Tag

Schokolade

Tartes

Zum dahinschmelzen: Salted truffle Tarte mit Granatapfel und Meersalz

Gestern war noch gefühlt Sommer und ehe ich mich verguckt habe, steht Weihnachten kurz vor der Türe. Wie sollte es anders sein: Ich liebe die kuschelige Jahreszeit rund ums Fest und „Backe Backe Kuchen“ läuft mental in Duttfrolleindauerschleife. Wie jedes Jahr bereite ich für unsere Freunde ein kleines Advents-Come together vor, um Ihnen eine Freude zu bereiten. Dafür eskaliert es hier im Hause dekorationstechnisch ganz gern. Ist alles aufgetischt, serviere ich den Gästen zum Einklang diese supersaftig und verdammt schokoladige Granatapfeltarte. Warum ich die so liebe? Die ist zum dahin schmelzen lecker und kann super easy am Vortag zubereitet werden.

Hier das Rezept für die Tarte:

  • 1x Tarteteig (ich nehme ausnahmsweise fertigen, der ist genauso gut wie hausgemachter und spart mir Zeit & Stress)
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • 300 g Zartbitterkuvertüre
  • 250 g Schlagsahne
  • 1 ½ EL Ahornsirup
  • 45 g weiche Butter
  • 1 Granatapfel
  • 1 TL hochwertiges Meersalzflocken

Den Teig aus der Verpackung nehmen und in eine Tarteform mit ca. 25 cm Durchmesser auslegen. Den Ofen derweil auf 170 Grad (Umluft) vorheizen und den Boden mit den Hülsenfrüchten zum Blindbacken flächig bestreuen.Den Boden für ca.15-18 Minuten gar backen, dann aus dem Ofen nehmen, die Hülsenfrüchte entfernen und sich der Zubereitung der Schokoladenschicht und des Granatapfels widmen.

Zunächst den Granatapfel aufbrechen (macht man dies in einer Schüssel Wasser, vermeidet man unschöne Spritzer an der weißen Küchenwand) und die Kerne heraustrennen. In einem Sieb abtropfen und beiseite stellen.

Nun die Kuvertüre fein hacken. Die Sahne in einen Topf geben und vorsichtig zum kochen bringen. Den Ahornsirup vorsichtig hinzugeben, ebenso die Schokolade. Dabei solange gleichmäßig rühren, bis sich die Schokolade komplett aufgelöst hat. Die Butter ebenfalls zugeben und erneut verrühren bis sich alle Zutaten homogen verbunden haben.Die Granatapfelkerne gleichmäßig auf dem Boden verteilen, und die Schokoladenmasse hinübergeben. Die Tarte für mind. 4 Stunden, besser über Nacht (deshalb lässt sie sich so schön stressfrei am Vortag zubereiten) durch kühlen lassen und vor dem servieren mit Salz bestreuen.

Warum ich mir überhaupt kurz vor Weihnachten den Stress mache und für Gäste auftische? Weil ich meinen Lieben gern Freude bereite und ihnen ein großes Honigkuchenpferdartiges Lächeln auf die Lippen zaubere. Neben all dem Stress – auf der Suche nach den letzten Geschenken, kalte und dunkle Wintertage oder weil sich das Jahr über zwar immer verabreden wollte aber es nie geschafft hat – soll ein geselliges Miteinander auch etwa entschleunigen (ich bin ja sonst eher von der unruhigen Sorte, aber für eine leckere Tarte halten ich mal meinen Mund und genieße die Gespräche meiner Gäste). Deshalb gibt es heut – erstmals in der Törtchenzeit-Geschichte – einen Einblick ins private Wohnzimmer. Denn die Fotos stammen direkt aus der Essstube der Törtchenzeit-Bäckerei. Also dem Ort, wo sonst immer alles fein säuberlich auf passenden Untergründen ewig drapiert und umdekoriert wird um alles Essbare nach dem letzten Foto für den Blog in Windeseile zu vernaschen. So nicht heute! Denn an dieser Tafel gab es im Anschluss ein ziemlich echtes und verdammt schönes Beisammensein mit den Liebsten. Warum ich davon erzähle? Weil mich Milka (ja, die leckere Schoki) gefragt hat, ob ich nicht gern eine zarte Geste verschenken möchte – hab ich gemacht und hat geklappt, denn danach sind alle glücklich Heim gekugelt.

Was dahinter steckt? Eine wirklich schöne Idee, mit der Milka Deutschland etwas „zarter“ machen möchte. Mit der „Alle Jahre Lila“ Aktion, kann jeder einen Baum auf einer virtuellen Karte zum leuchten bringen und eine zarte Geste spendieren – ganz leicht und verdammt schön. Mach doch auch mal auf https://www.alle-jahre-lila.de mit und bring damit ein Bäumchen zum leuchten.

Tust du auch was Gutes zu oder vor Weihnachten? Erzähl mir mal davon, ich bin ganz gespannt!

Ich wünsche euch die schönste, kuscheligste und möglichst stressfreiste Vorweihnachtszeit, die man sich vorstellen kann. Macht es euch stressfrei, schön & genießt die Zeit mit euren Liebsten.

Wir hören uns im neuen Jahr!

All you need is sweet,

Jessi

ACH: Meine liebste Amanda hat die Fotos festgehalten, bevor sie sich als einer der Gäste über die Tarte hermachen dürfte!  Danke, my love!

Außerdem bedanke ich mich bei Milka, für die zarte und schokoladige Kooperation. Dieser Inhalt enthält Werbung, meine Meinung ist allerdings nicht käuflich.

Anderes köstliches

Whoopies? Cookies? Call it Whoopie cookie chips!

Wenn der Mann meinen Namen in oktavenverzehrter Tonhöhe durch das Haus ruft, dann weiß ich, dass ich jetzt eigentlich lieber nicht zu Hause wäre   dass der Moment gekommen ist, wo ich Retterin in der Not spielen muss. Was kleines, süßes, was aber „viel her macht“ soll ich mal eben aus dem Rührstab schütteln. „Ist doch kein Problem, ich brauch nur ’nen Händchen voll Zutaten und zack, da sind sie: Meine heiß geliebten Cookie Chips Whoopies mit gesalzener Erdnusscreme. Die sehen gut aus. Verdammt gut. Ist ja meistens Ansichtssache und Geschmäcker sind oft verschieden, aber hier waren sich bisher alle testenden Probanden einig und wollten MEHR!

