Tag

Honig

Torten

OMG! Honig-Zitronenküchlein mit Frischkäsetopping und gesalzenen Macadamia Nüssen (Werbung)

Morgens eine Stulle aus dem Toaster bestrichen mit Frischkäse und darauf Honig. Das ist eine meiner Kindheitserinnerungen Nummer 1. So wurde Honig bei uns zu Hause immer verputzt. Wie war es bei dir? Heute ist der Dutt voller und das Köpfchen klüger: Denn Honig ist ein Allrounder. Hier setze ich ihn mittlerweile so vielseitig ein, herzhaft wie süß. Und heute? Im unschlagbaren Trio. Mit der Süße vom leckeren Langnese Bienen Honig goldklar, dessen Design ich abgesehen vom Geschmack in der Nostalgie Edition so hübsch finde, dass ich mir das Glas dekorativ auf meiner Kaffeebar platziert habe. Wusstest du eigentlich, dass Langnese Marktführer in Sachen Honig ist und diesen schon seit über 90 Jahren produziert? Deshalb kennt ihn wohl auch meine Oma 😉

Die anderen Hauptrollen spielen die saure Zitrone und die leicht salzigen Pekannüsse. Ach ja, einen haben wir noch: Die Cheesecakecreme, die meine kleinen Honig-Zitronen Dessertküchlein toppt. Man munkelt dein Gaumen wird beim ersten bis zum letzten Happen ein kleines Feuerwerk feiern.

Hier nun das REZEPT für 4 Dessertküchlein

(Zubereitungszeit ca.50 Minuten)

  • 4 kleine Frankfurter Kranz Förmchen oder Donutformen, Durchmesser ca.10 min
  • Etwas Butter zum fetten, alternativ Backtrennspray
  • 240 g Mehl / Typ 405
  • 2 TL Backpulver
  • ½ TL Fleur de Sel
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 90 ml pflanzliches Öl
  • 280 g Langnese Bienen Honig goldklar
  • 150 g Zucker
  • 3 Eier Größe M
  • 30 ml frisch gepresster Zitronensaft von unbehandelter Zitrone ( Schale bitte verwahren)

Topping:

  • 100 g Frischkäse
  • 200 g Mascarpone
  • 2 EL Puderzucker
  • 25 g Pekannüsse + 1/2 TL Salz
  • 2 EL Honig goldklarDen Ofen auf Ober- / Unterhitze auf 175 Grad vorheizen. In einer großen Schüssel das Mehl, Backpulver, Salz & Zimt vermengen. Öl, Langnese Bienen Honig goldklar, Zucker, Eier und Zitronensaft zufügen und für ca. 2 Minuten mit dem elektrischen Rührer vermengen.Die Förmchen fetten und die Masse auf alle Formen gleichmäßig verteilen und für ca. 25 min backen. Die Küchlein in den Förmchen für 10 Minuten auskühlen lassen, dann auf die Teller stürzen, auf denen sie serviert werden sollen.In der Zwischenzeit die Creme und Nüsse vorbereiten. Für die Creme Frischkäse, Mascarpone und Puderzucker mit einem Teigschaber kurz unterheben, nicht verrühren, bis alle Zutaten verbunden sind. Wirklich nur kurz, sonst wird die Masse zu flüssig. Die Masse mit einem Löffelchen – oder wer es akkurat mag: Masse in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen und die Küchlein damit verzieren.Die Nüsse auf ein Blech geben, mit einem Pinsel mit etwas Wasser bestreichen und das Salz drüber streuen. Bei 190 Grad für 12 Minuten im Ofen lassen. Mit einem kleinen Schälmesser dünne Streifen der Zitronenschale schneiden. Sobald die Nüsse ausgekühlt sind auf die Küchlein verteilen, ebenso die Zitronenfäden.

 

Es ist ja immer so eine Sache mit dem Dessert. Spielt süß nicht die Hauptrolle der Mahlzeit, muss er einiges mit an Board haben. Bloß nicht zu mächtig nach dem ganzen Essen, aber perfekt zum Espresso, bevor man sich glücklich auf die Couch kugelt. Ich will behaupten, da ist der Kandidat auch der Richtige für. Und das tolle: Willst du ihn Sonntags zum Kaffee und als Hauptdarsteller auf dem heimischen Tisch servieren, dann nimmst du einfach eine Frankfurter Kranz Form mit ca.24 cm Durchmesser und backst ihn mit den gleichen Mengenangaben in groß – lediglich die Backzeit ändert sich – auf ca. 55 min.

