Tag

Eis

Eis

Probierst du schon oder schmilzt du schon? Amarettini – Cappuchino Semifredo mit Baiser UND Karamellsoße

Das Törtchenzeit Blogleben und ich haben jetzt schon knappe fünf Jährchen auf dem Dutt und jedes Jahr im Frühjahr packt mich der gleiche Gedanke: Der Blog braucht EISREZEPTE. Das denken sich 20394 andere auch und plötzlich stehst du da und badest, badest in Rezepten von Eis.

Total gewagt krempel ich die Kiste jetzt um und serviere: EIS. Im Winter! Ha- obwohl ich noch nie meinem Leben Schach gespielt habe, kommt mir das wie ein verdammt guter Zug vor. Eis geht nämlich nicht nur im Sommer, das wird der schmucke Kerl alias Cappuchino Semifredo mit Baiser und Amarettini UND Karamellsoße (den viel hilft viel) ganz schnell zeigen. Das Beste? Du brauchst nur zwei Handumdrehen Zeit und KEINE Eismaschine- hey, ein eisiger Jackpot das Ding!

Cappuchino Parfait Baiser Törtchenzeit

Für ca. 8 Stücke

Zutaten:

  • 700 ml Schlagsahne
  • 7 Eigelbe
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Cappuchinopulver (Fertigpulver, wasserlöslich)
  • 50 g + 30 g Amarettinis
  • 40 g Baisertropfen
  • 6 EL Karamellsoße

Werkzeuge:

  • Königskuchenform 25 cm
  • Backpapier

Die Schlagsahne mit einem elektrischen Rührer anschlagen und in den Kühlschrank geben.  Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker, Zimt und dem Cappuchinopulver schaumig schlagen. Die Sahne aus dem Kühlschrank nehmen und die Eimasse unterheben. 50 g Amarettinis vierteln oder halbieren und ebenfalls unter die Masse geben.

Die Form mit Backpapier auskleiden und die Masse hineinfüllen. Für mindestens 8 Stunden einfrieren und kurz vor Verzehr die restlichen Amarettinis, sowie die Baisertropfen halb halbieren, halb vierteln und das Semifredo damit verzieren. Die Karamellsoße dazu servieren.

stills Törtchenzeit Foodstyling

War doch ziemlich easy oder? Ich mags ja easy, vorallem wenn das Ergebnis viel her macht!

All you need is sweet (und Eis). Happy sunday to you,

Jessi

PS: AMANDA hat diese umwerfenden Fotos geschossen und das Ding danach auch verschlungen 🙂 und in der neuen Ausgabe MIT LIEBE – dem Edeka Kundenmagazin findest du dieses Rezept auch gedruckt ! YAY

Tartes

Schmilzt du schon? Rezept für feine Nusstartelettes mit weltallerbestem salted caramel Eis. WOHOOO!

Erinnerst du dich noch an die wohl schönste, blaubeerfarbige Symbiose des letzten Sommers? Nein? Da trafen sich ein fluffiger Buttermilchcupake und ging eine innige Beziehung (wenn auch nur von kurzer Dauer, bevor Sie allesamt in meinem Mund verschwunden waren) mit einer Kugel bestem Blaubeereis ein. Schau mal HIER.
Fast genau ein halbes Jahr später, spottete man das neue Traumpaar am Eishimmel. Da knutscht ein trationeller Tarteletteboden mit karamellisierten Nüssen und lassen sich von einer kühl temperierten Kugel salted caramel Eis ablöschen, damit die Hitzewallungen zwischen den beiden Darstellern nicht all zu innig werden. Bevor auch du dahin schmilzt: Hier ein Foto des Traumduettes (irgendwer hat die beiden vor dem Ablichten noch mit kleinen Apfelblüten beworfen – Titelseitenreif, wie ich finde) :
Toertchenzeit Tartelettes Nuss Eis
Wie das eigentlich ist mit diesem Bloggen? Nun ja, ein hartes Brot. Während ich bereits drei Becher meiner neuen Lieblingseissorte salted caramel verspeist habe (kein Scherz, ich habe Zeugen!), kann ich behaupten, da prallen die besten Welten aufeinander. Dass Häagen-Dazs nicht eh schon ein geiles fantastisches Eis ist, wusste ich bereits. Dass die Eismacher es hier geschafft haben, schön dicke Karamellstückchen mit einzubringen, nein, sondern auch noch gesalzene (OMG) Karamellsoße, führt dazu, dass ich bereits beim ersten Löffel kurz vor einer Glücks-Ohnmacht stehe.
Häagen Dazs Salted caramel törtchenzeit
Damit auch Du diesen Moment erleben kannst, hier das Rezept:
Für den Tartelette-Teig:
Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung:

