Tag

vanille

Torten

Sonntagsliebe! Feierei mit einem Vanille – Blaubeertörtchen

Ich liebe Geburtstage. Alle Geburtstage von Freunden, der Familie und ja, zugegebenermaßen auch meinen Eigenen. Zum Eigenen pflegte ich bis zum Tag X meine ganz eigene Tradition. Ich suchte Geschenke. Ziemlich gute versteckte Geschenke. Kopfüber hing ich in diversen Schränken, Kisten, Truhen und kletterte auf Höhen, die nur mit einem Stuhl zu erreichen waren. Das Highlight meiner Ich-muss-die-Geschenke-unbedingt schon-vor-dem-Geburtstag-finden-Karriere nahm kurz vor meinem siebten Geburtstag seinen Höhepunkt an. Wie hatte ich auf den Mittag gewartet, als ich mich erfolgreich vor der Gassi-Geh-Runde durch Regen mit Hund und Mutter drücken konnte. Bereits vorher hatte ich einen ausgeklügelten Plan (so dachte ich zu diesem Zeitpunkt jedenfalls noch) bereitgelegt und wartete sehnsüchtig auf den Moment der Einsamkeit.

Nach kurzer aber intensiver Suche fand ich SIE. Das paar Rollschuhe (Rollschuhe, ihr junge Generation, das sind sowas wie Inlineskates 1.0). Meine Freude war ungebändigt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Kurzentschlossen und im offensichtlichen Adrenalinwahn schnallte ich die weißen Teile mit pinken Sternen um und fuhr durch die Bude, als hätte ich nie etwas anderes getan. Naja fast. Denn plötzlich stand meine Mutter auf der Matte und hatte mich eiskalt erwischt.

Warum ich den Quatsch um meine Vorliebe zu Sherlock Homes hier teile? Liegt ja nah: Es gibt was zu feiern. Dazu möcht‘ ich nicht nur mein neustes Lieblingsrezept für ein tolles Törtchen mit dir teilen (hui, das Teil ist so saftig, cremig und fruchtig zugleich, dass ich es kaum aushalten kann), nein, auch ein ziemlich schickes Geschenk liegt parat und zwar für DICH! Na wer hat denn nun Geburtstag? Sag ich dir: Farrow & Ball ! Wer das Bilderbuchunternehmen mit Traumfarben und Tapeten (alle haben will) nicht kennt, kann sich mal meine neulich frisch gestrichene Wohnzimmerwand anschauen. Seither neige ich dazu die gesamte Wohnung zu überholen, ach wie gern ich mich austoben würde!

Farrow & Ball hat nicht nur 70. Geburtstag (verdammt gut gehalten! ), nee, auch eine wundervolle neue retro Tapetenkollektion, mit der ich nicht nur Wände, sondern am liebsten direkt auch Geschenke und mich selbst einwickeln würde! Weißt du was? Drei Rollen kann sich der glückliche Gewinner davon aussuchen. Komm, aber jetzt erst mal ein dickes Stück Vanille- Blaubeertörtchen:

Vanille Heidelbeer Torte Törtchenzeit

und direkt hinterher, das Rezept (reicht für ca.12 ordentliche Stücke)

Zutaten für die Böden:

  • 500 g Mehl
  • 500 g Zucker
  • 500 g weiche Butter
  • 10 Eier
  • 200g Puderzucker
  • 200ml frischer Zitronensaft
  • 4TL Backpulver
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale (BIO)
  • 1 Mark einer Vanilleschote

Für die Blaubeerfüllung

  • 250 g Frischkäse (Vollfett)
  • 250 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 125 g Puderzucker
  • 4 EL Heidelbeerpulver für Smoothies (das ist sowas hier)

Für das Frostig zum ummanteln:

  • 500 g Mascarpone
  • 250 g Frischkäse
  • 250 g Puderzucker

Werkzeuge:

  • Springform, Durchmesser 18-20 cm
  • Backpapier
  • Tortenbodenteiler (gibt’s für kleines Geld sogar in guten Supermärkten und ist eine Investion wert um die Böden schön glatt schneiden zu können)
  • Streichmesser (optional)
  • Teigkante

Törtchenzeit Vanille Blaubeer Torte

Den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen.

