Tag

Karamell

Eis

Probierst du schon oder schmilzt du schon? Amarettini – Cappuchino Semifredo mit Baiser UND Karamellsoße

Das Törtchenzeit Blogleben und ich haben jetzt schon knappe fünf Jährchen auf dem Dutt und jedes Jahr im Frühjahr packt mich der gleiche Gedanke: Der Blog braucht EISREZEPTE. Das denken sich 20394 andere auch und plötzlich stehst du da und badest, badest in Rezepten von Eis.

Total gewagt krempel ich die Kiste jetzt um und serviere: EIS. Im Winter! Ha- obwohl ich noch nie meinem Leben Schach gespielt habe, kommt mir das wie ein verdammt guter Zug vor. Eis geht nämlich nicht nur im Sommer, das wird der schmucke Kerl alias Cappuchino Semifredo mit Baiser und Amarettini UND Karamellsoße (den viel hilft viel) ganz schnell zeigen. Das Beste? Du brauchst nur zwei Handumdrehen Zeit und KEINE Eismaschine- hey, ein eisiger Jackpot das Ding!

Cappuchino Parfait Baiser Törtchenzeit

Für ca. 8 Stücke

Zutaten:

  • 700 ml Schlagsahne
  • 7 Eigelbe
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 2 EL Cappuchinopulver (Fertigpulver, wasserlöslich)
  • 50 g + 30 g Amarettinis
  • 40 g Baisertropfen
  • 6 EL Karamellsoße

Werkzeuge:

  • Königskuchenform 25 cm
  • Backpapier

Die Schlagsahne mit einem elektrischen Rührer anschlagen und in den Kühlschrank geben.  Die Eigelbe zusammen mit dem Zucker, Zimt und dem Cappuchinopulver schaumig schlagen. Die Sahne aus dem Kühlschrank nehmen und die Eimasse unterheben. 50 g Amarettinis vierteln oder halbieren und ebenfalls unter die Masse geben.

Die Form mit Backpapier auskleiden und die Masse hineinfüllen. Für mindestens 8 Stunden einfrieren und kurz vor Verzehr die restlichen Amarettinis, sowie die Baisertropfen halb halbieren, halb vierteln und das Semifredo damit verzieren. Die Karamellsoße dazu servieren.

stills Törtchenzeit Foodstyling

War doch ziemlich easy oder? Ich mags ja easy, vorallem wenn das Ergebnis viel her macht!

All you need is sweet (und Eis). Happy sunday to you,

Jessi

PS: AMANDA hat diese umwerfenden Fotos geschossen und das Ding danach auch verschlungen 🙂 und in der neuen Ausgabe MIT LIEBE – dem Edeka Kundenmagazin findest du dieses Rezept auch gedruckt ! YAY

Torten

Ein Apfelträumchen äähm Törtchen. Mit Mandel und salted Peanutfrosting

Gestern hat es PÄNG gemacht und statt einem sommerlichen Maxikleid in voller Farbpalette steh ich plötzlich im dicken Strick hier und ziehe bereits ernsthaft die dauerhafte Nutzung einer Wärmflasche in Erwägung.  Hallo Herbst, da bist du ja! Es ist nicht so, dass ich den Herbst nicht mag, im Gegenteil, ich schätze die Möglichkeit mich lagenweise einzukleiden, die bunten Blätterhaufen (die ich ach so gern durch einen sportastischen Tritt zum fliegen bringe) und die warmen Farben. Herbst, wir sind doch Freunde.

Magst du den Herbst auch so gern wie ich und was magst du am Herbst am liebsten?

Neben all dem Klamotten und Blätterkram sind es bei mir natürlich auch die Äpfel. Sorten soweit das Auge reicht und Möglichkeiten, die für mehr als hundert Dutzend Rezepte reichen. UND für ein ganz besonderes. Das saftige Törtchen ummantelt mit leicht gesalzener Erdnusscreme, klingt zwar etwas verrückt, lässt deinen Gaumen aber kleine Purzelbäume schlagen.

apfel mandel torte törtchenzeit

Hier nun das Rezept für:

(mein liebstes) APFEL MANDEL TÖRTCHEN MIT SALTED PEANUTFROSTING

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  •  500 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  •  8 Eier
  •   500 g Mehl
  •   2 EL gemahlene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •   2 kleine Äpfel , Sorte Braeburn

Für die Füllung & Frosting & Deko

  • 750 g Mascarpone
  • 6 EL Puderzucker
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Erdnüsse, ungesalzen

Werkzeug:

  • 18er oder 20iger Springform
  • Backpapier
  • Großes Messer oder Tortenbodenschneider
  • Teigkante

Apfeltorte Erdnuss Frosting Törtchenzeit

Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln  vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die beiden Äpfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden, gleichmäßig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, benötigt der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lassen. Die Böden nebeneinander legen und eventuell überstehende „Hubbel“ mit einem Messer oder Tortenbodenschneider grade abschneiden, so dass ein ebenmäßiger Boden entsteht.

Während der Auskühlphase die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann die Erdnussbutter und das Salz vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

Drei Esslöffel der Masse gleichmäßig auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Wenn alle drei Böden aufeinander gestapelt sind die Torte sehr dünn mit der Creme ummanteln und für zwei Stunden in den Kühlschrank geben. Mit dieser Methode werden die Krümel der frisch gebackenen Böden gebunden.