  • 200 g Nusskernmischung (Walnüsse, Mandel & Cashewkerne wurden hier verwendet, aber da geht alles, was du magst)
  • 4 EL Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 2 kleine, säuerliche Äpfel (Boskop)
  • 8 kleine Kugeln Häagen-Dazs „salted caramel“ / dies entspricht ca. einem Becher, den Rest gern so auf-und ausflöffeln 🙂

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken
  • 1 kleiner Blütenausstecher

Karamelisierte Nüsse Törtchenzeit

Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Äpfel bis auf zwei kleine Scheiben in ca. 0,5 cm dicke in kleine Würfel schneiden und kurz mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. 

Die Würfel gleichmäßig auf die gebackenen Tartelettes geben. Nun den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur unter rühren schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist, entwickelt er sich zu einer zähen Masse. Die Temperatur etwas erhöhen und mit Sahne unter stetigem und schnellen rühren (hallo Muckis) zugießen und die Nüsse zugeben. Kurz ordentlich alle Nüsse in Karamell baden lassen und auf die Tartelettes geben.Aus den Apfelscheiben kleine Blüten ausstechen und damit dekorieren. Kurz vor Verzehr je eine Kugel Häagen-Dazs auf die Tartelettes geben und servieren. OH je, ich könnt schon wieder!

Ich bin jetzt weg, die Reste aus meinem Becher auslöffeln und noch ein wenig aus dem neuen Becher, den ich noch heimlich versteckt habe.

All you need is sweet,

Jessi.

*Merci, an die Eismacher von Häagen-Dazs. Euer Eis hat mich süchtig gemacht. Außerdem danke, dass ich ein zweites Mal mit euch kooperieren dürfte, es war mir ein Fest!

Auch wenn dieser Artikel vergütet wurde, mein Geschmack ist nicht käuflich, ist so!

 

 

 

 

 

 

Cupcakes + Muffins, Eis

Blueberries & Cream Eis (OMG von Häagen-Dazs) + Zitronen-Buttermilchmuffins = Meine große Sommerliebe + die Chance auf drei SMEG Kühlschränke YAY!

Was schmeckt denn eigentlich für dich nach Sommer? Vielleicht Wassermelone? Eis? Gegrilltes? Komm, rück raus mit der Sprache. Ich weiß nicht, was es dieser Sommer in mir auslöst, aber jedes Jahr ist es wieder das gleiche Phänomen: Ich saufe konsumiere Zitronenbuttermilch in Massen, wie sie eine Kuh nicht schneller produzieren könnte (ja, ich weiß, Kühe machen keine Zitronenbuttermilch, aber du weißt doch, was ich meine oder?) Zudem steht Eis ganz oben auf meiner Speiseliste- ist auch nahliegend. So war es für mich klar, dass es dieses Jahr eine Kombi aus Zitrone, Buttermilch, Eis und Törtchen geben muss, die mich (und dich) zum schmelzen bringen wird.

Gesagt getan wollte ich dem Kind einen Namen geben. Irgendwas, was sich total hip anhört, aber dennoch eine gewisse Bodenständigkeit vermittelt. So stelle ich mir auch die Suche nach einem Kindernamen vor. Das soll sich ja nicht nur für einen Sommer gut anhören, sondern ein paar Tage länger halten. Für ein gutes Brainstorming braucht es Eis, viel Eis und vor allem leckeres Eis. So leckeres Eis, dass ich mich klammheimlich mit dem kompletten Becher im Gästezimmer verkrochen habe (da wird mich garantiert niemand stören) und ihn sehr genüsslich in mich hinein schaufelte. Verdammt cremig und diese Farbe, könnte ich mir glatt an meinem neuen Sommerkleidchen vorstellen. Das Beste daran ist: Die machen die einfach so. Ohne Farbstoffe. Ohne Schnick Schnack. Einfach aus der hübschen Farbe der Blaubeere. Chapeau. Eiscake. Cupeis. Eisocake. Weiß nicht, alles nicht dass blaue von der Blaubeere, fällt dir was ein? Gibt doch auch andere verrückte Namen aus zweierlei. Cronut. Crouffins und wie der ganze Kram heißt. Wie auch immer. Hauptsache es schmeckt und dafür lege ich mein Eisherzchen ins Feuer.

