von Borneo und einer Backpause

By toertchenzeit

Erst mal muss ich kurz innehalten. Durchatmen, um beim Gedanken an die nur auf Borneo noch wildlebenden Orang Utans nicht wieder hysterisch- glücklich und zehn Oktaven über meiner eigentlichen Stimmlage zu kreischen.

Wenn man sich für ein Urlaubsland wie Borneo entscheidet, macht man das, weil man nicht 17 Tage am Strand liegen möchte (obwohl ich mich durchaus mit dem Gedanken anfreunden könnte). Wie auch immer: Borneo, als drittgrößte Insel der Welt, ist an Flora und Fauna wohl eines der Paradiese auf Erden.

Bei Ankunft in Kuching, Hauptstadt Borneos sprich: First Sightseeingstop ließen wir uns zunächst in den herzallerliebsten “the Rainee Boutique suites” nieder. Jedes Zimmer anders gestaltet, klimatisierte Zimmer und das freundlichste Personal laden zum relaxen nach langen Tagen ein.

Wer hier und jetzt zu maximalen Kreischattacken beim Anblick von Orang Utans neigt (jaaaa, auch Babys), der sollte JETZT seine Mitmenschen vorwarnen.

Here we go! Semenggoh Orang Utan Park. Hier kann man mit Glück Orang Utans in freier Wildbahn erleben. In vier Monaten des Jahres bekommen die Tiere dort die Möglichkeit, sich einmal täglich an einem Aussichtspunkt an einem Obstteller zu bedienen. In den anderen Monates des Jahres wächst davon genug im Regenwald.

Ich habe gewarnt:



Orang Utan Törtchenzeit Borneo





534149_4572382550675_1772730072_n



Orang Utan Baby Sam Törtchenzeit

Naturliebhaber und sich nicht an wunderschönen Ausblicken – Sattseher sollten einen Zwischenstop im Bako Nationalpark machen. Verschiedene Routen, die man mit oder ohne Guide bewältigen kann stehen zur Wahl. Das ich lieber vor dem Backofen stehe und Reste nasche, weiß ja mitterlweile jeder, somit gehört das WANDERN nicht grade zu meinen heißgeliebten Freizeitbeschäftigungen.

Bei 35° Grad Celsius, dem Verlust von mindestens drei kg Wasser (ich bildete mir ein, es wäre Hüftspeck) und rutschigem kraxeln durch Borneos Regensteilwälder wurde ich mit diesem Ausblick der mich endless glücklich machte entschädigt:

Baku Nationalpark Törtchenzeit

Boreno ist, wie Asien im allgemeinen Foodlovers’ heaven. Ich ergötze mich täglich an den satten Farben der schönsten Gemüsesorten und Frischfängen auf kleinen Märkten.

Törtchenzeit auf Borneo

Borneo Market Törtchenzeit

Und auch wenn Urlaub Backpause bedeutet: bin ich doch stetig auf der Suche nach den tollsten sweets. Erneut habe ich diesmal festgestellt: Asiaten sind Naschkatzen.
Was mich aber besonders verblüffte: Im Macarons backen sind sie Meister (ganz im Gegensatz zu mir).

Borneo Macarons Törtchenzeit

Borneo ist das Paradies für Insel Hüpfer. Kleine Boote bringen die wenigen Touristen die auf Borneo schwärmen für weniger als eine Handvoll umgerechneter Euros zu den verrücktesten Inseln.
Ich sage euch, wem türkisblaues und glasklares Meer, Palmen von denen man Kokosnüsse sammeln kann, Strände die so einsam sind, dass nicht mal Liegen vermietet werden, zu viel sind, der sollte unter keinen Umständen nach Manukan Island fahren. Hier muss auch nicht mehr gesagt werden, ich hab Euch ein Panaromafoto mitgebracht.

Manukan Island Törtchenzeit

11 Tage Dschungeltrekking, Touren und Sightseeing schreien nach Entspannung. Das schon bei der Buchung unbeschreiblich sympahtisch aussehende (tiefgestapelt) Gaya Island Resort auf Pulau Gaya erreichten wir nach 15minütiger Fahrt vom Hafen Kota Kinabalus.

Hier habe ich die besten Pancakes meines Lebens gefrühstückt. Jeden Tag. Und ich habe Euch, dank des lieben Küchenchefs das Rezept mitgebracht:

Pancake Türmchen Feige Törtchenzeit

Pancake Türmchen für ca. 12 Stück

Zutaten:

  • 2 EL Butter
  • 250g Mehl
  • 4 Eier
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 400 ml Buttermilch
  • 1 TL flüssiges Vanillextrakt
  • 4-5 frische oder getrocknete Feigen
  • 3 EL Ahornsirup

1) Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Das Mehl, Backpulver, Salz und Milch mit dem Handrührer ca. 2 Min verschlagen.