Die Eier und den Zucker in eine Schüssel geben und mit dem elektrischen Rührer für 2 Minuten schaumig aufschlagen. Dann alle restlichen Zutaten hinzufügen und für ca. eine Minute gründlich auf geringer Stufe vermengen. Die Teigmasse in vier gleich große Teile trennen. Ich nutze dazu einen easy Trick: Ich wiege vor befüllen der Schüssel das Gewicht der Schüssel und mache mich dann an die Zubereitung der Tortenbodenmasse. Sobald diese fertig ist, stelle ich die Schüssel samt Inhalt auf die Waage, ziehe ich das Gewicht der Schüssel ab und teile die übrig gebliebene Grammzahl durch die Anzahl der Böden, hier sind es vier. Ganz gut oder?

Die Springform mit Backpapier auslegen und das erste Teigviertel hineingeben und für ca. 25 Minuten backen.Nach 20 Minuten Backzeit mit einem Zahnstocher mittig in den Teig stechen, bleibt noch Teig kleben, noch etwas weiter backen. Den Boden aus dem Ofen holen, zehn Minuten in der Form abkühlen lassen, danach aus der Form lösen und komplett auskühlen lassen. Auch die drei weiteren Böden nach dieser Methode backen.

Wenn alle Böden vollständig ausgekühlt sind, eventuell überstehende „Hubbel“ am Deckel mit dem Tortenbodenteiler sorgsam abschneiden, so dass vier gerade Böden entstehen.

Nun die Blaubeercreme zubereiten: Die Butter kurz aufschlagen, dann den Puderzucker löffelweise untergeben und immer wieder kurz vermengen, bis sich der Puderzucker gelöst hat. Dann nach und nach den Frischkäse zugeben, zum Schluss das Blaubeerpulver, gern auch mit dem Teilhaber immer wieder unterheben, bis sich das Pulver gelöst hat. Alle drei Böden mit einem gleichmäßigen Anteil der Creme bestreichen und aufeinandersetzen.

Nun die Creme zum ummanteln zubereiten: Mascarpone in eine Schüssel geben und Puderzucker hineingeben. Auf mittlerer Stufe ganz kurz mit dem elektrischen Rührer vermengen und den Frischkäse mit einem Teigheber unterheben, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. Die Torte nun gleichmäßig mit Hilfe einer Teigkante ummanteln. Wer mag kann das Törtchen noch mit Blumen verziehen, oder einem Cake Topper oder oder!

img_8061bes Tortenstück Törtchenzeit

Und wie du jetzt an drei Rollen der neuen Kollektion kommst? Das ist ganz einfach: Bis zum 30.10.2016 kannst auch du ein tolles Geburtstagstörtchen für Farrow & Ball auf deinem Instagramaccount posten (die lieben Törtchen nämlich genauso sehr wie ich).

Verwende dafür einfach die Hashtags #TasteInColour und #törtchenzeitliebtörtchen und aus allen Teilnehmern suchen wir uns das tollste Törtchen heraus und senden dem Meisterbäcker drei Rollen nach Wahl aus der neuen Kollektion (Muster Arcade, Gable oder Enigma) im Wert von knapp 400,00 Euro zu. YAY! Die tollen Designs sind inspiriert von dem Jahrzehnt, in dem das Unternehmen gegründet wurde. OH wie schön! (Hast du gesehen, eine davon hängt nicht nur hinter meinem Törtchen, sondern liegt auch unter den Tellern oben)  (Teilnahme ab 18, für in Deutschland, Österreich und der Schweiz lebende Leser- Achtung Gewinnspiele können süchtig machen)

So, ich freue mich jetzt schon auf meinen nächsten Geburtstag, da gibts nicht nur dieses Törtchen, sondern wieder Geschenke die ich suchen kann!