Würdest du eigentlich auch gern mal probieren? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass drei bis elf Exemplare locker in beiden Backentäschchen verstaut und verdaut werden können. Einfach so, völlig problemlos. Glaubst du nicht? Ich zeig es dir: Am 5. oder am besten und 6. August in Hannover auf dem Maschseefest. Persönlich, aus dem Ei gepellt, mit einer feinen Schürze an, Dutt auf dem Kopf und mit genügend Zutaten für hunderte der kleinen Whoopies. Eins sag ich dir, mich erreicht die maximale Aufregung und das Herzchen klopft, wenn ich bald daran denke, zwei Tage in meiner eigenen, kleinen mobilen Showküche von Bahlsen zu stehen und ein Teil der Sweets on Streets Tour  sein zu dürfen. Vielleicht hast du es schon bei meinem Duttfrollein DANI gesehen, jawoll, das fleißige Frollein hat auch schon wie wild kleine Köstlichkeiten während dem Tour-Stopp in Kiel serviert, bis der Spritzbeutel glühte.

Zack, bin ich auch ein Mitglied unserer coolen Gang. Mein bester Teamplayer: Der feine Cookie Chips Chocolate Chip. Ziemlich knusprig, für so einen kleinen Kerl. Deine kleinen zarten Schokostückchen. Getoppt mit einem zweiten Schwachmacher- gesalzener Erdnusscreme: Von dir könnt‘ ich mir mehr vorstellen..

Rezept cookie whoopies Törtchenziet

 *sponsored Post: Enthält Werbung

Bevor ich mich vergesse und mein Köpfchen kopfüber in der Kekstüte landet: Hier nun zum Rezept für 20 kleine Cookie Chip Whoopies mit gesalzener Erdnusscreme, die schneller weg sind, als du „Duttfrollein“ sagen kannst!

Zutaten für  20 Stück:

  • 40 Bahlsen Cookie Chips
  • 250 g Mascarpone
  • 2 TL Puderzucker, fein gesiebt + 2 TL
  • 3 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • Backpapier
  • geschlossene Sterntülle / alternativ auch offene Sterntülle, mit ca. 1 cm Öffnung
  • Spritzbeutel

Törtchenzeit Cookie Whoopies

Zubereitung:

Zunächst 20 der Cookie Chips mit der Backseite nach oben auf das Backpapier legen. Dabei jeweils etwas Abstand zwischen den Cookie Chips lassen. Mascarpone in eine mittelgroße Schüssel geben, Puderzucker, Salz, sowie Erdnussbutter zusammengeben und ganz kurz (max.10 Sekunden) mit dem elektrischen Rührer vermengen. Die Masse nun gründlich mit einem Teigheber immer wieder unterheben, bis sich eine gleichmäßige, durch die Erdnussbutter gefärbte Creme gebildet hat. Längeres aufschlagen mit dem elektrischen Rührer führt dazu, dass die Creme zu flüssig wird, dies sollte vermieden werden.

Die Creme nun in einen Spritzbeutel füllen. Dies funktioniert gut mit einem Weizenbierglas. Dafür den Spritzbeutel in das Glas hängen, den Rand des Beutels über das Glas stülpen und mit der Creme befüllen. Die Creme auf den Cookie Chips jeweils kreisförmig auftragen und einen „Deckel“ auflegen. Dazu jeweils einen Cookie Chip mit der Backseite nach unten auf die Creme legen und ganz leicht aufdrücken. Mit allen Cookie Chips wiederholen und anschließend mit Puderzucker bestäuben.

bahlsen törtchenzeit rezept whoopie cookies

Für den späteren Verzehr die kleinen Köstlichkeiten mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank geben.

Also, treff‘ ich dich in Hannover? Wie fein das wäre! Dann können wir quatschen, mampfen und krümmeln was das Zeug hält!

Du willst noch mehr? Weitere Tourtermine und wer die anderen sweeten Cookiegirls sind, siehst du HIER.

Ich bin dann mal weg, happy sunday- all you need is sweet,

Jessi

 

PS 1: MERCI mon Cherie AMANDA, dass du deine Kamera auf das Setting gehalten hast, ich glaub ich häng‘ mir eins der Bilder an meine heimischen Wände!

PS 2: Sorry an den Mann zu Hause, auch wenn du Termine vergisst, bist du der Beste!

PS 3: DANKE Bahlsen, ich bin so gern ein Sweet on Street und Teil dieser Kooperation. Die Cookie Chips lieb‘ ich wirklich, denn mein Geschmack und meine Meinung sind nicht käuflich- versprochen!

PS 4: Entschuldigung an die Nachbarn, ich hab mir ein bisschen Flieder gemopst, hihi.

 

 

Tartes

Ganz schön Feige! Schokoladentarte mit Pistaziencreme und viiiiiel Feige

Ehrlich gesagt war ich lang zu feige. Zu feige für Feigen. Das gibts? Ja, das gibts. Total bescheuert. So hatte ich vor lang lang her mal ein Exemplar erwischt, dass so gar nicht süß und fruchtig schmeckte, wie ihre Artgenossen, sondern eher wie abgelaufene Schuhsohle. Abgelaufen war sie wahrscheinlich auch. Die Schuhsohle eignete sich grad für einen guten Vergleich.

But everyone deserves a second chance…Da kam der Tag als ich in einem dieser hübschen Cafés saß und mich völlig unerwartet die Lust auf köstliches überkam. Zu meiner eigenen Überraschung habe ich ein ziemlich köstliches Salätchen bestellt. Getoppt mit Ziegenfrischkäse, FEIGEN und Pistazien. Puh. Zack. Verliebt. Seither stehen Feigen hier im Hause Liebling hoch im Kurs. Der süß oder herzhaft einzusetzende Allrounder war zwar nur Liebe auf den zweiten Blick, dafür eine verdammt große.

Nur wenig später schwängert der Duft von frisch gebackenen und verdammt schokoladigem Tarteboden das Haus. In einem Schälchen daneben, ein halbes Duzent Feigen. So schön, und lila-rot, dass ich sie am liebsten nur als Deko verwenden würde. Hach, ihr hübschen Dinger. Gepaart mit Pistazie ergeben die drei das Dreamteam schlecht hin. Traust du dich? Oder zu feige? Dein Gaumen macht kleine Luftsprünge, versprochen! Hier aber jetzt das einfache Rezept, perfekt für die Sonntagstafel und Backanfänger. Und Foodies, die Gaumenfreuden lieben. Für jung und alt. Eigentlich für alle:

törtchenzeit feigentarte

Für den Schokoladentarteteig

  • 100 g Mehl + 2 EL Mehl zum ausrollen des Teiges
  • 75g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 2,5 EL Backkakao
  • 150 g Butter / Zimmertemperatur in Stückchen

Sonstiges

  • Tarteform: Rechteckig, ca. 15×20 cm
  • Teigrolle
  • Etwas Butter zum Fetten der Form
  • Trockenerbsen / Blindbackerbsen

Für die Füllung

  • 4 EL Pistaziencreme
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark (40%)
  • 1 Vanilleschote
  • 5 EL Puderzucker
  • 6 Feigen

EML_small-10

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Knethaken des Handrührgerätes oder der Küchenmaschine für 1 Minute vermengen. Teig dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und eng in Frischhaltefolie wickeln und für 25 Minuten in den Kühlschrank legen.

