Tag

Sommer

Brot, Herzhaft

Es gibt Brot Baby! Doppelte Rezeptpower mit Parmesansticks & Sesam Pain d’epi

Und zack isser da. Der Sommer. Zumindest für ein paar Tage lässt er sich blicken, das schöne Ding. Schneller als es dein Einkauf erlaubt, wird der Grill angeschmissen und das schöne Leben auf dem Balkönchen zelebriert. Entscheidener Partygast einer jeden Grillage (alias Grillparty / BBQ/ Brutzelparty/ Völlerei): Das Brot. Für so manch einen Banausen die unterschätzte Sättigungsbeilage, für mich ebenso so wichtig wie ein feines Stück Fleisch und Grillgemüse. Damit auf deinem (Grill)-Teller keine gähnende oder gar gekaufte Langweile herrscht, habe ich sie. Sie? Ja! Die vier Brotrezepte, die in diesem Sommer der Kracher auf deinem Teller werden. Jetzt aber ran an den Speck das  Brot, es geht los. Mein Liebling sind diese kleinen Parmesansticks. Die schmecken zum Grillen. Logo. Aber weißt du wozu noch? Zu einem guten Film am Abend (mit oder ohne Gläschen Wein) und auch zu einem Picknick. Oder eine schrecklich lange Auto-oder Zugfahrt. Ach weißt du was? Die gehen eigentlich immer. Und überall:

Parmesan sticks minzdip grillen törtchenzeit

Was für für 20 Parmesansticks brauchst?
Zutaten:
  • 125ml Wasser, lauwarm
  • 21 g frische Hefe
  • 1 TL Zucker
  • 175ml Milch, 3,8%
  • 2 EL Olivenöl + 3 EL Olivenöl
  • 425 g Mehl, Typ 405 + 3-4 EL
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Parmesan, fein gerieben
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz & Pfeffer
  • Backpapier
  • Für den Minzdip:
  • 125g Quark, 20% Fettgehalt
  • 125g Schmand
  • 1 TL Weißweinessig
  • 4 Zweige frische Minze
  • Salz
  • Pfeffer
und so wird’s gemacht:
Zunächst den Teig für die Teigstangen vorbereiten. Dazu das Wasser in eine Schüssel geben, Hefe hinein bröseln und Zucker hinzugeben. 10 Minuten stehen lassen und dann mit einem Schneebesen verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben.
In einer zweiten Schüssel die Milch und das Olivenöl vermengen und mit zu der Hefemischung geben. Eine große Schüssel bereit stellen und das Mehl, sowie Salz hineingeben und dann die Mischungen aus beiden Schüsseln hinzugeben. Die
Masse für ca. 5 Minuten mit den Händen oder kurz mit dem elektrischen Knethaken der Küchenmaschine vermengen.
Den Teig nun auf die bemehlte Arbeitsfläche geben (nutzen Sie zunächst nur 2 EL, ist der Teig zu klebrig, geben Sie das restliche Mehl nach) und den Parmesan auf den Teig geben. Den Teig nun kräftig mit den Händen für ca. 5 Minuten kneten. Eine saubere große Schüssel nehmen und mit einem Esslöffel Olivenöl ausstreichen.
Den Teig hineingeben und mit einem Handtuch abgedeckt an einem warmen Or (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung oder im Backofen nur mit Backofenlicht) für 80 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen ca. verdoppelt hat.Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Den Teig dann quardratisch ausrollen und in ca. 2 cm dicke und ca. 15cm lange Streifen schneiden. Dies funktioniert gut mit einem scharfen Messer oder einem Pizzaschneider. Jeweils zwei der Streifen am oberen Ende zusammendrücken und dann von oben nach unten die beiden Streifen jeweils übereinanderschlagen, so dass eingezwirbelter Stick entsteht. Solange wiederholen, bis der Teig komplett aufgebraucht ist (im Zweifel die entstanden Reste erneut zusammen geben, formen und ausrollen). Die Sticks nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Knoblauchzehe pressen und in das Olivenöl geben. Mit Salz und Pfeffer würzen und die Stangen mit einem Pinsel mit der Mischung dünn bestreichen. Für ca. 15 Minuten backen, bis die Stangen goldbraun sind. Wer mag, kann noch etwas Parmesan über die lauwarmen Stangen hobeln.

