Tag

Scones

Andere Köstlichkeiten, Zum Trinken

Ein Erdbeertraumduett von Scones und Milchshake, sowie Begebenheiten aus dem Leben

Mit ein bißchen weniger als 30 Jahren bist du ein Gewohnheitstier. In vielen Dingen jedenfalls. So merkst du auch, dass sich eventuell ein paar Gegebenheiten deines Lebens im Laufe der Zeit ändern. So auch beim Frühstücken. War im Alter zwischen drei und fünf die von Muddi geschmierte Stulle mit Bärenwurst dein Highlight des Kita-/Kindergartentages, so wandelte sich diese Vorliebe nur ein bis zwei Jahre später pünktlich zur Einschulung zu der uncoolsten Sache der Welt. Unfällig lässt du jedes besagte Pausenbrot in die Tiefen deines Schulranzens versinken und irgendwann wurden sie angesäuert, mit Sammler- und Antiqitätswert, von deiner Ma wiedergefunden. Da bringt auch die Bärchenwurst nichts mehr. Frühstücksdiskussionen zu einer Zeit, in der du dich in die warmen Federn zurückgewünscht hast, hast du für so unnötig gehalten, wie Hausaufgaben. Frühstücken wurde stets überbewertet. „Mit leerem Magen gehst du mir nicht zur Schule.“ „Kein Problem, dann bleib ich halt zu Hause.“ Starke Nerven musste dein Gegenüber Namens Erziehungsberechtigte/r gehabt haben.

Bereits im zarten Studiumsalter sehnst du dich dann nach Mama’s Stulle. Bist du doch kurz nach dem Auszug aus dem elterlichen Hause in die große, weite Welt viel zu beschäftigt, um deine Zeit mit dem Brot-Schmier-Business zu verbringen. Und dann kommt ganz plötzlich die Wende. Es ist doch immer so, dass was du nicht hast, das willst du haben. Hast du glatte Haare, willst du Locken, bestellst du Spaghetti Bolognese, willst du die Carbonara deines Gegenübers, bist du klein, willst du groß sein und andersrum und genau so ist es mit dem Frühstücken.

Erdbeerscones Toertchenzeit

Irgendwann kommt der Moment, da entwickelst du dich vielleicht sogar zum Frühstückholic. So wie ich. Das Frühstück (besonders am Wochenende) ist eines deiner Highlights und bereits zur early bird time bist du in der Lage ALLES zu vernichten. Das können auch Sachen außerhalb der Klassiker wie die geliebte Käsebrotstulle sein. So serviere ich dir heute das weltallerbeste (Frühstücks-) Duett: Die köstlichsten Scones und den dazu passenden Frühstücksshake. Da ich mich immer noch mit in der Erdbeer-Hochsaison befinde, natürlich beides auch mit der roten Lieblingsbeer. You get what you want und diese beiden Lieblinglinge kannst du sogar „2 go“ verpacken!

baking off scones Toertchenzeit

Hier das Rezept für ca. 10-12 unwiderstehliche Mohn-Erdbeerscones

Zutaten:

  • 300 g Mehl (TYP 405) + 50 g für die Arbeitsfläche
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Mohn
  • 1 Bio Limette
  • 100 g gewürfelte Butter
  • 1 Ei, Zimmertemperatur
  • 100 ml Joghurt (3,5%)
  • 25 ml Milch (3,5%)
  • 180 g Erdbeeren

Werkzeuge:

  • Backpapier
  • Eiskugelformer oder zwei große Löffel

Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen

Die Erdbeeren waschen und mit einem Tuch sehr trocken tupfen. Die Erdbeeren entkelchen und in kleine Würfel schneiden und beiseite stellen.

Mehl, Zucker, Mohn und Backpulver in einer großen Schüssel vermengen. Die Schale der Limette mit einer Reibe abreiben und unter die Mehlmischung geben. (Den Rest der Limette kannst du wunderbar in dein Wasser schnibbeln, dass du grad trinkst – schmeckt 1A!). Die Butterstücke hinzugeben und mit einem elektrischen Rührer solange vermengen, bis die Butter sich aufgelöst hat.