Den Ofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Tarteform fetten. Die Arbeitsfläche mit den 2 EL Mehl einmehlen und den Teig mit der Teigrolle darauf ausrollen, so dass eine Fläche in Größe der Tarteform  entsteht, die Form dann damit auslegen, überstehende Randreste entlang der Tarteform abschneiden.Den Teig am Boden mit einer Gabel gut verteilt mehrfach einstechen.Backpapier auf den Teig legen, Trockenerbsen einfüllen und ca. 15 Minuten backen. Trockenerbsen mit dem Backpapier entfernen. Boden weitere 10–15 Minuten backen, auskühlen lassen. In dieser Zeit die Creme vorbereiten, dazu alle Zutaten in eine Schüssel geben und solange vermengen, bis eine glatte, hellgrüne Creme entstanden ist.

Die Feigen in Scheiben schneiden und die Tarte damit belegen

Wie schon fertig? Ja tatsächlich! Und weißt du was? Die Menge für den Tarteboden kannst du auch easy verdoppeln und die eine Hälfte fürs nächste Mal einfrieren!

schokoladen feigen tarte pistazie

Hab‘ den schönsten Sonntag, den du dir schnappen kannst.

All you need is sweet,Jessi.

 

PS: DANKE, meine sweete Amanda, für die unwiderstehlichen Fotos, die du auch in der aktuellen Kundenzeitschrift „Mit Liebe“ von Edeka findest- YAY 🙂

 

Torten

Oh Porncorn! Du köstliches Stracciatella- Schokoladen- Popcorn Törtchen

Zu manchen Dingen gibt’s einfach keine großen Worte. Da lässt man den Auftritt lieber unkommentiert und so auf sich wirken. Das ist wie mit einer schönen Tasche, den tollsten Schühchen, einer ordentlichen Portion Spaghetti Bolognese mit frischem Basilikum oder halt hierzu: Diesem Schoko-Stracciatella Törtchen, getoppt mit Popcorn, von dem ich bis heute nicht verstehe, warum es den Weg aus meinem Köpfchen in den Backofen nicht früher finden konnte.

Das Törtchen hier ist ein Angeber par exellence. Zugegeben, ein bißchen Zeit musst du investieren, verwette aber meine schönsten, güldenen Kuchengäbelchen darauf, dass die Testesser in allen Altersklassen begeistert mehr Törtchen einfordern werden. Schnapp dir also ein gutes Stück, bevor es andere tun!

Popcorn Torte Rezept Törtchenzeit

Das Rezept für ca. 12 Stücke

 Für den Boden

  • 300 g dunkle Schokolade (70% Kakaogehalt)
  • 2 TL wasserlösliches Espressopulver
  • 300 g Mehl (Typ 405)
  • 3 EL Natron
  • Priese Salz
  • 300 g Butter
  • 210 g brauner Zucker
  • 6 Eier
  • 150 ml Naturjoghurt

Für die Füllung:

  • 250 ml Schlagsahne
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 400 g  Mascarpone
  • 100 Schokosplitter Zartbitter
  • 50 g Popcorn

Sonstiges:

  • Springback- oder Silkionbackform Durchmesser 15 -18 cm
  • Teigkarte
  • Streichpalette

Rezept Stracciatella Torte Popcorn Törtchenzeit

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die Schokolade in einem Topf bei sehr geringer Wärmezufuhr unter stetigem rühren kontinuierlich schmelzen und anschließend zum abkühlen beiseite stellen.In einer Schüssel Mehl, Natron und Salz zusammen geben und vermengen.

In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine solange aufschlagen, bis die Butter hellgelb und leicht schaumig ist. Die Eier nach und nach unter stetigem rühren hinzugeben.Nun die Hälfte der Mehlmischung, dann die Hälfte des Joghurts hinzugeben. Vorgang wiederholen.

Zum Schluss die flüssige Schokolade hinzufügen und nochmals für 1 Minute vermengen. Sollte eine Springform aus Metall verwendet werden, diese vorher mit Backpapier auskleiden. Die Teigmasse halbieren und jeden Boden für ca.30-35 Minuten backen. Mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig daran haftet, falls ja, den Boden noch etwas weiter backen. Vorgang auch mit zweitem Boden wiederholen.

Nun die Füllung vorbereiten:

Die Sahne mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine steif schlagen kurz bevor die Sahne steif geworden ist den Vanillezucker einrieseln lassen. Die Sahne vorsichtig mit einem Löffel oder Teigschaber unter die Mascarpone heben, ebenso die Schokosplitter.Die komplett ausgekühlten Böden nebeneinander legen. Sollte beim Backen ein Hubel entstanden sein, diesen vorsichtig und grade mit einem großen Küchenmesser abtrennen. Beide Böden in der Mitte halbieren, so dass vier einzelne Böden entstehen.

1/4 der Stracciatella  Masse auf dem ersten Boden verteilen, dies funktioniert gut mit einer Streichpalette, alternativ mit einem großen Messer oder einem Teigschaber.

Den Vorgang auch beim zweiten und dritten Boden wiederholen. Dann die Böden vorsichtig aufeinder setzen. Auf den Deckel noch etwas Creme verteilen. Füllung die sich etwas herausgedrückt hat, gern mit einer Teigkante verstreichen, so ensteht der „naked cake“ Look. Zum Schluss mit Popcorn garnieren.

Tortenstück Schokoladentorte Törtchenzeit

Wer mutig ist und was riskieren will: Probier’s doch mal mit salzigem Popcorn. Ich bin geschmolzen!

Wer es habtisch mag: Das Rezept findest du in der aktuellen Ausgabe der „Mit Liebe“. Das Kundenmagazin von Edeka. Da gibts noch allerhand andere, großartige Rezepte und das für UMME in deinem Edeka. Falls nicht, frag‘ einfach einen der netten Edeka Mitarbeiter!

Danke Amanda, dass du das Törtchen im Anschluss mit mir gekillt hast und vorher die bezaubernden Fotos geschossen hast.

Teller: TineK via Villa Smilla

Schnapp‘ dir einen schönen Sonntag,

all you need is sweet, Jessi.

 

 

Anderes köstliches

Rezept für Schoko-Erdbeerbrownie. Mit Mascarpone. Quark und Liebe.