Für den Minzdip alle Zutaten bis auf die Minze ordentlich vermengen, Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzufügen. Die Minze sehr klein hacken und untermengen. So einfach geht das.

Brotsticks Parmesan Törtchenzeit

 

Und weißt du was? Vorm Brotbacken hatte ich immer ein klein wenig Schiss. Braucht man aber gar nicht. Ehrlich nicht. Besonders dieses Rezept für wunderbares (und auch optisch verdammt hübsche) Pain d’epi ist in meinen Augen wirklich gelingsicher und nicht besonders schwer. Also trau dich!

Zutaten für 5 Mini Baguettes:
350ml Wasser, lauwarm
12 g frische Hefe
420 g Dinkelmehl
85 g Roggenmehl + 3 EL
1 TL Salz
1 TL Olivenöl
3 EL heller Sesam
Schere
Backpapier
75 ml des Wassers in eine Schüssel geben und die Hefe hineinbröseln, 10 Minuten stehen lassen und kurz verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Beide Mehlsorten in eine große Schüssel geben und darin eine kleine Mulde formen. Die Hefemischung, sowie das restliche Wasser hineingeben und das Ganze zu einem glatten Teig formen. Den Teig in der Schüssel 15 Minuten ruhen lassen und den Teelöffel Salz kurz unterkneten. Eine neue, saubere und große Schüssel mit dem Olivenöl ausstreichen, den Teighineingeben und für 50 Minuten an einem warmen Ort, mit einem Handtuch
abgedeckt (z.B. auf der leicht angeschalteten Heizung) aufgehen lassen. Den Ofen auf 200 Grad (Umluft vorheizen). Den Teig auf die mit 2 EL bemehlte Arbeitsfläche geben und in fünf gleichgroße Stücke teilen. Nun zu fünf gleich dicken Würsten formen, die jeweils ca. 20 cm lang sein sollten.
Die einzelnen Baguettes nun von oben nach unten mit der Schere einschneiden, die Einschnitte sollten alle fünf cm erfolgen und das Baguette fast bodentief eingeschnitten werden. Die Teigfalzen abwechselnd nach rechts und links legen. Den Vorgang mit allen Teigstücken wiederholen, auf das Backpapier legen und jede zweite Falz dünn mit Sesam bestreuen. Dazu die einzelnen Falzen vorher mit dem Finger mit etwas Wasser bestreichen. Die Falzen ohne Sesam dünn mit dem übrig gebliebenen Esslöffel Mehl bestäuben und für 30 Minuten backen. Fertig, dein Pain d’epi. War doch easy oder?
  IMG_5446bes
So, ich bin dann grillen und Brot backen. Was sonst?
Macht es euch schön, es ist Sonntag!
Jessi
PS: Diese Rezepte findest du übrigens auch in der aktuellen Ausgabe des Edekas Kundenmagazin „Mit Liebe“.
PS 2: Die wundervollen Fotos hat die bezaubernste Amanda geschossen, meine Güte! MERCI!

 

Cupcakes + Muffins, Eis

Blueberries & Cream Eis (OMG von Häagen-Dazs) + Zitronen-Buttermilchmuffins = Meine große Sommerliebe + die Chance auf drei SMEG Kühlschränke YAY!

Was schmeckt denn eigentlich für dich nach Sommer? Vielleicht Wassermelone? Eis? Gegrilltes? Komm, rück raus mit der Sprache. Ich weiß nicht, was es dieser Sommer in mir auslöst, aber jedes Jahr ist es wieder das gleiche Phänomen: Ich saufe konsumiere Zitronenbuttermilch in Massen, wie sie eine Kuh nicht schneller produzieren könnte (ja, ich weiß, Kühe machen keine Zitronenbuttermilch, aber du weißt doch, was ich meine oder?) Zudem steht Eis ganz oben auf meiner Speiseliste- ist auch nahliegend. So war es für mich klar, dass es dieses Jahr eine Kombi aus Zitrone, Buttermilch, Eis und Törtchen geben muss, die mich (und dich) zum schmelzen bringen wird.