Häagen-Dazs Kugel Blaubeere Törtchenzeit

Bist du auch so ein Eislover? Dann solltest du dir sehr schnell ein tolles Rezept mit Eis ausdenken. Mir würde da noch ne Menge einfallen… Warum? Na weil dann vielleicht einer von DREI Traumkühlschränken aus der SMEG Serie bei dir einzieht. Einfacher gehts ja wohl nicht und ich wette in dem hübschen Teil kann man einen Jahresvorrat Blueberries & Cream verstauen. Du willst mitmachen? Dann brauchst du nur einen Facebook Account und alles weitere findest du  HIER 

Bluebeery Eis Häagen-Dasz

 

So bevor du mir davon schmilzt, hier das Rezept zum Sommerhit:

Für 10-12  Bluebeeries & Cream Eis-Cupcakes:

  • 280 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 240 ml Buttermilch Zitrone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL geriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Becher Häagen-Dazs Blueberries & Cream
  • Muffinblech
  • 10-12 Muffinförmchen aus Papier
  • Eiskugelformer

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die ersten vier Zutaten in eine Schüssel geben und solange mit dem elektrischen Rührer oder Küchenmaschine vermengen, bis die Butter sich aufgelöst hat. Dann in einer zweiten Schüssel die Eier mit der Buttermilch gründlich vermischen. Das Mark der Vanilleschote hinzugeben und nochmals vermengen. Die flüssige Masse nun zu den trockenen Zutaten in der Schüssel geben und für zwei Minuten verühren, bis sich ein homogener Teig ergeben hat. Nicht wundern, dieser ist etwas flüssiger. Zum Schluss die frisch geriebene Zitronenschale unterheben.

Den Teig auf die Förmchen verteilen (dies funktioniert übrigens auch gut mit dem Eisportionierer ) und für ca. 18 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Am besten mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig dran klebt, falls ja- ein paar Minuten weiter backen.

Die kleinen Zitronen-Buttermilch Lieblinge komplett auskühlen lassen (oder gar am Vortag backen- so entspannt) und das Eis zehn Minuten vor Verzehr aus dem Froster nehmen. Mit dem Eiskugelformer schöne Bällchen und auf die Cupcakes setzen. Wenn du magst, kannst du Sie noch mit einem hübschen Blümchen aus dem Garten und einer Blaubeere verzieren. So wie ich.

Eis cupcakes Häagen-Dasz Törtchenzeit

 

Eis Cupcake Häagen-Dasz Törtchenzeit.

Ich bin gespannt, ob du den Sommerkracher auch so liebst wie ich. Lass es mich wissen.

Hab‘ den schönsten Sonntag den du dir schnappen kannst,

all you need is Eis sweet, Jessi.

 

Danke, Häagen-Dazs für diese Kooperation.

Eis

Rezept für Everybody’s Darling: Erdbeer-Eistorte im Ombrelook – ohne Eismaschine

Foodblogger. Eine Spezies für sich. Mit vielen Klischees besetzt, versorgen sie hungrige Mäuler und Foodies verschiedener Genres täglich mit geradezu perfekt inszeniertem Gebackenem, Frühstückchen, Salätchen und dem perfekten Abendmahl.

Sie leben in einer Welt, in der es in Supermärkten nur die perfektesten Früchtchen und satt saftiges Gemüse (hier in Köln Jemöös) gibt. Ein Mitarbeiter steht da mit Polierwatte und bringt Tomaten auf Hochglanz. Ebenso Kirschen und Paprika. Ein bißchen Schimmer geht immer .

Kaum zu Hause wird die erstandene, perfekte Beute in der weißen Hochglanzküche wie von Zauberhand zu Mahlzeiten wie aus Kochbüchern mit Awards für die tollsten Foodfotos angerichtet. Mal eben so. Was ist schon dabei? Anbrennen, versalzenes oder suboptimal Gelungenes gibt’s hier nicht. Sternekochlike wird’s dann angerichtet und aufgetischt. Vor Glück bis über beide Ohren grinsende Gesichter hören den imaginären Startschuss und machen sich über die Beute her. Alle sind sowas von glücklich.

So ist das bei Foodblooger/innen.

Anders ist es bei diesem Törtchen. Das wird problemlos, still und leise ratz-fatz angerührt und schläft ne Nacht in der Eistruhe, kommt nächsten Tag zum Vorschein und wird in der Antauzeit locker flockig dekoriert.

erdbeertorte eis törtchenzeit

Und jetzt auf Anfang und vorallem zur Wahrheit:
In deinem Kopf hast du ein feines Rezept kreiert und zwischen Tür und Angel auf Papier gebracht. Ab in den Supermarkt. Hach verdammt, ist ja noch gar keine Erdbeerzeit. Erdbeeren gegen anderes, saisonales Obst getauscht .