  • „Wie im Film“
  • „Die Leute sind doch jeck“
  • „Kneif mich mal“ – „fester“ 
  • „Wir haben zu wenig gebacken“ – „Wir haben viel zu wenig gebacken“
  • „Ob wir auch noch was abbekommen?“
  • „Wir sind gleich ausverkauft“
  • „War da nicht vor fünf Minuten noch der Schoko-Erdbeer Brownie?“
Das war so ziemlich genau vor einem Jahr. Die POP up Bakery im heimischen Kölle von mir und meinem liebsten Duttfrollein Dani war schneller ausverkauft als wir guten Appetit wünschen konnten. Der Liebling der Herzchen war ein von mir unterschätzter Schoko-Erdbeer Brownie mit einer gaaaaanz leichten Mascarpone-Quark Creme.
Der kleine Liebling hätte fast nicht das Licht des Ofens erblickt. Im Wahn zwischen Torten, Cupcakes und Muffins stand er nicht mal auf der To Do Liste, wurde aber kurzerhand aus übrig gebliebenen Zutaten zusammengemischt und eroberte im Sturm die Herzchen und verließ das kleine Brownieblech so schnell, dass wir es nicht glauben konnten.
„Unterschätze niemals einen Brownie und schon gar keinen mit Erdbeeren“ rief mir Duttfrollein Dani zu. Alle schrien: Nach dem Rezept. Zugegebenermaßen: Ich habs vergessen. Das Rezept. Bis ich vor ein paar Wochen die ersten Erdbeeren sah. Da erinnerte mich an dich. Du kleiner Brownie. Mischte wieder die gleichen Zutaten wie damals zusammen und fragte mich: „Ernsthaft, warum haben wir uns nicht früher getroffen?“
Um die Wahrscheinlichkeit auf das Minimale zu reduzieren, dass es dir ähnlich wie mir geht, hier das easy Rezept für den Brownie, den du nicht vergessen wirst:

Mascarpone-Schoko Brownie mit Erdbeeren und Minze

Für ca. 12 Stücke

  • 120 g Mehl (Typ 405)
  • 250 g Zucker
  • 85 g Backkakao
  • 225 g Butter, geschmolzen
  • 1 Messerspitze Salz
  • 4 Eier

Für das Mascarpone Frosting

  •  200 g Mascarpone
  • 200 g Quark (20% Fett)
  • 1 Vanilleschote
  • 3 EL feinster Zucker
  • 250 g Erdbeeren
  • 1 Handvoll Minze

Werkzeuge:

  • Tiefes Backblech max. 15×20 cm groß
  • Backpapier

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen

Mehl, Zucker, Backkakao und Salz zusammengeben und mit einem Löffel gründlich mischen. Die geschmolzene Butter hinzugeben und mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine vermengen. Die Eier nach und nach hinzufügen und nochmals für eine Minute vermengen.

Die Backform mit Backpapier auslegen und den Teig auf das Blech geben und für ca. 12 Minuten backen. Der Brownie sollte auf Druck mit dem Finger noch etwas nachgeben. Bei der Stäbchenprobe mit dem Zahnstocher darf etwas Teig kleben bleiben, dieser sollte aber nicht flüssig sein.

In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten, dazu Mascarpone und Quark in eine Schüssel geben und mit einem Löffel unterheben. Die Vanilleschote mit einem Messer der Länge nach aufschneiden und zusammen mit dem Zucker ebenfalls mit dem Löffel gründlich unterheben. Brownie aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen, sonst verläuft die Creme.

Die Creme gleichmäßig auf dem Brownie verteilen. Erdbeeren waschen, trocken tupfen und entkelchen. Einen Anteil ganz lassen, den anderen halbieren oder vierteln, Brownie mit den Erdbeeren verzieren. Zum Schluss die Minzblätter hinzugeben.

Erdbeeren Törtchenzeit Rezept

War einfacher als du gedacht hast oder?

Mein Rat: Schnell in große Stücke schneiden und  verputzen, es werden andere kommen, die dies sonst für dich übernehmen.

Hab‘ den schönsten Sonntag, mit oder ohne Brownie, so wie du es magst.

All you need is sweet, Jessi.

PS: Die „zum-in-die-Küche-aufhängen-schönen-Fotos“ hat Amanda gemacht, wer sonst? Danach hat sie mindestens 4 Stücke verdrückt. Hups, das sollte ich ja nicht erzählen.

PS 2: Dieses Rezept und drei weitere Erdbeerkracher findest du in der aktuellen „Mit Liebe“, das tollste Kundenmagazin von Edeka.
Torten

Rezept für das sexieste Schokoladen-Bananen-Buttermilch-Törtchen ever

Sonntag. 15 Uhr. Jemand hat sich zu mir aufs Sofa gesetzt und flüstert verführerisch : „Komm schon, ramm‘ mir eine Gabel ins Kreuz und vernasch mich, als gäbe es keinen Morgen mehr.“ Wenn du dann noch kannst, gibt’s vielleicht sogar eine Fortsetzung…Während DU jetzt noch glaubst, dass hier grad ein neuer Teil 50 Shades of grey (komm, gib’s zu, du warst drin) illusioniert wird, muss ich dir mitteilen, dass du dich irrst. Sorry!

Ich möchte behaupten, dass dieses Rezept für das Mini Törtchen sexier ist als der Film – und es hat sogar Geschmack. Schokolade, Banane und Buttermilch – das neue Trio phänomenale. Zugegebenermaßen: Ich bin jetzt nicht der größte Groupie der krummgewachsenen Gelbfrucht namens Banane, aber wie schon mein Lieblingscoktailmixer sagte: „Die Mischung machts.“

schokoladen banane torte törtchenzeit

So hüpft mein Herzchen und ich weiß gar nicht, was schneller geht: Das Machen oder das Verzehren. Weißte was? Überzeug dich einfach selbst. Hier das Rezept für mein neues Lieblings-Minitörtchen, das grad genug für drei oder genau richtig für dich allein ist (reine Ansichtssache).

kitchen aid schokolade törtchenzeit

Für die super sexy Deko Törtchens bitte folgendes machen:

100 g Kovertüre (Zartbitter) fein hacken und dann in einem Topf bei wirklich niedriger Temperatur unter rühren langsam schmelzen. Die braune Sünde bitte nicht aus den Augen lassen, sonst brennt sie an.

Ein gesäubertes Backblech herumdrehen und die Kovertüre dünn auf das Blech auftragen. Dann für ca. 45 Minuten raus stellen (geht gut bei diesen Temperaturen), alternativ im Kühlschrank (dann aber nur ca. 30 Minuten) oder bei Raumtemperatur etwas mehr als eine Stunde trocknen lassen.

In der Zwischenzeit geht´s dem Törtchen to be an den Kragen:

Zutaten für ein Mini-Törtchen mit ca. 15 cm Durchmesser:

  • 240 g Mehl
  • 75 g Backkakao
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Messerspitze Salz
  • 115 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Bananen (reif)
  • 240 ml Buttermilch
  • weitere 50 g Kovertüre Zartbitter

Werkzeug:

  • Spring- oder Silikonform. Bei Nutzung einer Springform den Boden und Rand mit Backpapier auskleiden.

Den Ofen auf 165 Grad (Umluft) vorheizen. Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Löffel untermengen. In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker zusammengeben und mit dem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.  Dann die Eier nach und nach untermengen.

Die Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und hinzugeben, erneut kurz vermengen. Die Bananen mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Bananen jetzt untergeben und wieder vermengen. Zum Schluss die Buttermilch im Wechsel mit der Mehlmischung hinzufügen und alles für zwei Minuten vermischen.