Gesagt getan wollte ich dem Kind einen Namen geben. Irgendwas, was sich total hip anhört, aber dennoch eine gewisse Bodenständigkeit vermittelt. So stelle ich mir auch die Suche nach einem Kindernamen vor. Das soll sich ja nicht nur für einen Sommer gut anhören, sondern ein paar Tage länger halten. Für ein gutes Brainstorming braucht es Eis, viel Eis und vor allem leckeres Eis. So leckeres Eis, dass ich mich klammheimlich mit dem kompletten Becher im Gästezimmer verkrochen habe (da wird mich garantiert niemand stören) und ihn sehr genüsslich in mich hinein schaufelte. Verdammt cremig und diese Farbe, könnte ich mir glatt an meinem neuen Sommerkleidchen vorstellen. Das Beste daran ist: Die machen die einfach so. Ohne Farbstoffe. Ohne Schnick Schnack. Einfach aus der hübschen Farbe der Blaubeere. Chapeau. Eiscake. Cupeis. Eisocake. Weiß nicht, alles nicht dass blaue von der Blaubeere, fällt dir was ein? Gibt doch auch andere verrückte Namen aus zweierlei. Cronut. Crouffins und wie der ganze Kram heißt. Wie auch immer. Hauptsache es schmeckt und dafür lege ich mein Eisherzchen ins Feuer.

Häagen-Dazs Kugel Blaubeere Törtchenzeit

Bist du auch so ein Eislover? Dann solltest du dir sehr schnell ein tolles Rezept mit Eis ausdenken. Mir würde da noch ne Menge einfallen… Warum? Na weil dann vielleicht einer von DREI Traumkühlschränken aus der SMEG Serie bei dir einzieht. Einfacher gehts ja wohl nicht und ich wette in dem hübschen Teil kann man einen Jahresvorrat Blueberries & Cream verstauen. Du willst mitmachen? Dann brauchst du nur einen Facebook Account und alles weitere findest du  HIER 

Bluebeery Eis Häagen-Dasz

 

So bevor du mir davon schmilzt, hier das Rezept zum Sommerhit:

Für 10-12  Bluebeeries & Cream Eis-Cupcakes:

  • 280 g Mehl
  • 180 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Eier
  • 240 ml Buttermilch Zitrone
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 TL geriebene Bio-Zitronenschale
  • 1 Becher Häagen-Dazs Blueberries & Cream
  • Muffinblech
  • 10-12 Muffinförmchen aus Papier
  • Eiskugelformer

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Die ersten vier Zutaten in eine Schüssel geben und solange mit dem elektrischen Rührer oder Küchenmaschine vermengen, bis die Butter sich aufgelöst hat. Dann in einer zweiten Schüssel die Eier mit der Buttermilch gründlich vermischen. Das Mark der Vanilleschote hinzugeben und nochmals vermengen. Die flüssige Masse nun zu den trockenen Zutaten in der Schüssel geben und für zwei Minuten verühren, bis sich ein homogener Teig ergeben hat. Nicht wundern, dieser ist etwas flüssiger. Zum Schluss die frisch geriebene Zitronenschale unterheben.

Den Teig auf die Förmchen verteilen (dies funktioniert übrigens auch gut mit dem Eisportionierer ) und für ca. 18 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Am besten mit einem Zahnstocher testen, ob noch Teig dran klebt, falls ja- ein paar Minuten weiter backen.

Die kleinen Zitronen-Buttermilch Lieblinge komplett auskühlen lassen (oder gar am Vortag backen- so entspannt) und das Eis zehn Minuten vor Verzehr aus dem Froster nehmen. Mit dem Eiskugelformer schöne Bällchen und auf die Cupcakes setzen. Wenn du magst, kannst du Sie noch mit einem hübschen Blümchen aus dem Garten und einer Blaubeere verzieren. So wie ich.

Eis cupcakes Häagen-Dasz Törtchenzeit

 

Eis Cupcake Häagen-Dasz Törtchenzeit.

Ich bin gespannt, ob du den Sommerkracher auch so liebst wie ich. Lass es mich wissen.

Hab‘ den schönsten Sonntag den du dir schnappen kannst,

all you need is Eis sweet, Jessi.