Die Creme für diese Zeit ebenfalls in den Kühlschrank geben.

Die Torte und Creme aus dem Kühlschrank nehmen und die Torte mit dem restlichen Anteil der Creme ummanteln. Dies funktioniert gut mit einer sogenannten Teigkante. Die Erdnüsse ungleichmäßig zerkleinern und auf den Tortenrand geben.

HAPPY sunday, happy Herbstspaziergänge, happy Kuchenlöffeln!

Deine Jessi.

Ach übrigens: Meine bessere Foodiehälfte Amanda hat dieses Törtchen so wundervoll festgehalten, danach sind wir gemeinsam über sie hergefallen. UPSI.

Tartes

Schmilzt du schon? Rezept für feine Nusstartelettes mit weltallerbestem salted caramel Eis. WOHOOO!

Erinnerst du dich noch an die wohl schönste, blaubeerfarbige Symbiose des letzten Sommers? Nein? Da trafen sich ein fluffiger Buttermilchcupake und ging eine innige Beziehung (wenn auch nur von kurzer Dauer, bevor Sie allesamt in meinem Mund verschwunden waren) mit einer Kugel bestem Blaubeereis ein. Schau mal HIER.
Fast genau ein halbes Jahr später, spottete man das neue Traumpaar am Eishimmel. Da knutscht ein trationeller Tarteletteboden mit karamellisierten Nüssen und lassen sich von einer kühl temperierten Kugel salted caramel Eis ablöschen, damit die Hitzewallungen zwischen den beiden Darstellern nicht all zu innig werden. Bevor auch du dahin schmilzt: Hier ein Foto des Traumduettes (irgendwer hat die beiden vor dem Ablichten noch mit kleinen Apfelblüten beworfen – Titelseitenreif, wie ich finde) :
Toertchenzeit Tartelettes Nuss Eis
Wie das eigentlich ist mit diesem Bloggen? Nun ja, ein hartes Brot. Während ich bereits drei Becher meiner neuen Lieblingseissorte salted caramel verspeist habe (kein Scherz, ich habe Zeugen!), kann ich behaupten, da prallen die besten Welten aufeinander. Dass Häagen-Dazs nicht eh schon ein geiles fantastisches Eis ist, wusste ich bereits. Dass die Eismacher es hier geschafft haben, schön dicke Karamellstückchen mit einzubringen, nein, sondern auch noch gesalzene (OMG) Karamellsoße, führt dazu, dass ich bereits beim ersten Löffel kurz vor einer Glücks-Ohnmacht stehe.
Häagen Dazs Salted caramel törtchenzeit
Damit auch Du diesen Moment erleben kannst, hier das Rezept:
Für den Tartelette-Teig:
Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung:

  • 200 g Nusskernmischung (Walnüsse, Mandel & Cashewkerne wurden hier verwendet, aber da geht alles, was du magst)
  • 4 EL Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 2 kleine, säuerliche Äpfel (Boskop)
  • 8 kleine Kugeln Häagen-Dazs „salted caramel“ / dies entspricht ca. einem Becher, den Rest gern so auf-und ausflöffeln 🙂

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken
  • 1 kleiner Blütenausstecher

Karamelisierte Nüsse Törtchenzeit

Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Äpfel bis auf zwei kleine Scheiben in ca. 0,5 cm dicke in kleine Würfel schneiden und kurz mit Zitronensaft beträufeln, damit sie nicht braun werden. 

Die Würfel gleichmäßig auf die gebackenen Tartelettes geben. Nun den Zucker in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Temperatur unter rühren schmelzen. Sobald der Zucker geschmolzen ist, entwickelt er sich zu einer zähen Masse. Die Temperatur etwas erhöhen und mit Sahne unter stetigem und schnellen rühren (hallo Muckis) zugießen und die Nüsse zugeben. Kurz ordentlich alle Nüsse in Karamell baden lassen und auf die Tartelettes geben.Aus den Apfelscheiben kleine Blüten ausstechen und damit dekorieren. Kurz vor Verzehr je eine Kugel Häagen-Dazs auf die Tartelettes geben und servieren. OH je, ich könnt schon wieder!

Ich bin jetzt weg, die Reste aus meinem Becher auslöffeln und noch ein wenig aus dem neuen Becher, den ich noch heimlich versteckt habe.

All you need is sweet,

Jessi.

*Merci, an die Eismacher von Häagen-Dazs. Euer Eis hat mich süchtig gemacht. Außerdem danke, dass ich ein zweites Mal mit euch kooperieren dürfte, es war mir ein Fest!

Auch wenn dieser Artikel vergütet wurde, mein Geschmack ist nicht käuflich, ist so!

