Tag

Erdbeere

Anderes köstliches, Brot

Rezept für Lieblings-homebaked Bagels mit den besten Toppings der Welt!

BAGEL. Nicht Beagle, nein BAGEL. Das ach so coole und lang als geschimpfte Hipsterprodukt aus Übersee hat sich schon seit langer Zeit in die Herzen gekringelt. Kennt man sie meistens aus besonders coolen Streifen, wo sie nur eine Nebenrolle spielen, sehen sie aber mindestens genauso gut aus, dass sie Julia Roberts glatt die Hauptrolle stehlen könnten (ich würde einen fluffigen Bagel immer Julia Roberts vorziehen- ist doch klar!).  Die Hauptakteure heute sind keine Törtchen, sondern diese homebaked sweet Bagels, mit noch sweeteren Toppings. Zack sind sie die neuen Lieblinge auf meinem Frühstückstisch. Bist du eigentlich auch so ein Brotlover wie ich? Dann ist das hier wie geschaffen für dich. Ein wirklich easy – köstliches Grundrezept für deine homebaked, sweet Bagels. Ziemlich gelingsicher wie ich ich finde und dann noch getoppt mit dreien, die sich wirklich gut verstehen:

bagels mit nutella rezept erdbeeren

Passend zum Thema Bagels erteile ich hier heute erstklassigen Aufklärungsunterricht. Ein Interview mit einem Bagel. Oder hast du dich noch nie gefragt wie das Loch in den Bagel kommt und warum der Bagel das Loch überhaupt braucht? Und was zum Teufel verflixt ist ein „Bagel Mavens“? Hier die Top 5 Hardfacts rund um den köstlichen Kringel:

FAKT 1: Der Bagel wird vor dem Backen bereits in Wasser geköchelt. Warum? Nur so gerät er nicht aus der Form und bleibt ein hübsches Kringelchen. Allein wegen dieser Zubereitungsmethode ist er ein echtes Unikat im Brot- & Backwarenregal.

FAKT 2: Warum der Bagel das Loch braucht? Lange hatte ich vermutet, dass ich damit einfacher mehrere Bagels auf meinem Zeigefinger aufspießen kann, um diese dann schnellstmöglich und für mich allein in einer einsamen Ecke zu verzehren.Geht natürlich, hat aber einen anderen Sinn: Die Bagels garen durch das Loch schneller und bilden beim Backen besser eine schöne Kruste.

FAKT 3: Kommt es wirklich auf die Größe an? Ja! Ein durchschnittlicher Bagel hat einen Durchmesser von ca.10 cm. Das ist genau so klein, dass er noch schön handlich bleibt, aber groß genug, um satt zu machen.

FAKT 4 : Was sind Bagel Mavens? So „schimpfen“ sich Bagel-Profiesser. Die wissen, genau, wie so ein Bagel schmecken muss. Innen weich, außen mit einer glänzenden, goldbraunen Kruste geschmückt. Außerdem am besten noch lauwarm, oder spät. 5 Stunden nach Herstellung verzehrt.

FAKT 5 : Wie kommt das Loch in den Bagel? Bei der Herstellung der kleinen Kringel habe ich mich das zunächst auch gefragt. Hier die Ergebnisse aus meinen Versuchen und andere, unwahrscheinliche Vorgehensweisen: Unwahrscheinlich: Jemand hat bereits direkt nach dem Backen ein Loch in die Mitte gebissen, um schon mal anzutesten. Jemand hat mit der Schrottflinte sehr akkurat ein Loch in den Bagel geschossen. Wahrscheinlich & gut umzusetzen: Mit dem bemehlten Ende eines Holzkochlöffels ein Loch in die Mitte des Bagels stechen und mit einer routierenden Bewegung das Loch vergrößern. Noch einfacher und sehr akkurat: Einen kleinen Ausstecher aus Metall oder Kunststoff nutzen, um das Loch auszustanzen.

homebaked bagels törtchenzeit

Vorbereitet habe ich die Frühstücksfreude für einen besonderen Tag: Den TAG DES BROTES!  Der ist nämlich am 26.4. (oder besser gesagt am kommenden Dienstag) und muss dringend gefeiert werden. Weil ich Brot liebe und Frühstücken sowieso. Bist du auch so ein Brot-Lover wie ich? Und was für Brot magst du am liebsten? Komm, verrate es mir! Heute möchte mein feiner Kooperationspartner nutella (merci, ich hab im nutella Glas gebadet) bei allen tollen Bäckern danke sagen, die sich immer so ins Zeug werfen. Das machen Sie so, schau mal HIER