 

Danke, Häagen-Dazs für diese Kooperation.

Eis

Rezept für Everybody’s Darling: Erdbeer-Eistorte im Ombrelook – ohne Eismaschine

Foodblogger. Eine Spezies für sich. Mit vielen Klischees besetzt, versorgen sie hungrige Mäuler und Foodies verschiedener Genres täglich mit geradezu perfekt inszeniertem Gebackenem, Frühstückchen, Salätchen und dem perfekten Abendmahl.

Sie leben in einer Welt, in der es in Supermärkten nur die perfektesten Früchtchen und satt saftiges Gemüse (hier in Köln Jemöös) gibt. Ein Mitarbeiter steht da mit Polierwatte und bringt Tomaten auf Hochglanz. Ebenso Kirschen und Paprika. Ein bißchen Schimmer geht immer .

Kaum zu Hause wird die erstandene, perfekte Beute in der weißen Hochglanzküche wie von Zauberhand zu Mahlzeiten wie aus Kochbüchern mit Awards für die tollsten Foodfotos angerichtet. Mal eben so. Was ist schon dabei? Anbrennen, versalzenes oder suboptimal Gelungenes gibt’s hier nicht. Sternekochlike wird’s dann angerichtet und aufgetischt. Vor Glück bis über beide Ohren grinsende Gesichter hören den imaginären Startschuss und machen sich über die Beute her. Alle sind sowas von glücklich.

So ist das bei Foodblooger/innen.

Anders ist es bei diesem Törtchen. Das wird problemlos, still und leise ratz-fatz angerührt und schläft ne Nacht in der Eistruhe, kommt nächsten Tag zum Vorschein und wird in der Antauzeit locker flockig dekoriert.

erdbeertorte eis törtchenzeit

Und jetzt auf Anfang und vorallem zur Wahrheit:
In deinem Kopf hast du ein feines Rezept kreiert und zwischen Tür und Angel auf Papier gebracht. Ab in den Supermarkt. Hach verdammt, ist ja noch gar keine Erdbeerzeit. Erdbeeren gegen anderes, saisonales Obst getauscht .

Wieder zu Hause das Rezept nicht wieder finden, aus Eifer es so gut zur Seite gelegt zu haben, um es auf gar keinen Fall zu verlieren. Rezept wieder finden und los legen. Erste hungrige Mäuler scharren bereits nervös durch die Küche.

Gut, jetzt wird geschnibbelt, gerührt, abgestimmt – im Handumdrehen. Hups. Könnte was viel gewesen sein, von allem. Macht nichts, der Meute wird im Hungerwahn gar nicht auffallen, dass hier nichtt alles par excellence gelaufen ist. Es ist nicht alles Gold was glänzt.

Derweil laufen denen, die am Tisch sitzen und sich gedanklich schon durch die hälfte des Tellers gefüttert haben, lange Sabberfäden rechts und links am Mundwinkel herunter, wie sie ein hungriger Labrador nicht schicker inszinieren könnte.

Aber neiiiiiin. Hier muss doch noch fotografiert werden. Wenn schon nicht für das Blog, dann wenigstens für andere soziale Netzwerke.

Leidende Gesichter. Sehr leidene Gesichter.

Gefühlt steht das Essen seit mehreren Stunden vor ihrer Nase.

Sie dürfen los legen. Sind glücklich. Und ich auch.

eistorte Rezept törtchenzeit Erdbeeren

Hier das Rezept für das coolste* Erdbeertörtchen am Foodbloggerhimmel (*diese Anmerkung ist frei erfunden und wissenschaftlich nicht belegt ).

