Tag

ohne backen

Eis

Rezept für Everybody’s Darling: Erdbeer-Eistorte im Ombrelook – ohne Eismaschine

Foodblogger. Eine Spezies für sich. Mit vielen Klischees besetzt, versorgen sie hungrige Mäuler und Foodies verschiedener Genres täglich mit geradezu perfekt inszeniertem Gebackenem, Frühstückchen, Salätchen und dem perfekten Abendmahl.

Sie leben in einer Welt, in der es in Supermärkten nur die perfektesten Früchtchen und satt saftiges Gemüse (hier in Köln Jemöös) gibt. Ein Mitarbeiter steht da mit Polierwatte und bringt Tomaten auf Hochglanz. Ebenso Kirschen und Paprika. Ein bißchen Schimmer geht immer .

Kaum zu Hause wird die erstandene, perfekte Beute in der weißen Hochglanzküche wie von Zauberhand zu Mahlzeiten wie aus Kochbüchern mit Awards für die tollsten Foodfotos angerichtet. Mal eben so. Was ist schon dabei? Anbrennen, versalzenes oder suboptimal Gelungenes gibt’s hier nicht. Sternekochlike wird’s dann angerichtet und aufgetischt. Vor Glück bis über beide Ohren grinsende Gesichter hören den imaginären Startschuss und machen sich über die Beute her. Alle sind sowas von glücklich.

So ist das bei Foodblooger/innen.

Anders ist es bei diesem Törtchen. Das wird problemlos, still und leise ratz-fatz angerührt und schläft ne Nacht in der Eistruhe, kommt nächsten Tag zum Vorschein und wird in der Antauzeit locker flockig dekoriert.

erdbeertorte eis törtchenzeit

Und jetzt auf Anfang und vorallem zur Wahrheit:
In deinem Kopf hast du ein feines Rezept kreiert und zwischen Tür und Angel auf Papier gebracht. Ab in den Supermarkt. Hach verdammt, ist ja noch gar keine Erdbeerzeit. Erdbeeren gegen anderes, saisonales Obst getauscht .

Wieder zu Hause das Rezept nicht wieder finden, aus Eifer es so gut zur Seite gelegt zu haben, um es auf gar keinen Fall zu verlieren. Rezept wieder finden und los legen. Erste hungrige Mäuler scharren bereits nervös durch die Küche.

Gut, jetzt wird geschnibbelt, gerührt, abgestimmt – im Handumdrehen. Hups. Könnte was viel gewesen sein, von allem. Macht nichts, der Meute wird im Hungerwahn gar nicht auffallen, dass hier nichtt alles par excellence gelaufen ist. Es ist nicht alles Gold was glänzt.

Derweil laufen denen, die am Tisch sitzen und sich gedanklich schon durch die hälfte des Tellers gefüttert haben, lange Sabberfäden rechts und links am Mundwinkel herunter, wie sie ein hungriger Labrador nicht schicker inszinieren könnte.

Aber neiiiiiin. Hier muss doch noch fotografiert werden. Wenn schon nicht für das Blog, dann wenigstens für andere soziale Netzwerke.

Leidende Gesichter. Sehr leidene Gesichter.

Gefühlt steht das Essen seit mehreren Stunden vor ihrer Nase.

Sie dürfen los legen. Sind glücklich. Und ich auch.

eistorte Rezept törtchenzeit Erdbeeren

Hier das Rezept für das coolste* Erdbeertörtchen am Foodbloggerhimmel (*diese Anmerkung ist frei erfunden und wissenschaftlich nicht belegt ).

Für eine 18-20 cm Springform

Am besten am Vortag zubereiten

pinke Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             60g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

rosa Eistortenschicht:

  •       400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             30g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

Weiße Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •             200ml Schlagsahne
  •             5 gehäufte EL Puderzucker
  • 100 g Erdbeeren für die Dekoration

 

Werkzeuge:

  • Springform 18-20 cm
  • Frischhaltefolie
  • Pürrierstab
  • Sieb, feinmaschig
  • Elektrischer Handmixer

Zunächst den Boden der Springform mit Frischhaltefolie bespannen und Ring  aufsetzen. Form in den Tiefkühler geben.Für die pinke Eisschicht die Menge der Erdbeeren pürieren und danach durch das Sieb in eine Schüssel streichen, damit die Kerne aufgefangen werden.Puderzucker unter die gesiebte Erdbeermasse geben und den Joghurt unterheben.

Sahne steif schlagen und unter die Menge heben. Die erste fertige  Schicht in die Springform geben und zurück in den Tiefkühler stellen.Die erste Schicht für mind. Eine halbe Stunde anfrieren lassen, damit sich die Farben nicht vermischen. Für die zweite Schicht den Vorgang mit den Angaben für  die rosane Schicht wiederholen.