 

So und hier nun das Rezept für ein halbes Dutzend (alias 6) Bagels:

Zutaten:

  • 500 g Mehl (Typ 405) + 4 EL
  • 1 EL Trockenhefe
  • 350 ml warmes Wasser (ca. 40 Grad warm)
  • 3 EL + 1 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 6 EL nutella
  • 6 Erdbeeren
  • 3 Mini Bananen (die sind so köstlich aromatisch, normale funktionieren natürlich auch, dann braucht man aber nur die Hälfte der Menge)

Werkzeug:

  • Backpapier
  • Kochlöffel aus Holz oder runder Ausstecher mit einem Durchmesser von ca. 3cm
  • großer Topf
  • Pfannenwender

bagels frühstück rezept törtchenzeit

Eine große Rührschüssel bereit stellen und 75g des Mehls, sowie die Hefe hineingeben. In einen Messbecher das Wasser und 3 EL Zucker geben, ebenso das Salz. Für eine Minute verrühren. Die Flüssigkeit in die Schüssel zu dem Mehl-Hefegemisch geben. Mit dem Mixer oder elektrischen Küchenmaschine (Knethaken) bei niedriger Geschwindigkeit für 2 Minuten kontinuierlich vermengen. Dann weitere 100 g Mehl schluckweise unter rühren hinzufügen. Die restliche Mehlmenge mit den Fingern unterheben und dabei verkneten. Der Teig sollte eine feste, aber elastische Konsistenz haben, ist er zu klebrig, noch etwas Mehl hinzufügen.

Den Teig nun mit den Händen auf einer mit 2 EL bemehlten Arbeitsfläche ordentlich für ca.5 Minuten durchkneten und zu einer ebenmäßigen, großen Kugel formen. Diese Kugel nun mit einem scharfen Messer in 6 gleich große Teile schneiden und diese jeweils wieder zu einer kleineren Kugel formen. In die Mitte der Kugel nun das berühmt-berüchtigte Loch stechen und leicht ausdehnen. Dies funktioniert gut mit dem Ende eines Kochlöffels (das Ende vorher etwas bemehlen) oder mit einem Ausstecher. Vorgang mit allen Teilen wiederholen und diese jeweils auf ein Stück Backpapier legen. Mit einem Küchentuch bedecken und für weitere 20 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit einen großen Topf mit Wasser füllen und zum kochen bringen.

Den Ofen nun auf 190 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen. Den übrig gebliebenen Esslöffel Zucker in das Wasser geben und kurz umrühren. Die Hitzezufuhr des Herdes minimal (um 1-2 Stufen) reduzieren, so dass das Wasser weiter leicht köchelt. Jeweils zwei Bagels mit Hilfe des Pfannenwenders in das Wasser geben und 3 Minuten darin köcheln lassen. Anschließend die Bagels mit dem Wender herumdrehen und nochmals 3 Minuten von der anderen Seite kochen. Die Bagels sollten sich dabei nicht berühren, dies kann man gut mit dem Stiel des Kochlöffels verhindern. Wer merkt, dass der Topf groß genug ist, kann natürlich auch noch einen dritten Bagel zu geben.

Die Bagels aus dem Wasser nehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und diese bereits in den Ofen geben. Vorgang mit den restlichen Bagels wiederholen und zu den anderen in den Ofen geben. Bagels für insgesamt ca. 25 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Bitte daran denken, dass die „erste Fuhre“ einen kleinen, zeitlichen Vorsprung hat. Nach 10 Minuten alle Bagels mit dem restlichen Mehl leicht bestäuben. Die fertigen Bagels aus dem Ofen nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Die Bagels kurz vor dem Verzehr aufschneiden und mit jeweils einem Teelöffel nutella bestreichen. Für jeden Bagel eine Erdbeere waschen, in Scheiben schneiden und den Bagel damit belegen. Ebenso mit der Banane verfahren. Eine kleine Banane reicht dabei für zwei Bagels aus.

törtchenzeit nutella erdbeere bananen bagels

Nun rate ich dir, die Kringel ganz schnell zu verzehren, glaub mir, sonst werden es andere tun! Ich musste es am eigenen Laib erfahren, als meine liebste Amanda die feinen Bilder in den Kasten gebracht hat und es kaum erwarten konnte, ganze drei im Anschluss zu vernichten!