Für eine 18-20 cm Springform

Am besten am Vortag zubereiten

pinke Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             60g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

rosa Eistortenschicht:

  •       400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •               200ml Schlagsahne
  •               5 gehäufte EL Puderzucker
  •             30g frische Erdbeeren, gewaschen, trocken getupft und entkelcht

Weiße Eistortenschicht:

  •             400g griechischer Joghurt (10% Fett- nicht weniger)
  •             200ml Schlagsahne
  •             5 gehäufte EL Puderzucker
  • 100 g Erdbeeren für die Dekoration

 

Werkzeuge:

  • Springform 18-20 cm
  • Frischhaltefolie
  • Pürrierstab
  • Sieb, feinmaschig
  • Elektrischer Handmixer

Zunächst den Boden der Springform mit Frischhaltefolie bespannen und Ring  aufsetzen. Form in den Tiefkühler geben.Für die pinke Eisschicht die Menge der Erdbeeren pürieren und danach durch das Sieb in eine Schüssel streichen, damit die Kerne aufgefangen werden.Puderzucker unter die gesiebte Erdbeermasse geben und den Joghurt unterheben.

Sahne steif schlagen und unter die Menge heben. Die erste fertige  Schicht in die Springform geben und zurück in den Tiefkühler stellen.Die erste Schicht für mind. Eine halbe Stunde anfrieren lassen, damit sich die Farben nicht vermischen. Für die zweite Schicht den Vorgang mit den Angaben für  die rosane Schicht wiederholen.

Auch diese Masse wieder auf den ersten Boden der Torte geben und zurück in das Gefrierfach geben, erneut mind. 30 Minuten anfrieren lassen.

Letzte  Schicht wie nach Schema 1 und 2 vorbereiten. Hier werden keine Erdbeeren verwendet. Die Schicht auf die anderen beiden Böden geben und für mind. 8  Stunden komplett durchfrieren lassen.Die Torte eine halbe Stunde vor dem Verzehr aus dem Eisfach holen und mit den Erdbeeren dekorieren.

Das Messer zum durchschneiden kurz unter warmes Wasser halten,sich besser teilen. FERTIG 🙂

Macht euch locker. Mir ist letzte Woche das Törtchen kohlrabenschwarz verbannt, ich hatte mich doch nur Kurz hingesetzt – und war eingenickt. So ist das bei Foodbloggern.

redbird stills toertchenzeit

Nächste Woche gibts das klein-große Erdbeerfinale. Alle Rezepte aus dieser Strecke findet ihr auch im tollsten Kundenmagazin von EDEKA „mit Liebe“.

Habt’s schön, all you need is sweet,

Jessi.

Torten, Zum Trinken

Jipppppiiiiiyay! Geburtstagsblogsause mit bestem zweistöckigen Törtchen, feiner Limo und Geschenken – für dich!

Weißte noch, ganz am Anfang, als ich so megamäßig stolz war, einen Cupcake zu zaubern, der keinem optischen Vulkanausbruch á la Eyjafjallajökull glich? (Bis heute weiß ich nicht, wie dieser verrückte Vulkan ausgesprochen wird, du?) Ich hab dann total stolz meine Handykamera gezückt (die glaub ich sogar nur vierfarbige Fotos gemacht hat) und fotografierte. Alles. So fing alles an. Ach ne, doch nicht. Ich könnte jetzt noch minimal aufgerundete 25 Jahre (oh mein Gott!) zurückdenken, wie ich als kleine, duttlose Jessi am Tisch stand und bereits mit vollem Elan Teig knetete. Weihnachten. Hauptsache so crazy wie möglich verzieren, war die Devise. Plätzchen in zig verschiedenen Sorten, so unendlich schrecklich verziert, dass selbst Omi ihr bestes Pokerface aufsetzen musste, um ein eingermaßen glaubwürdiges „och wie schön, da freu ich mich aber“ rauszubekommen. Ja so fing das alles an (danke, Mama, dass du nie böse warst, dass deine Küche danach obig beschriebenem Vulkanausbruch glich).

Und heut wird mein kleines Blog-Baby DREI. 3 ganze Jahre alt. Stolz wie Oskar bin ich und irgendwie auch ein bißchen sprachlos (kommt nicht besonders oft vor). Das letzte Jahr für mich blogtechnisch gesehen, so verrückt, dass ich immer noch denke, dass die kleine Traum-Seifenblase, in der ich die ganze Zeit in dieser Blogsphäre schwirre, platzen muss. Deshalb: HAPPY BIRTHDAY BABY, ES IST WUNDERVOLL MIT DIR!

