Tag

Dessert

Torten

OMG! Honig-Zitronenküchlein mit Frischkäsetopping und gesalzenen Macadamia Nüssen (Werbung)

Morgens eine Stulle aus dem Toaster bestrichen mit Frischkäse und darauf Honig. Das ist eine meiner Kindheitserinnerungen Nummer 1. So wurde Honig bei uns zu Hause immer verputzt. Wie war es bei dir? Heute ist der Dutt voller und das Köpfchen klüger: Denn Honig ist ein Allrounder. Hier setze ich ihn mittlerweile so vielseitig ein, herzhaft wie süß. Und heute? Im unschlagbaren Trio. Mit der Süße vom leckeren Langnese Bienen Honig goldklar, dessen Design ich abgesehen vom Geschmack in der Nostalgie Edition so hübsch finde, dass ich mir das Glas dekorativ auf meiner Kaffeebar platziert habe. Wusstest du eigentlich, dass Langnese Marktführer in Sachen Honig ist und diesen schon seit über 90 Jahren produziert? Deshalb kennt ihn wohl auch meine Oma 😉

Die anderen Hauptrollen spielen die saure Zitrone und die leicht salzigen Pekannüsse. Ach ja, einen haben wir noch: Die Cheesecakecreme, die meine kleinen Honig-Zitronen Dessertküchlein toppt. Man munkelt dein Gaumen wird beim ersten bis zum letzten Happen ein kleines Feuerwerk feiern.

Hier nun das REZEPT für 4 Dessertküchlein

(Zubereitungszeit ca.50 Minuten)

  • 4 kleine Frankfurter Kranz Förmchen oder Donutformen, Durchmesser ca.10 min
  • Etwas Butter zum fetten, alternativ Backtrennspray
  • 240 g Mehl / Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Fleur de Sel
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 90 ml pflanzliches Öl
  • 280 g Langnese Bienen Honig goldklar
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier Größe M
  • 30 ml frisch gepresster Zitronensaft von unbehandelter Zitrone ( Schale bitte verwahren)

Topping:

  • 100 g Frischkäse
  • 200 g Mascarpone
  • 2 EL Puderzucker
  • 25 g Pekannüsse + 1/2 TL Salz
  • 2 EL Honig goldklarDen Ofen auf Ober- / Unterhitze auf 175 Grad vorheizen. In einer großen Schüssel das Mehl, Backpulver, Salz & Zimt vermengen. Öl, Langnese Bienen Honig goldklar, Zucker, Eier und Zitronensaft zufügen und für ca. 2 Minuten mit dem elektrischen Rührer vermengen.Die Förmchen fetten und die Masse auf alle Formen gleichmäßig verteilen und für ca. 25 min backen. Die Küchlein in den Förmchen für 10 Minuten auskühlen lassen, dann auf die Teller stürzen, auf denen sie serviert werden sollen.In der Zwischenzeit die Creme und Nüsse vorbereiten. Für die Creme Frischkäse, Mascarpone und Puderzucker mit einem Teigschaber kurz unterheben, nicht verrühren, bis alle Zutaten verbunden sind. Wirklich nur kurz, sonst wird die Masse zu flüssig. Die Masse mit einem Löffelchen – oder wer es akkurat mag: Masse in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und die Küchlein damit verzieren.Die Nüsse auf ein Blech geben, mit einem Pinsel mit etwas Wasser bestreichen und das Salz drüber streuen. Bei 190 Grad für 12 Minuten im Ofen lassen. Mit einem kleinen Schälmesser dünne Streifen der Zitronenschale schneiden. Sobald die Nüsse ausgekühlt sind auf die Küchlein verteilen, ebenso die Zitronenfäden.

 

Es ist ja immer so eine Sache mit dem Dessert. Spielt süß nicht die Hauptrolle der Mahlzeit, muss er einiges mit an Board haben. Bloß nicht zu mächtig nach dem ganzen Essen, aber perfekt zum Espresso, bevor man sich glücklich auf die Couch kugelt. Ich will behaupten, da ist der Kandidat auch der Richtige für. Und das tolle: Willst du ihn Sonntags zum Kaffee und als Hauptdarsteller auf dem heimischen Tisch servieren, dann nimmst du einfach eine Frankfurter Kranz Form mit ca.24 cm Durchmesser und backst ihn mit den gleichen Mengenangaben in groß – lediglich die Backzeit ändert sich – auf ca. 55 min.

So, ich hoffe du hast die Backförmchen gefettet und legst gleich los. Gib mir aber Bescheid, ich komm dann vorbei!

