Tag

Mandeln

Torten

Ein Apfelträumchen äähm Törtchen. Mit Mandel und salted Peanutfrosting

Gestern hat es PÄNG gemacht und statt einem sommerlichen Maxikleid in voller Farbpalette steh ich plötzlich im dicken Strick hier und ziehe bereits ernsthaft die dauerhafte Nutzung einer Wärmflasche in Erwägung.  Hallo Herbst, da bist du ja! Es ist nicht so, dass ich den Herbst nicht mag, im Gegenteil, ich schätze die Möglichkeit mich lagenweise einzukleiden, die bunten Blätterhaufen (die ich ach so gern durch einen sportastischen Tritt zum fliegen bringe) und die warmen Farben. Herbst, wir sind doch Freunde.

Magst du den Herbst auch so gern wie ich und was magst du am Herbst am liebsten?

Neben all dem Klamotten und Blätterkram sind es bei mir natürlich auch die Äpfel. Sorten soweit das Auge reicht und Möglichkeiten, die für mehr als hundert Dutzend Rezepte reichen. UND für ein ganz besonderes. Das saftige Törtchen ummantelt mit leicht gesalzener Erdnusscreme, klingt zwar etwas verrückt, lässt deinen Gaumen aber kleine Purzelbäume schlagen.

apfel mandel torte törtchenzeit

Hier nun das Rezept für:

(mein liebstes) APFEL MANDEL TÖRTCHEN MIT SALTED PEANUTFROSTING

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  •  500 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  •  8 Eier
  •   500 g Mehl
  •   2 EL gemahlene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •   2 kleine Äpfel , Sorte Braeburn

Für die Füllung & Frosting & Deko

  • 750 g Mascarpone
  • 6 EL Puderzucker
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Erdnüsse, ungesalzen

Werkzeug:

  • 18er oder 20iger Springform
  • Backpapier
  • Großes Messer oder Tortenbodenschneider
  • Teigkante

Apfeltorte Erdnuss Frosting Törtchenzeit

Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln  vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die beiden Äpfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden, gleichmäßig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, benötigt der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lassen. Die Böden nebeneinander legen und eventuell überstehende „Hubbel“ mit einem Messer oder Tortenbodenschneider grade abschneiden, so dass ein ebenmäßiger Boden entsteht.

Während der Auskühlphase die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann die Erdnussbutter und das Salz vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

Drei Esslöffel der Masse gleichmäßig auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Wenn alle drei Böden aufeinander gestapelt sind die Torte sehr dünn mit der Creme ummanteln und für zwei Stunden in den Kühlschrank geben. Mit dieser Methode werden die Krümel der frisch gebackenen Böden gebunden.

Die Creme für diese Zeit ebenfalls in den Kühlschrank geben.

Die Torte und Creme aus dem Kühlschrank nehmen und die Torte mit dem restlichen Anteil der Creme ummanteln. Dies funktioniert gut mit einer sogenannten Teigkante. Die Erdnüsse ungleichmäßig zerkleinern und auf den Tortenrand geben.

HAPPY sunday, happy Herbstspaziergänge, happy Kuchenlöffeln!

Deine Jessi.

Ach übrigens: Meine bessere Foodiehälfte Amanda hat dieses Törtchen so wundervoll festgehalten, danach sind wir gemeinsam über sie hergefallen. UPSI.

Anderes köstliches

Wenn die Gerüchteküche brodelt, serviere ich famose Ricotta Pancakes mit Zitrone, Kokos und vieeeeel Ahornsyrup, pöh!

„Weißt du eigentlich was mit diesem Törtchenzeit Blog los ist?“

„Diese Jessi postet ja gar keine kalorienreichen Rezepte mehr“

„Vielleicht ist sie geplatzt, hatte ihr sowieso mal vorgeschlagen, etwas kalorienärmeres zu kredenzen“

„Nee, das glaub ich nicht, mir hat sie sogar mal erzählt, dass sie gar nicht so gern Törtchen isst, sondern viel lieber eine Tüte salted Chips“

„Vielleicht isse davon geplatzt“

„Oder sie ist schwanger“

„Oder sie hat einfach keinen Bock mehr“

„Eigentlich schade, ich hab mir ihre kalorienreichen Rezepte immer gern angesehen, manchmal sogar nachgebacken“