In einem Behälter das Ei, den Joghurt und die Milch mit einem Rührbesen gründlich vermengen und die flüssige Masse nach und nach, unter rühren mit dem elektrischen Rührer (am besten mit Knethaken) unter die Mehlmasse geben. Die Arbeitsfläche mit etwas Mehl bestäuben und den Teig darauf noch einmal durchkneten, bis er sich gut verarbeiten lässt.

Den Teig nun entweder kreisförmig plattkloppen (Durchmesser ca. 20 cm) oder mit dem Eisportionierer jeweils eine Kugel mit genug Abstand auf dem Backblech platzieren. Den Teig in acht gleichgroße Kuchenstücke teilen, zu kleinen Kugeln formen und aufs Blech geben. Die Erdbeeren jeweils rund um den einzelnen Scone leicht in den Teig drücken.

Für ca. 22 Minuten backen.

Schmeckt: Pur, mit Sahne oder Butter, hihi

Toertchenzeit Milchshake Erdbeere

Zur perfekten Ergänzung nutzt du für den schnellsten Wachmacher-Erdbeershake folgende

Zutaten: (für ca. 4 Gläser, lässt sich auch super einen weiteren Tag im Kühlschrank bewahren)

  • 400 g Erdbeeren
  • 1 Vanilleschote
  • 50 g feinsten Zucker (geht auch ganz ohne)
  • 500 ml Kefir
  • 100 ml Buttermilch
  • Eiswürfel nach Belieben (und wenn du einen Standmixer nutzt, kannst du sie auch direkt mit mixen)

Werkzeug:

  • Stab- oder Standmixer
  • 4 Gläser
  • ggfs. Strohhalme

Die Erdbeeren, trocken tupfen und entkelchen und mit allen anderen Zutaten in ein Gefäß bzw. den Standmixer geben (natürlich nur das Mark der Vanilleschote). Die Masse mit dem Stab oder dem Standmixer pürieren bis keine Stücke mehr zu sehen sind. Shake auf alle Gläser verteilen und ggfs. Eiswürfel hinzufügen. Sofort unheimlich gut schmecken lassen.

erdbeeren Toertchenzeit

TIP: Deine Gläser kannst auf ganz feine Art dekorieren, in dem du 100 g Kovertüre schmelzt, sie lauwarm abkühlen lässt (sie muss aber noch flüssig sein), dann gibst du je 1-1/2 Löffel in ein Glas und drehst es dann kurz auf den Kopf, solange, bis eine kleine „Nasen“ gezogen hat. Dann zurückstürzen und trocknen lassen. (Am besten am Vortag vorbereiten und im Kühlschrank bewahren)

Ich wünsche dir das schönste Frühstück, lass es dir schmecken.

 

Ps: Hier noch eine bezaubernde Idee, wie sicher JEDER zum Frühstücker wird 🙂

Nachtrag: Ich (wir) sind so was von platt! Vor Glück natürlich, mit unserer Duttfrolleins Pop up bakery Köln, die wir gestern haben aufplöppen lassen, waren wir nach sagenhaften 58 Minuten (!!!!) (immer noch fassungslos) AUSVERKAUFT! Danke, an alle, die da waren, gefuttert, mit uns gelacht und an uns gedacht haben! Nächste Woche gibt es dazu noch einen kleinen, aber feinen Artikel mit dem „best of pop up bakery Rezept“ hihi.

All you need is sweet,
Jessi

 

Fotos: wundervollste Amanda Berens

 

 

Anderes köstliches

Orangen-Pistazien-Shortbread, dazu die neue "Edeka mit Liebe" und eine ganz schön leckere Teatime

Hui ui ui. Das kleine Glückskarussel dreht sich grad ganz schön schnell und mein Herz schlägt kleine Purzelbäume vor Glück. Hallo 2014. Wir könnten Freunde werden. Nachdem ja diese Woche schon unser köstliches „Daylicious“ Bloggerbüchlein erschienen ist, hab ich hier direkt die nächste Achterbahn im Ärmelchen.