Den Teig in die Form geben und für ca. 25 Minuten backen, Stäbchenprobe nicht vergessen. Bleibt Teig am Zahnstocher kleben, braucht das kleine Glück noch etwas Wärme. DIe 50 g Kovertüre wie oben beschrieben auch schmelzen und direkt auf das Törtchen geben.

Buttermilch Bananen Torte Schokolade

Das Beste zum Schluss: Mit einem Schaber oder einer Streichpalette die Schokolade vom Backblech schaben. Dabei das Werkzeug in einem Schrägen Winkel ansetzten und leicht nach vorne schieben. Sollte sich die Kuvertüre nicht aufrollen, ist sie noch nicht kalt genug. Bricht Sie direkt, ist sie zu kalt.

Schokoladen Kringel Törtchenzeit Deko

Das Törtchen abkühlen lassen und kurz vor Verzehr die Schokospiralen hinaufgeben. Da isser, mein persönlicher Foodporno!

Die Zutaten haste mit ein wenig Glück zu Hause, so wie ich. Machs dir schön, genieß‘ den Sonntag und lass es dir schmecken!

All you need is sweet,

Jessi.

Ps 1: Danke für das Feedback zum neuen Buch – DAYLICIOUS Picknick. Ihr seit einfach die Besten. Auf allen Kanälen, mein Herzchen überschlägt sich seit Tagen vor Glück und platzt auch ein wenig vor Stolz! Merci merci merci!

Ps 2: Danke an KitchenAid, für die weltbeste Küchenmaschine. Ohne könnte ich vemutlich gar nicht backen (hihi).

 

Torten

White Chocolate Törtchen mit Orange und die ulitmative Foodie-Weihnachtsliste

Fasziniert drückt sich das Näschen an der Scheibe mitten auf der Einkaufsstraße platt. Die imaginäre Wunschliste erweitert sich ins Endlose und der Küchenanbau ist bereits maßstabsgetreu geplant. Zumindest in deinem Kopf. Ächtzte man früher nach Klamotten im Dauerkonsum, Kosmetika und Handtaschen oder Schuhen, so hat sich heute grundlegend etwas verändert. DENN: Wo Geld früher gut in Kleidung investiert wurde, stehen heute Küchenmaschinen, Porzellan, Koch- und Backbücher, sowie Lebensmittel an vorderster Front. WEIL: Ich bin nen Foodie.

Ein „Foodie ist eine informelle Bezeichnung für eine bestimmte Gruppe von Feinschmeckern. Es sind in einer Minimaldefinition Menschen, die ein starkes Interesse (eine Leidenschaft) daran haben, zu essen und über das Essen zu lernen ohne dabei ihren Lebensunterhalt mit einer gastronomienahen Tätigkeit zu bestreiten.“

Und wie siehts aus, bist du ein Foodie? Dein Gegenüber? Deine beste Freundin? Sind wir nicht alle ein bisschen Foodie?

Den „Bist-du-ein-Foodie-Schnelltest gibt es jetzt hier: (Beantwortest du mehr als drei Fragen mit einem JA, attestiere ich dir hiermit ein offizielles Foodie-Dasein)

– Deine Mahlzeit wird nicht nur auf den Teller gegeben, nein es wird da platziert, fast dekoriert.

– Du fotografierst dein Essen (fast) immer vor dem Verzehr

– Deine Tischnachbarn müssen mit dem Essen warten, bis du das perfekte Foto im Kasten hast

– Du suchst Obst und Gemüse nicht nur nach Qualität, sondern auch nach Schönheit aus

– Du kaufst Lebensmittel nur wegen ihrer Verpackung – auch wenn du sie gar nicht magst

– Du bist im Besitz von mindestens 4 Sorten Salz

– Deine Koch-und Backbuchsammlung ist knapp dreistellig

– Die Anzahl deiner elektronischen Küchengeräte beläuft sich auf 5. Mit steigender Tendenz.

Wie auch immer es ist: Heute dabei: Blitzschnelles und supersaftiges Rezept für White Chocolate Orange- Törtchen (wie gemacht für Foodies) & (tataaaaa) den ulitmativen (Weihnachts)-Geschenkeguide für Foodies (und solche, die es werden wollen). Für alle etwas dabei, Männlein, Weiblein, kleines und etwas größeres Budget.

 

Folie1

1) It’s tea time baby! Mit dieser hübschen Kanne und den passenden Tässchen ist die Teestunde noch schöner! Kanne und Tassen von Designletters z.B. HIER

2) Der Traum meiner schlaflosen Etageren-Nächte. Von feinedinge Porzellan

3) Waffeleisen für Eistüten, der Sommer kommt wieder, ganz bestimmt! Über Manufactum

4) Schönster, gusseisener Topf für Weihnachtsgänsle & Co. von Staub. Gibts z.B. HIER

5) Lieblingsgetränkespender für die besten Drinks, dazu direkt den passenden Ständer ordern.

6) Ich trink ja keinen Kaffee, aber für DIESEN Espressomaker würd‘ ich glatt damit anfangen

7) Bestes Geschenk für Kochprofis und solche die es werden wollen, beste Gewürze in wundervollen Töpfchen von Pfeffersack & Söhne

8) Die will man nicht mehr hergeben. Backformen wie sie besser nicht sein können von Nordic Ware, dieses und andere hübsche Modelle gibts HIER

9) Der wahre Foodie mags auch schön verpackt, das geht am Besten mit dem tollen Garn von Garn & Mehr, den schönsten Garnständer gibts natürlich auch im SHOP

Geschenketipp Nr. 8 eignet sich allerbestens um damit „die sind schneller weg, als man backen kann – Kringel zu machen“. Für ziemlich genau 6 Stück oder einen größeren Gugl (dann verlängert sich natürlich auch die Backzeit auf ca. 1 1/4 Stunde)

IMG_5302bes

IMG_5294bes

IMG_5320bes

Zutaten:

  • 175 g Butter, Zimmertemperatur
  • 175 ml Milch
  • 200 g Zucker
  • 3 Eier
  • 1 Bio Orange (Saft und Abrieb)
  • 220 g Mehl
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 50 g geriebene, weiße Schokolade

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Mehl, Backpulver und Salz in Vanillezucker in eine Schüssel geben und mit einem Löffel vermengen.

Butter und Zucker zusammen in eine zweite Schüssel geben und die Zutaten mit dem elektrischen Rührer auf hoher Stufe schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Langsam die Eier nach und nach hinzugeben und weiter vermengen, bis die Eier vollständig unter die Masse gehoben sind. Nun erst die Hälfte der Milch, dann die Hälfte der Mehlmischung zur Buttermasse geben und erneut verrühren. Vorgang wiederholen. Zum Schluss den Saft der Orange und die abgeriebene Schale hinzufügen und mit dem Löffel unterheben, bis ein homogener Teig entstanden ist. Am Ende die Schokolade unterheben.