All you need is sweet,

Jessi

 

Dieser Artikel ist in Kooperation mit nutella entstanden und somit Reklame. Auch wenn ich für diesen Artikel bezahlt wurde, ist meine Meinung und Wortwahl nicht käuflich #truestory.

Anderes köstliches

Rezept für Schoko-Erdbeerbrownie. Mit Mascarpone. Quark und Liebe.

  • „Wie im Film“
  • „Die Leute sind doch jeck“
  • „Kneif mich mal“ – „fester“ 
  • „Wir haben zu wenig gebacken“ – „Wir haben viel zu wenig gebacken“
  • „Ob wir auch noch was abbekommen?“
  • „Wir sind gleich ausverkauft“
  • „War da nicht vor fünf Minuten noch der Schoko-Erdbeer Brownie?“
Das war so ziemlich genau vor einem Jahr. Die POP up Bakery im heimischen Kölle von mir und meinem liebsten Duttfrollein Dani war schneller ausverkauft als wir guten Appetit wünschen konnten. Der Liebling der Herzchen war ein von mir unterschätzter Schoko-Erdbeer Brownie mit einer gaaaaanz leichten Mascarpone-Quark Creme.
Der kleine Liebling hätte fast nicht das Licht des Ofens erblickt. Im Wahn zwischen Torten, Cupcakes und Muffins stand er nicht mal auf der To Do Liste, wurde aber kurzerhand aus übrig gebliebenen Zutaten zusammengemischt und eroberte im Sturm die Herzchen und verließ das kleine Brownieblech so schnell, dass wir es nicht glauben konnten.
„Unterschätze niemals einen Brownie und schon gar keinen mit Erdbeeren“ rief mir Duttfrollein Dani zu. Alle schrien: Nach dem Rezept. Zugegebenermaßen: Ich habs vergessen. Das Rezept. Bis ich vor ein paar Wochen die ersten Erdbeeren sah. Da erinnerte mich an dich. Du kleiner Brownie. Mischte wieder die gleichen Zutaten wie damals zusammen und fragte mich: „Ernsthaft, warum haben wir uns nicht früher getroffen?“
Um die Wahrscheinlichkeit auf das Minimale zu reduzieren, dass es dir ähnlich wie mir geht, hier das easy Rezept für den Brownie, den du nicht vergessen wirst:

Mascarpone-Schoko Brownie mit Erdbeeren und Minze

Für ca. 12 Stücke

  • 120 g Mehl (Typ 405)
  • 250 g Zucker
  • 85 g Backkakao
  • 225 g Butter, geschmolzen
  • 1 Messerspitze Salz
  • 4 Eier

Für das Mascarpone Frosting

  •  200 g Mascarpone
  • 200 g Quark (20% Fett)
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL feinster Zucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 1 Handvoll Minze

Werkzeuge:

  • Tiefes Backblech max. 15×20 cm groß
  • Backpapier

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

Mehl, Zucker, Backkakao und Salz zusammengeben und mit einem Löffel gründlich mischen. Die geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine vermengen. Die Eier nach und nach hinzufügen und nochmals für eine Minute vermengen.

Die Backform mit Backpapier auslegen und den Teig auf das Blech geben und für ca. 12 Minuten backen. Der Brownie sollte auf Druck mit dem Finger noch etwas nachgeben. Bei der Stäbchenprobe mit dem Zahnstocher darf etwas Teig kleben bleiben, dieser sollte aber nicht flüssig sein.

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten, dazu Mascarpone und Quark in eine Schüssel geben und mit einem Löffel unterheben. Die Vanilleschote mit einem Messer der Länge nach aufschneiden und zusammen mit dem Zucker ebenfalls mit dem Löffel gründlich unterheben. Brownie aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen, sonst verläuft die Creme.

Die Creme gleichmäßig auf dem Brownie verteilen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen und entkelchen. Einen Anteil ganz lassen, den anderen halbieren oder vierteln, Brownie mit den Erdbeeren verzieren. Zum Schluss die Minzblätter hinzugeben.

Erdbeeren Törtchenzeit Rezept

War einfacher als du gedacht hast oder?

Mein Rat: Schnell in große Stücke schneiden und  verputzen, es werden andere kommen, die dies sonst für dich übernehmen.

