Geburtstag gemacht, nix mit Luft raus!

Donuts und Bananenbrot:
Es gab noch Apfeldonuts, das Rezept findest du hier (allerdings ohne Glasur sondern nur mit Zucker) und für die Babys mein liebstes zuckerfreies Bananenbrot , das Rezept findest du hier.

Auf dem Tisch ging es bunt zu, ich habe mit Geschirr im Rautenmuster und viel Konfetti dekoriert, dazu bunte Papierstrohhalme und als Untergrund meine gute, alte weiße Leinentischdecke.

 

Geschenke:

Viele haben gefragt,was wir Carlo geschenkt haben. Ich bin ehrlich gesagt kein Freund davon, Kinder mit 1000 Geschenken zu überhäufen. Von uns bekam er deshalb zwei Sachen: Einen Geburtstagszug, den wir jedes Jahr traditionell wieder auf den Tisch stellen wollen und ein Rutschauto, das er schon jetzt heiss und innig liebt.

So, das war sie, Carlos erste große Party zum 1. Geburtstag. Ich freu mich jetzt schon so sehr, auf alle die noch kommen!

Bis ganz bald,

all you need is sweet,

Jessi

Torten

Lieblingsrezept für verdammt einfachen, aber übermäßig köstlichen Schoko-Cheesecake. Mit Knusperboden und Johannisbeere- YES!

Pöh. Frühling. Du altes Faultier und Miesepeter zugleich. Wo treibste dich eigentlich rum? Triste, graubemalte Himmel in jenen Tagen animieren mich: Nichts zu tun. Außer zu Essen. Ok, Faultier sein. Geht auch. Ich dachte, du kommst. Mit großen Schritten, geliebter Frühling, aber nix da. Was stattdessen passiert: Winterschlafmanier und Trägheit mit dem Volumen der größten Rührschüssel, die im Schrank steht. Ich frage mich ernsthaft und leicht besorgt: Hat hier jemand den Frühling gesehen? Ich jedenfalls nicht.

Weißte was? Wenn du nicht kommst, dann hol ich dich halt – zumindest auf meinen Teller. Für die Seele und gegen das Wetter brauch ich nen bisschen Schoki (fuck off diet/ Bikinifigur hab ich ja schon/ ach ne doch nicht), fein verpackt in einer cremigen Mousse mit Frischkäse und Sahne, mit einem kleinen, aber verdammt feinen Knusperboden und drapiert mit ein paar sauren Johannisbeeren, mache ich dich zu meinem persönlichen Cheesecakeliebling 2015. Klingt so leicht? Isses sogar. Nachdem sich im letzten Jahr (Kinders, die Zeit rennt) meine kleinen no-bake Cheesecakes mit Erdbeeren zu den Lieblingen eurer Herzen katapultiert haben, gibt es nun die vorgezogene, Früh-Frühlingshafte Version 2.0.

Frischkäse Törtfchenzeit Cheesecake

Ich mach das wieder ohne Backen. Ist viel einfacher (obwohl ich ein wenig heimische Ofenwärme grad gut vertragen könnte) und macht auf gar keinen Fall, trotz jeglicher Super-Muddi Tipps, hässliche Risse in den mit größter Freude erwarteten Teig. Warum schwer, wenns auch einfach geht. Meine Devise. Da spar ich mir lästiges umwickeln von Springformen mit Alufolie und die dazugehörigen, wohltemperierten Wasserbäder. Die Zeit, während der kleine Käsekuchenliebling friedlich im Freezer ruht, nutze ich lieber anders. Im Spa, bei der Massage, mit dem Kochen eines feinen Hauptganges oder HOCHZEITSPLANUNG. Komm schon, was willste mehr? Für das Anrühren des fantastischen Käseküchleins gebe ich sogar einem sehr untalentierten ungeübten Bäckermeister in spé maximale 15 Minuten Zeit. Wenige, aber wertvolle Zutaten machen das Küchlein zu meinem persönlichen Mc Cheesy.