Wieder zu Hause das Rezept nicht wieder finden, aus Eifer es so gut zur Seite gelegt zu haben, um es auf gar keinen Fall zu verlieren. Rezept wieder finden und los legen. Erste hungrige Mäuler scharren bereits nervös durch die Küche.

Gut, jetzt wird geschnibbelt, gerührt, abgestimmt – im Handumdrehen. Hups. Könnte was viel gewesen sein, von allem. Macht nichts, der Meute wird im Hungerwahn gar nicht auffallen, dass hier nichtt alles par excellence gelaufen ist. Es ist nicht alles Gold was glänzt.

Derweil laufen denen, die am Tisch sitzen und sich gedanklich schon durch die hälfte des Tellers gefüttert haben, lange Sabberfäden rechts und links am Mundwinkel herunter, wie sie ein hungriger Labrador nicht schicker inszinieren könnte.

Aber neiiiiiin. Hier muss doch noch fotografiert werden. Wenn schon nicht für das Blog, dann wenigstens für andere soziale Netzwerke.

Leidende Gesichter. Sehr leidene Gesichter.

Gefühlt steht das Essen seit mehreren Stunden vor ihrer Nase.

Sie dürfen los legen. Sind glücklich. Und ich auch.

eistorte Rezept törtchenzeit Erdbeeren

Hier das Rezept für das coolste* Erdbeertörtchen am Foodbloggerhimmel (*diese Anmerkung ist frei erfunden und wissenschaftlich nicht belegt ).

Für eine 18-20 cm Springform

Am besten am Vortag zubereiten

pinke Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             60g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

rosa Eistortenschicht:

  •       400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             30g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

Weiße Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •             200ml Schlagsahne
  •             5 gehäufte EL Puderzucker
  • 100 g Erdbeeren für die Dekoration

 

Werkzeuge:

  • Springform 18-20 cm
  • Frischhaltefolie
  • Pürrierstab
  • Sieb, feinmaschig
  • Elektrischer Handmixer

Zunächst den Boden der Springform mit Frischhaltefolie bespannen und Ring  aufsetzen. Form in den Tiefkühler geben.Für die pinke Eisschicht die Menge der Erdbeeren pürieren und danach durch das Sieb in eine Schüssel streichen, damit die Kerne aufgefangen werden.Puderzucker unter die gesiebte Erdbeermasse geben und den Joghurt unterheben.

Sahne steif schlagen und unter die Menge heben. Die erste fertige  Schicht in die Springform geben und zurück in den Tiefkühler stellen.Die erste Schicht für mind. Eine halbe Stunde anfrieren lassen, damit sich die Farben nicht vermischen. Für die zweite Schicht den Vorgang mit den Angaben für  die rosane Schicht wiederholen.

Auch diese Masse wieder auf den ersten Boden der Torte geben und zurück in das Gefrierfach geben, erneut mind. 30 Minuten anfrieren lassen.

Letzte  Schicht wie nach Schema 1 und 2 vorbereiten. Hier werden keine Erdbeeren verwendet. Die Schicht auf die anderen beiden Böden geben und für mind. 8  Stunden komplett durchfrieren lassen.Die Torte eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Eisfach holen und mit den Erdbeeren dekorieren.

Das Messer zum durchschneiden kurz unter warmes Wasser halten,sich besser teilen. FERTIG 🙂

Macht euch locker. Mir ist letzte Woche das Törtchen kohlrabenschwarz verbannt, ich hatte mich doch nur Kurz hingesetzt – und war eingenickt. So ist das bei Foodbloggern.

redbird stills toertchenzeit

Nächste Woche gibts das klein-große Erdbeerfinale. Alle Rezepte aus dieser Strecke findet ihr auch im tollsten Kundenmagazin von EDEKA „mit Liebe“.

Habt’s schön, all you need is sweet,

Jessi.

Anderes köstliches

Nichts als die Wahrheit: Wie ich zum Wassertrinker wurde und ein mega-easy-peasy-geht-immer-Rezept

Ich erinnere mich an Tage aus der Vergangenheit. Wild kreischend schmiss ich mich als 5-12 Jährige auf den Boden, wenn es darum ging, Wasser zu trinken. „Die hat doch nicht mehr alle Gläser im Schrank“ – Ne, hat se auch nicht. Aber mittlerweile bin ich kuriert und habe es keinen Tag bereut. Der Tag an dem ich begann, gerne Wasser zu trinken. Hier knall ich jetzt die Wahrheit auf den Tisch: Früher habe ich literweise Säfte in mich hineingeschüttet – als gäbe es keinen Morgen mehr. Hätte ich es gekonnt, hätte ich aus den empfohlenen fünf Portionen Obst fünf Liter Saft gemacht. Es kam der Moment, in dem meine Mama mich nicht nur ermahnte, sondern mich förmlich entwöhnte. Wie eine Dreijährige von ihrer Flasche. Nach und nach wurde aus dem Saft die 70/30 Schorle, später die 50/50 Saftschorle und irgendwann war ich soweit, dass ich auf den Saft in meinem Wasser verzichten konnte. Danke Mama!