Hab‘ den schönsten Sonntag, mit oder ohne Brownie, so wie du es magst.

All you need is sweet, Jessi.

PS: Die „zum-in-die-Küche-aufhängen-schönen-Fotos“ hat Amanda gemacht, wer sonst? Danach hat sie mindestens 4 Stücke verdrückt. Hups, das sollte ich ja nicht erzählen.

PS 2: Dieses Rezept und drei weitere Erdbeerkracher findest du in der aktuellen „Mit Liebe“, das tollste Kundenmagazin von Edeka.
Torten

Für alle Mamis. Für alle die Erdbeeren lieben: Rezept für Erdbeer-Baiser-Buttermilch-Törtchen…

Mit mir habt ihr es ja wirklich nicht leicht. Besonders nicht ab April, wenn die Kirsch- und Magnolienbäumchen um die Wette blühen und ich meinen Instagram Account mit Bildern von Kirschbaumkonfetti, Kirschbaumportraits, Kirschbaumkitsch und diverser Magnolienliebeleien förmlich in hellem Rosa überflute. Nein, kaum sind die letzten Blättchen vom kölschen Sträßchen verfegt, wird es erst richtig anstrengend.

Hurra, Hurra, die Erdbeeren sind da! Leute. Was bin ich durch die Regale geschlichen. Monatelang und habe gesucht:  Fake- und semi-zufriedenstellende Plagiate der Lieblingsbeere, die doch eigentlich gar keine Beere ist. Mit Herkunft aus europäischen Nachbarländern, gezüchtet ohne Frischluft, nee – die sind nichts für einen wahren Erdbeerholic. Weisst du noch im letzten Jahr? Ich kam ja gar nicht mehr klar, Erdbeeren im Törtchen, Erdbeeren im Drink, Erdbeeren pur, Erdbeeren neben Spargel. Eines Tages schreibe ich ein Buch: Die Erdbeerdiät. Während ich mich auf die Suche nach einem Verlag mache, der mutig genug ist, meine verrückt und vielleicht leicht absurde Idee zu realisieren, habe ich gute Nachrichten: Es hat sich tatsächlich jemand gefunden, der bereits exklusiv die ersten vier Rezepte abgedruckt hat. Ein ziemlich dicker Fisch. Das wundervolle „Edeka mit Liebe“ Magazin hat mich nach meiner liebsten Lieblingsstrecke, die ich im Winter schon veröffentliche durfte, nochmal an die Schüsseln gelassen.
Also hopp hopp, auf in den tollsten Edeka deines Vertrauens und ran an die Hefte. Für all die, die es lieber digital mögen oder das Heftchen aus unerklärlichen Gründen nicht bekommen, ein paar mehr Fotos als im Heft wollen und lieber den Bildschirm des Computers statt Papier ablecken, weil die Rezepte seeeehr Erdbeerhungrig machen, gibt es hier die volle Breitseite. Es kommt einiges auf dich zu: Erdbeereistorte (klar, ohne Eismaschinchen), Rosa Erdbeertörtchen, Tartlettes und mein persönlicher Liebling und Herzensbrecher: Erdbeerbrownie deluxe. Hach. Wenn du Bock hast, werden das vier schöne Wochen mit uns, was meinst du? Hast du Lust? Dann pack dir nen Körbchen, besorg dir ein paar Erdbeeren und leg los!
I proudly present die wunderbarste Versuchung seit es Baiser und Erdbeeren gibt. Und Buttermilch. Und Vanille.
Für ein Törtchen, Durchmesser 18 cm, für 10 Stücke

Etwas aufwendig – Böden am Besten am Vortag backen. Ebenso das Baiser.

Für die Böden

  • 4 Eier (Größe M)
  • 350 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 400 g Mehl
  • 4 gestrichene TL Backpulver
  • 300 ml Buttermilch

Für die Füllung

  • 150 g Frischkäse
  • 2 EL Creme Fraiche
  • 3 El Puderzucker
  • 6 Erdbeeren, in sehr dünne Scheiben geschnitten.