Teig in die Mulden der Backform oder des Gugls geben und die Backform ein paar mal vorsichtig auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich die Bläschen aus dem Teig lösen. Backform auf der mittleren Stufe des Backrostes in den Ofen geben und für ca. 18 Minuten backen, bis kein Teig mehr am Zahnstocher kleben bleibt. Der Teig sollte auf Druck mit dem Finger dennoch leicht nachgeben.

IMG_5307bes

Also, Törtchen in den Ofen und derweil bequem die super-Foodie Geschenke online shoppen. Machs dir schön, all you need is sweet, Jessi.

 

Torten

Espresso-Schoko Torte mit schokoladigem Kardamon Frosting und ein Weihnachts – Schlachtplan

Du sagst dir : „Es ist genug Zeit. Noch 30 Tage“. Lässig denkst du: „Ich bin die reinste Coolness und Gelassenheit im ganzen Weihnachtsbusiness.“  Sogar die Weihnachtsdeko hängt schon mindestens seitdem die ersten in Alufolie umwickelten und Weihnachtsmannform gegossenen, schokoladigen Köstlichkeiten im Supermarktregal stehen. „Was soll mir jetzt noch passieren?“ Entspannt lehnst du dich zurück und siehst dem hektischen Vorweihnachtsstress gespannt vom Sofa zu, als würdest du dir grade eine Folge deiner Lieblingsserie anschauen.

Die Geschenke warten nur noch darauf in das hübscheste Geschenkpapier gehüllt und feierlich überbracht zu werden. Das festliche Menü steht bereits seit 3 Monaten und du hast alles miniziös geplant, ja sogar dein Outfit existiert schon, zumindest in deinem Kopf. Du denkst dir: „Oh wow, warum hat dieses Frollein mit Dutt mich hier beschrieben?“ HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH! Du gehörst zu der seltenen Spezie der „Vorweihnachtlichen-Organisationsstreber“. Man munkelt, dass diese Spezie quasi non-exzitent ist, bzw. höchstens ein paar wenige Individeen von ihr existieren. Hach! Schätz‘ dich glücklich und entspann dich weiter.

Die 98 restlichen Prozent – eingenommen mir – sind ähnlich tiefenentspannt, stellen aber frühstens 6 Tage vor dem Weihnachtsfest sehr panisch fest, dass weder ein Menü, ein Bäumchen („ist ja noch eeeeeewig Zeit“) oder gar Geschenke („online bekommt man doch alles von heute auf morgen“) organisiert sind. It’s never too late! Für dich erarbeitet: Ein Notfallschlachtplan. Yes Baby!  Ich rolle das Ding von hinten auf und schlage zur mediativen Einstimmung dieses Törtchen vor. Ohne zu Übertreibungen neigen zu wollen: Das kleine schokoladige Ding ist wohl eins der geschmackstvollsten Backwaren, die meinen heimischen Backofen je verlassen hat. Das Törtchen hat es in sich, da hat sich Schoki in Espresso und Schmand verknallt (i swear, auch für nicht Kaffeetrinker ein Schmaus) und sich zart mit einer sündigen Schoko-Kardamon Creme ummantelt. Ja ok, diätet wird später. Die paar Kalorien machen den Weihnachtsspeck um die eigene Hüfte auch nicht fett.

Schokoladen Espresso Kardamon Torte Toertchenzeit

Durch ihr wundervolles Röschen-Muster verzeiht nicht nur unebenheiten aus dem Backvorgang, sondern lässt hungrige Münder offen stehen. Sie lässt sich wunderbar jetzt backen. JETZT? Ja jetzt. Zumindest der größte Teil. Die Böden lassen sich nämlich wunderbar entspannt einfrieren. Was willst du mehr? Die geforeren Böden holst du ganz easy einen Tag vor dem geplanten Verzehr aus der Truhe, lässt sie in alle Ruhe auftauen und füllst sie dann mit der Creme von der diverse Personen bereits geneigt waren, diese aus dem Spritzbeutel zu trinken *

*diese Begenbenheit beruht auf einer wirklichen Geschichte – Namen dürfen aus Personenschutzgründen nicht genannt werden

Schau, so einfach kann es gehen. Süßer Weihnachtskracher: CHECK.

Hier jetzt noch weitere, sehr exklusive Anti- Stress Tipps rund um das Thema „Weihnachten kam dieses Jahr wieder so plötzlich“- die du JETZT oder noch später einsetzen kannst.

-Obacht bei der Wahl des Festmahls. Wer denkt, dass Ravioli aus der Dose ein vollwertiges, selbstzubereites Abendmahl sind, der sollte sich am heiligen Abend nicht mit einer Weihnachtsgans oder ähnlichen arbeits-und Zeitaufwendigen Gerichten anlegen. Ein Weihnachtsessen mit Kartoffelsalat und Würstchen kann genauso köstlich rocken!

– Den Einkaufzettel schreiben: Diesen vorzugsweise im Köpfchen nach Abteilungen sortieren, trainiert nicht nur den Geist, sondern spart unendlich Zeit, weil du nicht kreuz und quer durch die Regale jagst. 

– Die Supermarktpforten niemals, aber auch niemals zwischen 09:00 Uhr – 12:00 Uhr betreten. Da herrscht Supermarkt-Happy-Hour.  Besser: Wecker stellen, early-bird like bei Öffnung in den Supermarkt flitzen und  nicht nur über leere Kassen, sondern auch die beste Ware freuen.

–  Den Mann auf die Jagd nach dem perfekten Baum schicken (zugegeben, bedarf Vertrauen, viiiiel Vertrauen, aber geht) (und ist so männlich männlich männlich) . Oder: JETZT das Bäumchen aussuchen und vom Mann (am Tag X) abholen lassen. Erspart: Stress, Kräfte und Bäumchen, die keiner mehr will, weil sie dem schiefen Turm von Pisa gleichen („Sorry Liebling, gab nichts anderes mehr)“.

– Zeit nutzen: Staus oder Bahnfahrten sind Zeitspender: Seh es positiv. Dank wundervoller Apps lassen sich noch einzigartige und sehr persönliche Geschenke wie Kalender (Omi freut sich immer drüber) oder Handyhüllen mit den schönsten Erinnerungsfotos bequem via App bestellen. So easy!

– Fürs nächste Jahr: Bereits hinhören, wenn kleine Wünsche der liebsten ausgesprochen werden (ja, auch schon im Juli), notieren und entspannt die Wunschliste vorm Fest parat liegen haben- klappt sowas von gut!

– Und das Wichtigste: Sinn fürs Wesentliche: Nicht vergessen: Weihnachten ist schön, besinnlich und das Fest der Liebe!

Toertchenzeit Foodstyling Weihnachten

Nun aber, endlich, das Rezept für meinen neuen Liebling. Ich sags dir: Das hübsche Röschen-Muster ist viel einfacher zu machen als du denkst. Trau dich!