Cheescake Exquisa Törtchenzeit

Bevor es los geht, hier noch was wertvolles: 5 Tipps für das Gelingen von Käsekuchen, jeglicher Art. Gebacken oder ungebacken. Mit oder ohne Schoki.

1)     Hervorragender Frischkäse und zwar nichts mit halblang. Vollfettstufe solls sein. Diätet werden kann wann anders. Ich nutze besonders gern diesen – so schön sahnig, dass ich gern meinen itzi bitzi kleinen Bikini anziehen würde und einen Kopfsprung rein wagen könnte.

2)     Um eine zu braune Oberfläche zu vermeiden: Gönn‘ der Ofenversion des Cheesecakes für die letzten 15 Minuten Backzeit eine Abdeckung aus Alufolie, so kriegt er keinen Sonnenbrand

3)     Sollte es doch einmal zu Rissen auf der Oberfläche kommen: Nimm Puderzucker! Das kaschiert unschöne Risse und sieht auch noch hübsch aus – aber erst nach dem Auskühlen überstreuen

4)     Ofen-Käsekuchen nach Ende der Backzeit noch für zehn Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen – nie wieder Flatscreen-Cheesecake (HA!)

5)     Damit der Rand des Kuchens nicht zu dunkel wird oder gar (oh Horror) anbrennt: Den Springform-Ring zweifach mit Alufolie umwickeln (hilft wirklich!)

Exquisa_Badge_Cheesecake_11

Jetzt aber keine Zeit mehr verlieren, Zutaten besorgen und ohne Zwischenstopp zum Rezept:

Zutaten für 6 Stück:

  • 8 Schokoladencookies (keine hellen mit Schokostückchen, sondern die mit dem leeeeeckeren, braunen Teig)
  • 80 g Butter
  • 450 g Exquisa – der sahnige
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g feinster Zucker
  • 5 TL Schokoladenbrotaufstrich
  • 300 g Sahne
  • 200 g Johannisbeeren

Werkzeuge

  • Gefrierbeutel
  • kleiner Topf
  • 6 Dessertringe / Durchmesser ca. 10cm

törtchenzeit Käsekuchen schokolade

Zunächst alle Cookies in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Pfanne oder einem Nudelholz vorsichtig sehr fein zerbröseln. Die krümmelige Masse zusammen mit der Butter in einen Topf geben und langsam erhitzen. Dabei stetig mit einem Kochlöffel verrühren, bis die Masse sich mit der Butter verbunden hat.

Die Dessertringe auf eine glatte Platte oder ein mit Backpapier bespanntes Brettchen stellen und die Keks-Buttermasse gleichmäßig auf alle Ringe verteilen und den Boden festdrücken. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Nun den Frischkäse in eine Schüssel geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit einem Messer das Mark herauskratzen. Zum Frischkäse geben. Nun auch den Zucker und den Schokoladenbrotaufstrich hinzugeben und mit einem Teigschaber oder einem Löffel gründlich untermengen.

Die Sahne nun mit einem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine steif schlagen und wirklich sehr vorsichtig zur Frischkäsemasse hinzugeben. Vorsichtig mit dem Teigschaber unterheben, bis sich beide Massen verbunden haben. Die Creme nun auf die Böden der Dessertringe verteilen. Oberfläche glatt streichen und für mind. 5 Stunden im Kühlschrank verstauen, am besten aber über Nacht.

Kurz vor dem Verzehr die Käseküchleins aus den Ringen lösen und Johannisbeeren aufgeben. Jetzt am Besten ganz schnell selbst alle einen probieren. War doch ganz schön easy oder?

So Frühling, komm jetzt her, es gibt Törtchen!

törtchenzeit Blumen Frühling

Macht es euch schön, es ist Sonntag,

all you need is sweet,

Jessi.

PS: Hey Exquisa, danke für die köstliche Kooperation und dass ich für euch Cheesecake backen durfte – ohne zu backen.