Für das Frosting

  • 200 g Mascarpone
  • 100 g Frischkäse
  • 8 EL Puderzucker
  • 50 g Erdbeeren, pürriert und gesiebt

Für die Baisertupfen

  • 2 Eiweiß – sehr frisch und am besten Bio
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL feinster Zucker

Werkzeuge:

  • Springform 18 cm oder eine Form aus Silikon
  • Backpapier zum auslegen
  • Spritzbeutel
  • Große Sterntülle
  • Teigkante

Törtchenzeit Torte Baiser Buttermilch Erdbeer Rezept

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

Eier in einer großen Schüssel aufschlagen und zusammen mit dem Zucker für ca. 3 Minuten mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine cremig schlagen. Das Mark der Vanilleschote hinzugeben und kurz erneut vermengen. Mehl und Backpulver zusammengeben und im Wechsel mit der Buttermilch unter die Ei-Zuckermasse geben.

Die Springform mit dem Backpapier auskleiden. Dazu einen Kreis in dem Durchmesser des Bodens ausschneiden und einen langen Streifen, mit dem man den Rand von innen ummanteln kann.Die Masse dritteln und die Böden und die Böden einzeln für ca. 20 -25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Alle Böden nach dieser Methode backen.

In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten. Dazu alle Zutaten in eine Schüssel geben und kurz vermengen, bis sich der Puderzucker aufgelöst hat.Sollten beim backen der Böden „Hubbel“ an der Oberseite entstanden sein, diese Gerade mit einem Messer abtrennen, so dass drei glatte Böden vorliegen.Den ersten Boden mit der Füllung bestreichen, mit der Hälfte der geschnittenen Erdbeeren belegen. Zweiten Boden aufsetzen und Vorgang wiederholen. Zum Schluss den dritten Boden aufsetzen und das Törtchen in den Kühlschrank stellen.

Für das Frosting zum ummanteln alle Zutaten bis auf die Erdbeermasse zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz (ca. 15 Sekunden) mit dem Rührer vermengen und dann das Erdbeerpüree mit dem Löffel untermengen.

Die Torte nun komplett mit der Creme ummanteln. Dazu am besten einen großen Kleks auf die Oberseite geben und mit der Teigkante glatt streichen. Dann etwas der Creme auf die Seiten der Torte geben und von dort aus weiter verteilen. Die Torte zunächst dünn mit einer Schicht ummanteln und nochmal für 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Ebenso die Creme.

Nun das Baiser vorbereiten: Ofen auf 60 Grad Umluft

Die Eiweiße in eine fettfreie Schüssel geben und Salz hinzufügen. Eiweiß mit einem Rührgerät auf niedriger Stufe aufschlagen und anschließend auf höchste Stufe schalten, um es streif zu schlagen, dabei die Hälfte des Zuckers einrieseln lassen. Wenn das Eiweiß fest wird, den restlichen Zucker hinzufügen.

5. Die Masse in den Spritzbeutel  mit der Tülle füllen und kleine Duffs auf das Backpapier setzen und für 3 Stunden trocknen lassen.

Die Torte mit der restlichen Creme glatt ummanteln, dazu am besten zum Schluss die Teigkante im Rechten Winkel an der Torte vorbeiziehen. Baisers aufsetzen und 3,2,1 RAN AN DIE GABELN!

An alle Mamis da draußen: Ihr seit einfach die Besten. Ihr macht den Besten Job und zwar nicht nur heute. Dieses Törtchen ist für euch.
An meine Mami: Für mich bist du die allerbeste- darauf eine Erdbeermilch!
Amanda. U make my day. Mit diesen Fotos, die uns das Wasser haben im Mund zusammen laufen lassen- dir auch?
Habt‘ den schönsten (Muttitags-)Sonntag. All you need is sweet,
Jessi.

 

Eis, Torten

Erdbeeren 2.0: Mit dem schnellsten (Erdbeer-) Frozen Cheesecake, der dein Herzchen hüpfen lässt oder: Geschichten aus dem (Blogger-) Leben.

Da sitzt du am Sonntag gemütlichsterweise in deiner ollsten Joggingbux auf dem heimischen Sofa und krallst dir dein mobiles Endgerät um deine Nachrichten nichts ahnend zu checken. In der einen Hand das Handy, in der anderen ne gute Portion Eis, Geschmacksrichtung rotes Früchtchen, was sonst. Soeben hattest du dir den virtuellen Fleißpreis in Sachen „Vorarbeit Blog samt Fotografieren des Rezeptes für den kommenden Sonntag“ abgeholt, damit du am nächsten Wochenende ganz entspannt deinen Kurzurlaub in St. Peter Ording antreten kannst.