 

 

 

 

 

 

Tartes

Das grande Finale 2015: Mein liebstes Tartelette Rezept – mit Erdbeeren und Karamellmascarpone versteht sich

32 Schalen Erdbeeren. Jede um die 500 Gramm schwer. Macht 16 kg. Ca. 640 einzelne Beerchen, geviertelt ganze 2560 Stück. Huch. Die habe ich alle verdrückt. Tatsächlich. Das ist mein aktueller Zwischenstand und die erste Hochrechnung zur Erdbeersaison zweitausendfünfzehn.Erdbeeren Stills Törtchenzeit

Ich hatte es alles: Ich hatte sie pur. Mit Sahne. Mit Eis. Im Salat. Als Marmelade. Als Smoothie. Mit Spargel. Als Törtchen. Als Eis. Und ich hatte sie so: Auf Tartelettes. Der erste Versuch der Rezeptkreation war kläglich gescheitert. Ich hatte alle Hauptprotagonisten (alias Erdbeeren), bereits vorab verzehrt. Versuch zwei gelingt, dank maßloser Disziplin (alias Herr Liebling versteckt Übeltäter Erdbeere an unbekanntem Ort) und führt zum großen Törtchenzeit-Erdbeer-Finale 2015. Tartlettes. Mit Mascarpone (alias das Beste seit Erfindung in Sachen Milchprodukten).

Erdbeer Tartelettes Rezept törtchenzeit

Auf ins Erdbeerfeld und hier entlang zum Rezept:

Erdbeertartlettes mit Karamellmascarpone

Für 8 Stück

Zutaten für den Teig:

  • 60 g Butter, plus Butter zum Fetten der Förmchen
  • 75 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Eine Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g Mehl

Für die Füllung & Belag

  • 150 g Mascarpone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 EL Karamellbrotaufstrich (z.B. von Bonne Maman)
  • 100 g Erdbeeren, gewaschen, abgetupft und entkelcht

Werkzeuge:

  • Tarteletteförmchen nach Wahl (Durchmesser ca. 10 cm)
  • Teigrolle
  • Erbsen o.ä .zum Blindbacken

Backofen auf 160 Grad, Umluft vorheizen.

Für den Teig die Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz eine Schüssel geben und mit dem Rührer vermischen. Dann das Ei hinzugeben und erneut verrühren. Mehl Löffelweise hinzugeben und weiter mixen, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für 2 Stunden in den Kühlschrank legen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten, dann mit einer Teigrolle ca. 1cm dick ausrollen. Mit den Tartletteförmchen den Teig entsprechend ausstechen, Förmchen fetten und Teig einlegen.

Über den Teig jeweils noch mal ein kleines Stück Backpapier legen und die Tartes für ca. 8 Minuten blindbacken, danach die Erbsen und das Backpapier von den Tartes nehmen und für weitere 5-6 Minuten backen. Die Tartlettes aus dem Ofen nehmen und vollständig abkühlen lassen, danach ganz vorsichtig aus den Förmchen stürzen- beiseite stellen.

Die Mascarpone in eine Schüssel geben und vorsichtig mit allen Zutaten untermengen. Solange vorsichtig unterheben, bis alle Zutaten sich verbunden haben.  Die Erdbeeren fächerartig aufschneiden und auf die Tartelltes geben. Zack. Fertig. Ran an die Kuchengabeln.

Tartelette mascarpone Erdbeere Törtchenzeit

Ps: das war es , das letzte Rezept in Sachen „Erdbeeren zweitausendfünfzehn“. Aber keine Frage: sie kommen wieder – zweitausendsechszehn. Pps: Danke Amanda , mein Herz. Deine Fotos lassen mir das Wasser im Mund zusammen lassen – dir auch?

Tschüss Erdbeeren, i love you!

All you need is sweet, Jessi.

Anderes köstliches, Brot

Eine Geschichte aus alten Zeiten und einem Rezept für Karamell – Bananen – Walnuss Brot. Ich knie nieder!

Da sitze ich: Andächtig. Den Blusenkragen fein gebügelt. Lebenerfahrene 5 Jahre alt. Die Haare sind zu kurz für einen Dutt. Deshalb ist es nur eine Palme (die ich so sehr gehasst habe, dass ich sie jenen Tages kurzerhand mit der Gartenschere abschnitt). Meine Omi strahlt. Sie hat Bananenbrot gebacken. Und ich: Ich könnte heulen. Ich hass(t)e Bananenbrot. Der Geschmack war mir stets zu penetrant und irgendwie fand ich dieses Bananenbrot total unsexy. Ich wollte lieber Donauwelle. Oder Schwarzwälderkirsch oder irgendeinen anderen köstlichen Kram, frisch eingeflogen aus Kalorienreichhausen.

Neulich, ein paar (viele) Jahre später wünschte sich der heimische Herr Liebling: BANANENBROT. Ich fasse es nicht. Gefühlt war ich grade erst selbst alt genug um meiner Oma auf nettester Art und Weise klar zu machen, dass ich getrost auf ihr Bananenbrot verzichten könnte. Da war er. Der Tag X. Ich stellte mich hin und backte. Du ahnst es: BANANENBROT. Mit dem Ergebnis: Total unzufrieden. Nicht zufriedenstellende Backergebnisse lösen in mir eine Art Phobie aus. Bananenbrot NO 2 geht in den gewärmten Ofen. Besser. Besser ist aber nicht gut genug. Herr Liebling ist bereits im Bananenkuchenhimmel. Schwebt wie Garfield auf der Lasagnewolke durch die Küche und grinst. High vor gebackenen Bananenbrotgeruch. Ich backe: NO 3. Rieche nach sorgfältigem Feintuning der Zutaten am Brot und denke: „HEY, BABY, du riechst aber gut!“ Ich wage es. Probiere und FLIPPE AUS. Ich bin geheilt und stelle fest: Fortan ist ein Leben ohne Bananenbrot sinnlos. Genauer genommen ist es auch gar kein 08/15 Bananenbrot sondern die „unwiderstehliche Bananenbrot- Karamell-Walnuss Variante mit Mascarponefrosting“.Bananenbrot Karamell Walnuss Törtchenzeit