„Hat die nicht geheiratet? Hab ich auf Instagram gesehen“

„Ach stimmt, da hat sie doch sogar ein Foto von sich und Ihrem Herrn Liebling gepostet, den sie sonst nie zeigt“

„Frag dich mal warum, bestimmt voll der hässliche Vogel“

„Oh zeig mal“

„Ach guck mal, am Mittwoch hat sie gepostet, dass Sie heute doch tatsächlich ein neues Rezept zeigt. Für Ricotta Pancakes, klingt ja fast gesund“

„Vielleicht können die ja was, komm die gucken wir uns mal an“

törtchenzeit pancakes ricotta

 

Zitronen-Ricotta Pancakes mit Minze,Mandeln und Kokos

Für 8-10 Pancakes (2 Personen)

Zutaten für den Teig

  • 4 große Eier
  • 40  ml Milch
  • 170 g  Ricotta
  • 170 g Haferflocken- Blütenzart
  • 2 1/4 TL Backpulver
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 Priese Salz
  • Abrieb einer halben Bio Zitrone

Zutaten für das Topping:

  • 25 g Mandeln
  • 2 Stiele frische Minze
  • 2 EL Kokoschips / Kokosraspeln
  • 2 EL Ahornsirup

Werkzeug:

  • Kleine Pfanne Durchmesser max.20 cm
  • Butter oder Öl zum ausbacken (geschmacksneutral, kein Olivenöl oder ähnliches)
  • Pfannenwender

rezept ricotta pancakes törtchenzeit zitrone

Alle Zutaten für den Teig abwiegen und messen und in eine große Schüssel geben und mit den elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine für 2 Minuten vermengen, bis eine homogene Teigmasse entstanden ist.Etwas Fett in die Pfanne geben und mit einem Esslöffel ca. 1 ½ Esslöffel aus der Schüssel schöpfen, so dass ein ca. 10 cm großer Pancake in der Pfanne entsteht.

Temperatur des Herdes sofort auf mittlere Stufe minimieren, damit die Pancakes nicht anbrennen. Von beiden Seiten backen, bis die Pancakes goldbraun sind. Mit der gesamten Teigmasse wiederholen.Pancakes bei Bedarf in den vorgewärmten Ofen zum warmhalten geben und vor dem servieren mit den Topping-Zutaten garnieren. Zum Schluss das Ahornsyrup übergießen.

rezept frühstück törtchenzeit pancakes

Hach, schön wieder hier zu sein. Ich hoffe du nimmst mir die kleine Abwesenheit nicht all zu böse, ich war nie wirklich weg, hab mich nur versteckt, heißt es doch so schön.

Und zack komm ich zum Ende noch – wie mein (Dutt)- Frollein Dani und ich finden zu einer Kracher-Nachricht: Wir zwei haben ja im letzten Jahr schon mal gemeinsame Sachen gemacht. Unsere erste Pop up bakery im letzten Jahr. Weil es uns so gefallen hat und wir endlich eine Duttfrollein Reunion brauchen, gibt es eine kleine und feine Fortsetzung: Am 05.März 2016 ab 14:00 Uhr bei „tausend fliegende Fische“, hier in unserem schönen Köln. Das ist ein Lädchen zum verrückt werden, also Hüngerchen und volles Portemonaie mitbringen, hihi. Jetzt nur noch ganz dick im Kalender notieren und zum naschen vorbei kommen. YAY!

duttfrolleins fliegende fische final (1)

Dieses und weitere Rezepte, die dir bestimmt auch Frühlingsgefühle bereiten, findest du in der akutellen Ausgabe der Kundenzeitschrift von Edeka „Mit Liebe“. Sollte dein Edeka das Heftchen nicht am Start haben, frag doch einfach mal nach, ganz oft können sie das feine Heftchen organisieren.

Macht es euch schön,

all you need is sweet,

Jessi.

Anderes köstliches

Einfach aber OHO: Gefüllter Cranberry- Hefekranz mit Mandeln. Für viel vorweihnachtliche Entspannung- versprochen.