„Huch, eine Nachricht vom liebsten Duttfrollein Dani“ (du kennst DANI nicht??? Gibts nicht!)..“guck mal Duttfrollein, mein Törtchen für den Blog heute, ganz nach meinem Gusto, mit Beeren und Eis“. Zack, da war es passiert. Eineinhalb Kugeln rosa-rot farbendes Erdbeereis zierte fortan das heißgeliebte, taupefarbendes Sofa und malte mit seiner eigenen Fließkraft ein künstlerisches Highlight in Form eines Gemäldes, wie es selbst van Gogh nicht besser hinbekommen hätte. Da war mir vor Schreck das komplette Hörnchen und zudem auch die Fassung aus meinem Gesicht gefallen.

Ich starrte unglaubwürdig auf DAS Foto und vermutete die NSA hinter diesem Doppelten-Lottchen Anschlag. Meine relaxten Augen stellten plötzlich blitzscharf und sahen das unfassbare: Ein Eistörtchen. Mit Erdbeeren. Um sicher zu sein, dass ich nicht träumte, rannte ich zum Freezer in der Küche, um mich selbst davon zu versichern, dass ich mich grade total relaxed aufs Sofa gehockt hatte, weil ich selbiges in den Freezer geschoben hatte um es am nächsten Tag zu fotografieren.

frozen cheesecake erdbeere toertchenzeit

Es ist wie es ist: Schwestern im Geiste. Frolleins hoch². Vereint Dani und mich nicht nur der Dutt, die außerordentlich große Liebe zum Backen, die Haarfarbe, stolze 169 cm Körpergröße (gemessen ohne Dutt), ein Büchlein, nein sogar das Sternzeichen ist das Gleiche und unser Geburtstag liegt nur einen klitzekleinen Tag auseinander. Und so ist auch mit dem doppelten Cheesecake-Lottchen: Äußerlich zwar nur eine gewisse Ähnlichkeit zu erkennen, aber im eisernen Herzchen ein gefrorenes Erdbeertörtchen. Ich gebe zu, mein kleiner gefrorener Freund sieht noch etwas zerknittert aus, er war erst kurz vorm Shooting aus der Truhe erwacht, geschmacklich tut das jedoch null Komma null Abbruch.

erdbeeren Toertchenzeit

Und so kredenze ich dir zum Sonntag ein frozen Cheesecake Törtchen. Mit Erdbeeren und einem Hauch Kokos druff….

Hier das Rezept für einen verdammt köstlichen Frozen Cheesecake mit allem zipp und zapp (reicht für ca. 6 großzügige Stücke, alternativ kannst du ihn mit guter Ambition aber auch allein verdrücken, hihi)

  • 300 g Mascarpone
  • 350 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 150 g feinster Zucker
  • 1 Limette
  • 1 Mark einer Vanilleschote
  • 400 ml Schlagsahne

Für die Erdbeersoße & Deko

  • 50 g Erdbeeren
  • 1 EL Kokoschips (alternativ kannst du auch Pistazien nehmen, oder noch weitere 50 g Himbeeren, oder oder oder)

Werkzeuge:

  • Schüssel (Durchmesser ca. 17 cm)
  • Frischhaltefolie

Die Mascarpone, den Frischkäse und Zucker in eine Schüssel geben und dem elektrischen Rührer kurz verrühren. Limette vollständig auspressen und den Saft zur Mascarpone geben, erneut kurz, auf hoher Stufe vermengen, so dass sich die Flüssigkeit nicht mehr absetzt. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, das Mark herauskratzen und beiseite stellen.

In einem sauberen, fettfreien (und am besten hohen Behälter) die Sahne mit dem Rührer steif schlagen. Die Sahne hat die richtige Konsistenz, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und die Sahne nicht rausläuft.

Mit einem großen Löffel oder einem Teigspachtel ganz vorsichtig unter die Mascarpone-Masse heben. Dabei darauf achten, dass die Sahne nicht zusammenfällt, sonst ist das Törtchen nicht so schön eisig-leicht, wie es sein soll. Die Schüssel komplett mit Frischhaltefolie auskleiden, die Masse hineingeben und für mind. 6 Stunden ins Tiefkühlfach geben. ZACK, FERTIG. Ganz schön fix, oder? Ok, ok, noch ein wenig Geduld bis der Leckerbissen gefroren ist, aber sonst ist es ja wohl ein easy-peasy-super-schnell Rezeptchen, oder? Kurz vor dem servieren das Törtchen aus dem Freezer holen und auf den Servierteller der Wahl stürzen. Falls er sich nicht löst: kurz warmes Wasser darüber laufen lassen. Zum Schluss noch mit Erdbeeren und Kokos dekorieren.