Was Oma schon wusste: Verwende stets gute Butter. Gute Butter ist das A und O beim Backen. Das ist so sicher wie das Armen in der Kirche. Das Pesto auf der Pasta. Basta. Deshalb bin ich Fan. Fan von Lurpark. Die Dänen die wissen nämlich wie man gute Butter macht und sie hübsch verpackt. Genau das richtige für so nen Foodie – wie mich. Oder dich. Deshalb hab ich mitgemacht und den netten Herren von Lurpak zwei, drei Fragen beantwortet.

Backzutaten Törtchenzeit Bananenbrot

Die wollten nämlich wissen, was es bedeutet ein Food Lover zu sein: Hey, im ernst. Leute. Guckt mich doch an, ich drapiere Lebensmittel, steche kleine Herzchen in Butter, stelle mich auf waghalsige Stuhlkonstruktionen, um das Ganze fotografisch festzuhalten und suche Lebensmittel im Supermarkt des Vertrauens nach der Schönheit ihrer Verpackung aus. Wo gutes drauf ist, ist auch gutes drin. Is so. Deshalb bin ich nen Foodie.

Und wenn es mal schnell gehen muss, was zauber ich dann?  Dann kauf ich Tortellini. Frische. Vom Italiener nebenan. Gefüllt mit Gorgonzola. Dann schwenke ich Sie in einer viel-mehr-als-nötigen Menge Butter, bis sie vor Glück goldbraun werden und schupse noch ein paar Salbeiblätter hinterher. Was willste mehr?

Dann fragten sie frecherweise noch, was ich koche, wenn der Tag nicht ganz so nett zu mir war (was natürlich nie nie nieeee passiert) : Dann gebe ich Gas und lenke mich mit Kochen ab. Oder backen. Mein herzhaftes Leibgericht: Süßkartoffelpüree, Rotweincharlotten und ein feines Stück Rinderfilet vom Lieblingsbauern ums Eck.

Und wisst ihr was? Mein chaotischtes Küchenerlebnis? Ich sage nur: Zimtschnecken und der Tag, an dem ich Zimt mit dem Pommesgewürz vertauschte.

Nun aber zack zack zum neuen Lieblingsrezept. Es hat mir mein Herzchen gebrochen.

Zutaten:

  • 3 Bananen, reif, geschält
  • 160 g Butter
  • 100 g brauner Zucker
  • 120 g Vollkornmehl
  • 100 g Weizenmehl Typ 405
  • 60 Walnüsskerne
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 2 EL Karamellbrotaufstrich
  • 3 Eier
  • 1/2 TL Salz

Für das Frosting:

  • 80 g Mascarpone
  • 3 EL Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Banane
  • 1 EL Karamellbrotaufstrich

Werkzeug:

  • Backpapier
  • Kastenform ca. 20×10 cm

Den Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Die Form am Boden mit Backpapier auslegen. Die Seiten einfetten.

Butter mit Zucker in eine große Rührschüssel geben und für zwei Minuten mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen. Die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken und alle anderen Zutaten, bis auf die Walnüsse hinzufügen. Für eine Minute vermengen, dann die Nüsse mit einem Löffel unterheben.

Den Teig in die Form geben und das Brot für ca. 35 Minuten backen. Das Brot in der Form auskühlen lassen und dann vorsichtig auslösen. In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Dazu die Mascarpone mit der Milch und dem Mark der Vanilleschote mischen und das Brot damit an der Oberseite bestreichen. Die Banane kurz vor dem servieren in dünne Scheiben schneiden und damit belegen. Mit einem Esslöffel Karamellaufstrich dekorieren. Wer jetzt völlig verrückt ist, gibt noch ein paar Flocken Fleur de Sel drauf, ich finde das schmeckt krachermäßig. Übrigens: Du kannst das Brot auch ohne Frosting machen- ist ja klar. Wenn du die Scheiben dann toastet und ein bißchen gesalzene Butter drauf gibst, könnte dich und deine Geschmacksnerven das ziemlich glücklich machen. Bananenbrot Frosting Karmamell

Ps: Gestern stand ich vor Omis Türe. Mit meinem Bananenbrot. Sie hat keinen Ton gesagt, aber gegrinst wie ein Honigkuchenpferd.

Danke für die feine Kooperation mit LURPAK. Vor allem aber, dass ich für euch backen dürfte und zwar BANANENBROT. Ich scheine geheilt. YAY!

Probier‘ es doch mal, dieses Bananenbrot und lad‘ mich dann bitte ein. Hihi….

Mach es dir schön, es ist Sonntag. Und Ostern! Happy Eiersuche und die schönste Zeit, die du dir schnappen kannst.

All you need is sweet, Jessi.