Mittlerweile ist Wasser aus meinem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Warum auch. Ich bin mir sicher: Jedem, dem es schwer fällt, die empfohlene Tagesration zu vernichten, gebe ich den mütter-töchterlichen Rat: Wasser trinken kann man lernen! Heute trinke ich problemlos 2 Liter Wasser am Tag und fühle mich: Gut! (Was eigentlich nicht verwunderlich ist). Tue ich es mal einen Tag nicht (was höchst selten passiert), fühle ich mich wie eine ausgetrocknete Rosine und bilde mir sogar ein, auch so auszusehen. Das sag ich jetzt nicht, weil ich es sollte, sondern weil es so ist. Und weil ich bereits verstanden haben, wie wichtig das Ganze ist, bin ich Teil einer wundervollen Aktion: Der Volvic Blogparade. Die schönen Flaschen haben jetzt ein neues Design. Schon gesehen? Volvic rückt den Ursprung des natürlichen Mineralwassers – eines der größten Naturschutzgebiete Europas – jetzt auch optisch in den Mittelpunkt.

Volvic Törtchenzeit

Heute hab ich nicht nur ein easy peasy – das geht immer Rezept im petto, sondern auch noch meine Antworten auf Fragen zum Thema Heimat, Wasser & Ernährung, die mir Volvic gestellt hat.

Home is where the heart is. Was bedeutet Heimat für Dich und wie sehr bist Du mit ihr verwurzelt?Mein Herzchen schlägt da zweifach. Ursprünglich komme ich ja vom Land, aber wohne seit fast zehn Jahren in „meinem Köln“ und ich lieb es so sehr. Wenn ich unterwegs war und über die Zoobrücke in die Stadt fahre, sehe ich Rhein und Dom, das macht mich unfassbar happy. Verrückt eigentlich, wo Köln so „hübsch-hässlich“ ist, aber es ist ming Hätz. Hier fühl ich mich wohl, zu Hause und ich habe stetig Heimweh.

Der Alltag kann einem manchmal ganz schön viel abverlangen. Woraus ziehst Du Deine innere Kraft und wie fühlst Du Dich wieder fit?                                                                                                                                      Aus den schönen Dingen des Lebens, Momente, Erinnerungen und Erlebnisse. Klingt kitschig, isses auch.

Legst Du besonders viel Wert auf die Natürlichkeit von Lebensmitteln? Wenn ja, warum? Aber hallo! Ich habe Konserven, Fertiggerichten und dem Kram abgeschworen. Auch fertig mariniertes Fleisch ist für mich ein no-go. Es ist doch so leicht, tolle Sachen selbst zu machen und mittlerweile habe ich zu Hause sogar einen kleinen Gemüsegarten, in dem ich dieses Jahr – trotz völliger Talentfreiheit in Sachen Gärtnern – die ersten Tomaten, Zitronen und Zuccinis ernten konnte. Auch Fleisch beziehe ich regional, von dem Bauern ums Eck.

Was magst Du an der Natur besonders? Grüne Wiesen oder doch eher dichte Wälder?
Die Ruhe. Ich ziehe dank Hund Jupp bei Wind und Wetter durch Felder & Wälder, da bleibt auch das Handy zu Hause, ich liebe diese Zeit von Ruhe und Entschleunigung.