Toertchenzeit Erdbeeren making off

Hach! Und dann wollte ich einfach mal DANKE sagen. Weil das Feedback zum Törtchenzeit-Buch so großartig ist und ihr mir so liebe Mails schreibt, dass mir manchmal sogar das Pipi in den Augen steht (echt wahr!) und weil so viele von Euch sich jetzt schon den 31.05. für uns zwei Duttfrolleins freigehalten haben. Jetzt schon maximal aufgeregt! Ihr seit toll toll toll!

Happy sunday von einer verdammt glücklichen Jessi.

All you need is sweet <3

 

*Fotos: selbstgemacht 🙂

Cupcakes + Muffins

Erdbeere hoch zwei: Mit sagenhaft fluffigen Erdbeercupcakes und meiner liebsten Limonade + große Überraschung

Ein betroffenes Gesicht mit verständnisvoller und leicht betroffener Miene schüttelt zaghaft mit dem Kopf und signalsiert mir damit: Nein Frau H. (ich) es gibt noch keine Erdbeeren. Das war im Januar, Februar, im März und auch noch bis letzte Woche so. Der April, der macht, was er will. Gut, dass dieser außerordentliche eigenwillige Monat gerade seine letzten Tage zählt und ich abgesehen von Weihnachten, meinem persönlichen Highlight des Jahres – der Erdbeersaison – wie wild entgegenfiebere.

Erdbeeren Toertchenzeit

Jeden Samstag morgen, wenn ich mich auf die zum Glück sehr, sehr kurze Strecke zu unserem kleinen Veedelsmarkt mache, starre ich bereits eingangs auf den Obst- und Gemüsestand meines Vertrauens. Fortan werde ich nicht mehr enttäuscht, denn da sind sie: Erdbeeren – my love. Und plötzlich mutiert die auf nur 169 cm gewachsene Jessi mit ihren zwei menschlichen Armen zu einer Oktupsartigen, achtarmigen Erdbeerkrake, die sich – in der Menge gesehen – die Ernte eines kompletten Erdbeerfeldes sichert.

Bereits auf dem Rückweg mache ich mich über die erste Schale als Naschwerk her und plötzlich nehme ich (obwohl high-end Fußfaul) unzählgie Umwege in Kauf, um die heimliche und voreilige Verzehrzeit auf das maximale herauszögern zu können. Wer aus unerklärlichen Gründen kein Liebhaber des roten Früchtchens ist, für den wird es jetzt schwierig. Leider sehe ich mich genötigt, nicht nur meine persönliche Erdbeersaison einzuläuten, sondern auch die dieses Blogs. Deshalb kredenze ich dir heute gleich zwei feine Rezepte rund um die Lieblingsbeere. Spätestens jetzt höre ich den virtuellen Aufschrei meines Lieblingsmarktfachverkäufermannes: „Die Erdbeere ist doch gar keine Beere! Sie gehört doch zur Familie der Sammelnussfrüchte.“ Weisste bescheid. Und ich auch.

So entschied ich mich vorest für ganz köstliche Cupcakes mit einem himmlisch-wölkchenartigen Frosting (wie schön wäre es denn eigentlich, wenn Wölkchen rosa wären?)

Erdbeer Cupcakes Toertchenzeit

Hier erstmal das Rezept für ein Dutzend Cupcakes (12 Stück)

Für den Teig:

  • 240 g Mehl (TYP 405)
  • 260 g Zucker
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 80 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 240 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote
  • 12 Erdbeeren, entkelcht und geviertelt

Für das Frosting:

  • 175 g feinsten Zucker
  • 160 ml Wasser, kalt
  • 2 g Weinstein Backpulver
  • 3 Eiweiß (Zimmertemperatur und am besten Bio)
  • 6 Erdbeeren, püriert
  • 1 EL Puderzucker

Werkzeug:

  • 12 Muffinförmchen
  • Muffinbackblech
  • Pürrierstab
  • Spritzbeutel
  • Spritztülle (ich habe eine Lochtülle verwendet)
  • Sieb

Toertchenzeit Erdbeer Marshmallow cupcakes

Backofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen.