Torten

Whoop Whoop Winterträumchen: Rezept für die feinste Orangentorte mit Karamellcreme

Die Orange hat’s ja in unseren Breitengraden oft nicht leicht. Duftet sie so herrlich, erlebt man oft nach mühsamer Schälerei die herbe Enttäuschung. Nicht süß genug, viel zu sauer oder gar trocken wie eine alte Rosine, die du in der Sofaritze gefunden hast. Es bedarf einem guten Auge, expliziter Lebensmittelkunde und einem feinen Näschen, um die feinsten Exemplare aus der Qual der Wahl zu fischen. Auch die Assoziation im Rahmen der in der Frauenwelt gefürchteten „Orangenhaut“ verleiht ihr nicht grad mehr Sexiness.

Zeit, eine Winterlanze für das doch eigentlich ganz schön hübsche und fotogene Früchtchen zu brechen. Man muss nur wissen wie. Einige Jahre Orangenerfahrung und kiloweise Verkostungen machten mich zum Expertus Orangus. Dicke Schale, die leicht auf Druck nachgibt und ein kräftiges Orange mit einem Duft, der dich in herrliche Sommerstädte am Rande von Italien oder Spanien trägt, sobald du die Augen schließt, sind feine Indizien für ein Exemplar par excellence.

Zugegeben: Das Vitamin C Bömbchen baut nicht nur eine schöne Abwehrwand gegen fiese Wintergrippereien, sondern ist auch ein unterschätzter Allrounder. Pur auf dem heimischen Sofa, in Kombination mit dem morgendlichen Frühstückchen oder im Duett mit diversen (alkoholischen) Getränken. UND: Im unschlagbaren Team mit Karamell. Hast du noch mehr Verwendungszwecke? Dann her damit! Mein Gaumen sagte mir: Orange und Karamell, verpackt in einem easy peasy Törtchen, den Teig entspannt am Vortag gebacken, herrlich aromatisch und irgendwie auch ein wenig crazy. Genau mein Ding.

Orangentorte Toertchenzeit

Wer gern hoch stapelt, ist hier genau richtig. Aber Achtung! Der köstliche Orangen-Teigboden und diese  Karamellcreme könnten dich ein großes Stück naschen lassen wollen, noch bevor du bis drei zählen kannst.

Hallo Beauties? Wie schön seid ihr denn? Germanys next Top Orange!

Orangen Rezept Toertchenzeit

So, hier gehts zum Rezept. Für ein Törtchen, mit ca. 12-15 Stückchen

Zutaten:

  • 500 g Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abrieb 1 Bio-Orange (etwas für die Deko behalten)
  • 300 g Zucker
  • 8 Eier
  • 500 g Mehl

Für die Karamellcreme:

  • 150 g Butter
  • 200 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 250 g Puderzucker
  • 50 ml Karamellsoße

Werkzeuge:

  • Spring-oder Silikonform mit 18-20 Durchmesser
  • Spritzbeutel mit großer Lochtülle (z.B. diese in 14mm)

Ofen auf 160 Grad/ Umluft vorheizen. Butter mit dem Vanillezucker, Orangenabrieb un dem Zucker in einer großen Schüssel mti dem Rührer ca. 2 Minuten schaumig rühren. Die Eier nach und nach zugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl und Backpulver vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. So lange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Teigmenge dritteln und die Böden einzeln für je ca. 30 Minuten backen. (Mettalformen unbedingt mit Backpapier auskleiden). Alle Böden nach diesem Schema backne und komplett auskühlen lassen. In dieser Zeit die Creme für das Törtchen vorbereiten. Dazu die Butter in eine Schüssel geben und für ca. 1 Minute aufschlagen. Dann den Frischkäse hinzufügen und erneut 1 Minute lang vermengen.

Puderzucker hinzugeben und verrühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Dann die Karamellsoße mit einem Löffel unterziehen und in den Spritzbeutel mit Tülle füllen. Diesen dann für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
Wenn alle Böden komplett ausgekühlt sind, kannst du beginnen, dass Törtchen zu verzieren. Sollten die Böden „Hubbel“ beim Backen bekommen haben, kann man diesen mit einem Faden oder einem scharfen Messer glatt abschneiden. Den ersten Boden bereitlegen, dann mit dem Spritzbeutel und der Lochtülle beginnen, das Törtchen zu verzieren. Von außen nach innen kleine, dicht aneinanderliegende Punkte auftragen. Den verzierten Boden in den Kühlschrank stellen, damit die Creme aushärtet. Mit dem zweiten Boden genauso vorgehen. Den Dritten Boden mit der Seite die in der Form unten lag, ebenfalls mit Punkten verzieren. Kurz vor Verzehr die Böden auf einander stapeln. Wer mag bestreut das Törtchen noch mit den zurückgehaltenen Orangenhobeln.

Fertig ist es, das kleine Wintertörtchen.

Orangentorte closer Foodfotografie Toertchenzeit

Jetzt noch einen frisch gebrühten Kaffee oder gar einen kuschelig warmen Kakao und ab mit dir und dem Stückchen Törtchen aufs heimelige Sofa. Mach es dir schön, genauso wie du es magst!
Ich hoffe du magst es, das kleine Orangentörtchen, ich weiß jetzt schon: Sie und ich – Eine ganz große Lovestory und gleichzeitig Törtchen 2 von 3 aus dem neuen „Edeka mit Liebe“ Magazin. Das erste Törtchen aus der Serie findest du HIER.

Hab den schönsten Sonntag,

all you need is sweet, Jessi.