All you need is sweet,

Jessi

PS: Danke, an Farrow & Ball, nicht nur für eure wundervollsten Farben und Tapeten, nein, auch für diese Zusammenarbeit hier. Es war mir ein Fest!

PS 2.0: Danke Amanda, du wundervolle Fotografin, ich liebe es mit dir die Törtchen nach dem Shooting aufzufuttern!

PS 3.0: Wer diese Cake Topper gemacht hat? Die MACHEREI! So schön, filigran und einzigartig, kannste dir auch machen lassen, mit allem was du willst. HACH!

 

Torten

Ein Apfelträumchen äähm Törtchen. Mit Mandel und salted Peanutfrosting

Gestern hat es PÄNG gemacht und statt einem sommerlichen Maxikleid in voller Farbpalette steh ich plötzlich im dicken Strick hier und ziehe bereits ernsthaft die dauerhafte Nutzung einer Wärmflasche in Erwägung.  Hallo Herbst, da bist du ja! Es ist nicht so, dass ich den Herbst nicht mag, im Gegenteil, ich schätze die Möglichkeit mich lagenweise einzukleiden, die bunten Blätterhaufen (die ich ach so gern durch einen sportastischen Tritt zum fliegen bringe) und die warmen Farben. Herbst, wir sind doch Freunde.

Magst du den Herbst auch so gern wie ich und was magst du am Herbst am liebsten?

Neben all dem Klamotten und Blätterkram sind es bei mir natürlich auch die Äpfel. Sorten soweit das Auge reicht und Möglichkeiten, die für mehr als hundert Dutzend Rezepte reichen. UND für ein ganz besonderes. Das saftige Törtchen ummantelt mit leicht gesalzener Erdnusscreme, klingt zwar etwas verrückt, lässt deinen Gaumen aber kleine Purzelbäume schlagen.

apfel mandel torte törtchenzeit

Hier nun das Rezept für:

(mein liebstes) APFEL MANDEL TÖRTCHEN MIT SALTED PEANUTFROSTING

Ofen auf 160 Grad Umluft vorheizen.

Zutaten für den Teig:

  • 500 g Butter (Zimmertemperatur)
  •  500 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  •  8 Eier
  •   500 g Mehl
  •   2 EL gemahlene Mandeln
  •  1 Päckchen Backpulver
  •   2 kleine Äpfel , Sorte Braeburn

Für die Füllung & Frosting & Deko

  • 750 g Mascarpone
  • 6 EL Puderzucker
  • 5 EL Erdnussbutter
  • 1 TL Fleur de Sel
  • 2 EL Erdnüsse, ungesalzen

Werkzeug:

  • 18er oder 20iger Springform
  • Backpapier
  • Großes Messer oder Tortenbodenschneider
  • Teigkante

Apfeltorte Erdnuss Frosting Törtchenzeit

Die Butter zusammen mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einer großen Schüssel mit dem Rührer schaumig rühren. Dies dauert ca. 2 Minuten. Nacheinander die Eier hinzugeben. In einer zweiten Schüssel Mehl mit Backpulver und gemahlenen Mandeln  vermengen und ebenfalls nach und nach zur Ei-Buttermasse geben. Solange rühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Die beiden Äpfel schälen, entkernen und in sehr feine Würfel schneiden, gleichmäßig unter den Teig heben.

Den Teig dritteln und die Böden einzeln für je ca. 25 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, klebt noch Teig am Zahnstocher, benötigt der Teig noch ein wenig Ofenwärme. Alle Böden nach diesem Schema backen und komplett auskühlen lassen. Die Böden nebeneinander legen und eventuell überstehende „Hubbel“ mit einem Messer oder Tortenbodenschneider grade abschneiden, so dass ein ebenmäßiger Boden entsteht.