Was bedeutet ausgewogene Ernährung und eine gesunde Lebensführung für Dich?
Sich ausgewogen zu ernähren bedeutet nicht nur viel zu trinken, sondern sich auch gut zu ernähren. Abwechslungsreich. Ich koche auch oft vegetarisch oder vegan, obwohl ich gern Fleisch esse. Die Mischung macht´s – wie so oft im Leben.
Beschreibe Dein Trinkverhalten schaffst Du es die 1,5 Liter am Tag zu Dir zu nehmen, die unser Körper braucht? Wie erinnerst Du Dich daran regelmäßig zu trinken?
Das schaffe ich und es fällt mir überhaupt nicht schwer. Ist nämlich Gewohnheitssache – behaupte ich einfach. Ich habe einen Behälter der 2 Liter fasst, den fülle ich morgens auf und stelle ihn mir vors Näschen, das genügt als Erinnerung.
Volvic_Badge_final
So, als grande finale hier mein „geht immer Rezept – auch wenn ich eigentlich schon satt bin“. Da uns der Spätsommer dieses Wochenende noch mal beglückt (zumindest hier in Kölle), kannst du ruckizucki feinstes Granita zubereiten, denn ich bin mir sicher: Die Zutaten hat man mit etwas Glück eh daheim! Ich sag dir, die Italiener wissen schon, warum sie so auf dieses Eis abfahren, ich bin jetzt auch ein großer Fan!
toertchenzeit rosmarin zitrone granita
Für 4 Portionen Granita die Limone mit Rosmarin:
50 g Zucker
300 ml natürliches Mineralwasser
150 ml Zitronensaft
3-4 Zweige Rosmarin
Zucker und Wasser in einen Topf geben und bei hoher Wärmezufuhr für fünf Minuten kochen. Das Sirup beiseite stellen und abkühlen lassen. Zitronensaft sorgfältig unterrühren und Rosmarinzweige hinzugeben.
Die fertige Mischung in ein Plastikgefäß schütten, so dass der Boden etwa 3 cm bedeckt ist. Nach ca. einer Stunde beginnt die Oberfläche zu gefrieren. Diese dann mit einer Gabel verstoßen und unterheben. Erneut tiefkühlen und den Vorgang halbstündig wiederholen. Die Granita hat die perfekte Konsistenz, wenn sie aussieht wie klein gecrushtes Eis. Die Rosmarinzweige vor dem Verzehr entfernen.
Passt: Nach einem feinen Gemüseauflauf, nach einem Steak mit Kartoffelgratin und Salat und auch einfach so. Tschüss Sommer, auch wenn du dich in diesem Jahr nicht von deiner besten Seite gezeigt hast – es war trotzdem schön mit dir!

zitronen granita mit rosmarin törtchenzeit

Danke, danke und merci an Volvic und komm.passion für diese schöne, durstlöschende Kooperation – es war mir ein Fest!
PS: schaut doch morgen mal bei der wunderbaren Heike von RelleoMein vorbei. Sie ist die nächste in der Volvic Blogparade, ich bin schon ganz gespannt, was es bei ihr gibt!
Mach es dir schön, wie immer Sonntags.
All you need is sweet, Jessi.
Eis

Eis Eis Baby! Ein grünes Sommerträumchen aus Minze, Gurke (ja Gurke!), Basilikum und Joghurt (und der Traum vom Sieg heute Abend)

„Eis Eis Tonne“! Kennste nicht? Doch! Der leicht entnervte Mertesacker unserer deutschen Elf, der im Interview nach dem 1:0 gegen Algerien dem Reporter auf die Frage, was er denn jetzt machen würde mit „ich hau mich jetzt in die EISTONNE“ antwortet. Ein legendärer rhetorischer Augenlick der WM 2014.

Gurke Minze Toertchenzeit

Da sind wir auch schon beim Thema. Heute ist er: Der Tag aller Tage. Erlebte ich schon als kleine Jessi 1990 (zwar noch ohne Dutt, aber dafür mit viel hypotetischem Fussballwissen) meinen ersten Weltmeistertitel. Also nicht meinen, sondern der 11 Jungs aus vergangenen Tagen.

Eins habe ich gemerkt: Unter Einsatz meiner Freibadfigur habe ich damals mindestens eine Packung Hanuta täglich gegessen, um endlich das Sammelfoto von Klinsi in den Händen zu halten, dass meine Ma von da an beständig anschmachten konnte. Welch eine Opferbereitschaft ich doch aufbringen konnte. Und heute? Heute himmeln die Mädels bei der WM 2014 nicht Klinsi (ok, manche vielleicht doch, aber der ist ja jetzt raus) an, sondern Manuel Neuer, der ekstatisch gefeiert, bejubelt und angeschmachtet wird. Würde so ein Torwarttrikot nicht so unfassbar beknackt aussehen, nicht so eine komische Farbe haben und nicht ausverkauft sein, dann würde ich mir mit Sicherheit eins zulegen. Heute Abend brauche ich starke Nerven. Hab ich ja eigentlich, aber heute Abend werden diese zuverlässig versagen. Weiß ich jetzt schon. Deshalb hab ich mit köstlichem Beruhigungseis vorgesorgt. Funktioniert natürlich auch außerhalb der WM, nicht nur als Beruhigungsmittel für die Nerven, auch als kulinarisches Highlight (mögen sogar starke Männer gern) und als Abkühlung, die man ja in Teilen Deutschlands bereits gut gebrauchen kann.