 

PS: auch diese wunderbaren Bildchen hat meine liebste Amanda geschossen, hach! Danach ist sie selbstlos über die Torte hergefallen, hihi. Die beiden anderen Törtchen und feine Tortentipps findest du in der akutellen Ausagbe des Edeka Magazins : „Mit Liebe“, schau doch mal rein!

Torten

Rezept für das tollste Törtchen in meiner kleinen Welt: mit Feigen, Karamell, Walnuss und Ziegenfrischkäse (YES)+ alle Infos zur Überraschung

Kennst du das? Diese Kombinationen, die dir begegnen und an die du dich nur schwer gewöhnen kannst oder eventuell auch gar nicht gewöhnen willst? Kennste. Bei manchen schüttelst du nur den Kopf, bei einigen läuft es dir gar eiskalt den Rücken herunter. Hier meine Top drei „geht gar nicht zusammen“ für euch aufgelistet:

1) Waffeln mit Käse (und optional noch Schokoladenbrotaufstrich alias Nutella)
2) Leberwurst mit Marmelade *
3) Pizza „Geschmacksrichtung Bolognese“
 
*wirklich wahr: ich habe schon Personen beobachtet, die dies leibhaftig verzehrt haben

außer Konkurrenz, da nicht in der Kategorie „Food“ gelistet: Cordhosen in Kombination mit kurzärmeligen Hemden (bitte, lieber Fashiongott, lass vernünftige Kleidung regnen!)

Aber dann begegnen dir im Leben Kombinationen, die du zunächst für minimal fragwürdig hältst. Ein Törtchen mit Ziegenfrischkäse. Nun ja, magst du grad noch dein Näschen rümpfen, entfliehe lieber schnell in den Supermarkt deines Vertrauens und beginne zu backen. Ich mute einem Törtchen generell, abgesehen von maximalen Glück und kleinem Hüftgold, sonst nicht sehr viel zu. Diesmal ist es anders, ich möchte wage behaupten: Es handelt sich um eine Geschmacksexplosion, die mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit deine Sinne verzaubern wird. Diese TRAUMkombi macht es möglich: Walnuss-Schoki-Mascarpone-Ziegenfrischkäse-Karmamellsoße-Feige. Zack. Da steht er, der Törtchen – Traum mit französischem Touch, qui mon cherie!

Toertchenzeit Ziegenfrischkäse Torte Feige Walnuss

Hier das Rezept für das Törtchen, das mir den Kopf verdreht hat, weil es so fein aussieht, richtig was her macht, die Kombi so was von WOW ist und ich seine Fluffigkeit liiiiiiebe!
Zutaten:
  • 150 g Zarbitter Kuvertüre
  • 200 g Walnüsse, gemahlen (z.B. erhältlich von der Firma „gold Pack“)
  • 200 g Mehl
  • Prise Salz
  • 8 Eier
  • 250 g Zucker

(du liest richtig, in das Törtchen kommt weder Backpulver noch Butter)

Für die Füllung:

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Puderzucker, gesiebt
  • 200 g Ziegenfrischkäse, mild (z.B. von Chavroux „der milde“)

solltest du merken, dass die Füllung zu flüssig ist, gebe noch etwas Puderzucker hinzu und lager die Füllung eine halbe Stunde im Kühlschrank

Für die Deko:

  • 6-8 Walnüsse
  • 6 Feigen
  • 3- 4 EL Karamellsoße (z.B. von Dr.Oetker)

Werkzeuge:

  • Spring-oder Silikonform: Durchmesser 15 cm (wenn du ein hohes Törtchen haben willst) oder Durchmesser 20 cm (dann wird dann Törtchen ca. 6 cm hoch) (ich habe eine 15er Silikonform verwendet
  • Teigkante & Teigschaber
  • Sieb
  • ggfs. Backpapier

Den Ofen auf 160 Grad (Umluft) vorheizen Verwendest du eine Metallform, solltest du diese am Boden und Rand mit Backpapier auslegen. Bist du im Besitz mehrerer, gleichgroßer Backformen, kannst du auch mehrere Böden gleichzeitig backen. Die Böden kannst du auch super schon am Vortag backen, wickel sie, nachdem sie abgekühlt sind, einfach in Frischhaltefolie und lege sie in den Kühlschrank.

Den Teig folgendermaßen vorbereiten:

Die Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen. Die Kuvertüre darin schmelzen und beiseite stellen. Die Eier in zwei Gefäßen trennen. Die Eigelbe zusammen mit 150 g Zucker in eine Schüsel geben und mit dem elektrischen Rührer auf hoher Stufe schaumig schlagen. In einer zweiten, fettfreien Schüssel die Eiweiße steif schlagen, nach und nach währenddessen Salz und den restlichen Anteil des Zuckers hinzugeben. Das Eiweiß ist steif genug, wenn du den Behälter kurz auf den Kopf drehst und es nicht herausfällt. Mehl und die Walnüsse in einer Schüssel vermengen. Die Mehlmischung löffelweise unter die Eigelbmasse geben und dabei mit dem Rührer vermengen. Das steif geschlagene Eiweiß zum Schluss mit einem Teigschaber unter die Mehl-Ei-Mischung heben. Dabei ist Vorsicht geboten, das Eiweiß sollte nicht zerfallen, deshalb nur vorsichtig unterheben.