Während der Auskühlphase die Mascarpone mit dem Puderzucker zusammen in eine Schüssel geben und sehr kurz aufschlagen, so dass keine Puderzucker-Brocken mehr zu sehen sind. Dann die Erdnussbutter und das Salz vorsichtig und gleichmäßig unterheben.

Drei Esslöffel der Masse gleichmäßig auf dem ersten Boden verteilen und den zweiten Boden aufsetzen. Den gesamten Schritt wiederholen. Wenn alle drei Böden aufeinander gestapelt sind die Torte sehr dünn mit der Creme ummanteln und für zwei Stunden in den Kühlschrank geben. Mit dieser Methode werden die Krümel der frisch gebackenen Böden gebunden.

Die Creme für diese Zeit ebenfalls in den Kühlschrank geben.

Die Torte und Creme aus dem Kühlschrank nehmen und die Torte mit dem restlichen Anteil der Creme ummanteln. Dies funktioniert gut mit einer sogenannten Teigkante. Die Erdnüsse ungleichmäßig zerkleinern und auf den Tortenrand geben.

HAPPY sunday, happy Herbstspaziergänge, happy Kuchenlöffeln!

Deine Jessi.

Ach übrigens: Meine bessere Foodiehälfte Amanda hat dieses Törtchen so wundervoll festgehalten, danach sind wir gemeinsam über sie hergefallen. UPSI.

Cupcakes + Muffins

Tastes like Wölkchen: Rezept für Vanillecupcakes mit Marshmallowfrosting und Honigwaffeln

Wo seid ihr nur gewesen? Ihr kleinen, versauten süßen und furchtbar fluffigen Cupcakes? Dieses Rezept für Vanillecupcakes mit Marshmallowfrosting (wenn ich wüsste, wie Wolken schmecken, dann ziemlich genau so) und knusprigen Honigwaffeln sind der Grund dafür, dass ich mich an jenem Sonntag ganz tief in der letzten Sofaecke eingekuschelt habe und geschlemmt habe, als gäbe es keinen Morgen mehr. Ein schlechtes Gewissen? Fehlanzeige! Habe 2 Sekunden  kurzzeitig darüber nachgedacht, ob die kleinen Schweinerein des Gewissens wegen in der Kategorie „Trennkost“ einzuordnen sind, habe mich aber dann noch zeitgleich entschieden, mich den wichtigen Dingen zu widmen. Mund auf. Cupcake rein. Glücklich sein.

Cupcakes Marshmallow Törtchenzeit

Hier nun aber die Zutaten für ein Dutzend (müssten dann wohl 12 sein) Cupcakes:

  • Für den Teig:
  • 240 g Mehl (TYP 405)
  • 220 g  brauner Zucker
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 80 g Butter (Zimmertemperatur)
  • 240 ml Buttermilch
  • 2 Eier
  • Mark einer Vanilleschote

Für das Marshmallowfrosting:

  • 320g Zucker
  • 6 große Eiweiß, Bio Eier wenn möglich (Raumtemperatur)
  • 125ml Wasser
  • 5g Weinsteinbackpulver
  • 1 Vanilleschote
  • 12 kleine Honigwaffeln oder 6 große halbiert

Sonstiges:

  • 12 Papierbackförmchen
  • Muffinbackform
  • Spritzbeutel
  • Spritztülle (hier wurde eine große Lochtülle verwendet)

rezept Törtchenzeit Honigwaffeln

Backofen auf 170 Grad, Umluft vorheizen.

Mehl, Zucker, Backpulver und Butter in eine Schüssel geben und solange mit dem Rüher vermengen, bis sich die Butter aufgelöst hat. Die Buttermilch mit den Eiern in eine Schüssel geben, gut verrühren (das klappt wunderbar mit einem Schneebesen) und dann das Vanillemark der Schote hinzugeben.Die Buttermilchmasse zu der trockenen Masse geben und erneut mit dem Rührer vermengen, bis ein homogener Teig entstanden ist. Die Papierförmchen in die Muffinbackform geben und den Teig gleichmäßig auf die Förmchen verteilen und für ca. 18 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen. Cupcakes beiseite stellen, auskühlen lassen.