Joghurt Minz Gurken Eis Toertchenzeit

Genug davon. Hier das Rezept für das Fünf-Zutaten-Eis, das schneller gemacht ist, als du glauben kannst. Weil ich Eis Eis (Tonne) so mag und in Sachen EIS einfach unersättlich bin:

  • 400 ml Joghurt mit einem Fettanteil von 3,5%
  • 1 Handvoll Minze
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 60 g Puderzucker
  • 2 EL Gurkensyrup (z.B. dieses HIER)

Werkzeuge:

  • Standmixer (zur Not alles miniklein via Hand und Messer schnibbeln und mit dem Rührbesen vermengen)
  • Eisform- Set (habe hier DIESES Feine aus der Villa Smilla genutzt)

Alle Zutaten in den Mixer geben und wirklich ganz kurz auf kleiner Stufe verkleinern, dann in die vorgesehenen Behälter füllen. Für  mind. 5 Stunden in den Freezer geben. Zack. Fertig. Wie einfach war das? Ich mags ja einfach. Mit großer Wirkung. Haste hier Beides, hach! Haste schon mal ein einfacheres Eis gemacht? Ich nicht.

Ach ja: zum easy peasy auslösen der Kaltware (Eis) einfach ein wenig heißes Wasser über die Eisform laufen lassen und zack, löst sich die hellgrüne Belohnung verzehrbereit.

Ach ja: Unter uns: unheimlich Kalorienarm ist das schmale Grüne am Stiel auch noch, man munkelt sogar, dass man den Puderzucker noch weglassen kann. Aber ein bisschen Spaß muss sein. Oder gehörst du eher zur  „Abgerechnet wird am Strand“- Fraktion? Ich schwanke ja zuverlässig und tagesformabhängig zwischen beiden. Der Wille ist stark, aber der Geist und das Foodieherzchen einfach zu schwach.

gurken minz eis toertchenzeit

Et is wie et is, et kütt wie et kütt und et hätt noch immer joot jejange, sagt man hier in Köln. Und so wird es heute Abend auch sein. Ich bin maximal aufgeregt und zähle die Stunden. Müller macht bestimmt wieder ein Tor, ich hab das so im Gefühl. Hauptsache wir gewinnen. Muss ja auch nicht wieder so ein abgefahrenes 7:1 sein, ein hübsches 2:0 würde mir so was von reichen.

Eis Toertchenzeit Joghurt

So, ich werf mich in die gold-rot-schwarze Schale, öle mein Stimmchen, freu mich wie verrückt auf heute Abend und schicke Jogi und den Jungs noch ein Eis Eis rüber. Jetzt du: Raus mit der Sprache: Wie ist dein Tipp für heute Abend? Ich bin gespannt!

Hab den schönsten Sonntag, all you need is sweet,

Jessi (großer Fussballfan, zumindest während der WM).

Ps: Stell dir vor: Minze, Gurke, Basilikum. Alles aus dem eigenen Garten. Grüner Daumen olé. Fotos: in Höchstgeschwindigkeit wegen Schmelzgefahr selbst geschossen und dann ebenso allein verzehrt, hihi.)

Eis, Torten

Erdbeeren 2.0: Mit dem schnellsten (Erdbeer-) Frozen Cheesecake, der dein Herzchen hüpfen lässt oder: Geschichten aus dem (Blogger-) Leben.

Da sitzt du am Sonntag gemütlichsterweise in deiner ollsten Joggingbux auf dem heimischen Sofa und krallst dir dein mobiles Endgerät um deine Nachrichten nichts ahnend zu checken. In der einen Hand das Handy, in der anderen ne gute Portion Eis, Geschmacksrichtung rotes Früchtchen, was sonst. Soeben hattest du dir den virtuellen Fleißpreis in Sachen „Vorarbeit Blog samt Fotografieren des Rezeptes für den kommenden Sonntag“ abgeholt, damit du am nächsten Wochenende ganz entspannt deinen Kurzurlaub in St. Peter Ording antreten kannst.

„Huch, eine Nachricht vom liebsten Duttfrollein Dani“ (du kennst DANI nicht??? Gibts nicht!)..“guck mal Duttfrollein, mein Törtchen für den Blog heute, ganz nach meinem Gusto, mit Beeren und Eis“. Zack, da war es passiert. Eineinhalb Kugeln rosa-rot farbendes Erdbeereis zierte fortan das heißgeliebte, taupefarbendes Sofa und malte mit seiner eigenen Fließkraft ein künstlerisches Highlight in Form eines Gemäldes, wie es selbst van Gogh nicht besser hinbekommen hätte. Da war mir vor Schreck das komplette Hörnchen und zudem auch die Fassung aus meinem Gesicht gefallen.