Den Teig in drei gleichgroße Portionen teilen. Den ersten Anteil in die Form füllen. Beim zweiten Anteil zwei Esslöffel der geschmolzenen Kuvertüre unter den Teig heben. Beim dritten Anteil die restliche Kuvertüre unter den Teig ziehen. So erzielst du nachher den „Ombre Effekt“ (Brauner Farbverlauf in den einzelnen Böden).

Jeden Boden, bzw. die Böden (falls du sie gleichzeitig in den Ofen gibst) für ca. 20-25 Min. backen. Stäbchenprobe nicht vergessen – bleibt kein Teig mehr am Zahnstocher kleben, ist der Boden fertig gebacken. Alle Böden komplett auskühlen lassen. Eventuell überstehende „Deckel“ grade abschneiden.

Während der Backzeit die Creme zubereiten. Dazu die Mascarpone und den Puderzucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer ganz kurz vermengen, bis der Puderzucker sich aufgelöst hat.Dann den Ziegenfrischkäse löffelweise unterheben, bis eine homogene Masse entstanden ist.

Nun den dunkelsten Boden auf einen (Dreh-)Teller legen und diesen auf der Oberseite ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen. Dann den Boden mit dem geringen Kovertüre-Anteil auflegen und ebenso verfahren. Zum Schluss den hellsten Boden auflegen.

Das Törtchen dann mit Hilfe einer Teigkante komplett dünn ummanteln und für mind. 30 min in den Kühlschrank geben. Zum Schluss das Törtchen mit der restlichen Creme ummanteln. Feigen halbieren oder vierteln, Nüsse knacken und mundgerecht zerkleinern. Karamellsoße vorsichtig vor dem Verzehr auf die Tortenoberseite geben, ebenso Feigen und Walnüsse.

Torte Ombre Walnuss Ziegenfrischkäse

Hach. Ich lieg pappsatt und verdammt glücklich unterm Tisch. Mit letzter Kraft, aber der allergrößten Vorfreude hier noch die wohl schönste Überraschung, die der Mai mit sich bringen kann: Wie hier schon angekündigt, haben wir zwei Duttfrolleins Dani (von Klitzeklein) und ich eine ganz schön tolle Überraschung, die uns seit Wochen starkes Herzpochern bereitet. Am 31.05.2014 eröffnen wir :TROOOMMMELWIRBEL: Köln’s erste „Duttfrolleins pop up bakery„.Das ist sozusagen die Mini-Version unseres Träumchens von einem eigenen Café, hihi. Für einen Tag kredenzen wir euch die mit viel Liebe köstlichsten, gebackenen Leckereien. Vom Törtchen bis zum Cupcake, vom Brownie bis zum Cookie, vom Cheesecake zum Apfelkuchen, da ist alles dabei, was auch dein Herzchen höher schlagen lässt, ganz versprochen. Ja sogar ein, zwei, vegane/glutenfreie Rezepte sind dabei.

Schöner könnte es nicht sein: Kölns coolste Rösterei van Dyck spendiert uns genügend Platz in seinen heiligen Hallen, um unsere Leckerein aufzutischen. Hach, wir sind so doll happy (jetzt schon) und noch glücklicher, wenn DU vorbei kommst. Mit Törtchen & Co. und dem besten Kaffee aus Köln (und darbüer hinaus) machst du es dir bei uns schön. Willst du richtig viele Karma-Punkte sammeln, erzählst du all‘ deinen Kölner (und Umgebungs-) Freunden von unserem kleinen, aber feinen Projekt, hihihi.

Hier unser ganz schön feines Törtchen-Line up , sowie alle Infos, die du brauchst, also, pack Besteck, Tellerchen (Hallo Umweltschutz) und ganz schön gute Laune ein, wir sehen uns am 31. in lovely Ehrenfeld bei van Dyck! Nicht vergessen: Was weg ist, ist weg, also am Besten pünktlich und hungrig vorbei kommen !

duttfrolleins einladung

Karte duttfrolleins pop up

Hui. Bevor ich es vergesse: Mein neues Lieblings-Marmorbrettchen das sich ganz hervorragend zum Servieren von Törtchen, Schnittchen oder sogar Waffeln mit Schokoladenbrotaufstrich und Käse eignet, habe ich von der tollen VILLA SMILLA. Und wer hat die schönsten Bilder gemacht? Na klar: meine geliebte Amanda Berens, merci cherie!

Danke an Sopexa, dass ich Teil der Aktion „vive el Ziegenkäse“sein dürfte! Mehr dazu erfahrt ihr schon ganz bald, da brauche ich nämlich DEINE Hilfe! Wenn du jetzt, genau wie ich, Lust auf mehr Rezepte rund um das Thema Ziegenkäse bekommen hast, schau doch mal hier vorbei:

Blogger-Banner - Querformat

Hab den schönsten Sonntag,
all you need is sweet,
Jessi

 

 

 

Cupcakes + Muffins

Ein dreifaches whoop whoop für Erdnuss-Karamell-Cupcakes, die Törtchenzeit-Buchparty und die Gewinnerin der KitchenAid