2) Die Eier unter die geschmolzene Butter rühren und das Vanilleextrakt zugeben. Alles unter die Mehlmasse geben und kurz vermischen.

3) Den Teig mit einem Küchenhandtuch abdecken und 10 Minuten ziehen lassen.

4) In der Zwischenzeit die Feigen klein schneiden, dann mit dem Ahornsirup untermengen

5) Pfanne mit Fett erhitzen und mit Hilfe einer kleinen Suppenkelle die Teigmasse portionieren. Die Pancakes bei mittlerer Hitze backen, sonst brennt der Teig zu schnell an. Seite solange backen, bis sie goldbraun ist. Danach wenden und die andere Seite ebenfalls goldbraun backen. Pancakes stapeln,  Feigenmischung drüber geben, servieren und Mitmenschen oder sich ganz allein glücklich machen!

Heaven is here Törtchenzeit

Borneo Törtchenzeit

Daybeds, relax Liegen mit Schirmchen, die ich alle auf die hauseigene Terrasse entführen möchte, frisch gepresste Säfte bis zum abwinken und kleine Villen die einem ein maximal breites Grinsen auf das Gesicht zaubern sind wirklich nur ein gefühltes tausendstel der Schönheiten, die dieses Resort auf der mini- Insel mitten im Regenwald bietet.

Spätestens jetzt wurde mir klar: Heaven is here!



906754_4572419951610_55431288_o



Bikini an, Faultiermodus an- check.

Für den unwahrscheinlichsten Fall der Langweile gibt es natürlich noch ein Spa, wie es meine sonnengeblendeten Augen noch nie gesehen hatten. Auch hier können sicherlich zwei bis fünfzehn Stunden Inselzeit problemlos genossen werden.

gaya island resort Törtchenzeit

Klimatisch wurden all’ meine Bedenken gegen das vorausgesagte, regenwaldtypische Wetter über Bord geworfen. 17 Tage Borneo- Regenzeit Gesamt: 5 Stunden.

Danke, an Emirates, die uns zum finalen Abschluss noch ein Upgrade spendiert und eine Rückkehr ohne Jetlag möglich gemacht haben. Mir ist klar- ich bin jetzt, dank Borneo ein NOCH größerer Asien Fan (falls überhaupt möglich).

Ich hoffe euch hat der kleine Ausflug jenseits von Backofen und Baiser gefallen und ich konnte vielleicht einen kleinen Teil zur Planung eures nächsten Reiseziels teilhaben…

Happy day ♡

9 Comments on von Borneo und einer Backpause

  1. Madita Kappmeier-Burzlaff
    4. Juni 2013 at 11:06 (4 Jahre ago)

    Wow, Wow, Wow!!!
    Mein Mann und ich haben uns für unseren Urlaub nächstes Jahr ebenfalls für Borneo und das Gaya Island Resort entschieden.
    Das ich die Pancakes probiere steht schonmal fest

    Antworten
  2. frau_k_aus_hh
    4. Juni 2013 at 11:20 (4 Jahre ago)

    dein bericht ist wie ein kleiner kurzurlaub! toll! danke für das entführen! anja

    Antworten
  3. ullatrulla
    4. Juni 2013 at 12:07 (4 Jahre ago)

    Doppel-Wow! Das klingt nach einem Paradies auf Erden. Oh je, jetzt hab ich Fernweh. Wirklich ganz toll und welcome back.
    Liebe Grüße, ullatrulla

    Antworten
  4. Carla
    4. Juni 2013 at 15:11 (4 Jahre ago)

    Wunderbar! Das wäre auch etwas für mich! Danke für diesen Lust-auf-Meer-machenden Bericht!
    Liebste Grüsse,
    Carla

    Antworten
  5. Dajana
    6. Juni 2013 at 12:32 (4 Jahre ago)

    Wieviele Eier kommen denn in das Rezept? Die hast du leider vergessen aufzuschreiben. Aber bei so tollen Urlaubserinnerungen kann das ja schon mal passieren. Lg, Dajana

    Antworten
    • toertchenzeit
      6. Juni 2013 at 12:52 (4 Jahre ago)

      Liebe Dajana,

      die Eierangabe steht im Rezept als drittes in den Zutaten :) es sind vier Stück!

      Sonnige Güße <3

      Antworten
      • Dajana
        6. Juni 2013 at 21:48 (4 Jahre ago)

        Ups…da sind mir doch glatt die Eier durchgegangen. Dann bin ich es wohl die von all diesen traumhaften Fotos etwas abgelenkt war. Ich danke dir! Lg

        Antworten
  6. kitchencatblog
    20. Juni 2013 at 7:57 (4 Jahre ago)

    Ich will nach Borneo. Jetzt.

    Antworten

Leave a Reply