Auch diese Masse wieder auf den ersten Boden der Torte geben und zurück in das Gefrierfach geben, erneut mind. 30 Minuten anfrieren lassen.

Letzte  Schicht wie nach Schema 1 und 2 vorbereiten. Hier werden keine Erdbeeren verwendet. Die Schicht auf die anderen beiden Böden geben und für mind. 8  Stunden komplett durchfrieren lassen.Die Torte eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Eisfach holen und mit den Erdbeeren dekorieren.

Das Messer zum durchschneiden kurz unter warmes Wasser halten,sich besser teilen. FERTIG 🙂

Macht euch locker. Mir ist letzte Woche das Törtchen kohlrabenschwarz verbannt, ich hatte mich doch nur Kurz hingesetzt – und war eingenickt. So ist das bei Foodbloggern.

redbird stills toertchenzeit

Nächste Woche gibts das klein-große Erdbeerfinale. Alle Rezepte aus dieser Strecke findet ihr auch im tollsten Kundenmagazin von EDEKA „mit Liebe“.

Habt’s schön, all you need is sweet,

Jessi.

Torten

Lieblingsrezept für verdammt einfachen, aber übermäßig köstlichen Schoko-Cheesecake. Mit Knusperboden und Johannisbeere- YES!

Pöh. Frühling. Du altes Faultier und Miesepeter zugleich. Wo treibste dich eigentlich rum? Triste, graubemalte Himmel in jenen Tagen animieren mich: Nichts zu tun. Außer zu Essen. Ok, Faultier sein. Geht auch. Ich dachte, du kommst. Mit großen Schritten, geliebter Frühling, aber nix da. Was stattdessen passiert: Winterschlafmanier und Trägheit mit dem Volumen der größten Rührschüssel, die im Schrank steht. Ich frage mich ernsthaft und leicht besorgt: Hat hier jemand den Frühling gesehen? Ich jedenfalls nicht.

Weißte was? Wenn du nicht kommst, dann hol ich dich halt – zumindest auf meinen Teller. Für die Seele und gegen das Wetter brauch ich nen bisschen Schoki (fuck off diet/ Bikinifigur hab ich ja schon/ ach ne doch nicht), fein verpackt in einer cremigen Mousse mit Frischkäse und Sahne, mit einem kleinen, aber verdammt feinen Knusperboden und drapiert mit ein paar sauren Johannisbeeren, mache ich dich zu meinem persönlichen Cheesecakeliebling 2015. Klingt so leicht? Isses sogar. Nachdem sich im letzten Jahr (Kinders, die Zeit rennt) meine kleinen no-bake Cheesecakes mit Erdbeeren zu den Lieblingen eurer Herzen katapultiert haben, gibt es nun die vorgezogene, Früh-Frühlingshafte Version 2.0.

Frischkäse Törtfchenzeit Cheesecake

Ich mach das wieder ohne Backen. Ist viel einfacher (obwohl ich ein wenig heimische Ofenwärme grad gut vertragen könnte) und macht auf gar keinen Fall, trotz jeglicher Super-Muddi Tipps, hässliche Risse in den mit größter Freude erwarteten Teig. Warum schwer, wenns auch einfach geht. Meine Devise. Da spar ich mir lästiges umwickeln von Springformen mit Alufolie und die dazugehörigen, wohltemperierten Wasserbäder. Die Zeit, während der kleine Käsekuchenliebling friedlich im Freezer ruht, nutze ich lieber anders. Im Spa, bei der Massage, mit dem Kochen eines feinen Hauptganges oder HOCHZEITSPLANUNG. Komm schon, was willste mehr? Für das Anrühren des fantastischen Käseküchleins gebe ich sogar einem sehr untalentierten ungeübten Bäckermeister in spé maximale 15 Minuten Zeit. Wenige, aber wertvolle Zutaten machen das Küchlein zu meinem persönlichen Mc Cheesy.

Cheescake Exquisa Törtchenzeit

Bevor es los geht, hier noch was wertvolles: 5 Tipps für das Gelingen von Käsekuchen, jeglicher Art. Gebacken oder ungebacken. Mit oder ohne Schoki.

1)     Hervorragender Frischkäse und zwar nichts mit halblang. Vollfettstufe solls sein. Diätet werden kann wann anders. Ich nutze besonders gern diesen – so schön sahnig, dass ich gern meinen itzi bitzi kleinen Bikini anziehen würde und einen Kopfsprung rein wagen könnte.