Eben noch schnell… NEIN. Nichts, eben noch schnell. Keinen Stress. Bitte nicht. Es ist doch bald Weihnachten, die schönste Zeit im Jahr. Ich rufe hiermit offiziell zu mehr Gelassenheit in der vorweihnachtlichen Zeit auf. So lasset Euch nicht stressen, entspannt und freut euch- auf die schönste Zeit im Jahr.

Macht es euch doch einfach mal NETT. Seid NETT. Vielleicht backt ihr ja sogar was NETTES. Irgendwas, was unheimlich viel her macht und übermäßige Laute wie „mmmhhh“, *njomnjom* oder schlichte ‚yummys‘ erzeugt.

Dieses kleine, cranberrykrachermäßige Heferkränzchen mit selbiger Füllung ist ein perfekter Begleiter zur Vorweihnachtszeit. Er erfüllt nämlich die drei wichtigsten Kriterien für das perfekte VWG (Vorweihnachtsgebäck):

EINFACHE HERSTELLUNG, WENIGE ZUTATEN, ÜBERMÄßIG GUTES GESCHMACKSPOTENZIAL. CHECK.

  Toertchenzeit cranberry Hefekranz

Zwischenzeitlich hatte ich kurz überlegt das Kränzchen vor lauter Schönheit und Ansehnlichkeit an die Eingangstüre zu hängen. Wirkt ganz schön dekorativ das Teil. Man kann ihm nämlich ganz wundervoll ein Schleifchen umbinden. Zweiteres habe ich in die Tat umgesetzt, denn ich bin wohl ein Schleifaholic. Schleifen gehen immer. Ersteres habe ich dann doch unterlassen, als ich mir gedanklich vorstellte, wie Menschen aus meiner Nachbarschaft an dem weihnachtlichen Hefekranz mit intigrierter Diebstahlsicherung und übermäßig erzeugten Speichelfluss an der Eingangstüre festkleben. Könnt ihr Euch den Anblick auch so herrlich lustig vorstellen wie ich? Hihi.

Toertchenzeit cranberry Hefekranz close

So, jetzt aber ganz gelassen loslegen:

Zutaten für ein großes Kränzchen:

  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch + 1 EL Milch
  • 50 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Zucker
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • 2 TL Mandelblättchen
  • 1 EL Puderzucker

Für die Füllung:

  • 80 g getrocknete Cranberrys (klein gehackt)
  • 200 g Marzipan
  • 4 EL naturtrüber Apfelsaft

Werkzeuge:

  • Pinsel
  • Backpapier
  • Teigrolle
  • Spritzbeutel

Ofen auf 175 Grad, Umluft vorheizen

Alle Zutaten für den Kranz in einer Schüssel zusammengeben und verkneten bis sie sich verbunden haben. Masse in eine saubere Schüssel geben und mit einem Handtuch abdecken. Eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen lassen. Die Teigmasse sollte sich in dieser Zeit verdoppeln.

In dieser Zeit die Füllung vorbereiten. Dazu alle Zutaten dafür in einer Schüssel solange vermischen, bis sich der Saft vollständig in die Masse vermengt hat. Die restliche Wartezeit nutzen, um die Füße ganz entspannt hoch zu legen.

Teig mit etwas Mehl mit den Händen durchkneten und zu einem ca. 50×30 cm großen Rechteck ausrollen. Der Länge nach halbieren. Masse in den Spritzbeutel füllen und diese der Länge nach mittig auf beide Hefestreifen geben und die überlappenden Stellen über der Masse zusammenschlagen. So sollen zwei Stränge entstehen. Backpapier nun unterlegen. Die Stränge dann an den Enden mit etwas Milch zusammenkleben und diese immer wieder bis zum Ende übereinanderschlagen. Dann einen Kranz formen und die Enden erneut „verkleben“.

Den Kranz mit Milch bestreichen, Mandeln darauf geben und ab die Post in den Ofen. Für ca. 20 Minuten backen und ordentlich mit Puderzucker bestäuben.  Am allerliebsten noch warm mit einem herrlichen Stück Butter schmecken lassen.

Toertchenzeit Hefekranz Schnitte Canberra

Ihr liebsten Köstlichschmecker: Bitte, seit entspannt und gelassen. Es ist nur Weihnachten. Die schönste Zeit des Jahres. Das Fest der Liebe.