Mehl, Zucker, Backpulver und Butter in eine Schüssel geben und solange mit dem Rüher vermengen, bis sich die Butter aufgelöst hat. Die Buttermilch mit den Eiern in eine Schüssel geben, gut verrühren (das klappt wunderbar mit einem Schneebesen) und dann das Vanillemark hinzugeben.

Die Buttermilchmasse zu der trockenen Masse geben und erneut mit dem Rührer vermengen, bis ein homogener Teig entstanden ist. Pro Förmchen eine Erdbeere hineingeben und den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für ca. 18 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Cupcakes beiseite stellen, auskühlen lassen.

In dieser Zeit das himmlische Marshmallow-Frosting vorbereiten. Zunächst einen Topf mit Wasser auf den Herd geben und das Wasser zum kochen bringen. Dazu den Zucker, Wasser und Weinstein Backpulver in Schüssel geben. Die Eier trennen und die Eiweiße ebenso hinzugeben. Mit dem Rührer (oder der Küchenmaschine) leicht schaumig aufschlagen.

Die Schüssel über das kochende Wasser halten und die Masse mit einem Schneebesen non stop verschlagen. Jetzt sind starke Arme gefragt: Rühre solange, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Das merkst du daran, wenn du ein wenig der Masse zwischen zwei Fingern reibst. Merkst du keine Körner mehr, ist die Masse perfekt.

Nun die Schüssel vom Wasserbad wegnehmen für ca. 10 Minuten weiter mit dem Rührer (oder der Küchenmaschine) steif schlagen. Die Masse ist perfekt, wenn sie glänzende Spitzen zieht. Dann das Erdbeerpürre mit einem Löffel unterheben.

Das Frosting nun in den Spritzbeutel (mit Tülle) geben und die Cupcakes damit verziehren.

Toertchenzeit Limonade

Und weils so gut schmeckt noch das Rezept für meine liebste leckerschmecker Limonade, damit kannste nicht nur dich selbst erfrischen, sondern auch alle, die du ganz glücklich machen willst (falls du in der Lage bist zu teilen).

Rezept für ca.1 Liter Leckerschmecker Erdbeerlimo mit Minze und Zitrone

  • 500 Erdbeeren
  • 2 Zitronen
  • 3 EL brauner Zucker
  • 3 Stiele Minze
  • Eiswürfel (nach Gusto)
  • 750 ml Sprudelwasser

Werkzeuge / außerdem:

  • Gläser
  • Strohhalme
  • Pürrierstab
  • Sieb
Die Erdbeeren waschen und entkelchen. Die Erdbeeren in ein hohes Gefäß geben und mit dem Pürrierstab zerkleinern. Die Zitronen halbieren, die Kerne entfernen und auspressen. Das Erdbeermus mit Zucker und dem Zitronensaft mischen. Die Minzblätter sehr fein hacken und zu dem Erdbeermuss geben.
Das Erdbeermuss durch ein Sieb streichen. Die aufgefangene Masse auf die Gläser verteilen und mit dem Mineralwasser aufschütten. Eiswürfel nach Wunsch hinzugeben.

Ich warne dirket vor: Aufgrund der Vorratsanschaffung könnte dies nicht das letzte Rezept in diesem Jungen Jahr gewesen sein. Call me Erdbeerholic. Mit Sahne, Eis, als Eis, als Drink im Gebackenen oder auch gar herzhaft kombiniert bin ich verrückt nach ERDBEEREN. Und wie magst du sie am liebsten?

Wie war das? Das Beste zum Schluss? Is so! Ich rate dir ganz dringend, dass folgende Datum freizuhalten, um egal wie, sei es via Bahn, Auto, zu Fuß, mit dem Hottahü oder gar per Raketenexpress nach Köln zu kommen, denn da haben mein geliebtes Duttfrollein Dani und ich eine ganz schön köstliche Überraschung für euch !

Duttfrolleins save the date

Wie was wo warum? Das erzähle ich dir schon ganz bald! Hauptsache: You save the date!

Happy sunday,

all you need is sweet,

Jessi.

 

PS: Ich bin ganz verknallt in die tollsten Gläser von Blueboxtree, sind die nicht schön? Das feine Tablett auf dem ich die Cupcakes zum servieren platziert habe, habe ich HIER entdeckt.

 

Fotos der Rezepte: selbstgemacht:

Duttfrollein Foto: wundervolle Amanda Berens