 

Anderes köstliches, Torten

Mega easy peasy Cheesecake. Ohne backen, ohne Stress. Dafür mit meinen Lieblingen: Erdbeeren. Das große Finale!

„Klar. Die arbeitet. So 50 Stunden die Woche. Dann bloggt sie auch noch. Zwei Haustiere hat se auch. Nen Hund und nen Freund. Und jetzt tischt sie uns eine süße Köstlichkeit auf. Sie serviert es in einer unangenehmen Locker- und Leichtigkeit, aber noch vor fünf Minuten hat sie noch total hektisch, ohne Zeitmanagement und einem Dutt der auf halb acht hängt in der Küche gestanden, um uns das jetzt aufzutischen. Zudem hat sie sich wahrscheinlich total mit der Beschaffung der Zutaten abgestresst.“ Nö! Hat se nicht.

Das hat sie ganz locker am Vortag zubereitet, aus nur sieben Zutaten. Die Erwartungshaltung von Gästen, die ins Duttfrollein`sche Haus strömen sind – erwartungsgemäß – hoch. Ich machs mir einfach. Und Gäste glücklich. Eine win-win-Situation sozusagen. Das Ganze funktioniert natürlich auch für dich selbst, deinen Liebsten zu Hause, die wundervolle Freundin oder wen auch immer. Also tisch sie auf, ganz easy, ohne Stress. So wie wir es alle mögen, die kleine no bake Cheesecakes mit feinem Knusperboden (oh wie das schmeckt), den tollsten Erdbeeren und feinem Basilikum.

Erdbeere Cheesecake Toertchenzeit

Weißt du was? Momentan gibts die schönsten „Lieblingsbeeren“ bei Edeka. Die liegen nämlich besonders viel Wert auf Vielfalt, Frische und Geschmack. Weil sie Lebensmittel lieben. Aus dem Grund haben sie jetzt zu ihren feinen Produkten auch noch Verpackungen mit den schönsten Betitelungen deines Lieblingsobstes und Gemüses, die mein kleines rethorisches Herzchen höher schlagen lassen. So wird aus der Erdbeere schnell die „Lieblingsbeere“, aus der Mango der „Tropentraum“ oder aus der Zitrone der „Muntermacher“.

edeka erdbeeren toertchenzeit

Und dank einer farbigen Kennzeichnung der Äpfel fällt die Entscheidung leicht: Rot bedeutet süß, Gelb süß-säuerlich, Orange fein-säuerlich und Grün steht für säuerlich. Ganz easy, supergeil. Auch die neue Kennzeichnung „genussreif“ wird mir künftig tüchtig Zeit einsparen, denn das drehen, wenden und suchen nach der perfekten, reife Ware ist nun passé. Ganze 120 Produkte aus der Obst-und Gemüse Eigenmarke bietet EDEKA in seinen Märkten an und achtet dabei besonders auf kurze Transportwege, ohne Zwischenhändler. Was willste mehr? Im nächsten Monat ist dann lovely Mia Küchenchaotin dran und stellt tomatiges Rezeptchen vor. Schau mal vorbei!

EDEKA O&G_Badge

So, jetzt aber die Zutaten für 4 Törtchen:

  • Dinkel- oder Vollkornkekse (ich habe diese HIER verwendet)
  • 50 g Butter
  • 350 ml Sahne
  • 700 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Puderzucker
  • Handvoll frisches Basilkum
  • 150 g Erdbeeren alias Lieblingsbeere

Werkzeuge:

  • 4 Dessertringe (je ca. 9 cm Durchmesser) oder eine Springform mit ca. 15 cm Durchmesser
  • 1 Gefrierbeutel
  • Spritzbeutel ohne Tülle

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und klein hacken. Dies funktioniert super mit der Unterseite eines Topfes. Es sollten nicht all zu große Brösel übrig bleiben. Keksmasse in den Topf geben, Butter hinzufügen und bei mittlerer Hitze solange mit einem Löffel untermengen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Masse dann gleichmäßig auf die Dessertringe verteilen und den Boden festdrücken. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In dieser Zeit die Sahne in einem hohen Behälter sehr steif schlagen, aber nicht überschlagen. Puderzucker hinzufügen, nochmals kurz vermengen. Dann den Frischkäse vorsichtig unterheben. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, Mark herauskratzen und ebenfalls unter die Masse geben. Drei größere Basilkumblättchen so klein wie möglich hacken und auch unterheben.