2)     Um eine zu braune Oberfläche zu vermeiden: Gönn‘ der Ofenversion des Cheesecakes für die letzten 15 Minuten Backzeit eine Abdeckung aus Alufolie, so kriegt er keinen Sonnenbrand

3)     Sollte es doch einmal zu Rissen auf der Oberfläche kommen: Nimm Puderzucker! Das kaschiert unschöne Risse und sieht auch noch hübsch aus – aber erst nach dem Auskühlen überstreuen

4)     Ofen-Käsekuchen nach Ende der Backzeit noch für zehn Minuten im ausgeschalteten Backofen ruhen lassen – nie wieder Flatscreen-Cheesecake (HA!)

5)     Damit der Rand des Kuchens nicht zu dunkel wird oder gar (oh Horror) anbrennt: Den Springform-Ring zweifach mit Alufolie umwickeln (hilft wirklich!)

Exquisa_Badge_Cheesecake_11

Jetzt aber keine Zeit mehr verlieren, Zutaten besorgen und ohne Zwischenstopp zum Rezept:

Zutaten für 6 Stück:

  • 8 Schokoladencookies (keine hellen mit Schokostückchen, sondern die mit dem leeeeeckeren, braunen Teig)
  • 80 g Butter
  • 450 g Exquisa – der sahnige
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g feinster Zucker
  • 5 TL Schokoladenbrotaufstrich
  • 300 g Sahne
  • 200 g Johannisbeeren

Werkzeuge

  • Gefrierbeutel
  • kleiner Topf
  • 6 Dessertringe / Durchmesser ca. 10cm

törtchenzeit Käsekuchen schokolade

Zunächst alle Cookies in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Pfanne oder einem Nudelholz vorsichtig sehr fein zerbröseln. Die krümmelige Masse zusammen mit der Butter in einen Topf geben und langsam erhitzen. Dabei stetig mit einem Kochlöffel verrühren, bis die Masse sich mit der Butter verbunden hat.

Die Dessertringe auf eine glatte Platte oder ein mit Backpapier bespanntes Brettchen stellen und die Keks-Buttermasse gleichmäßig auf alle Ringe verteilen und den Boden festdrücken. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Nun den Frischkäse in eine Schüssel geben. Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und mit einem Messer das Mark herauskratzen. Zum Frischkäse geben. Nun auch den Zucker und den Schokoladenbrotaufstrich hinzugeben und mit einem Teigschaber oder einem Löffel gründlich untermengen.

Die Sahne nun mit einem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine steif schlagen und wirklich sehr vorsichtig zur Frischkäsemasse hinzugeben. Vorsichtig mit dem Teigschaber unterheben, bis sich beide Massen verbunden haben. Die Creme nun auf die Böden der Dessertringe verteilen. Oberfläche glatt streichen und für mind. 5 Stunden im Kühlschrank verstauen, am besten aber über Nacht.

Kurz vor dem Verzehr die Käseküchleins aus den Ringen lösen und Johannisbeeren aufgeben. Jetzt am Besten ganz schnell selbst alle einen probieren. War doch ganz schön easy oder?

So Frühling, komm jetzt her, es gibt Törtchen!

törtchenzeit Blumen Frühling

Macht es euch schön, es ist Sonntag,

all you need is sweet,

Jessi.

PS: Hey Exquisa, danke für die köstliche Kooperation und dass ich für euch Cheesecake backen durfte – ohne zu backen.

 

Anderes köstliches, Torten

Mega easy peasy Cheesecake. Ohne backen, ohne Stress. Dafür mit meinen Lieblingen: Erdbeeren. Das große Finale!

„Klar. Die arbeitet. So 50 Stunden die Woche. Dann bloggt sie auch noch. Zwei Haustiere hat se auch. Nen Hund und nen Freund. Und jetzt tischt sie uns eine süße Köstlichkeit auf. Sie serviert es in einer unangenehmen Locker- und Leichtigkeit, aber noch vor fünf Minuten hat sie noch total hektisch, ohne Zeitmanagement und einem Dutt der auf halb acht hängt in der Küche gestanden, um uns das jetzt aufzutischen. Zudem hat sie sich wahrscheinlich total mit der Beschaffung der Zutaten abgestresst.“ Nö! Hat se nicht.

Das hat sie ganz locker am Vortag zubereitet, aus nur sieben Zutaten. Die Erwartungshaltung von Gästen, die ins Duttfrollein`sche Haus strömen sind – erwartungsgemäß – hoch. Ich machs mir einfach. Und Gäste glücklich. Eine win-win-Situation sozusagen. Das Ganze funktioniert natürlich auch für dich selbst, deinen Liebsten zu Hause, die wundervolle Freundin oder wen auch immer. Also tisch sie auf, ganz easy, ohne Stress. So wie wir es alle mögen, die kleine no bake Cheesecakes mit feinem Knusperboden (oh wie das schmeckt), den tollsten Erdbeeren und feinem Basilikum.