So, ich hoffe du hast die Backförmchen gefettet und legst gleich los. Gib mir aber Bescheid, ich komm dann vorbei!

All you need is sweet,
Jessi

 

Danke an EAT Smarter & Langnese für diese schöne Kooperation für die ich bezahlt wurde, dennoch ist meine Meinung nicht käuflich. (Werbung)

Jessi liebt

Bäääm! Da ist es! UNSER Buch – sogar zu gewinnen!

Da ist es. Unser 2014. Dein 2014. Mein 2014. Die erste Rakete kommt schon mit virtueller Höchstgeschwindigkeit daher geflogen und zwar in Form eines Buches. DAS BUCH. Unser Buch. Sicher hast du schon davon gehört. Falls nicht, oder du noch auf der Suche nach mehr Infos dazu bist, hier entlang:

daylicious titel

Die knackigsten Fakten zum Inhalt: 1 Tag, 5 Blogs, 50 Rezepte und 1000 Ideen. Das Ganze auf 160 feinen Seiten auf hübschem Papier.

toertchenzeit daylicious

Da ist Rike. Aus dem schönen Hamburg. Für mich die herrlichste Versuchung seit es blonde Backfrolleins gibt. Rike bloggt Lykkelig (das heißt „glücklich“) und ihr Blog macht es, ich weiß wovon ich rede. Kennengelernt hab ich Rike erst beim Auftakttreffen zum Buch. Das war Liebe auf den ersten Blick und seitdem sind wir größte, virtuelle Freundinnen, manchmal treffen wir uns sogar im wahren Leben. Hihi. Rike hat euch ein tolles Frühstückskapitel geschrieben und fotografiert, mit den köstlichsten Dingen für den weltallerbesten Start in jeden Tag.

Dann ist da Susanne. Susanne mit ihrer la petit cuisine. Da Susanne Fotografin ist, macht sie verdammt hübsche Fotos. So welche, wo einem das Wasser regelmäßig im Mund zusammenläuft. Das tolle daran: Wer das auch lernen will, geht einfach zu Susannes Fotoworkshops. Ganz einfach. Bei Susanne gibts nicht nur sowas von leckere Suppe, sondern auch Tortillas und den süchtig machenden Erdbeer-Gin-Fizz. *hicks.

Wer einen ganz schön köstlichen Mädelsabend bei Liz&Jewels verbringen möchte, sollte ebenfalls vorbeischauen, da gibt es so wahnsinnig wunderbare Sachen wie Popcorn mit Rosmarin & Ahornsiup oder Couscous mit geröstetem Gemüse in verdammt hübschen Gläschen. Wer die Beiden nicht kennt, hat doll was verpasst. Sie bloggen auf zwei Kontinenten und zeigen ihre wöchentliche Challenge zum gleichen Rezept mit zwei ganz tollen, aber doch immer sehr unterschiedlichen Fotos.

Und dann ist da noch Dani. Dani bloggt klitzeklein. Dani und ich kennen uns nicht nur von Post aus meiner Küche, sondern haben ja auch vor etwas mehr vor einem Jahr eine herzallerliebste Strecke für das Sweet Paul Magazin zusammen gemacht. Dani trägt gern Dutt. Genau wie ich. Auch roten Nagellack. Und gleichfarbigen Lippenstift. Mitgebracht hat sie euch „klitzekleine Mitternachtssünden“. Ich sag euch, von Brombeer-Mascarpone-Eis bis hin zum Cookie-Blizzard findet hier jeder sein süßes Glück!

Zum guten Schluss hab‘ ich euch schon einmal ein kleines Rezept aus meinem Kapitel „Nun ist Törtchenzeit“ mitgebracht. Feine Tartellettes mit süßer Ziegencreme und Feige. Leckerschmecker. Schaut doch mal bei den anderen Mädels vorbei, da gibt es nicht jeweils auch nur ein Rezept aus dem Buch zum Testen, sondern insgesamt auch fünf Exemplare zu gewinnen.