Nun das Frosting vorbereiten. Zunächst einen Topf mit Wasser zum köcheln bringen. Der Topf sollte so groß sein, dass man die Schüssel in die man die Zutaten gibt, darin hineinhalten kann. Zucker, Eiweiß, Wasser und Weinsteinbackpulver in eine Schüssel geben und solange vermengen, bis die Masse schaumig geworden ist, dies dauert 1-2 Minuten.  Die Schüssel nur minimal in das köchelnde Wasser halten und mit dem elektrischen Rührer für 3 Minuten schlagen. Die Eiweiß – Zuckermasse aus dem Wasserbad nehmen und für ca.10 Minuten mit dem Rührer weiterschlagen (alternativ in die Schüssel der elektrischen Küchenmaschine umschütten und die Arbeit abnehmen lassen), bis die Maße homogen und standfest ist. Sollte dieser Punkt nach 10 Minuten nicht erreicht sein, für weitere 2-3 Minuten schlagen.

Den Spritzbeutel mit der Tülle befüllen und die Marshmallowmasse in den Spritzbeutel füllen. Die Cupcakes damit verzieren und zum Schluss jeweils eine Honigwaffel in das Frosting stecken.

Marshmallow cupcakes rezept törtchenzeit

Macht es euch wundervoll! All you need is sweet,

Jessi

Honigwaffeln Marshmallow Rezept

Ps: Die tollste Muffinform hab ich bei Omi in den tiefen weiten des Kellers gefunden, wo sie das Ding her hat? Das weiß sie selbst nicht mehr.

Ps 2: die wundervollen Fotos hat meine Amanda für das Edeka Kundenmagazin „Mit Liebe“ geschossen (darin findest du auch dieses Rezept)

Ps 3: Die Blumen sind von Herrn Liebling, merci du toller Typ!

Anderes köstliches

Heute: Birnen im Blätterteig und eine Bloggerin im Speckmantel…

So. Ich wage mich zu sagen, dass der Herbst nun da ist. Endgültig. Ich wage noch mehr und traue mich zu sagen: Es ist, wird und bleibt ein goldener Herbst. Ich bin ja offiziell bekennender Herbstfan. Du auch? Die Farben, die uns diese schöne Jahreszeit schenkt, sind einfach so…. hach – schön! Rot, gelb, orange. Meine favorisierte Farbpalette im Oktober.

In dieser Jahreszeit beginne ich zudem kontinuierlich mir einen kulinarischen Wintervorrat anzufuttern und werde vermutlich bald als Bloggerin im Speckmantel da stehen. Nun, für mich gibt es schlimmeres. Frieren zum Beispiel. Heute habe ich ein unfassbar köstliches Rezept mitgebracht. Birnen haben nämlich oft nicht nur die schönsten Herbstfarben, sondern schmecken in Verbindung mit Blätterteig und Nüssen auch einfach Krachermäßig, das solltet ihr unbedingt auch mal ausprobieren.

Birne pur Toertchenzeit

Ich verspreche dieses Rezept ist sowas von unversell einsetzbar, dass man sich einreden kann, es jeden Tag essen zu sollen.

Birnen im Blätterteig schmecken auf dem Sofa, am Soulfood Sonntag, zu Zweit zwischendurch oder in großer Runde um verdammt schwer zu beeindrucken. Die selbstgemachte Vanillesoße gibt letzten Kritikern den Rest.

birnenblog

So, lange Rede, kurzer Sinn. Hier das Rezept zu den Blätterteigbirnen mit homemade Vanillesoße und köstlicher Füllung:

Für 5 halbe Blätterteigbirnen

Zutaten für die Birnen

  • 3 mittelgroße Birnen, Sorte nach Belieben
  • 1 Rolle Blätterteig (frisch, aus der Kühltheke, nicht tiefgefroren)
  • 3 EL Milch