Was passiert, wenn man eine sowieso schon bloggerwürdige Location mit der nötigen Deko und einer Portion Herzblut schmückt? Richtig! Ein wildgewordener Möbel-Industrie-Bloggertraum, wie er in meinem persönlichen Bilderbuch stehen würde. Am letzten Freitag haben wir eine Sause zur Veröffentlichung von „Törtchenzeit – dem Buch“ in Köln geschmissen und über 60 Blogger aus ganz Deutschland eingeladen, um mit uns zu feiern. Hier die schönsten Impressionen der Location, der Deko und ein paar kleiner Törtchen, die ich aus meinem Ofen geholt habe:

Exquisit Toertchenzeit Buchparty

Toertchenzeit Buchparty Raeder

Toertchenzeit Buchparty Raeder

Toertchenzeit Buchparty Blueboxtree

Toertchenzeit Karamell Cupcakes Erdnuss

Wer noch mehr Fotos sehen mag, sprintet mal beim lieben Backbuben vorbei, der hat noch einiges eingefangen! Für alle, die nicht dabei sein konnten oder möglicherweise nicht genug von den Karamell-ErdnussCupcakes bekommen haben und können, habe ich heute das wirklich fantastische, easy peasy Rezept der Knallercups mitgebracht:

Für die Cupcakes (12 Mini-Cupcakes oder 6 Normale)

  • 140g Mehl
  • 120g Zucker
  • 40g Butter (Zimmertemperatur)
  • 1 TL Backpulver
  • 120ml Buttermilch
  • 1 Ei
  • 1 Vanilleschote

Für das Frosting:

  • 250 g Mascarpone
  • 4 EL Crunchy Erdnussbutter
  • 3 EL Frischkäse
  • 6 TL Karamellaufstrich (z.B. von Bonne Maman)
  • 3 EL Erdnüsse (ungesalzen)

Sonstiges:

  • 12 mini oder 6 normale Cupcakeförmchen aus Papier
  • Cupcake Backblech
  • Spritzbeutel
  • große Sterntülle oder ähnliche

Mehl, Zucker, Backpulver und Butter mit dem Mixer solange vermengen, bis ein gleichmäßger, krümmliger Teig ohne große Klumpen entsteht. Danach die Buttermilch mit dem Ei in einem seperaten Behälter und dem Schneebesen verquirlen, die Schote aufschneiden und dazugeben. Diese Masse dann unter den Teig geben. Das Ganze ca. eine Minute auf langsamer Stufe zu einer homogenen, glatten Maße verrühren.

Teig zu 2/3 in die Cupcakewrapper füllen, auf mittlerer Schiene für ca. 12 min backen (Minis) bzw. für ca. 16 min backen (normale Größe der Cupcakes), bis die Oberfläche goldbraun ist. Stäbchenprobe nicht vergessen!

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten. Dazu die Mascarpone kurz aufschlagen und den Frischkäse und dann die Erdnussbutter hinzufügen. Das Frosting dann in einen, mit einer Tülle bestückten Spritzbeutel füllen.

Wenn die Cupcakes komplett ausgekühlt sind, das Frosting auftragen. Dazu am äußeren Rand des Cupcakes beginnen und so einen Kreis aufspritzen, dass in der Mitte ein kleines Loch bleibt. In das Loch je Cupcake einen 1/2 Teelöffel Karmamellaufstrich geben und mit je 4-6 Erdnüssen befüllen.

Jetzt ganz schnell zu schlagen, denn die sind schneller weg, als du gucken kannst!

Danke, an Lübbe für die tolle Party, an Räder für die wundervolle Porzellan-Deko, an Exquisit für einen Traum von Location, an True fruits für die köstlichen Smoothies, an Garn & Mehr, Blueboxtree, Pfeffersack & Söhne und nochmals Räder für die großartige Goodie Bag und natürlich an alle Blogger, die extra angereist sind und mit uns gefeiert haben!

UND: Natürlich an meine Amanda, die auch wieder diese schönen Fotos geschossen hat. DANKE, für dich!

 

DAS BESTE ZUM SCHLUSS:

Nach einer Woche Grübelei und einer wirklichen sehr, sehr, sehr schwierigen Entscheidung hat die Lecker Schmecker Jury eine Entscheidung getroffen. Nicht, dass es eh schon ein schweres Los war aus 178 Einsendungen drei Finalisten zu wählen… Nein, daraus noch die Nummer 1 des Backwettbewerbs zu krönen, glich einem Mammutprojekt!

Wir möchten aber jetzt unserem Favoriten und somit der Gewinnerin der KitchenAid – CLARA- gratulieren, die uns mit der tollen Neuauflage des Grundrezepte „Vanille“ in der Minz-Version überzeugt hat! Liebe Clara, ganz herzlichen Glückwunsch mit dem neuen Schmuckstück, dass dich garantiert unfassbar glücklich machen wird!

Clara Gewinnerin

 

Danke an alle, die mitgemacht haben und sich so sehr ins Zeug gelegt haben – ihr seid toll und es gibt bestimmt schon ganz bald wieder die Chance auf andere, sehr schön tolle Gewinne!

Die Gewinner der FÜNF Bücher werden noch heute per E-Mail benachrichtigt!

Wer kein Glück hatte, hat HIER noch die Möglichkeit zwei weitere Bücher zu gewinnen-hüpf‘ mal rüber!

Habt einen schönen Tag,

all you need is sweet,
Jessi.