Rezept für ca. 10-12 Stücke

Zutaten:

  • 200 g Zartbitterschokolade (mind. 70% Kakaoanteil)
  • 480 g Mehl
  • 4 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 Messerspitze Kardamon, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 240 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 120 g brauner Zucker
  • 6 Eier
  • 250 g Schmand
  • 400 ml frisch gebrühten Espresso

Für die Creme:

  • 200 g Zartbitterkuvertüre
  • 300 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 450 g Puderzucker (gesiebt)
  • 100 g Backkakaopulver
  • 7 EL Sahne (flüssig)
  • 1/2 TL Kardamon, gemahlen

Werkzeug:

  • Backform Silikon oder Metall, Durchmesser 18-20 cm
  • (ev. Backpapier zum auskleiden der Metallform)
  • Spritzbeutel mit Sterntülle (diese sollte nicht sooo klein sein, ich habe diese genutzt)

Den Ofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen

Die Schokolade in einen Topf geben und bei geringer Hitzezufuhr unter stetigem rühren schmelzen, sonst brennt sie zu schnell an. Beiseite stellen und abkühlen lassen.In einer Schüssel das Mehl, Natron ,Salz  und Kardamon mischen. Die Butter in eine zweite Schüssel geben und beide Zuckersorten hinzufügen. Mit dem elektrischen Rührer für ca. 2 Minuten aufschlagen.Die Eier nach und nach hinzufügen und weiter cremig rühren. Den Schmand hinzugeben, ebenso die flüssige Schokolade, erneut verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Dann schluckweise den abgekühlten Espresso hinzufügen. Zum Schluss die Mehlmischung peau a peau untergeben. Für eine Minute vermengen.Den Teig in drei Portionen teilen und die Böden einzeln, für je ca. 35 Minuten backen.

In dieser Zeit die Creme vorbereiten. Die Kuvertüre in einen Topf geben und bei niedriger Temperatur unter rühren vorsichtig zum schmelzen bringen, sobald diese geschmolzen ist, beiseite stellen. Die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Rührer cremig aufschlagen, dies dauert ca. 2 Minuten. Nach und nach den Puderzucker hinzufügen, ebenso das Kakaopulver und den Kardamom. Solange vermengen, bis die Masse glatt ist. Die geschmolzene Schokolade hinzugeben, erneut kräftig verrühren. Zum Schluss die Sahne hinzugeben und nochmals für 2 Minuten rühren. Danach sofort in den Kühlschrank stellen.

Die ausgekühlten Tortenböden nebeneinander legen. Den ersten Boden ca. 1 cm dick mit der Creme bestreichen, zweiten Boden aufsetzen, Verfahren wiederholen. Dann die gesamte Torte dünn ummanteln, dies gelingt super mit einer Teigkante.

Die Torte für 30-45 Minuten in den Kühlschrank geben. Die restliche Creme in einen mit einer Sterntülle versehenen Spritzbeutel füllen. Auf dem Deckel der Torte beginnen, von innen nach außen kleine Röschen zu spritzen. Dafür den Spritzbeutel am besten parallel, mit 1cm Abstand zur Torte halten und von innen nach außen kreisförmig arbeiten. Sollte die Creme zwischenzeitlich zu flüssig werden, kann man sie zwischenzeitlich für 5 Minuten ins Gefrierfach legen.  Das Törtchen nach dem gleichen Prinzip wiederholt dekorieren. Einzelne Lücken kann schließt man mit einzelnen Tupfen der Sterntülle.

Rezept Schokoladen Espresso Torte Toertchenzeit

So, jetzt atme durch. Ist doch alles ganz easy und gar nicht so stressig. Weihnachten ist so so schön! Freu dich drauf!

Ach ja: Das Törtchen lässt sich natürlich auch außerhalb der Weihnachtszeit backen und vernaschen, jetzt, später, zu Geburtstagen, wann immer du magst.

Happy baking, all you need is sweet. Jessi.

PS: Danke, herzallerliebste Amanda, du hast das Törtchen von seiner allerschönsten Seite festgehalten!

Anderes köstliches

Soulfood sunday, Klappe die Zweite

Heute ist es wieder soweit. Soulfood sunday. Zugegeben, der Oktober war ja wahrlich goldig, mal schauen, was der November jetzt so mit sich bringt. Egal was und wie, ich bin vorbereitet, habe soulfood gebacken und bin bereit mich erneut Sonntags (oder auch an anderen Tagen) warm auf dem heimischen Sofa einzupacken, alle Viere von mir zu strecken und die kalte Jahreszeit durch das Fenster zu beobachten. Ich bin jetzt auch bereit, den Ofen anzufeuern. Hallo Lagerfeueratmosphäre. Bereits im Sommer beschloss ich, dem bevorstehenden, stets tristen Winter diesmal einen ordentlich dicken Strich durch die Rechnung zu backen. Gesagt getan. Hier kommt was für die Seele, fürs Herzchen und vor allem fürs Gemüt. Ein kleiner Pancake-Tower, for you, darling!

 

soulfood-tc3b6rtchenzeit

Nach jahrelangen Pfannekuchen alias Pancakes Marktforschungen und dazugehörigen Analysen stellte ich fest: Pancakes gehen immer. Wenn man sie dann noch stapelt, ein Früchtchen hinzufügt und zu allem köstlichen Überfluss einen mehr als ordentlichen Schuss Ahornsirup zugibt, dann hat man gewonnen. Zu Hause, für Gäste, für den Liebsten oder auch ganz eigennützig : Bei sich selbst.

Bei diesem Pancake-Tower habe ich in besonders reines Gewissen: Konnte ich doch für die Zubereitung größtenteils Bio-Produkte von EDEKA verwenden. Ja, genau, die mit dem Pandabären. Denn wusstet ihr, dass EDEKA und der WWF Partner für Nachhaltigkeit sind? Tolle Produkte gibt es im Sortiment, alle Bio, alle besonders nachhaltig, nicht nur in Sachen Inhalt, sondern auch deren Verpackungen. Ich habe mich ja selbst als Verpackungs-Marketingopfer enttarnt und deshalb gefallen mir die Verpackungen der Serie, die alle samt mit einem lovely Pandabären geprägt sind, besonders gut. Ich habe hier Milch, Ahornsirup und Butter mit dem hübschen Siegel verwendet.

Der Pancake-Tower ist jetzt nicht die eh schon knüllermäßige 08/15-Variante, sondern sagen wir, eher so ein herbstlicher, schlechtwetter Turm, der euch zum Dahinschmelzen bringen könnte – vermute ich jedenfalls. Probiert es doch mal aus:

Zutaten für einen Pancake-Tower mit ca. 15 kleinen Pancakes

  • 2 EL Butter
  • 25 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Buttermilch
  • 200 ml Milch­
  • 4 Eier
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 6 EL Zucker
  • 3 EL Ahornsirup
  • 1/2 Granatapfel (Tipps zum entkernen gibt es hier)
  • Fett zum backen

Die Butter zusammen mit der Schokolade in einem Topf bei niedriger Temperatur schmelzen, die Butter darf auf keinen Fall kochen.