Erdbeere Cheesecake Toertchenzeit

Weißt du was? Momentan gibts die schönsten „Lieblingsbeeren“ bei Edeka. Die liegen nämlich besonders viel Wert auf Vielfalt, Frische und Geschmack. Weil sie Lebensmittel lieben. Aus dem Grund haben sie jetzt zu ihren feinen Produkten auch noch Verpackungen mit den schönsten Betitelungen deines Lieblingsobstes und Gemüses, die mein kleines rethorisches Herzchen höher schlagen lassen. So wird aus der Erdbeere schnell die „Lieblingsbeere“, aus der Mango der „Tropentraum“ oder aus der Zitrone der „Muntermacher“.

edeka erdbeeren toertchenzeit

Und dank einer farbigen Kennzeichnung der Äpfel fällt die Entscheidung leicht: Rot bedeutet süß, Gelb süß-säuerlich, Orange fein-säuerlich und Grün steht für säuerlich. Ganz easy, supergeil. Auch die neue Kennzeichnung „genussreif“ wird mir künftig tüchtig Zeit einsparen, denn das drehen, wenden und suchen nach der perfekten, reife Ware ist nun passé. Ganze 120 Produkte aus der Obst-und Gemüse Eigenmarke bietet EDEKA in seinen Märkten an und achtet dabei besonders auf kurze Transportwege, ohne Zwischenhändler. Was willste mehr? Im nächsten Monat ist dann lovely Mia Küchenchaotin dran und stellt tomatiges Rezeptchen vor. Schau mal vorbei!

EDEKA O&G_Badge

So, jetzt aber die Zutaten für 4 Törtchen:

  • Dinkel- oder Vollkornkekse (ich habe diese HIER verwendet)
  • 50 g Butter
  • 350 ml Sahne
  • 700 g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Puderzucker
  • Handvoll frisches Basilkum
  • 150 g Erdbeeren alias Lieblingsbeere

Werkzeuge:

  • 4 Dessertringe (je ca. 9 cm Durchmesser) oder eine Springform mit ca. 15 cm Durchmesser
  • 1 Gefrierbeutel
  • Spritzbeutel ohne Tülle

Die Kekse in einen Gefrierbeutel geben und klein hacken. Dies funktioniert super mit der Unterseite eines Topfes. Es sollten nicht all zu große Brösel übrig bleiben. Keksmasse in den Topf geben, Butter hinzufügen und bei mittlerer Hitze solange mit einem Löffel untermengen, bis die Butter geschmolzen ist. Die Masse dann gleichmäßig auf die Dessertringe verteilen und den Boden festdrücken. Für mindestens 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In dieser Zeit die Sahne in einem hohen Behälter sehr steif schlagen, aber nicht überschlagen. Puderzucker hinzufügen, nochmals kurz vermengen. Dann den Frischkäse vorsichtig unterheben. Vanilleschote der Länge nach aufschneiden, Mark herauskratzen und ebenfalls unter die Masse geben. Drei größere Basilkumblättchen so klein wie möglich hacken und auch unterheben.

Die Creme nun auf die Böden der Dessertringe verteilen. Oberfläche glatt streichen und für mind. 5 Stunden im Kühlschrank verstauen, bzw. verstecken (Obacht! Andere Familienmitglieder könnten zuschlagen, noch bevor die Gäste eine Chance hatten, überhaupt an der Türe zu klingeln). Kurz vor dem Servieren die Küchlein aus den Formen lösen, mit jeweils vier bis fünf Erdbeeren und einem Basilkumblatt oder mehreren garnieren. Das wars schon? Einfach oder?  Erdbeeren. Ihr seid großartig. Stets das schönste Fotomodell und danke, dass ich ab und an an euch naschen durfte!

no bake cheesecake

Danke, Edeka, dass ich wieder ein Teil eurer zauberhaften Aktion sein durfte. Natürlich auch an Pony & Blond, die dies möglich gemacht haben!

ach ja! Teller: von einer ganz schön bezaubernden Freundin geschenkt bekommen. Fotos: von mir, unter Einsatz meines Lebens, stehend- balancierend zwischen Stuhl und Tischkante. Blümchen: Aus Nachbar’s Vorgarten gemobst- SORRY! Die passten einfach zu gut ins Bild!

Hab den schönsten Tag, ganz so, wie du es magst! All you need is sweet,

Jessi