Die Creme nun auf die Böden der Dessertringe verteilen. Oberfläche glatt streichen und für mind. 5 Stunden im Kühlschrank verstauen, bzw. verstecken (Obacht! Andere Familienmitglieder könnten zuschlagen, noch bevor die Gäste eine Chance hatten, überhaupt an der Türe zu klingeln). Kurz vor dem Servieren die Küchlein aus den Formen lösen, mit jeweils vier bis fünf Erdbeeren und einem Basilkumblatt oder mehreren garnieren. Das wars schon? Einfach oder?  Erdbeeren. Ihr seid großartig. Stets das schönste Fotomodell und danke, dass ich ab und an an euch naschen durfte!

no bake cheesecake

Danke, Edeka, dass ich wieder ein Teil eurer zauberhaften Aktion sein durfte. Natürlich auch an Pony & Blond, die dies möglich gemacht haben!

ach ja! Teller: von einer ganz schön bezaubernden Freundin geschenkt bekommen. Fotos: von mir, unter Einsatz meines Lebens, stehend- balancierend zwischen Stuhl und Tischkante. Blümchen: Aus Nachbar’s Vorgarten gemobst- SORRY! Die passten einfach zu gut ins Bild!

Hab den schönsten Tag, ganz so, wie du es magst! All you need is sweet,

Jessi

Eis, Torten

Erdbeeren 2.0: Mit dem schnellsten (Erdbeer-) Frozen Cheesecake, der dein Herzchen hüpfen lässt oder: Geschichten aus dem (Blogger-) Leben.

Da sitzt du am Sonntag gemütlichsterweise in deiner ollsten Joggingbux auf dem heimischen Sofa und krallst dir dein mobiles Endgerät um deine Nachrichten nichts ahnend zu checken. In der einen Hand das Handy, in der anderen ne gute Portion Eis, Geschmacksrichtung rotes Früchtchen, was sonst. Soeben hattest du dir den virtuellen Fleißpreis in Sachen „Vorarbeit Blog samt Fotografieren des Rezeptes für den kommenden Sonntag“ abgeholt, damit du am nächsten Wochenende ganz entspannt deinen Kurzurlaub in St. Peter Ording antreten kannst.

„Huch, eine Nachricht vom liebsten Duttfrollein Dani“ (du kennst DANI nicht??? Gibts nicht!)..“guck mal Duttfrollein, mein Törtchen für den Blog heute, ganz nach meinem Gusto, mit Beeren und Eis“. Zack, da war es passiert. Eineinhalb Kugeln rosa-rot farbendes Erdbeereis zierte fortan das heißgeliebte, taupefarbendes Sofa und malte mit seiner eigenen Fließkraft ein künstlerisches Highlight in Form eines Gemäldes, wie es selbst van Gogh nicht besser hinbekommen hätte. Da war mir vor Schreck das komplette Hörnchen und zudem auch die Fassung aus meinem Gesicht gefallen.