In einer Schüssel das Mehl mit dem Backpulver vermischen.

Salz, Zucker und Milch mit dem Rührer kräftig verschlagen, Vanilleextrakt untergeben, Mehlmasse hinzugeben, solange rühren, bis alle Zutaten sich aufgelöst haben.

Die Eier zu der geschmolzenen Schokoladenbutter geben, mit einem Schneebesen verschlagen und nach und nach zu der Maße geben.

Den Teig mit einem Tuch oder Folie abdecken und für ca. 10 Minuten quellen lassen. In dieser Zeit den Grantapfel schälen und entkernen.

Pfanne mit Fett erhitzen, mit Hilfe einer Suppenkelle kleine Kleckse in die Pfanne geben. Die Pfannekuchen sollten sich dabei nicht berühren.

Herd auf mittlere Stufe runterstellen, Teig weiter durchbacken. Wenn die Unterseite goldbraun ist, die Pfannekuchen wenden.

Die Backzeit pro Seite beträgt ca.3 Minuten.

Die fertigen Pfannekuchen nach dem Abkühlen übereinander stapeln, Granatapfelkerne drüber geben und das Ahornsirup großzugig darüber träufeln.

Toertchenzeit pancakes close

Lasst es Euch schmecken, habt einen fantastischen Sonntag und denkt dran:

All you need is sweet ♡

Eure Jessi.

Danke, an Edeka und den Panda, für diese Kooperation, ich hab gern für euch gebacken!

Cupcakes + Muffins

Wohooo! Flower Power Sonntag

Törtchenzeit Blumen Cupcakes

Jeder hat irgendeine Schwäche. Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen und übertreiben zu wollen, kann ich mit Sicherheit eins sagen: Meine Schwäche ist mein nicht vorhandener grüner Daumen. Ich bin eine gärtnerische Niete. Dies wurde mir bereits familiengrenzübergreifend attestiert.

Ich bringe selbst Kakteen dazu sich selbstmordend von der Fensterbank zu stürzen. True story.  Nichtsdestotrotz habe ich natürlich eine Lieblingsblume. Die Hortensie. Die mag ich einfach, mit ihren zig wunderhübschen Blüten und ihren gigantisch- pastelligen Farben. Im Sommer bekam ich eine Hortensie, gepflanzt in einem wundervollen Topf geschenkt, die an Schönheit nicht zu übertreffen war.

Da stand sie. Ich versprach mir, mich selbstlos um die blühende Schönheit zu kümmern, damit ich mich noch sehr lange am Lieblingsblümchen erfreuen könne…. und überpflegte sie. Ehrlich formuliert: Ich habe sie ertränkt. Vermute ich jedenfalls.

Kurzerhand und von erneuten Misserfolg gekrönt, ließ ich auch dieses Pflänzchen aus dem Leben scheiden. Das Einzige was blieb: Ein schöner Topf, mit noch traurigen, drei kleinen Stämmchen und dicken Wurzeln.  Das Kapitel „was nicht ist, kann noch werden, alias: Leb wohl grüner Daumen in Spé“ wurde mit massig Blumenerde zu Grabe getragen.

„Jessi, konzentriere dich doch einfach wieder auf Sachen, die dir liegen – aufs Backen zum Beispiel“. Ja logo, dann backe ich halt Blumen, hätte ich ja auch früher drauf kommen könnnen.

Hier deshalb, das Rezept, was Blumenholics in Spé, Blumenversager (wie mich), aber auch Profigärtner zum Schmelzen bringt:

Für 12 Cupcakes:

  • 125 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 EL Backkakao
  • 150 g Mehl
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Sauerrahm
  • 3 EL Schokoladenbrotaufstrich
  • 5 Schokoladencookies

Für die Blumen:

  • 12 Lollis in verschiedenen Farben
  • 12 große, weiße Marshmallows
  • 50 g weiße Kovertüre

Sonstiges:

  • 12 hübsche Cupcakeförmchen
  • Muffinbackblech
  • Nudelholz
  • Gefrierbeutel
  • Silikonpinsel

Den Ofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen.

Butter mit Zucker und Vanillezucker in einem kleinen Topf bei niedriger Hitzezufuhr schmelzen und beiseite stellen. Die Masse in eine Schüssel geben und die Eier unterrühren. Dann das Kakaopulver in eine kleine Schüssel geben und mit 2 EL kochendem Wasser verrühren. Die Kakaomasse zu der Masse in der anderen Schüssel geben und glatt rühren.

Mehl, Backpulver, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen. Je einen Löffel des Mehlgemisches, dann je einen Löffel Sauerrahm unter die Masse mit der Butter und dem Kakao geben, bis alle Zutaten vermischt sind und der Teig schön glatt gerührt ist.

Die Förmchen in das Backblech stellen und jeweils zu 3/4 befüllen und für ca. 19 Minuten backen – Stäbchenprobe nicht vergessen.

In dieser Zeit die Cookies in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz so klein wie möglich mahlen. Die Cupcakes aus dem Ofen nehmen und 5 Minuten auskühlen lassen. Die lauwarmen Cupcakes jeweils „obenrum“ mit etwas Schokoladenbrotaufstrich bestreichen.

Die gemahlenen Cookies in einen tiefen Teller schütten und die bestrichenen Cupcakes kopfüber darin wälzen.

Die Cupcakes beiseite stellen, vollständig auskühlen lassen. In dieser Zeit die Marshmallowblümchen vorbereiten. Dazu jeweils einen Marshmallow in fünf gleich große Scheiben schneiden. Dabei darauf achten, dass man die Schnitte jeweils etwas schräg ansetzt, so dass die Stücke nach oben hin spitz zulaufen. So entsteht die Blütenform. An der breiten Seite der Marshmallowstücke einen kleinen Streifen abschneiden, dann kleben sie besser an den Blumen.

Die Kovertüre im Topf vorsichtig schmelzen, jedes Marshmallowstück mit ein (ganz klein) wenig Schokolade bestreichen, kurz antrocknen lassen und vom Stiel an an die Lollis kleben. Den Vorgang mit allen Blüten wiederholen.

Die Blumen in die Cupcakes stecken und glücklich los futtern (hihi).

Törtchenzeit Blume

Nachtrag: Ich habe der Hortensie fleißig keine Beachtung geschenkt – sie förmlich im Regen stehen lassen. Was macht die kleine Diva? Fängt auf einmal wieder fröhlich an zu grünen und blühen. Ich werd verrückt!

So, worin seit ihr eine absolute Niete?

Happy sunday- all you need is sweet <3 ,

Jessi.