Crepe Torte Mohn Johannisbeere Toertchenzeit

Ihr wisst ja. Ein Blog ist nichts ohne seine Leser. Deshalb: Das größte und liebste Danke, danke & Merci, dass ihr seit drei Jahren dabei seid, kommentiert, liked, teilt, Nachrichten sendet, Fotos von Nachgebackenem schickt (da flipp ich ja immer richtig vor Glück aus) und da seid und ich deshalb im letzten Jahr auch mein erstes, eigenes Buch schreiben dürfte. Deshalb gibts heut, zur Feier des Tages, das easieste zweistöckige Törtchen ever. Aus feinsten Crêpes, Mohn, Johannisbeere und einem Kleks Vanille-Creme-fraiche. Ist doch was, oder? Komm, nimm dir ein Stückchen und feier mit mir!

crepetorte Toertchenzeit

Torte Crepe Toertchenzeit

Wenn du Lust hast, schmeißt du deine eigene Sause. Mit diesem feinen Törtchen. Ist so einfach, versprochen. Geht natürlich auch einstöckig, ist doch klar. Aber zum Geburtstag ist ‚klotzen, nicht kleckern‘ mein Lieblingsmotto. Man munkelt sogar: Das ist das einfachste, zweistöckige Törtchen, was je gebacken wurde!

Hier die Zutaten für den wildgewordenen Crêpestraum: (diese Zutaten beziehen sich auf ein kleines, einstöckiges Crêpestörtchen. Magst du die zweistöckige Variante, verdoppel die Menge)

Zutaten

  • 4 1/2 EL Butter
  • 1400 ml Milch
  • 600 g Mehl
  • 9 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 12 EL Mineralwasser mit Kohlensäure
  • 3 EL Mohn

Für die Füllung

  • 300 g Creme Fraiche
  • 1 Vanilleschote

Sonst noch

  • Johannisbeeren nach Geschmack. Können auch andere Beeren sein, Himbeeren machen sich auch gut!
  • Puderzucker
  • Pfanne (antihaftbeschichtet) Durchmesser 18-20 & ggfs. Pfanne mit 12 cm Durchmesser, falls du ein zweistöckiges Törtchen haben möchtest
  • Fett zum Ausbacken (ich habe hier Bratfett genutzt, das hat fein funktioniert)

Zunächst die Butter in einem Topf bei mittlerer Temperatur schmelzen und beiseite stellen. Das Mehl in eine Schüssel geben und während des Rührens mit einem elektrischen Rührer oder der Küchenmaschine die Milch nach und nach hinzugeben. Dann die Eier hinzufügen und erneut vermengen. Die restlichen Zutaten hinzufügen und nochmals für 1-2 Minuten vermengen. Fett in der Pfanne erhitzen und den Boden der Pfanne sehr dünn mit dem Teig begießen. Temperatur des Herdes auf mittlere Stufe regulieren, sonst brennen sie zu schnell an.

Nach ca. 2 Minuten (wenn die Unterseite leicht bräunlich ist), wenden. Das funktioniert ganz gut mit einer sogenannten Tortenscheibe. Alternativ auch mit einem sehr großen, flachen Teller. Oder kannst du das etwa so lässig in der Luft wenden? hihi. Also ich nicht. Von der anderen Seite ebenfalls für ca 2 Minuten backen.

Prinzip immer wieder wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Crêpes abkühlen lassen. Die Creme Fraiche mit dem Mark der Vanilleschote vermengen und jede zweite Oberseite des Crêpes damit beschmieren, dabei direkt auf einander stapeln.
Zum Schluss mit Johannisbeeren dekorieren und mit Puderzucker bestäuben.

Willst du noch ein zweites Stockwerk backen, nutze eine ganz kleine Pfanne (12 cm) Durchmesser und verfahre wie oben. Die beiden Törtchen dann nachher aufeinander stapeln.

Eine Feier ohne feine Limo? Geht gar nicht! Deshalb hier das beste Zitronen-Minzlimo Rezept EVER EVER EVER, ganz schön hübsch im Getränkespender serviert, einen großen Schluck abgefüllt und hoch die Tassen! Bin übrigens unendlich verknallt in den tollsten Getränkspender, isser nicht schön? Willste haben? Gibts HIER

Getränkespender Limo Zitrone Basilikum Toertchenzeit

Die Limo machst du ganz easy:

Zutaten (für eine Partyration Limo, sprich: ca. 10-12 Gläser. Die Limo kannst du auch wunderbar bis zu 4 Tagen gekühlt aufbewahren).