Ich starrte unglaubwürdig auf DAS Foto und vermutete die NSA hinter diesem Doppelten-Lottchen Anschlag. Meine relaxten Augen stellten plötzlich blitzscharf und sahen das unfassbare: Ein Eistörtchen. Mit Erdbeeren. Um sicher zu sein, dass ich nicht träumte, rannte ich zum Freezer in der Küche, um mich selbst davon zu versichern, dass ich mich grade total relaxed aufs Sofa gehockt hatte, weil ich selbiges in den Freezer geschoben hatte um es am nächsten Tag zu fotografieren.

frozen cheesecake erdbeere toertchenzeit

Es ist wie es ist: Schwestern im Geiste. Frolleins hoch². Vereint Dani und mich nicht nur der Dutt, die außerordentlich große Liebe zum Backen, die Haarfarbe, stolze 169 cm Körpergröße (gemessen ohne Dutt), ein Büchlein, nein sogar das Sternzeichen ist das Gleiche und unser Geburtstag liegt nur einen klitzekleinen Tag auseinander. Und so ist auch mit dem doppelten Cheesecake-Lottchen: Äußerlich zwar nur eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen, aber im eisernen Herzchen ein gefrorenes Erdbeertörtchen. Ich gebe zu, mein kleiner gefrorener Freund sieht noch etwas zerknittert aus, er war erst kurz vorm Shooting aus der Truhe erwacht, geschmacklich tut das jedoch null Komma null Abbruch.

erdbeeren Toertchenzeit

Und so kredenze ich dir zum Sonntag ein frozen Cheesecake Törtchen. Mit Erdbeeren und einem Hauch Kokos druff….

Hier das Rezept für einen verdammt köstlichen Frozen Cheesecake mit allem zipp und zapp (reicht für ca. 6 großzügige Stücke, alternativ kannst du ihn mit guter Ambition aber auch allein verdrücken, hihi)

  • 300 g Mascarpone
  • 350 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g feinster Zucker
  • 1 Limette
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • 400 ml Schlagsahne

Für die Erdbeersoße & Deko

  • 50 g Erdbeeren
  • 1 EL Kokoschips (alternativ kannst du auch Pistazien nehmen, oder noch weitere 50 g Himbeeren, oder oder oder)

Werkzeuge:

  • Schüssel (Durchmesser ca. 17 cm)
  • Frischhaltefolie

Die Mascarpone, den Frischkäse und Zucker in eine Schüssel geben und dem elektrischen Rührer kurz verrühren. Limette vollständig auspressen und den Saft zur Mascarpone geben, erneut kurz, auf hoher Stufe vermengen, so dass sich die Flüssigkeit nicht mehr absetzt. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und beiseite stellen.

In einem sauberen, fettfreien (und am besten hohen Behälter) die Sahne mit dem Rührer steif schlagen. Die Sahne hat die richtige Konsistenz, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und die Sahne nicht rausläuft.

Mit einem großen Löffel oder einem Teigspachtel ganz vorsichtig unter die Mascarpone-Masse heben. Dabei darauf achten, dass die Sahne nicht zusammenfällt, sonst ist das Törtchen nicht so schön eisig-leicht, wie es sein soll. Die Schüssel komplett mit Frischhaltefolie auskleiden, die Masse hineingeben und für mind. 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben. ZACK, FERTIG. Ganz schön fix, oder? Ok, ok, noch ein wenig Geduld bis der Leckerbissen gefroren ist, aber sonst ist es ja wohl ein easy-peasy-super-schnell Rezeptchen, oder? Kurz vor dem servieren das Törtchen aus dem Freezer holen und auf den Servierteller der Wahl stürzen. Falls er sich nicht löst: kurz warmes Wasser darüber laufen lassen. Zum Schluss noch mit Erdbeeren und Kokos dekorieren.

Toertchenzeit Erdbeeren making off

Hach! Und dann wollte ich einfach mal DANKE sagen. Weil das Feedback zum Törtchenzeit-Buch so großartig ist und ihr mir so liebe Mails schreibt, dass mir manchmal sogar das Pipi in den Augen steht (echt wahr!) und weil so viele von Euch sich jetzt schon den 31.05. für uns zwei Duttfrolleins freigehalten haben. Jetzt schon maximal aufgeregt! Ihr seit toll toll toll!

Happy sunday von einer verdammt glücklichen Jessi.

All you need is sweet <3

 

*Fotos: selbstgemacht 🙂