Zutaten für die Füllung

  • 3 EL gemahlene Mandeln
  • 3 EL Sahne
  • Birnenwürfel von der halben, übrig gebliebenen Birne
  • ½ Päckchen Vanillezucker, nicht Vanillin

Zutaten für die Vanillesoße

  • 1 Vanilleschote
  • 3 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 2 EL Vanillezucker
  • 1 EL Speisestärke
  • 300 ml Milch

Werkzeuge

  • Backpapier
  • Pinsel
  • Sparschäler oder Schälmesser

Birne pur Toertchenzeit

Vorab noch eine Sache: Ich bin ja fest davon überzeugt, dass das Leben zu kurz ist, um Blätterteig selbst zu machen. Deshalb nehme ich immer die Variante aus dem Kühlregal.

  1. Den Ofen auf 190 °C Umluft vorheizen.
  2. Die Birnen vorsichtig schälen. Dies funktioniert am besten, wenn man sie erst der Länge nach halbiert und danach mit dem Sparschäler bearbeitet.
  3. Das Backblech mit Backpapier belegen. Blätterteig aus der Verpackung nehmen (das Papier dran lassen) und diesen auf dem Backblech ausrollen.
  4. Die Birne mit der offenen Seite nach unten auf den Teig legen und mit einem Überstand von ca. 1 cm einmal die Form der Birne mit einem Messer nachschneiden. Diesen Vorgang mit allen Birnenhälften wiederholen.
  5. Birnen und Blätterteig vom Papier des Teiges nehmen, mit der offenen Seite der Birne auf das Backpapier legen und den ausgeschnittenen Blätterteig über die Birne legen. Vorsichtig andrücken. Vorgang mit allen Birnen wiederholen. Auf dem Blech zwischen den Birnen ein paar Zentimeter platz lassen.
  6. Nun mit einem scharfen, kleinen Messer kleine Kerben in den Blätterteig ritzen; dabei so weit einstechen, dass es leicht mit in die Birne sticht.
  7. Wenn alle Birnen fertig sind, dünn mit Milch bepinseln.

Wer mag, kann aus den Resten des Blätterteiges noch kleine Blätter ausschneiden und mit ein wenig Milch an das Ende des Birnenstiels kleben. Das sieht besonders hübsch aus.

  1. Die Birnen nun für ca. 20 Minuten im Ofen backen, bis der Blätterteig goldbraun ist.
  2. In dieser Zeit die Vanillesoße vorbereiten: Die Vanilleschote längs aufschlitzen und mit einem Messerrücken das Mark herausschaben. Eigelb, Zucker, Vanillezucker, Stärke und Vanillemark in einem Behälter mit einem Schneebesen glatt rühren. Mit Milch aufgießen und die Vanilleschote zugeben. Bei schwacher Hitze so lange rühren, bis die Soße dick wird. Die Soße darf nicht kochen. Nach ca. 3 Minuten die Soße vom Herd nehmen und die Vanilleschote entfernen.

Die Birnen auf Tellern anrichten, Vanillesoße hinzugeben oder in kleine, separate Behälter füllen. Jetzt sofort und noch lauwarm schmecken lassen.

aufgegessen Birne Blätterteig Toertchenzeit

Genießt den Herbst ihr Schönen, all‘ zu lang ist er nicht, bevor der Winter ihn vergrault. Einzig, als kleines Trostpflaster kann ich versprechen: Ich habe noch ein paar Rezepte parat, mit denen es in diesem Jahr gar nicht erst zum Winterblues kommt.

In diesem Sinne, happy Herbstsonntag.

All you need is sweet,

Jessi

Danke Amanda, ich bin big in love mit diesen Fotos

PS: Danke Nadine, von Dreierlei Liebelei für den fantastischen „Bloggerin im Speckmantel“- Hashtag 🙂