Ich starrte unglaubwürdig auf DAS Foto und vermutete die NSA hinter diesem Doppelten-Lottchen Anschlag. Meine relaxten Augen stellten plötzlich blitzscharf und sahen das unfassbare: Ein Eistörtchen. Mit Erdbeeren. Um sicher zu sein, dass ich nicht träumte, rannte ich zum Freezer in der Küche, um mich selbst davon zu versichern, dass ich mich grade total relaxed aufs Sofa gehockt hatte, weil ich selbiges in den Freezer geschoben hatte um es am nächsten Tag zu fotografieren.

frozen cheesecake erdbeere toertchenzeit

Es ist wie es ist: Schwestern im Geiste. Frolleins hoch². Vereint Dani und mich nicht nur der Dutt, die außerordentlich große Liebe zum Backen, die Haarfarbe, stolze 169 cm Körpergröße (gemessen ohne Dutt), ein Büchlein, nein sogar das Sternzeichen ist das Gleiche und unser Geburtstag liegt nur einen klitzekleinen Tag auseinander. Und so ist auch mit dem doppelten Cheesecake-Lottchen: Äußerlich zwar nur eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen, aber im eisernen Herzchen ein gefrorenes Erdbeertörtchen. Ich gebe zu, mein kleiner gefrorener Freund sieht noch etwas zerknittert aus, er war erst kurz vorm Shooting aus der Truhe erwacht, geschmacklich tut das jedoch null Komma null Abbruch.

erdbeeren Toertchenzeit

Und so kredenze ich dir zum Sonntag ein frozen Cheesecake Törtchen. Mit Erdbeeren und einem Hauch Kokos druff….

Hier das Rezept für einen verdammt köstlichen Frozen Cheesecake mit allem zipp und zapp (reicht für ca. 6 großzügige Stücke, alternativ kannst du ihn mit guter Ambition aber auch allein verdrücken, hihi)

  • 300 g Mascarpone
  • 350 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g feinster Zucker
  • 1 Limette
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • 400 ml Schlagsahne

Für die Erdbeersoße & Deko

  • 50 g Erdbeeren
  • 1 EL Kokoschips (alternativ kannst du auch Pistazien nehmen, oder noch weitere 50 g Himbeeren, oder oder oder)

Werkzeuge:

  • Schüssel (Durchmesser ca. 17 cm)
  • Frischhaltefolie

Die Mascarpone, den Frischkäse und Zucker in eine Schüssel geben und dem elektrischen Rührer kurz verrühren. Limette vollständig auspressen und den Saft zur Mascarpone geben, erneut kurz, auf hoher Stufe vermengen, so dass sich die Flüssigkeit nicht mehr absetzt. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und beiseite stellen.

In einem sauberen, fettfreien (und am besten hohen Behälter) die Sahne mit dem Rührer steif schlagen. Die Sahne hat die richtige Konsistenz, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und die Sahne nicht rausläuft.

Mit einem großen Löffel oder einem Teigspachtel ganz vorsichtig unter die Mascarpone-Masse heben. Dabei darauf achten, dass die Sahne nicht zusammenfällt, sonst ist das Törtchen nicht so schön eisig-leicht, wie es sein soll. Die Schüssel komplett mit Frischhaltefolie auskleiden, die Masse hineingeben und für mind. 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben. ZACK, FERTIG. Ganz schön fix, oder? Ok, ok, noch ein wenig Geduld bis der Leckerbissen gefroren ist, aber sonst ist es ja wohl ein easy-peasy-super-schnell Rezeptchen, oder? Kurz vor dem servieren das Törtchen aus dem Freezer holen und auf den Servierteller der Wahl stürzen. Falls er sich nicht löst: kurz warmes Wasser darüber laufen lassen. Zum Schluss noch mit Erdbeeren und Kokos dekorieren.

Toertchenzeit Erdbeeren making off

Hach! Und dann wollte ich einfach mal DANKE sagen. Weil das Feedback zum Törtchenzeit-Buch so großartig ist und ihr mir so liebe Mails schreibt, dass mir manchmal sogar das Pipi in den Augen steht (echt wahr!) und weil so viele von Euch sich jetzt schon den 31.05. für uns zwei Duttfrolleins freigehalten haben. Jetzt schon maximal aufgeregt! Ihr seit toll toll toll!

Happy sunday von einer verdammt glücklichen Jessi.

All you need is sweet <3

 

*Fotos: selbstgemacht 🙂