Toertchenzeit Feige Kopie

Was du tun musst? Mit etwas Aufmerksamkeit die Posts zu unserer kleinen Bloggerbuchtour lesen. Darin haben wir nämlich jeweils einen Buchstaben versteckt. Angefangen haben Rike und Susanne, heute bin ich dran. Morgen zeigen Liz & Jewels den nächsten Buchstaben, am Samstag dann Dani den letzten. Die Buchstaben müsst ihr nur noch in die richtige Reihenfolge bringen und das Lösungswort an die Email-Adresse schicken, die Dani dann am Samstag postet.

Wer kein Glück hat, findet das Buch ab dem 7. Januar im Buchladen oder hier. Also, ran an die Tasten!

So, ich schwebe auf meiner kleinen Happiness-Wolke davon und sage bis ganz bald.

All you need is sweet,

Jessi.

BUCHSTABE Y Toertchenzeit

 

 

 

 

 

Cupcakes + Muffins

Aprikose Mimose. Eine (glutenfreie) Hommage an ein wunderschönes Früchtchen

Kennt ihr die Schmusefrucht? Unter Obstkennern auch als Aprikose bekannt. Ich bin einfach unendlich verknallert in diese hübschen Früchtchen. Schon immer, für immer. Hübsch orange-rot strahlt es daher, hach, ich mag dich! Der Transport vom Veedelmarkt wird für mich persönlich stets zur Herausforderung. Vorsorglich kaufe ich für den 300 Meter kurzen Weg vom besagten Markt zurück in die vier Wände mindestens zwei handvoll mehr Aprikosen als geplant. Call me Naschkatze.

Aprikosen Muffins glutenfrei Törtchenzeit

Zu Hause angekommen werden sie vorerst hübsch drapiert. In meinen Augen ist das geliebte Aprikosenorangerot ja die perfekte Farbkombi für Türkis. Eine Kombi, die zum Träumen einlädt.

Es ist ja nicht so, als könne man das Früchtchen pur, mit Vanilleeis, im Obststalat (verträgt sich so toll mit Brombeeren) oder sonst wie genießen. Nein, sie machen sich ganz hervorragend in diesen Muffins. Die gehen blitzschnell, sind glutenfrei (dank Reismehl) und ich finde, dass sie sich sogar zum Frühstück hervorragend eignen. Natürlich auch zum Mittag, Nachmittag, Abend oder als Snack zwischendurch. Ein „der geht immer“.

Aprikosen Muffins Toertchenzeit

So, genug philosophiert, Honig ums Maul geschmiert- hier das Rezept:

Für 6 große oder 12 kleine Muffins

Zutaten:

  • 350 g Reismehl (aus dem Reformhaus)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver (glutenfrei)
  • 1 Messerspitze Salz
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 300 g frische Aprikosen (alternativ auch Konserve)
  • 2 EL flüssiger Honig zum Bestreichen
  • 4 EL Mandelblättchen zum Dekorieren

Werkzeuge:

  • Papierförmchen zum Backen
  • Pinsel

Ofen auf 180 Grad, Umluft vorheizen

1) In einer Schüssel Mehl, Weinsteinpulver, Salz und Zimt mischen mit einem Löffel vermischen.

2) In einer zweiten Schüssel Zucker, Eier, Frischkäse und Butter mit dem Rührer vermengen.

3) Die Mehlmischung nach und nach in die andere Schüssel geben und langsam mit dem Rührer vermischen.

4) Aprikosen entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden, vorsichtig mit einem Löffel unter die Teigmasse heben

6) Papierförmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen, für ca. 20-25 Minuten backen – Stäbchenprobe nicht vergessen

7) Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen.

8) Mit einem Pinsel großzügig mit flüssigem Honig bestreifen, Mandelblättchen darüber streuen.

Ich sag Euch, lauwarm schmecken diese kleinen Köstlichkeiten besonders gut und ich wette: Ihr könnt genauso wenig widerstehen, wie ich der Aprikosentüte auf dem nach Hause Weg.

In diesem Sinne,

happy sunday. All you need is sweet,

Jessi

PS: Fotos: wie immer (hihi) & die wundervollen Muffinförmchen gibts hier