  • 100g Zucker
  • 120 ml Leitungswasser
  • ca. 30 Blätter Minze
  • 5 reife Zitronen
  • 2 Liter Mineralwasser mit Kohlensäure
  • Eiswürfel nach Belieben

Zucker mit Wasser in einem Kochtopf aufkuchen, bis der Zucker geschmolzen ist. Minzblätter klein hacken, mit in den Topf geben und bei niedriger Temperatur für 5 Minuten einkochen. Dabei stetig rühren. Den Topf vom Herd nehmen und 15 Minuten ziehen lassen. In dieser Zeit die Zitronen halbieren und den Saft auspressen. Zitronensaft zur Flüssigkeit geben und die gesamte Flüssigkeit durch ein Sieb geben, das die Minzblätter filtert. Eiswürfel hinzugeben und die tollste Limo genießen!

Und als großes Finale gibt es wie zu jedem anständigen Geburtstag Geschenke! YAY! Was du tun musst, um eins der Kracher Präsente zu gewinnen? Mir sagen, welches Törtchen du am liebsten zum Geburtstag servierst. Mehr nicht? Mehr nicht! Was gibts zu gewinnen? SECHS (!!!) Jawohl, sechs meiner Lieblingslieblingsgläser, damit bekommt jede Limo den tollsten Auftritt, den sie verdient hat! Außerdem je eins meiner zwei Lieblingsbücher „EIS MIT STIL“ und „THE ART OF BURGER“ (genau das richtige, für mich als bekenndene Eis- und Burgerliebhaberin).

Präsentation1

Mitmachen kann jeder über 18 Jahre mit Wohnsitz in Deutschland. Der Rechtsweg oder eine Auszahlung ist ausgeschlossen und kommentiert werden kann bis zum 7.8.2014. Die Gewinner werden per Los entschieden und per E-Mail benachrichtigt.

Die wundervolle Fotografin der kleinen Garten-Geburtstagssause wurde natürlich standesgemäß entlohnt. Danke, meine liebste Amanda, dass du diese wundervolle Feierlichkeit in deinen schönsten Bildern festgehalten hast und mir so oft zur Seite stehst. Mit dir ist arbeiten wie Urlaub!

Amanda Berens Toertchenzeit

Danke an die feine Partyerie dafür, dass ich meine Limo in euren weltallerschönsten Getränkespender servieren dürfte, an den Umschau Verlag, für die beiden tollen Bücher zur Verlosung und Blueboxtree die einem von euch die schönsten sechs Gläser zusenden werden!

 

Tschüss, ich bin dann mal glücklich! Habt es schön, all you need is sweet,

Jessi.

 

 

 

 

Eis

Eis Eis Baby! Ein grünes Sommerträumchen aus Minze, Gurke (ja Gurke!), Basilikum und Joghurt (und der Traum vom Sieg heute Abend)

„Eis Eis Tonne“! Kennste nicht? Doch! Der leicht entnervte Mertesacker unserer deutschen Elf, der im Interview nach dem 1:0 gegen Algerien dem Reporter auf die Frage, was er denn jetzt machen würde mit „ich hau mich jetzt in die EISTONNE“ antwortet. Ein legendärer rhetorischer Augenlick der WM 2014.

Gurke Minze Toertchenzeit

Da sind wir auch schon beim Thema. Heute ist er: Der Tag aller Tage. Erlebte ich schon als kleine Jessi 1990 (zwar noch ohne Dutt, aber dafür mit viel hypotetischem Fussballwissen) meinen ersten Weltmeistertitel. Also nicht meinen, sondern der 11 Jungs aus vergangenen Tagen.