Toertchenzeit Cranberry Herz

In diesem Sinne:

All you need is sweet,

Eure Jessi.

PS: Amanda Berens hat selbstlos dieses kleine Gebäck vernichtet. Vorher hat sie noch die wundervollen Fotos dazu gemacht. DANKE du Herz.

PS2: Ganz vergessen, hier mein ultimatives Schlagwort für mehr Gelassenheit in der Vorweihnachtszeit: Online shopping. Die beste Erfindung, seit es Geschenke gibt.

Cupcakes + Muffins

Aprikose Mimose. Eine (glutenfreie) Hommage an ein wunderschönes Früchtchen

Kennt ihr die Schmusefrucht? Unter Obstkennern auch als Aprikose bekannt. Ich bin einfach unendlich verknallert in diese hübschen Früchtchen. Schon immer, für immer. Hübsch orange-rot strahlt es daher, hach, ich mag dich! Der Transport vom Veedelmarkt wird für mich persönlich stets zur Herausforderung. Vorsorglich kaufe ich für den 300 Meter kurzen Weg vom besagten Markt zurück in die vier Wände mindestens zwei handvoll mehr Aprikosen als geplant. Call me Naschkatze.

Aprikosen Muffins glutenfrei Törtchenzeit

Zu Hause angekommen werden sie vorerst hübsch drapiert. In meinen Augen ist das geliebte Aprikosenorangerot ja die perfekte Farbkombi für Türkis. Eine Kombi, die zum Träumen einlädt.

Es ist ja nicht so, als könne man das Früchtchen pur, mit Vanilleeis, im Obststalat (verträgt sich so toll mit Brombeeren) oder sonst wie genießen. Nein, sie machen sich ganz hervorragend in diesen Muffins. Die gehen blitzschnell, sind glutenfrei (dank Reismehl) und ich finde, dass sie sich sogar zum Frühstück hervorragend eignen. Natürlich auch zum Mittag, Nachmittag, Abend oder als Snack zwischendurch. Ein „der geht immer“.

Aprikosen Muffins Toertchenzeit

So, genug philosophiert, Honig ums Maul geschmiert- hier das Rezept:

Für 6 große oder 12 kleine Muffins

Zutaten:

  • 350 g Reismehl (aus dem Reformhaus)
  • 2 TL Weinsteinbackpulver (glutenfrei)
  • 1 Messerspitze Salz
  • ½ TL Zimt, gemahlen
  • 150 g brauner Zucker
  • 100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 300 g frische Aprikosen (alternativ auch Konserve)
  • 2 EL flüssiger Honig zum Bestreichen
  • 4 EL Mandelblättchen zum Dekorieren

Werkzeuge:

  • Papierförmchen zum Backen
  • Pinsel

Ofen auf 180 Grad, Umluft vorheizen

1) In einer Schüssel Mehl, Weinsteinpulver, Salz und Zimt mischen mit einem Löffel vermischen.

2) In einer zweiten Schüssel Zucker, Eier, Frischkäse und Butter mit dem Rührer vermengen.

3) Die Mehlmischung nach und nach in die andere Schüssel geben und langsam mit dem Rührer vermischen.

4) Aprikosen entkernen und in sehr kleine Würfel schneiden, vorsichtig mit einem Löffel unter die Teigmasse heben

6) Papierförmchen zu ¾ mit dem Teig befüllen, für ca. 20-25 Minuten backen – Stäbchenprobe nicht vergessen

7) Aus dem Ofen nehmen, fünf Minuten abkühlen lassen.

8) Mit einem Pinsel großzügig mit flüssigem Honig bestreifen, Mandelblättchen darüber streuen.

Ich sag Euch, lauwarm schmecken diese kleinen Köstlichkeiten besonders gut und ich wette: Ihr könnt genauso wenig widerstehen, wie ich der Aprikosentüte auf dem nach Hause Weg.