Gemeinsam mit der (und ich sage es immer und immer wieder) weltallerbesten Amanda Berens haben wir für das neue „Edeka mit Liebe“ Kundenmagazin eine süße Strecke zum Thema „Teatime“ produziert. Mit allem was dazu gehört. Scones, Shortbread, Törtchen mit Earl Grey Frosting (yes, Madam) und kleinen Orangen-Tartlettes mit Granatapfel, die dir ein kleines Feuerwerk in der Mundhöhle bereiten.

Ich hab mir was Bequemes angezogen und mich schön aufs Sofa gehockt. Da gibts wirklich einiges zu entdecken….

edeka mit liebe toertchenzeit

Und du so „häh?“ „Edeka mit Liebe“? Ja, Edeka mit Liebe! Das ist das brandneue und kostenlose Kundenmagazin von Edeka.
Ab MORGEN findest du das neue Magazin im Edeka-Markt deines Vertrauens, also sicher dir ganz schnell ein tolles Exemplar mit schönsten Ideen und köstlichen Koch-und Backstrecken.
Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass du keins mehr abgreifen kannst, frag doch bitte den freundlichen Edeka-Mann; er wird dir sicher schnell eins besorgen.

Komm schnell, ich zeig dir noch ein paar Seiten. Guck mal, hier das Earl-Grey-Schokotörtchen mit salzigem Karamell. Mach das mal für Gäste, die kommen garantiert wieder und werden dich zwingen es gar noch mal zu backen.

collage edeka mit liebe toertchenzeit

Bei uns Bloggeretten dürfte neben Themen wie „Deftiges aus der Winterküche“ oder „Wohin mit dem Schokonikolaus“ auch die Lieblingsrezepte der Foodblogger euer Herzchen hüpfen lassen. Damit ihr direkt starten könnt, hab ich heute schon verdammt ganz schön schmackofatz rautenstyle Shortbread mitgebracht. Mit Orange und Pistazie versteht sich.

toertchenzeit shortbread

Hier das Rezept:

Für eine Backform Shortbread, ca. 25 cm Durchmesser

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 2 gehäufte EL Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g weiche Butter, plus 1 TL zum Fetten der Form
  • 100 g feinster Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Natürliches Orangenschalen Aroma
  • 30 g Pistazien, gemahlen oder sehr klein gehackt
  • 1/2 TL Salz
  • 2 TL Zucker zum Bestreuen

Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver vermischen. Die Butter mit feinstem Zucker, Vanillezucker und Salz mit den Quirlen des Handrührgeräts cremig rühren. Die Hälfte der Mehlmischung dazugeben und unterrühren, dann die übrige Mehlmischung rasch mit den Händen unterkneten. Orangenschale und die gemahlenen Pistazien untermengen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem ca. 1,5 cm hohen Kreis im Durchmesser der Backform ausrollen. Den Teig nun z.B. in Rauten oder hübsche Kuchenstückförmige Stücke schneiden. Jedes Stück mit einer Gabel mehrfach einstechen und für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Den Teig in der Backform auf ein Rost auf die mittlere Schiene in den Ofen stellen und für ca. 19 Minuten hellbraun backen.

Das Shortbread heraus nehmen und sofort mit dem Zucker gleichmäßig bestreuen und aus der Form nehmen, bzw. lösen. Ich rate dringlichst dazu, das Shortbread noch lauwarm mit einem Glas Milch zu genießen. Deine Seele wird´s dir danken!

So, morgen schnell los zum Edeka deines Vertrauens, husch husch!

Aber vorher noch den köstlichsten Sonntag genießen, denn:

All you need is sweet!

Jessi