Eins habe ich gemerkt: Unter Einsatz meiner Freibadfigur habe ich damals mindestens eine Packung Hanuta täglich gegessen, um endlich das Sammelfoto von Klinsi in den Händen zu halten, dass meine Ma von da an beständig anschmachten konnte. Welch eine Opferbereitschaft ich doch aufbringen konnte. Und heute? Heute himmeln die Mädels bei der WM 2014 nicht Klinsi (ok, manche vielleicht doch, aber der ist ja jetzt raus) an, sondern Manuel Neuer, der ekstatisch gefeiert, bejubelt und angeschmachtet wird. Würde so ein Torwarttrikot nicht so unfassbar beknackt aussehen, nicht so eine komische Farbe haben und nicht ausverkauft sein, dann würde ich mir mit Sicherheit eins zulegen. Heute Abend brauche ich starke Nerven. Hab ich ja eigentlich, aber heute Abend werden diese zuverlässig versagen. Weiß ich jetzt schon. Deshalb hab ich mit köstlichem Beruhigungseis vorgesorgt. Funktioniert natürlich auch außerhalb der WM, nicht nur als Beruhigungsmittel für die Nerven, auch als kulinarisches Highlight (mögen sogar starke Männer gern) und als Abkühlung, die man ja in Teilen Deutschlands bereits gut gebrauchen kann.

Joghurt Minz Gurken Eis Toertchenzeit

Genug davon. Hier das Rezept für das Fünf-Zutaten-Eis, das schneller gemacht ist, als du glauben kannst. Weil ich Eis Eis (Tonne) so mag und in Sachen EIS einfach unersättlich bin:

  • 400 ml Joghurt mit einem Fettanteil von 3,5%
  • 1 Handvoll Minze
  • 1 Handvoll Basilikum
  • 60 g Puderzucker
  • 2 EL Gurkensyrup (z.B. dieses HIER)

Werkzeuge:

  • Standmixer (zur Not alles miniklein via Hand und Messer schnibbeln und mit dem Rührbesen vermengen)
  • Eisform- Set (habe hier DIESES Feine aus der Villa Smilla genutzt)

Alle Zutaten in den Mixer geben und wirklich ganz kurz auf kleiner Stufe verkleinern, dann in die vorgesehenen Behälter füllen. Für  mind. 5 Stunden in den Freezer geben. Zack. Fertig. Wie einfach war das? Ich mags ja einfach. Mit großer Wirkung. Haste hier Beides, hach! Haste schon mal ein einfacheres Eis gemacht? Ich nicht.

Ach ja: zum easy peasy auslösen der Kaltware (Eis) einfach ein wenig heißes Wasser über die Eisform laufen lassen und zack, löst sich die hellgrüne Belohnung verzehrbereit.

Ach ja: Unter uns: unheimlich Kalorienarm ist das schmale Grüne am Stiel auch noch, man munkelt sogar, dass man den Puderzucker noch weglassen kann. Aber ein bisschen Spaß muss sein. Oder gehörst du eher zur  „Abgerechnet wird am Strand“- Fraktion? Ich schwanke ja zuverlässig und tagesformabhängig zwischen beiden. Der Wille ist stark, aber der Geist und das Foodieherzchen einfach zu schwach.

gurken minz eis toertchenzeit

Et is wie et is, et kütt wie et kütt und et hätt noch immer joot jejange, sagt man hier in Köln. Und so wird es heute Abend auch sein. Ich bin maximal aufgeregt und zähle die Stunden. Müller macht bestimmt wieder ein Tor, ich hab das so im Gefühl. Hauptsache wir gewinnen. Muss ja auch nicht wieder so ein abgefahrenes 7:1 sein, ein hübsches 2:0 würde mir so was von reichen.

Eis Toertchenzeit Joghurt

So, ich werf mich in die gold-rot-schwarze Schale, öle mein Stimmchen, freu mich wie verrückt auf heute Abend und schicke Jogi und den Jungs noch ein Eis Eis rüber. Jetzt du: Raus mit der Sprache: Wie ist dein Tipp für heute Abend? Ich bin gespannt!

Hab den schönsten Sonntag, all you need is sweet,

Jessi (großer Fussballfan, zumindest während der WM).

Ps: Stell dir vor: Minze, Gurke, Basilikum. Alles aus dem eigenen Garten. Grüner Daumen olé. Fotos: in Höchstgeschwindigkeit wegen Schmelzgefahr selbst geschossen und dann ebenso allein verzehrt, hihi.)