In diesem Sinne,

happy sunday. All you need is sweet,

Jessi

PS: Fotos: wie immer (hihi) & die wundervollen Muffinförmchen gibts hier

Cupcakes + Muffins

Holy camoly! Frühstücksmuffin zum Dahinschmelzen und ein weltallerbestes give away!

what kati ate

Wer es schafft, sich die 304 Seiten vom Kracherbuch „What Katie ate“ einzuverleiben ohne sich permanent um die eigene Wasserzufuhr kümmern zu müssen, dem spendiere ich eine eisgekühlte Limo, versprochen. Dieses Werk schenkte mir sinnflutartige Sturzbäche beim Anblick jedes einzelnen Rezeptes. Herzlichen Dank dafür.

Wer SIE nicht kennt: Die Australierin Katie Quinn Davids ist wohl einer der Popstars der Bloggerszene. Und ich sage: ZURECHT! Katie setzt nicht nur die süßen Seiten des Geschmacks wundervoll in Szene, sondern verwöhnt auch mit tollen Getränken und herzhaften Köstlichkeiten. Das Beste daran: Jetzt gibt’s das gute Stück auch in deutscher Sprache, finally!

Ich träume mich jetzt schon auf Balkonien und sehe mich glücklich essend einen dieser gegrillten Maiskolben mit Chili, Minze und frischer Limettenbutter. Tschöööööss!

Vielleicht löffle ich danach noch ein wenig der karamellisierten Mandarinen mit Orangenblüten-Toffee und Zuckerwatte. Nee, ist klar- aufwachen, Frollein!

Seit neulich frühstücke ich mindestens dreimal täglich, denn ich habe das Frühstücksmuffin-Rezept aus dem Buch nachgebacken, ich sag Euch, ein schnell gemachter Knaller, der süchtig macht.

Erdbeer Cupcakes Toertchenzeit

Hier, für alle, das Rezept für die unfassbar guten Muffins, mit Erdbeeren, Apfel und Mandeln, die garantiert jeden Frühstücksgast zum Schmelzen bringen und Euch auch! Das sind die Zutaten aus dem Glück gebacken wird.

Für 12 Muffins den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

  • 12 Cupcake Wrapper
  • 185 Gramm Weizenmehl
  • 3 TL Backpulver
  • 65 Gramm gemahlene Mandeln
  • 130 Gramm extrafeiner Zucker
  • 1 1/2 TL gemahlener Zimt
  • fein abgeriebene Schale von einer halben, unbehandelten Zitrone
  • 1 kräftige Prise feines Salz
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 120 Gramm Butter, zerlassen und abgekühlt
  • 2 (Bio)- Eier, leicht verquirlt
  • 1 Apfel, geschält und klein gewürfelt
  • 6 große Erdbeeren, entkelcht und geviertelt
  • 50 Gramm Mandelblättchen
  • 1-2 EL brauner Zucker
  • 180 ml warmes Wasser

1) Das Mehl mit den gemahlenen Mandeln, Zucker, Backpulver, Zimt, Zitronenschale und Salz in einer Schüssel gründlich mischen

2) In einer zweiten Schüssel Vanilleextrakt, zerlassene Butter, Ei und Wasser verrühren

3) Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und mit einem Löffel verrühren. Apfel unterziehen

4) Teig gleichmäßig auf die Cupcakewrapper verteilen. Die Wrapper sollten ca. zu drei Viertel gefüllt sein

5) Auf jeden Muffin zwei Erdbeerviertel legen, diese mit Mandelblättchen und braunem Zucker bestreuen und für ca. 25 Minuten auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe nicht vergessen

Jetzt schnell nachbacken, mitmachen, wohlmöglich gewinnen und ultra happy sein!

Wie das geht?

Hinterlasse bis Sonntag, dem 23.06.2013 23:59 Uhr  einen Kommentar unter diesem Artikel und mit etwas Glück ist das Buch schon nächste Woche auf dem Weg zu dir!

PS 1: Mir hat jemand geflüstert, dass mein bezauberndes Zuckerfreundinnenfrollein Dani selbiges Knallerwerk parallel verlost, hüpft dort am besten auch noch mit in den Lostopf!

PS 2: Danke an Umschau, die das Buch zur Verfügung gestellt haben- ihr seit toll!

PS 3: Amanda hat doch wieder wundervolle Fotos von den Köstlichkeiten gemacht, findet ihr nicht?

Happy day ♡