All you need is sweet,
Jessi

 

Danke an EAT Smarter & Langnese für diese schöne Kooperation für die ich bezahlt wurde, dennoch ist meine Meinung nicht käuflich. (Werbung)

Anderes köstliches

Die wahrscheinlich süßeste Versuchung seit es Arme Ritter-Bruschetta gibt und die Glücksritter des feinen Gewinnspiels

Hier trifft deutsche Bodenständigkeit italienische Amore mit Highspeed. Die Beiden haben sich verknallt, als gäbe es keinen Morgen mehr. Da wälzt sich das italienische Krüstchen zunächst fröhlich und erquickend in einem Bad aus Sahne und Ei, um sich nur wenige Minuten später braungebrannt, wie frisch vom Strand und in bester Aufmachung bereitwillig von einer landestypischen Creme bestreichen zu lassen. Spätestens an diesem Punkt fragst du dich, wieviele Scheiben dieser internationalen Freundschaft du noch im Bäuchlein unterbringen kannst. Viele. Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.

Arme Ritter Bruscetta Himbeere Toertchenzeit

„HEY“ rufen die kleinen Baguettescheibchen und liegen da, als hätten sie nur eine Berufung: Zu köstlichen Arme Ritter-Bruschetta verarbeitet zu werden. Arme Ritter? Was´n das eigentlich? Wer an kurzem lebensmittel-technischen Klugscheisserwissen aka Bildung nicht interessiert ist, kann diesen Absatz elegant überspringen (HÜPF). Die Herkunft des „armen Ritters“ liegt bereits weit weit zurück. Bereits im römischen Reich gab es die Köstlichkeit, niedergeschrieben in einem Kochbuch. Auch in anderen Ländern die Wohltat für Herzchen, Sinne und Magen, so wird der Arme Ritter in England „poor knights of Windsor“, in Frankreich „pain perdu“ und  Spanien „torrijas“ betitelt. Spätestens bei der amerikanischen Version namens „French Toast“ sollte es KLICK bei dir machen. Richtig, das sind arme Ritter! Nicht grundlos hat die süße Speise eine internationale Karriere hingelegt, wovon andere Topmodels nur träumen können.

Baguette scheiben Toertchenzeit

Hier nun Rezept für süßes Arme Ritter Bruschetta mit Himbeere (für ca. 6 Scheiben, sprich reicht für Einen oder wenn du nett bist, zwei Personen)

  • 1 kleines Baguette (Weißbrot), dürfen sogar gerne Reste vom Vortag sein, funktioniert natürlich auch mit Toast- oder Weißbrotscheiben- die klassische Version
  • 2 Eier
  • 50 ml Sahne
  • 30 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 20 g Mehl
  • 1 EL Butter zum braten
  • 1 EL Zimt mit Zucker
  • 150 g Mascarpone
  • 1 EL Frischkäse
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Puderzucker
  • 125 g Himbeeren
  • 2 EL Himbeeressig

Zunächst Eier, Sahne, Zucker, Vanillezucker und Mehl in einer Schüssel mit dem Rührbesen solange schlagen, bis eine glatte, dickflüssige Masse entstanden ist. Die Masse in eine Auflaufform geben und die Scheiben hineinlegen. Jede Seite für ca. 2 Minuten darin wälzen.

In dieser Zeit eine Pfanne mit etwas Butter erhitzen, die Scheiben aus der Form nehmen, kurz abtropfen und in das heiße Fett geben. Von jeder Seite ca. 4-5 Minuten (auf mittlerer Stufe backen), bis beide Seiten goldbraun sind. Die Scheiben hinausnehmen und kurz mit der Oberseite in der Zimt&Zuckermischung wälzen. Alle Scheiben danach auf ein Gitter zum abkühlen geben. Nun die Mascarpone mit dem Frischkäse, dem Mark der Vanilleschote und dem Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer ganz kurz verschlagen.

5-6 Himbeeren beiseite legen. Die restlichen Himbeeren mit einer Gabel zerdrücken und den Essig hinzugeben. Wer mag kann die Creme in einen Spritzbeutel füllen und die Creme damit angebermäßig-dekorativ auf die Baguettescheiben geben, (die unbedingt komplett ausgekühlt sein müssen) das funktioniert aber natürlich auch genau so gut mit einem Messer. Je einen kleinen Teelöffel des Himbeerpürrees auf die Scheiben geben, mit einer zusätzlichen Himbeere dekorieren. Zack – fertig. Ging ja ganz schön schnell, was sagst du?

Toertchenzeit Arme Ritter Bruscetta Himbeere

Ich könnte mir, unter besonderen Umständen vorstellen, dass sich die Sache auch ganz schön gut mit Pflaume oder gar Schmusefrucht (Aprikose) umsetzen lässt. Da gerate ich ins schwärmen, sehe, dass noch Brot da ist und verschwinde…….. in der Küche. Bis nächste Woche!

STOP! Schau doch mal in deinen E-Mail Account, ich sende heute drei E-Mails an glückliche Gewinner, vom Törtchenzeit Geburtstags-Gewinnspiel, die gelost wurden. Danke, für eure lieben Worte, das war eine feine Party!

Mach‘ dir den schönsten Sonntag. Ich warte gemütlich auf den Sommer, ob er uns wohl noch mal mit seiner Anwesenheit beehren wird?

All you need is sweet, Jessi.